Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 5. Juli 2010

Die erste Aubergine, ein "falscher Kürbis" und reichlich Wildtomaten

Endlich ist es soweit, die erste Aubergine hat gefruchtet. Geklappt hat es bei der 0815 Sorte, die lang und violett ist. Die weisse Melanzani leidet gerade unter einem Spinnmilbenbefall, weshalb ich sie mit einem Biospritzmittel behandelt habe - mal sehen, ob ich dabei Erfolg gehabt habe. Auch bei der runden Aubergine zeigt sich bereits ein kleiner Fruchtkörper.


Für eine Überraschung sorgte der vermeintiche Hokkaido-Kürbis, welchen ich als Fertigware im Baumarkt gekauft hatte. Er entpuppte sich nun als Patisson-Kürbis. Mittlerweile sind die für diese Sorte typischen Formen bereits gut erkennbar. Zwar wollte ich so einen eigentlich gar nicht, aber er wächst gut und blüht fleißig. Da ich aus ihm keine Kürbis-Creme-Suppe machen kann, muss ich mir wohl etwas anderes einfallen lassen.


Bei den Gurken, Zucchini und restlichen Kürbissen sieht es leider noch immer etwas bescheiden aus. Sie haben eine Vielzahl an Blütenknospen, aber keine sieht so aus, als würde sie in nächster Zeit zu blühen beginnen. Dafür wächst das Laub ziemlich gut - zu viel Dünger schließe ich aber aus. Eine Ausnahme macht nur die runde Zucchini, deren erste Frucht immer voller wird.


Eine besondere Freude ist es die Wildtomaten beim Wachsen zu beobachten, denn die Blüten und Früchte werden immer zahlreicher. Bis jetzt haben sie, wie auf der Saatgutpackung beschrieben, Wind und Wetter getrotzt ohne die Spur einer Erkrankung zu zeigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen