Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Donnerstag, 7. Juli 2011

Eis selbst gemacht!

Vor ein paar Wochen hatte der Discounter Hofer eine Eismaschine im Angebot. Ich weiß nicht, wie oft ich an ihr vorbei ging und mir überlegte, nehme ich sie jetzt oder nicht - hmm, schwere Frage! Irgendwann konnte ich ihr dann  nicht mehr widerstehen - rief sie doch unentwegt "nimm mich mit, nimm mich mit" - so wanderte sie schließlich in meinen Einkaufswagen. Zu Hause angekommen, wurde sie gründlich gesäubert und schließlich eingefroren. Da es sich um ein Gerät handelt, welches mit einem Kühlakku funktioniert, ist es unumgänglich diesen mindestens über Nacht im Tiefkühler zu deponieren.
Der erste Versuch Eis selber zu machen, ging gründlich in die Hose, anstatt das beigelegte Eis-Grundrezept auszuprobieren, wollte ich mich unbedingt in der Herstellung von "Fior di Latte" (italienisches Sahneeis) nach einem Vorschlag eines Benutzers der Seite Chefkoch versuchen - es wurde ja in den höchsten Tönen gelobt, als musste es doch funktionieren - grms. Diese Masse wollte aber einfach nicht gefrieren - keine Chance, obwohl ich mich genau an die Vorgaben gehalten hatte. Ich war wirklich schon kurz davor die Maschine zurückzubringen, als ich mich doch noch entschloss die Eismaschine ein weiteres Mal zu testen, aber dieses mal mit dem mitgelieferten Rezeptvorschlag. Voila - das Eis wurde perfekt. Wunderbarer Geschmack und sehr cremig - wie Sahneeis sein sollte.
Übrigens Fior di Latte ist im Prinzip nichts anderes als die Basis aller Sahneeissorten, der Geschmack lässt sich durch die Beigabe diverser Früchte oder Schokoladen beliebig variieren!

Wichtig bei der Herstellung von Sahneeis mit Eier- Milchcreme ist jedenfalls, dass man die Eier-Milchcreme zur Rose abzieht, dass heißt nichts anderes, als dass man sie so lange erhitzt bis sie zu dampfen beginnt, aber nicht zu kochen. Fertig ist die Creme, wenn man mit einem Kochlöffel reinfährt und sich beim Anpusten ein Muster vergleichbar mit einer Blume bildet. Danach stellt man die Masse in den Kühlschrank zum Abkühlen, dies dauert aber ein Weilchen. Ist das passiert, wird die Sahne steif geschlagen und unter die Eier-Milchmasse gehoben. Dieses Gemisch gießt man dann in die Eismaschine und etwa 30 bis 40 Minuten später kann man sein Eis genießen. 
Allerdings schmeckt das Eis am Besten, wenn es dazu selbstgemachte Waffeln gibt.





Kommentare:

  1. Na - geht dann ja doch. Und sieht auch richtig lecker aus.

    Wäre schön, wenn du das Rezept auch gleich mit schreibst. Ich habe auch eine Eismaschine und würde mich über das Grundrezept freuen :)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja sehr lecker aus und ist bei den endlich warmen Temperaturen sicher auch erfrischend. Noch bin ich auf Schonkost ... aber nicht mehr lange ;-))))!
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  3. Hmmmmm..... Das klingt super lecker!
    Jetzt ärgere ich mich, dass wir nicht zugeschlagen haben, als es neulich bei uns ne Eismaschine im Angebo gab....

    LG
    Annika

    AntwortenLöschen
  4. Rezept kann ich gerne per E-Mail zukommen lassen - kein Problem.

    Übrigens kann man Eis auch aus Joghurt und Früchten zubereiten, ein solches könnte doch auch bei Schonkost erlaubt sein?

    Ich bin froh, die Eismaschine gekauft zu haben, denn sie ist wirklich super!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Ja - mit Joghurt schmeckt auch gut. Wird dann nicht so cremig - aber frisch und kalorienarm.

    Rezept kannst du mir gern per Mail schicken. Aber: wieso schreibst du es nicht einfach auch in deinen Blog-Beitrag? Dann haben alle deine treuen Leser etwas davon ;)

    Im Rewe auf der Eistruhe an den Kassen gibt es übrigens so ein Eispulver. Das macht auch super cremiges Eis. Einfach mit Milch aufschlagen und dann den Geschmack rein, den man mag. Sehr lecker mit Schoko-Cappuccino-Pulver! Das Eispulver ist allerdings sehr süß und ich nehme nur ca. die Hälfte der dort angegebenen Menge.

    AntwortenLöschen
  6. @dieimwaldlebt Ich will meinen treuen Lesern nichts vorenthalten, aber man darf bei Veröffentlichungen im Internet auch nie das Urheberrecht aus den Augen verlieren, denn auch ein Kochrezept kann urheberrechtlich geschützt sein :)

    Vielen Dank für den Hinweis auf das fertige Eispulver, aber ich bin nicht so der Freund von Fertigmischungen - ich mixe lieber selber. :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Allerdings sind bloße Mengenangaben erlaubt:

    200 ml Milch, 75 g Zucker, 1 Eidotter, 150g Sahne

    AntwortenLöschen
  8. Boah, da hast Du Dir aber Mühe gemacht! Hört sich echt kompliziert an. Wir hatten auch mal so eine ganz kleine Eismaschine. Aber das Eis wurde auch nie so, wie wir es gewöhnt sind. Daher haben wir sie wieder weggegeben. So selten, wie wir Eis essen, kaufen wir das dann. Mit Ei - da hätte ich doch Bedenken, wegen der Salmonellengefahr, wenn das nicht ordentlich durcherhitzt wird.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kathrin,
    sieht lecker aus!
    Meine Oma hat damals auch Eis selbst gemacht, irgendwie mit Milch und Ei, den Rest weiß ich nicht mehr. Ohne Eismaschine, dafür sah es auch etwas grob aus, war aber lecker.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin,
    ich bewundere dich auch, dass du dich ans Eismachen gewagt hast. Schmeckt bestimmt lecker. Ich bin nicht so der Eisfan.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße Dorothea

    AntwortenLöschen
  11. Naja, wir essen ja auch Tiramisu, da sind auch rohe Eier drin. Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin,

    Sieht echt toll aus dein Eis, cremig, wie es sein soll. Dann ist es auch nicht so kalt im Mund. Ich liebe Eis und das ist für mich Sommer. An einem Sommerabend das Abendessen durch Eis ersetzen ist für mich Sommerfeeling pur. Wir fahren manchmal nur für ein Eis nach Wien und ich freue mich jedesmal wie ein Kind.
    Wünsch dir einen wunderschönen Sommer mit vielen leckeren Eiskreationen ;-)

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Elisabeth! In Wien gibt es ja ein ganz tolles Eisgeschäft, da gehe ich auch immer hin, wenn ich draußen bin, ich glaube sie heißt Zanoni.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen