Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Dienstag, 11. Januar 2011

Wohl doch kein Roter Brenner an der Amaryllis!

Vor ein paar Tagen haben sich die Blüten am zweiten Stängel des Rittersterns bzw der Amaryllis geöffnet. Ihnen fehlt überhaupt nichts, im Gegenteil sie sind wunderschön. Auch sind nirgendwo Streifen wie für den Roten Brenner typisch  zu erkennen. Irgendwie werde ich nicht ganz schlau daraus, jedenfalls bin ich froh, sie noch nicht entsorgt zu haben. Warum die ersten Blüten sich gar nicht bzw nur verschrumpelt und vertrocknet öffneten, kann ich mir nicht erklären. Die Pflanze bekommt noch eine Chance über den Sommer.



Kommentare:

  1. Oh, damit kenne ich mich so gar nicht aus. Ich mag diese Pflanzen sehr gern und habe meiner Mutti immer mal eine geschenkt. Obwohl sie den Grünen Daumen besitzt, haben sie sich auch nicht allzu lange bei ihr gehalten. Überall gedeihen sie wohl nicht.

    Alles Liebe nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde auch nicht schlau aus diesen Pflanzen. Der erste Stängel mit Blüten ist total vertrocknet und es deutete alles auf den Roten Brenner hin, der zweite blüht prächtig und die Pflanze wirkt überhaupt nicht mehr krank. Bei der weißen Amaryllis blühten beide Triebe, bei der bunten nur einer, der zweite entwickelte sich nicht weiter - warum auch immer?! Mal schauen, ob ich sie über den Sommer bringe und sie dann wieder blühen...

    lg Kathrin

    AntwortenLöschen