Enter your keyword

Topfgartenwelt – der Salzburger Gartenblog

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Mittwoch, 14. Juni 2017

Produkttest: EMSA My City Garden Blumentöpfe, Rankgitter und Pflanzenklammern - alles für den Topfgarten!

By On 06:30

Großes Glück


Wie einige von bestimmt wissen, kann man sich bei EMSA in regelmäßigen Abständen als Produkttester bewerben. Bei genau so einer Aktion für Blumentöpfe aus der My City Garden Linie samt Zubehör (Rankgitter und Pflanzenklammern) habe ich mitgemacht und bin dann tatsächlich auch als Produkttester ausgewählt worden. Die Freude war groß, da ich bei solchen Sachen eher wenig Glück habe. Es dauerte nicht lange bis die Blumentöpfe nach Verständigung über die erfolgreiche Teilnahme bei mir ankamen. Erhalten habe ich insgesamt drei Blumentöpfe, davon einen Hängetopf, zwei Rankgitter und zwei verschiedene Arten von Pflanzenklammern. Alles in allem handelte sich hierbei um die perfekte Erweiterung für meinen aktuellen Topfgarten.

Gartenblog Topfgartenwelt Produkttest EMSA My City Garden: Blumentöpfe, Rankgitter und Befestigungen im Test - perfektes Zubehör für den Topfgarten

Gartenblog Topfgartenwelt Produkttest EMSA My City Garden: Die Firma EMSA ist wirklich sehr kulant. Der kaputte Topf wurde für den Test sofort ersetzt.

Widrigkeiten des Wetters treffen auch den Topfgarten


Die nächsten Wochen über verbrachte ich damit, die zugesandten Produkte von EMSA auf Herz und Nieren zu testen. Aber soll ich Euch etwas verraten,  das Wetter war mir nicht hold. Vorgenommen hatte ich mir Tomaten in die großen Blumentöpfe aus der My City Garden Linie pflanzen und Kapuzinerkresse sollte den Hängetopf zum Erblühen bringen. Die Idee fand ich gut und für die Jahreszeit auch umsetzbar, doch dann ereilte uns in Salzburg ein schier unglaublicher Kälteeinbruch. Die Tomaten mussten viel längere Zeit im Keller verbringen als üblich und sahen beim Auspflanzen mehr als mickrig aus. Die Kapuzinerkresse wollte bei den kalten Temperaturen nicht auflaufen. Aber es ist wohl das Los des Gärtners sich mit solchen Widrigkeiten auseinandersetzen zu müssen. Ich verwendete die Tomaten trotzdem für den Produkttest, auch, wenn mir dadurch am Ende kein Starfoto gelungen ist. Die Wetterkapriole sieht man meinem Topfgarten nun allerdings nicht mehr an.

Gartenblog Topfgartenwelt Produkttest EMSA My City Garden: die ersten Versuche im Garten werden gestartet, die Pflanzklammern erweisen sich als sehr praktisch

My City Garden von EMSA


Die Blumentöpfe aus der My City Garden Linie von EMSA überzeugen grundsätzlich durch sehr hochwertigen Kunststoff und sind somit genau passend für einen Topfgarten. Leider war einer der Töpfe (der mittlere) schadhaft (Risse) als bei mir angekommen war. Die Firma EMSA ersetzte mir diesen allerdings umgehend, so dass dem Test nichts im Wege stand. In den nächsten Wochen galt es dann verschiedene Sachen auszuprobieren. Insbesondere überzeugten mich dabei die Rankgitter. Im Gegensatz zu den meisten anderen Rankgittern, welche es für wenig Geld im Baumarkt gibt, waren diese so geformt, dass sie perfekten Halt in den Töpfen hatten. Sie sind schmal und verjüngen sich an den Enden, so dass man sie wirklich fest in die Töpfe stecken kann ohne sich sofort an den Seitenwänden zu stoßen. Genial! Auch die mitgesendeten Pflanzenklammern sind richtig praktisch.

Gartenblog Topfgartenwelt Produkttest EMSA My City Garden: die Rankgitter passen perfekt in die Töpfe - sie sind schmal genug und fallen nicht um

Fazit zu EMSA My City Garden

Alles in allem kann ich die Produkte aus der My City Garden Linie von EMSA mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Sollten in den nächsten Jahren Blumentöpfe auszutauschen sein (passiert im Topfgarten immer wieder einmal), werde ich gerne auf diese Marke zugreifen.

Gartenblog Topfgartenwelt Produkttest EMSA My City Garden: der Hängetopf ziert mein Gewächshaus - Sommer sollte darin Kapuzinerkresse wachsen

Mittlerweile wachsen darin solche Prachtexemplare:

Gartenblog Topfgartenwelt Produkttest EMSA My City Garden: es dauert nicht lange und die Tomaten haben sich in den Blumentöpfen prächtig entwickelt


*Dieser Beitrag spiegelt allein meine eigene Meinung wieder. Ich habe mich aus eigenen Stücken beim Produkttest angemeldet und hatte einfach Glück ausgewählt zu werden.

Bis bald und baba!
Kathrin


Freitag, 9. Juni 2017

Salzburger Dult 2017: Ein Volksfest für die ganze Familie direkt im Messezentrum Salzburg!

By On 06:30

Salzburger Dult 2017

Heute nehme ich Dich mit auf eine ganz besondere Veranstaltung: die Salzburger Dult! Wie ich mit meinem Gartenblog dorthin komme, erzähle ich Dir sogleich. Von dieser Veranstaltung, die heuer zum 44. Mal stattfindet, hatten mein Mann und ich ja schon einiges gehört. Ein großes Spektakel soll die Dult sein - ein Volksfest für die ganze Familie im Herzen der Stadt Salzburg, direkt im Messezentrum. Zahlreiche Standler, die Lebkuchenherzen und sonstige Leckerbissen feil bieten und natürlich viele andere Attraktionen von der Geisterbahn bis zur Riesenschaukel, welche man dort erleben kann. Doch bislang waren wir noch nie dort. Schade eigentlich, denn da haben wir wirklich etwas verpasst. Nun hat sich dies allerdings geändert, denn gerne habe ich in diesem Zusammenhang die Einladung für ein Salzburger Blogger Treffen auf der Dult, veranstaltet von der Messe Salzburg, angenommen.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: offizielle Eröffnung in der Stiegl-Festhalle

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Bloggerstammtisch auf der Dult

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Lebkuchenherzen für geladene Gäste

Ein Tag auf der Salzburger Dult 2017

Unser Tag auf diesem Spektakel begann um 12.30 Uhr in der Stiegl-Festhalle, passend gekleidet mit Dirndl und Lederhose. Gerne hätten wir schon zuvor die Brauchtumsgruppen ausgehend vom Residenzplatz zur Messe begleitet, doch aufgrund der Hitze und meinem schon seit Tagen angeschlagenen Kreislauf ließen wir dies bleiben. Lieber machten wir es uns nach einem ersten kurzen Rundgang über die Dult auf dem extra für Blogger reservierten Tisch gemütlich und beobachteten von dort aus das weitere Geschehen, vor allem den Einzug der Brauchtumsgruppen in die Halle.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Ansprache bei der offiziellen Eröffnung

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Brauchtumsgruppe bei einer Vorführung auf dem größten Volksfest in Salzburg

Nach einer kurzen Ansprache von Bürgermeister Schaden und Landeshauptmann Haslauer war die Salzburger Dult 2017 auch schon eröffnet. Nach dem Dult-Bieranstich stand auch dem Feiern nichts mehr im Wege. Natürlich konnten wir dieses köstliche Bier aus der Stieglbrauerei auch probieren, dazu gab es noch ein schmackhaftes Grillhendl.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Lebkuchenherzen und sonstige Schleckereien

Nach einem netten Beisammensein mit anderen Bloggern und den Mädels vom Messe-Marketing wurde es richtig spannend. Die Dult wurde unsicher gemacht. Zu allererst gab es einen Tripp mit der Geisterbahn, diese kam direkt aus Holland auf die Dult. Eigentlich ist der "Spuk" eher eine Mischung aus Geister- und Achterbahn. Die Fahrt damit ist wirklich lustig. Jakob hat es genossen. Weiter ging es in ein Genlabor. Ein Experiment an Menschen ging schief und ein Monster war entstanden. Der "Encounter" ist ein Gruselkabinett der besonderen Art - nichts für schwache Nerven :) Alle, die ganz mutig waren, konnten sich auch für eine Fahrt mit der "Konga" überwinden. Dabei handelt es sich um eine rasante Schaukel, die sich gerade nicht überschlägt. Wir hatten nicht den Mumm und ließen es lieber bleiben, wir hatten schon genug vom zuschauen. Doch keine Sorge, es gibt auch zahlreiche Attraktionen, die sich für Familien oder Angsthasen eignen. Es ist wirklich für jeden etwas dabei.

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Spuk - einer gruselige Achterbahn zum Fürchten

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: kurz vor einer Fahrt mit der spuckigen Achterbahn sind alle nervös

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: eine rasante Achterbahnfahrt

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: eine gut überstandene Achterbahnfahrt gehört zu einem Volksfest dazu

Ein toller Tag

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für die Einladung auf die Salzburger Dult 2017 bedanken. Es handelt sich dabei wirklich um ein gelungenes Volksfest. Uns wurde ein wirklich ein toller Tag geboten. Für alle, die die Salzburger Dult noch besuchen möchten, hier noch die Daten:

3. bis 11. Juni 2017
täglich von 11 bis 24 Uhr
Messegelände Salzburg

Gartenblog Topfgartenwelt Salzburger Dult 2017: Ringelspiel, Ringelspiel macht viel Spass und kost' nicht viel

Vielen herzlichen Dank für die Einladung (Messezentrum Salzburg).

Bis bald und baba!
Kathrin

Freitag, 2. Juni 2017

Buchtipp: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - Gärtnern in Töpfen!

By On 06:30

Gärtnern in Töpfen

Schon länger ist ein verstärkter Trend zum Gärtnern in Töpfen zu beobachten. Immerhin ist das Sortiment an wirklich schönen, praktischen Gefäßen in den letzten Jahren stetig gestiegen. Ich konnte mich dem auch nicht entziehen. Allerdings geht bei mir das Gärtnern in Töpfen eher auf eine Notwendigkeit im Grazer Garten zurück. Wir hatten im Prinzip nur eine große Terrasse und dort mussten fast alle Gemüsepflanzen und Blumen untergebracht werden. Einen anderen Zugang zum Gärtnern in Töpfen bekam ich erst, als wir vor einigen Jahren unser Haus gekauft haben. Nun stand insbesondere die Ästhik und eine ansprechende Optik bei der Bepflanzung im Vordergrund. Die großen Pflanzgefäße nutzte ich nun vorwiegend als Erweiterung meines Ziergartens. Im BLV-Verlag ist nun ein Buch erschienen, welches sich genau damit beschäftigt: "Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße" von Dorothée Waechter und Sybille Pietrek. Die Fotografin Sybille Pietrek ist bestimmt vielen auch durch ihren Blog "Gartenblick" bekannt.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen

Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil und stylish

Für das Buch wurden Pflanzgefäße der Firma "esteras" verwendet. Diese Marke war mir bislang unbekannt, da bei uns überwiegend ähnliche Töpfe von der Konkurrenz "Lechuza" verkauft werden. Die Pflanzgefäße sind aber allesamt sehr edel und wurden perfekt in einem ausgewählten Musterpark in Szene gesetzt. Bei den Bildern könnte ich richtig neidisch werden, da die Hintergründe immer so perfekt passen. Tja, das hat man zu Hause nicht immer. Irgendwo meistens ein Fleckerl mit im Bild das nicht ganz so fotogen ist. Aber zurück zum Buch "Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße". Das Nachschlagewerk für den durchgestylten Topfgarten ist grundsätzlich nach den Jahreszeiten eingeteilt als auch nach Standort, Wasserbedarf und notwendiger Erfahrung mit den jeweils ausgewählten Pflanzen. Zudem sind auch Sonderunterkapitel enthalten, die stets durch eine fettgedruckte Schrift gekennzeichnet sind. Hier werden Zwiebelpflanzen, mehrjährige Pflanzen, Blattschmuckpflanzen, Gemüse, Gräser, Schattenplätze oder weihnachtliche Arrangements näher beleuchtet.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - Töpfe als Sichtschutz bei der Terrasse
Die ersten 3 Kapitel widmen sich grundsätzlich der unterschiedlichen Bepflanzung von Töpfen. Jeder Kombination sind 2 Doppelseiten mit aussagekräftigen Bildern gewidmet. Des Weiteren gibt es eine ausführliche Beschreibung zu den Pflanzen und vor allem hinsichtlich der jeweils notwendigen Anzahl, die für gewünschte Gestaltung notwendig ist. Zudem werden stets folgende Fragen geklärt:

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen - erschienen im BLV-Verlag
- Welcher Standort?
- Was kostet das?
- Wie lange hält das?

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen - pinke Surfinien für den Sommer

Aufgrund dessen lässt sich für den Topfgärtner im Vorfeld sehr gut planen, was auf ihn mit dem jeweilgen Arrangement zukommt. Auch gibt es stets Tipps, welche Blumen in einem späteren Verlauf durch eine andere passende Bepflanzung ersetzt werden können, sollte die jeweilige Blütendauer nicht so lange sein. Die Zusammenstellungen sind meist in einem Farbton gehalten und wirken dadurch sehr harmonisch. Dorothée Waechter mischt übrigens sehr gerne mehrjährige Stauden mit saisonalen Blumen. Eine tolle Idee. Zum Abschluss widmet sich ein Kapitel ganz und gar den Grundlagen von Gärtnern in Töpfen. Einen mobilen Garten zu schaffen, erfordert doch etwas Feingefühl.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen - Pelargonien und Schneeflockenblume zieren die Terrasse

Interview mit Sybille Pietrek

Im Zuge der Buchvorstellung durfte ich Sybille Pietrek interviewen. Ich habe versucht, Sybille ein wenig auszuquetschen, wie man zu so schönen Bildern wie sie kommt :)

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen - den Eingangsbereich mit Töpfen gestalten

Wie kam es dazu, dass Du Dich als ausgebildete Stilllifefotografin mit anfänglichen Schwerpunkt auf Werbefotografie nun voll und ganz auf die Gartenfotografie fokussierst?
Zum einen die Liebe zu Pflanzen und Natur und zum anderen meine damalige Problematik Werbefotografie und kleine Kinder unter einen Hut zu bringen. Heute ist der letzte Schultag meines Sohnes, aber ich möchte trotzdem nicht wieder zurück zur Werbefotografie. Wobei ich es auch genieße “Auftragsarbeit“ im Bereich Blumen und Garten zu machen. Gerade hatte ich eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Gartenbuchautorin Dorothée Waechter und wir haben das Projekt mit dem Topfgartenbuch realisiert.

Welchen Tipp würdest Du Hobbyfotografen geben, wenn diese, wie im Buch „Der mobile Garten" Topfarrangements fotografieren möchten?
Nicht in der prallen Mittagssonne fotografieren. Oft ist ein heller schattiger Platz oder Gegenlicht besser, um die Pflanzen in ihrem Wuchs und in ihrer Struktur erkennen zu können.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen - große Töpfe als Sichtschutz für eine Regenrinne

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen - Surfinien

Welches Objektiv kommt bei Dir bei einem Gartenfoto-Shooting am Häufigsten zum Einsatz?
Entweder das super knackige 100mm Macro 100mm von Canon, oder wenn ich noch mehr Teleobjektiveffekt haben möchte, dann nehme ich das 70-200 mm Telezoom, die leichtere „Mädchenvariante“ mit 1:4 Lichtstärke. Ist auch die günstigere Variante für Amateurfotografen.

Wie vermeidest Du am Besten eine Überbelichtung Deiner Bilder?
Ich schaue hinten auf den Monitor. Und wenn ich mir unsicher bin mache ich immer noch ein Bild heller und dunkler. Ausserdem fotografiere ich nur im RAW Modus, das ist wie früher das Negativ. eine Nachberabeitung über mehrere Blenden ist kein Problem.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen - Obstbäume in Töpfen

Fazit

Mir hat das Buch "Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße" sehr gut gefallen. Es ist sehr abwechslungsreich gestaltet und liefert viele Ideen für wunderschöne Bepflanzungen von Töpfen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass es etwas mehr Konzepte für schattige Bereiche gibt.

Gartenblog Topfgartenwelt Buchvorstellung Buchrezension: Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße - kreativ, mobil, stylish - Gärtnern in Töpfen - Anbau von Tomaten im Topf

"Der mobile Garten - Konzepte für große Pflanzgefäße", Dorothée Waechter und Sybille Pietrek, BLV-Verlag, ISBN-9-783835415904, 143 Seiten, € 20 (DE) / € 20,60 (A).

Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar und an Sibylle Pietrek für das Interview!

Bis bald und baba!
Kathrin

Donnerstag, 25. Mai 2017

Rezept: Zitronengelee - Zitronensirup aus Bio-Früchten gewachsen im Garten!

By On 07:00

Meine Zitronenbäumchen

Meine Zitronenbäumchen kultiviere ich nun schon etlichen Jahren. Sie stehen von Frühling bis Anfang Winter auf unser sonnigen Terrasse. Im Winter schleppt sie Jakob jedes Jahr in den Keller. Dort ist es zwar nicht unbedingt besonders hell, aber es zieht nicht und es ist nicht zu warm. Bislang war die Überwinterung nie ein wesentliches Problem. Doch letztes Jahr im Herbst habe ich mir mit dem Erwerb einer Feige (!) Schildläuse in den Garten geholt und darf diese nun bekämpfen. Es ist furchtbar. Insbesondere deswegen, weil es dadurch nächstes Jahr wohl keine Zitronenernte geben wird und damit auch kein selbstgemachtes Zitronengelee bzw. Zitronensirup aus Bio-Früchten. Schnief. So ist es nun einmal in der Natur, aber ich sollte nicht traurig sein, denn heuer konnte ich 12 (!) Zitronen ernten. Eine ganze Menge für zwei kleine Bäumchen.



Herstellung von Zitronengelee

Eigentlich hätte ich mir die Herstellung von Zitronengelee ein wenig einfacher vorgestellt, als es tatsächlich ist. Bevor Jakob und ich loslegten habe ich natürlich gegoogelt und konnte auf zahlreichen Seiten lesen, dass man Zitronengelee nicht anders macht als jegliches anderes Gelee. Super! 2:1 Gelierzucker hatten wir zu Hause, ebenfalls einen Zestenreiber, um die ungespritzte Schale nicht zu vergeuden und schon legten wir los. Insgesamt erhielten wir einen halben Liter Zitronensaft. Genial! Er schmeckte zudem auch nicht allzu sauer, sondern schien für das Zitronengelee perfekt geeignet zu sein. Also ran ans Werk. Nach einigen Minuten kam die Erkenntnis, dass das Zitronengelee mit einem 2:1 Einkochzucker nicht geliert. Dasselbe Problem hatte ich bereits bei der Herstellung von Weintraubenmarmelade. Vorgegangen sind wir wie auf der Packung beschrieben: 2 Teile Fruchtsaft, 1 Teil Gelierzucker und dies 6 Minuten lang köcheln und anschließend heiß in Gläser abfüllen.

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup aus Bio-Früchten gewachsen im Garten

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup - ein Frühstück im Garten

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup

Aus Zitronengelee wird Zitronensirup

Die anfängliche Euphorie erhielt dadurch einen saftigen Dämpfer. Träumten wir doch schon von schmackhaften Zitronengelee alla Oscar Tintori, einem der größten Zitruszüchter in der Toskana. Aber es war Gott sei Dank ist noch nicht alles verloren. Das hergestellte Produkt eignete sich perfekt als Zitronensirup. Zitronensirup kann man für Tee als auch als Limonade verwenden. Ein perfekter Durstlöscher für heiße Tage. Die Herstellung von Zitronengelee werden wir bestimmt noch einmal versuchen, dann aber mit einem 1:1-Gelierzucker.

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup - eine reiche Zitronenernte

Gartenblog Topfgartenwelt Rezept: Zitronengelee-Zitronensirup - Konservierung von Zitronen aus eigener Ernte

Falls wer einen Tipp für mich hat, um es das nächste Mal besser zu machen, immer nur her damit :)

Bis bald und baba!
Kathrin