Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Dienstag, 27. April 2010

Rosen

By On 18:27
Als ich heute nach der Arbeit am Erdbeerbeet vorbeischlenderte, wo wir auch die Bodendeckerrosen vom Hofer gesetzt haben, musste ich feststellen, dass diese irgendwie gar nicht gut ausschauen. Am Wochenende hatte ich sie mit speziellem Rosendünger gedüngt, damit sie besser anwachsen, entweder war das schuld, dass die kleinen grünen Blättchen nun welk herunterhängen, wenn auch nicht bei allen Pflanzen, oder etwas anderes. Doch was? Frost gab es keinen mehr und es regnete auch nicht zu viel. Ich werde ganz einfach bis nach der Reise abwarten und sollte sich in drei Wochen an der Situation noch immer nichts geändert haben, fliegen sie raus und werden durch andere ersetzt.

Basilikum und Oregano

By On 18:24
Eines vorweg - wir lieben Basilikum, es duftet herrlich und es sieht einfach toll aus. Wie bereits geschrieben, wohnt das Basilikum seit einiger Zeit im Gewächshaus und gedeiht so gut wie noch nie zuvor. Allerdings musste ich heute feststellen, dass nahezu alle Pflänzchen vom Baumax den Löffel abgegeben haben. Die Stiele sind braun und die Blätter leider auch. An manchen Stellen scheint sich ein Pilz angesiedelt zu haben, der den Verfall der Pflanze wohl beschleunigt.
Am schönsten wächst das Ja-Natürlich Basilikum von Billa, die Pflanzen sind kräftig und es bilden sich laufend neue Blätter. Nun bleibt nur zu hoffen, dass dieses Jahr nicht wieder die spanische rote Wegschnecke über dieses Gewürz herfällt und es beinahe über Nacht vollständig vertilgt. Vor zwei Jahren hatte ich das Basilikum in Blumentragerln, welche am Fenstergitter hingen angepflanzt und selbst dort war es nicht sicher und wurde aufgefressen.

Den heurigen Oregano besorgten wir gemeinsam mit einem Basilikum Pfänzchen bei Metro - mal schauen, ob dieser gut gedeiht. Diese Kräutertöpfchen bekommt wirklich schon überall zu kaufen, sei es beim Discounter, Supermarkt, Baumarkt oder sonst wo, aber die Preisunterschiede sind enorm. In der Stadt habe ich heute sogar welche um 3 Euro das Stück gesehen - spinnen die? Wer kauft so etwas? Bei Metro kosteten sie etwa einen Euro und beim Billa 1,49 Euro. Tja Kräuter liegen momentan im Trend und daher wird verlangt was das Zeug hält.
Aber genauso ist es ja auch bei den Gemüsepflänzchen es gibt veredeltes Gemüse, welches angeblich besser wachsen und mehr Ertrag liefern würde, zu einem Schnäppchen von 3,99 Euro. Dann wird man zusätzlich noch von Bio-Gemüse-Pflänzchen verfolgt, welche natürlich auch teurer sind als normale, welche man kaum noch bekommt. Doch was ist nun wirklich BIO? Irgendwie traue ich dem Ganzen nicht mehr, vorallem, wenn es immer wieder Berichte darüber gibt, was alles als bio verkauft wird und eigentlich sehr weit davon entfernt ist. Bio ist für mich etwas, was ich selbst auf der Fensterbank gezogen habe.

Sämlinge machen Urlaub bei meiner Tante

By On 00:27
Da nun die Allgäu Orient Rallye immer näher rückt und ich dann für etwa 3 Wochen nicht da bin, gab ich meine Tomaten in die Obhut meiner Tante. Sie hat nun die Aufgabe gut auf die Pflanzen aufzupassen. Dafür hat sie sich nun extra ein Tomatenhäuschen gekauft - etwas was ich ihr schon lange vorgeschlagen habe, da wir daheim über keinen Dachüberstand verfügen unter dem man die Tomaten geschützt aufstellen könnte. Vielleicht verhilft ihr das Häuschen zu einer besseren Ernte.

Ah um es nicht zu vergessen: heute entdeckte ich bei Bellaflora noch eine rote Wildtomate und eine russische Reisetomate sowie ein rotes Birnchen, letzters wollte ich ja selbst ziehen, aber irgendwie wollte diese Sorte nicht so recht, denn kein einziges Pflänzchen entwickelte sich gut.

Zuwachs im Gewächshaus

By On 00:22
Neben der Gurke, deren erstes richtiges Blatt bereits sichtbar ist, haben sich ein paar weitere Bewohner im Folienhaus eingefunden. Zum einen die Bouganvillea, meine Banane, die Avocado und das Basilikum. Besonders beim Basilikum ist anzumerken, dass dieses noch nie so gut gewachsen ist, wie heuer im Häuschen. Erlitt es bei seinem ersten Freilandaufenthalt gleich einmal Kälteschäden, gedeiht es jetzt prächtig und bekommt ganz viele neue Blättchen.

Verpiss dich Pflanze, Spinnmilben und Co

By On 00:17
Da sich eine von  den Nachbarskatzen dachte, unsere Terrasse ist ein schönes, gepflegtes öffentliches Klo, musste rasch eine Lösung her - die Verpiss dich Pflanze. Letztes Jahr wehrte sie mit Erfolg Katzen von Majas Sandkiste ab, daher sind wir guter Dinge, dass es auch bei uns klappt, denn es ist nicht gerade angenehm immer wieder den Dreck fremder Katzen, besonders, wenn man selbst gar keine hat, wegzuräumen. Auch in mein Gewächshaus hat sich anscheinend immer wieder mal eine Katze hineinverirrt, deswegen wurde auch der Eingang zu diesem mit besagter Pflanze verbarrikadiert. Leider ist das gute Pflänzchen nicht winterhart und muss daher jedes Jahr wieder neu gesetzt werden. Berührt man die Pflanze, riecht sie kurzzeitig recht streng, aber nicht unangenehm, von dem her kann ich mir gut vorstellen, dass Hunde und Katzen mit ihren empfindlichen Nasen das ganz und gar nicht mögen.

Meine Baumtomate leidet seit Herbst an einer Art Mehltau, wie ich vermute. Wurden früher die Blätter immer sehr groß, fallen sie nun in einem noch recht kleinen Zustand ab. Da ich im Internet gelesen habe, dass Backpulver gegen Pilze helfen soll, habe ich das mal ausprobiert und die ganze Pflanze gründlich mit im Wasser aufgelösten Backpulver eingesprüht. Mal sehen, ob das wirklich was nutzt, denn die Milchmischung, welche ich bei den Zucchinis anwendete, war ein ziemlicher Reinfall, der Pilz fühlte sich durch die Milch nicht gestört und breitete sich fröhlich weiter aus.




Das Zyperngras musste ich leider zurückschneiden, obwohl so richtig schön buschig angewachsen war. Grund dafür waren Spinnmilben, die die Blätter nachhaltig geschädigt hatten. Diese winzigen roten Viecher tauchten irgendwann im Winter auf und bevölkerten so nebenbei auch meine Zitruspflanzen, welchen aber mit einer Gartenschlauchkur schnell geholfen werden konnten. Allerdings ist das Zyperngras schon wieder kräftig am Treiben und daher wird es wohl nicht so lange dauern bis es wieder so aussieht wie vorher.

Für den Kirschbaum muss ich mir noch etwas Überlegen, denn dieser wird so langsam aber sicher mal wieder von der Schwarzen Kirschblattlaus bevölkert und wo diese sind, sind auch Ameisen nicht weit. Wahrscheinlich werde ich es erst einmal mit einer Schmierseifenlösung versuchen...

Schwarzäugige Susanne und Balkonblumen

By On 00:00
Heute ist auch die Schwarzäugige Susanne wieder bei mir eingezogen und erfreut sich bereits an ihrem Rankobelisken. Im Baumarkt war sie doch um einiges günstiger als am Kaiser Josef Markt, statt 4 Euro kostete sie "nur" 2,49 Euro.
Auch die Balkonblumen habe ich bereits gesetzt - die Temperaturen steigen und in der Nacht ist es nicht mehr so kalt. Warum ich das jetzt alles binnen so kurzer Zeit gesetzt habe und nicht bis nach den Eisheiligen gewartet habe? Weil ich in zwei Tagen bei der Allgäu-Orient-Rallye mitfahre und 3 Wochen auswärts bin. Leider gibt es Mitte Mai nicht mehr diese Fülle an verschiedenen Blumen zu kaufen wie jetzt, daher muss ich das Beste hoffen.

Montag, 26. April 2010

Sumpfdotterblume

By On 23:53
Die Sumpfdotterblume ist mittlerweile ganz aufgeblüht und sieht wirklich toll aus. Weiters haben sich schon zwei weitere Blüten angekündigt:

Neues von Obst und Beeren

By On 23:51
Nun ist es mal wieder an der Zeit etwas von den Obstbäumchen und Beerensträuchern zu berichten. Die Große Schwarze Knorpelkirsche, welche nahe daran war rauszufliegen, hatte uns ja mit reichlichen Blütenschmuck belohnt und als ich sie mir diese Tage genauer angeschaut habe, entdeckte ich, dass sich schon ganz kleine Kirschen entwickelt haben. Ich hoffe, ich habe mich nicht getäuscht, aber meiner Meinung nach ist der Fruchtknoten angeschwollen und nicht mehr so zierlich wie am Beginn der Blüte.


Die Heidelbeere blüht heuer das erste Mal:


Sowie die Ribisel:

Zuwachs gab es bei den Erdbeeren - denn als ich heute durch den Bellaflora schlenderte, fiel mir eine weiße Ananas-Erdbeere ins Auge und die musste dann auch sofort mit, denn so etwas habe ich noch nicht. Am Etikett steht, dass die reifen Beeren sich leicht ins Rosa verfärben. Ich bin schon gespannt, bis jetzt sieht sie aus wie jede andere Erdbeere auch.

Die drei Apfelbäumchen stehen mittlerweile auch in voller Blüte - ein Anblick, der auf eine gute Ernte hoffen lässt. Auch die beiden neuen Bäumchen (Starline Red River und Fire Dance) sind schon fleißig am Blühen.

Donnerstag, 22. April 2010

Das Blumenbeet ist fertig!

By On 21:29
Endlich ist es geschafft, dass Blumenbeet ist fertig, nur die schwarzäugige Susanne fehlt noch, aber die gibt es noch nicht im Baumarkt zu kaufen. Ich habe sie zwar schon am Kaiser Josef Markt gesehen, finde aber sie ist dort mit 4 Euro das Stück recht überteuert, denn wenn ich mich richtig erinnere, habe ich letztes Jahr dafür etwas über 2 Euro bezahlt.
Die Amphoren habe ich auch heuer wieder mit einer stehenden Pelargonie bepflanzt und jeweils einem Bodendecker, der aus dem Hals herauswächst. Allerdings ob das nun wirklich gut funktioniert kann ich  noch nicht sagen, für mein Empfinden bekommen die Pflanzen dort nämlich eine Spur zu wenig Wasser. Die schönen weißen Blumen aus Spezialbeton habe ich von meiner Mama geschenkt bekommen und ich finde sie passen perfekt dazu. Seitdem die Rindenmulchfläche etwas verstellt ist, haben die Amseln endlich das Graben eingestellt und ich muss nicht mehr jeden Tag ihre Löcher schließen.

In der großen runden Schale habe ich meine Callas eingepflanzt - ihre Spitzen sieht man schon recht zahlreich. Im Sommer blüht sie hoffentlich in weiß, rosa und pink, das ist nämlich die Farbkombination für die ich mich entschieden habe. Aber da es gerade wieder mal kalt geworden ist, befürchte ich, dass sie erstmal wieder eine Wachstumspause einlegt.
In den kleinen runden Schalen, die ich direkt im Beet verteilt habe, befinden sich Freesien, Lilien und Dahlien. Die Dahlien sind zum Teil weiß und zum Teil orange-rot (Sorte Feuerball). Der Grund warum ich sie nicht direkt in die Erde gesetzt habe, liegt darin, dass der Versuch letztes Jahr mit den Gladiolen kläglich scheiterte, es kamen zwar viele Blätter, doch keine einzige Blüte. Meine Vermutung liegt darin, dass durch die Buschen dem Boden die meisten Nährstoffe entzogen werden und somit für die anderen Pflanzen recht wenig übrig bleibt. Um doch auch ein paar Blüten genießen zu können, kamen die nicht winterharten Zwiebelblumen daher in Schalen, ein großer Vorteil dabei ist auch, dass man diese im Herbst einfach in den Keller tragen kann und nichts ausbuddeln muss.

Auch die Tulpen stehen schon in voller Blüte, wenn auch nur im Erdbeerbeet. Im Blumenbeet habe ich sie auch letztes Jahr gesetzt, doch ausser ein paar Blätter sieht man bis jetzt noch nichts - eventuell Nährstoffmangel?

Sumpfdotterblume

By On 16:50
Vor zwei Tagen habe ich die ersten Blüten der gefüllten Sumpfdotterblume im Miniteich entdeckt. Heute war die Blüte schon beinahe vollständig geöffnet, allerdings spielt das Wetter gerade nicht ganz mit, es ist mal wieder ziemlich kalt geworden. Laut Zeitung sollte heute die höchste Temperatur nur etwa 11°C betragen. Der Frühling hat wieder einmal eine Pause eingelegt und so wohl auch die Blütenpracht im Miniteich, dennoch sind nach meinem Empfinden die gesetzten Pflanzen bereits gut angewachsen.

Mittwoch, 21. April 2010

Besuch am Naschmarkt

By On 23:26
Bei unserem letzten Wien Ausflug besuchten wir endlich mal den Naschmarkt. Es ist irgendwie komisch, ich weiß gar nicht, wie oft ich schon in Wien war - X-Male - aber bis jetzt waren wir noch nie dort und wenn hatte er schon zu und es wurde wieder auf das nächste Mal verschoben.

Der Naschmarkt ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Ich war fasziniert von dieser Vielfalt an Gemüse, Obst, Antipasti und anderen Leckereien. Leider gibt es etwas vergleichbares in Graz nicht und gerade deswegen musste ich ein bisschen was einkaufen:
  • Kochbanane
  • Cherimoya (wollte ich endlich mal kosten, habs aber leider nicht mehr geschafft...)
  • Schlangenfrucht (sieht cool aus, stinkt aber irgendwie komisch)
  • Tamarinde (große Kerne, toll zum einsetzen, aber nicht mein Fall zum Essen)
  • Tamarillo
  • Japanische Wollmispel
  • Trüffelkartoffel (sitzt schon im Kartoffeltopf, sie ist innen und außen blau-violett)
  • Mangostane (riecht gut, wird leider schnell schlecht, ist mir eine Bauchgrippe dazwischen gekommen, also auch nix)
  • eine mehrfärbige Tomate
Die meisten Sachen habe ich schon eingesetzt und warte darauf, ob etwas keimt. Im Anschluss ein paar Fotos vom Naschmarkt:

Freitag, 16. April 2010

Blumenbilder mit neuer Kamera

By On 15:45
Seit gestern besitzen wir eine neue Kompaktkamera, nämlich eine Casio Exilim EX-H10. Es handelt sich dabei um eine Superzoomkamera mit einem Brennweitenbereich von 24mm bis 240 mm. Die Bilder werden extrem scharf und die Farben sind einfach toll.

    

Gewächshaus aufgebaut und Schneckenzaun zusammengenietet

By On 00:23
Seit diesem Frühling bin ich stolze Besitzerin eines Foliengewächshauses, welches ich von meiner Tante geschenkt bekommen habe. Gemeinsam mit meiner Freundin Miri habe ich es aufgebaut und Jakob zeigte sich für den Schneckenzaun verantwortlich.
Da dieser nicht von alleine wirklich stabil stehen blieb, musste er zusammengenietet werden, sonst wäre er bei der kleinsten Kleinigkeit schon wieder auseinandergefallen. Er wird zwar nicht zu 100% gegen die rote spanische Wegschnecke helfen, aber vielleicht doch einen Großteil  dieser Biester abwehren.

Der erste Bewohner des Gewächshauses ist eine Gurke - auf der Verpackung stand, sie kann bereits im April im Gewächshaus angezogen werden. Ob das so eine gute Idee war, weiß ich nicht, denn bis jetzt ist sie nicht gewachsen und das Wetter spielt auch noch nicht so ganz mit - aber wir werden sehen.

Blumenbeete neu angelegt

By On 00:18
Auch in einer Topfgartenwelt dürfen Blumen nicht fehlen, denn sie verbreiten einfach ein ganz besonderes Flair. Daher legten wir letztes Jahr zwei Blumenbeete an - eines bauten wir rund um eine Sträuchergruppe aus und das andere wurde in einem ehemaligen Erdbeerbeet angelegt und die Erdbeeren in Kräutertöpfe verfrachtet.

Hier einige Fotos von den aktuellen Blüten: