Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 5. Juli 2010

Ferne Länder Italien - Kroatien: Segeln - 10. bis 15. April 2007

Endlich war es soweit, nach "langem darüber reden" sind wir am 10. April wirklich mit dem Schiff Marie II in See gestochen. Ausgangspunkt war die kleine Stadt Aquileia, die über einen Kanal mit dem offenen Meer verbunden ist, einstens Landhafen der Römer. Begleitet wurden wir von Herwig und seiner Tochter Lena! Für mich war es der erste Segeltörn in meinem Leben und dementsprechend ungewohnt. Die vielen Schnüre und Begriffe verwirrten mich anfangs sehr, aber ich denke mit der Zeit wurde es besser - am Ende wusste ich, was eine Winsch, ein Spinnaka, ein Fender usw ist!

Die erste Etappe ging von Aquileia bis Umag, eine Hafenstadt in Kroatien. Wind war eher mäßig so mussten wir immer wieder mal den Motor einschalten um vorwärts zu kommen, dieser Umstand führte auch dazu, dass wir nicht wie geplant schon am ersten Tag bis nach Novigrad fahren konnten. Am ersten Tag war es noch relativ kühl, es wurde aber stetig wärmer, so dass wir während der Heimfahrt nur noch in kurzen T-Shirts und Hosen unterwegs waren.
In Umag angekommen, beschlossen wir nach einem kurzen Landausflug an einer Boje vor Anker zu gehen - eine sehr günstige Variante! Herwig war unser Schiffskoch und somit für das Essen verantwortlich, welches wirklich immer gut schmeckte! Leider konnte ich dies nicht so richtig genießen, da ich kurz davor Antibiotika verschrieben bekommen habe, die ich leider ganz und gar nicht vertragen hatte und mich mit so ziemlichen allen Nebenwirkungen herumschlug, die sich in der Packungsbeilage finden ließen.
Nächsten Tag ging es relativ zeitig weiter bis nach Rovinj, eine wunderschöne alte Hafenstadt in Kroatien, welche sehr zum Flanieren einladet. Jakob und ich wollten auch den Kirchenturm erklimmen, doch die letzten paar Stufen der Holzkonstruktion ließen doch zum Wünschen übrig, die Stufen machten einen derart morschen Eindruck, sodass wir vorzeitig wieder umkehrten.
Die Rückfahrt ging über Novigrad (Kroatien), Grado (Italien) zurück nach Aquileia. In Grado haben wir auch die Cousine von Jakob mit Mann und kleiner Tochter Antonia getroffen, Cousine und Tochter begleiteten uns nächsten Tag auf der Rückreise nach Aquileia.
Der Segeltörn war wirklich fantastisch und Jakob ist ein ausgezeichneter Skipper, alle Handgriffe sitzen perfekt - es wäre schön, wenn sich wieder mal so eine Reise ergeben würde! Für mich war es vorallem sehr lustig, selber einmal steuern zu können und auf dem Schiff ein bisschen mitzuarbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen