Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Sonntag, 30. Mai 2010

Gemüsetöpfe 2010

Während unserer dreiwöchigen Reise nach Jordanien hatte meine Tante meine Gemüsepflanzen in Pflege und sie hat wirklich gute Arbeit geleistet - ich habe nämlich kräftige, große und gesunde Tomaten, Paprika, Auberginen zurückbekommen. Jetzt mussten sie nur noch eingesetzt werden, allerdings waren es viel zu viele, daher habe ich erst einmal viele verschenkt, an meine Tante, Großtante, Jakobs Mama, Christa und Jakobs Schwester. Obwohl sich dadurch die Zahl der Pflanzen schon um einiges dezimiert hatte, war noch immer eine ordentliche Menge über und diese brauchte auch die passenden Töpfe.
Die Balkonstar-Tomaten, einige Paprikapflanzen und die Auberginen brachte ich auf meiner 3-stöckigen Blumentreppe unter, weitere etwa 10 Paprika und Tomaten entlang der nach Süd-Westen ausgerichteten Hausmauer, da ich letztes Jahr die Erfahrung gemacht habe, dass sie auf der West-Seite nicht so gut wachsen. Schuld daran ist eine recht hohe Rotbuche, die recht viel Schatten wirft - gerade aber Tomaten viel Sonne brauchen.
Die West-Seite habe ich heuer für Zucchini, Kürbisse, Gurken und Bohnen reserviert, weil vorallem die ersteren drei letztes Jahr unter der prallen Sonne auf der Terrasse schwer gelitten haben und immer wieder die Blätter hängen ließen - vielleicht gefällt ihnen der Halbschatten ja besser.

Natürlich habe ich auch den Platz rund um das Gewächshaus ausgenutzt und Erbsen, Salat, Kräuter, Mais, einen Hokaido-Kürbis, eine Physalis und zum Testen zwei Johannisbeertomaten gepflanzt, welche ja sehr robust gegenüber Wind und Wetter sein sollen. Im Gewächshaus selber wachsen Paprika und etliche Tomatensorten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen