Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Freitag, 26. November 2010

Besuch im Botanischen Garten Graz .... Visiting the Graz Botanic Garden!

Gestern war der richtige Tag für einen Besuch im Botanischen Garten. Da er nicht weit von uns zu Hause entfernt liegt, kann ich ihn auch gut zu Fuß erreichen. Das letzte Mal war ich im Sommer vor einem Jahr dort, eigentlich sehr schade, denn es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken. Gegliedert ist er in einen Außenbereich, der unter anderem eine Sammlung von verschiedenen Weinstöcken, Feigen, Bäumen, Sträuchern, Arzneipflanzen und seit einiger Zeit auch einen Bauerngarten und ein Alpinum enthält. Daneben gibt es noch einen Gewächshausbereich, welcher ein Tropenhaus, ein Temperierhaus mit einem eigenen Teil für Sukkulenten sowie ein Kalthaus umfasst.
Es ist Ende November, vielleicht nicht ganz die richtige Zeit für einen Besuch, zumindest was das Freigelände anbelangt, denn dort liegt schon alles sorgfältig zurück geschnitten im Winterschlaf. Als Entschädigung dafür gibt es dafür im Innenbereich um so mehr zu sehen. Momentan blühen  wunderschöne Camelien, sie strahlen geradezu mit den Strelitzien um die Aufmerksamkeit des Besuchers. Weiters blühen der Immergrüne Schneeball und ein Großes Fettkraut. Im Tropenhaus wachsen Bromeliengewächse, genau genommen zwei Ananas-Sorten, um die Wette - wer von ihnen beiden wird am Ende wohl die größere Frucht hervorbringen?

Eigentlich wollte ich ein bisschen mehr über die Geschichte des Botanischen Garten schreiben, allerdings gibt es dazu recht wenig Literatur. Die ausführlichsten Informationen habe ich auf der Universitätsseite selbst gefunden: hier klicken! Es lohnt sich den Punkt Bildergalerie genauer anzuschauen, dort finden sich auch Informationen zum alten Gewächshaus - sehr interessant! Wer wissen möchte, was so alles im November blüht, kann im Reiter für Aktuelles nachsehen.

- - - - -


Yesterday it was perfect to visit the botanical garden in my city. The weather was fine, not so cold and foggy like today. The botanical garden is located in my neighbourhood, so I have to walk just a few minutes and I'm there. In summer of 2009 it was the last time that I have seen the garden - actually quite a shame, because you can discover so many new things at each visit. To the botanical garden belongs a greenhouses and  an outdoor area, which consits of miscellaneous collections of trees, bushes, figs, vines and medicinal plants. Since a short time there is also a "Bauerngarten" (a special kind of garden, that is created in the stile of central european farmers, more precisely a mixture of an ornamental garden and a kitchen garden) and an "Alpinum" (a garden where you can find just Alpin plants). The greenhouse is divided in an area for tropical plants - it's quite hot and wet there; a tempered area - there you can see many different kinds of succulents and a cold house, which is mainly used for overwintering mediterranean container plants.
Now we have November, maybe it is not the best time to visit the botanical garden, especially if you  focus on the outdoor area, because everything there is cut back  and seems to be fallen into hibernation. But in the greenhouse you can find a lot of treasures. Currently there are wonderful Camellia blooming, they gleam for the bet with some Strelitzia. Beside that you can find flowering Virburnum burkwoodii and Sedum telephium. In the tropical area there are some remarkable bromeliads - two varieties of pineapples try to outdo each other - so which one of them will have the bigger fruit in the end?


Actually i wanted to wright more about the history of the botanical garden, but the problem is, you find nearly no information. The only site that provides some information is the homepage that belongs to the Karl Franzens University itself - if you are interested click here (no worry, it's in English)!

Kommentare:

  1. Schön das du uns besucht hast Kathrin - ja das Landleben bietet viele Aus- und Einblicke aber dafür müssen wir ein ganzes Stück fahren um die vielen wunderschönen Kostbarkeiten in einen Botanischen Garten sehen zu können :o) Und ich mag auch Stadtansichten, oft gibt es dort kleine versteckte Winkel, interessante Details an alten Häusern und vieles mehr was ganz sicher ein Foto wert währe.

    LG

    Hedwig

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt schon Hedwig, aber ich freue mich immer sehr, wenn sich die Möglichkeit bietet nach Hause aufs Land zu fahren. Die Aussicht ist um vieles schöner und die Luft ist besser. Wenn ich zu Hause bei meinen Eltern aus dem Fenster schaue, überblicke ich die halbe Region, hier in der Stadt sehe ich das Nachbarhaus... :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen