Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 28. Februar 2011

Tomaten-Aussaat 2011 - Teil 2!

By On 21:58
Heute wurden gesät:

  • Green Grapes
  • Black Zebra
  • Yellow Stuffer
  • Tigerella
  • Togorific
  • Siebenbürgen (Reisetomate oder Zehentomate)
  • Great White
  • Rote Riesen aus Wien
  • Ei von Phuket
  • Garden Peach
  • Purpur Kalebasse
  • Lemon Plum (Plum Lemon)
  • De Berao (Hofer-Tomate)
  • Balkonstar (obligatorisch)
  • San Marzano 

Sonntag, 27. Februar 2011

Tomaten-Aussaat 2011 - Teil 1!

By On 22:21
Dieses Jahr habe ich einige neue Sorten gekauft und eingetauscht - es sind wesentlich mehr geworden als gedacht. Folgende habe ich heute ausgesät:
  • Minibel (originaler Samen)
  • Minibel (eigener Samen)
  • Robin F1
  • Earlina
  • Vilma
  • Frühtomate (eingetauscht)
  • Frühzauber
  • Siberian
  • Subarctic Plenty
  • Black Plum (Hofer-Frucht)
  • Black Cherry (Hofer-Frucht)
  • Giant Oxheart (Hofer-Frucht)
29 - Korrektur jetzt 30 - Sorten fehlen damit noch! Mal schauen, wo ich die überall unterbringen werde. Aber irgendein Plätzchen wird sich wohl noch finden. Jedenfalls besaß ich noch nie so viele unterschiedliche Tomatensorten wie in dieser Saison. In der heutigen Aussaat habe ich vorwiegend die kleinwüchsigen und frühen Sorten berücksichtigt, die anderen müssen warten bis wieder ein Plätzchen im Mini-Gewächshaus bzw ein Töpfchen frei ist. Die Bilder in diesem Post sind übrigens vom Samen der DeBerao-Tomate in 20-facher und 200-facher Vergrößerung.


Sonntag, 20. Februar 2011

DIY: Optimierung der Gemüse-Grow-Box!

By On 23:16
Nachdem es heute ein wirklich grausliger Tag war und man im Garten überhaupt nichts machen konnte, erklärte sich Jakob bereit die Gemüse-Grow-Box ein wenig zu optimieren. Bis jetzt funktionierte sie ja wirklich super, doch ein paar Kleinigkeiten waren noch nicht zufriedenstellend gelöst. Da wäre zum Beispiel die Lüftung zu erwähnen, wir hatten keine eingeplant. Dies führte dazu, dass es in der Box zu wenig Luftzirkulation gab. Jakob bohrte nun seitlich ein paar Löcher rein. Auch waren drei Lampen (Leuchtstoffröhren, kaltweiß, 18 Watt) nicht ausreichend. Die Pflanzen, die an den "Rändern" standen, bekamen zu wenig Licht ab und wuchsen zu sehr in die Länge. Daher installierte Jakob zwei weitere Leuchten. Zusätzlich besorgte ich bei IKEA einen SAMLA-Boxendeckel, der genau die passenden Maße für die Gemüse-Grow-Box aufwies (79x57 cm). Er ersetzt nun die unterschiedlichen Untersetzer, die ich davor verwendete.

Jakob beim Bohren der Löcher


Samla-Boxendeckel - passt genau!


alles wieder eingeräumt...

Mittwoch, 16. Februar 2011

Ich konnt's nicht lassen!

By On 23:24
Nachdem ich in vielen anderen Gartenblogs schon unzählige, tolle Bilder von Christrosen, Lenzrosen, Winterlingen und Co gesehen hatte, wollte ich mir auch solche Pflanzen besorgen. Doch dieses Unterfangen ist gar nicht so leicht zu bewältigen. Zum einen liegt es am Angebot. Vielleicht ist, anders kann ich es mir nicht vorstellen, jetzt nicht gerade die richtige Zeit um solche Gewächse zu pflanzen, obwohl andere Frühlingsblüher im Moment in Massen verkauft werden, denn die Auswahl ist schlicht und einfach mager. Außer bei Bellaflora, konnte ich in keinem der besser sortierten Märkte Helleborus niger, Hellborus orientalis und wie sie alle heißen, finden. Zum anderen sind besonders bei den Helleboren die Preise recht stolz. Für einen größeren Stock werden schon mal gut und gerne über 20 Euro verlangt - viel zu viel wie ich meine.
Ganz versteckt, finden sich dann doch auch günstigere Exemplare. Für so eines habe ich mich entschieden. Meine Helleborus niger kostete 7,99 und sieht super aus. Hoffentlich wächst sie später im Garten auch gut an, das ist eigentlich immer meine größte Sorge bei Bellaflora-Pflanzen.

Helleborus niger





eine Bodendecker-Glockenblume, davon habe ich schon ein Exemplar im Garten



Winterling



weiße Bodendecker-Glockenblume, sieht auch toll aus


Schneeglöckchen, nachdem meine im Herbst gepflanzten über den Winter verschwunden sind


weiße Traubenhyazinthen


Jetzt müsste nur noch der Frühling kommen. Allerdings scheint dieser eher wieder in weite Ferne gerückt zu sein, denn heute hat es in Graz wieder geschneit - brrr.....

Montag, 14. Februar 2011

Kartoffelraritäten und andere Besonderheiten!

By On 23:26
Letztes Wochenende machten wir einen Kurztrip nach Wien. Geplant hatten wir diesen Ausflug schon länger, denn wir konnten uns Karten für das Musical Tanz der Vampire sichern. Wer Zeit und Lust hat, sollte sich dieses Stück unbedingt ansehen, Musik, Bühnenbild, ja die gesamte Inszenierung ist einfach genial.
Zeit zum Bummeln hatten wir auch genug und so statteten wir dem Naschmarkt unseren fast schon obligatorischen Besuch ab. Dieses Mal war ich auf der Suche nach besonderen Kartoffelsorten. Wenn man das Angebot etwas genauer unter die Lupe nimmt, wird man auch relativ rasch fündig. Neben der Vitelotte findet man an einem der Stände noch die Rote Emma, eine rotschalige Sorte. Auch die Sorten Blue Salad und Blaue Elisa sind vertreten.
Da es erst Mitte Februar ist, habe ich auf einen Kauf von "Pflanz"-Kartoffeln verzichtet, sie halten ohnehin nicht lange in unserer Wohnung. Aber die Chancen stehen gut, dass wir im Frühling nochmals nach Wien fahren.

Vitelotte


Rote Emma


Blaue Elisa


Blue Salad


Hat von Euch jemand Erfahrung mit diesen Kartoffelsorten? Die Vitelotte hatte ich letztes Jahr schon im Anbau und war begeistert, aber die anderen?

zum Abschluss noch ein paar Impressionen vom Markt :)








Mittwoch, 9. Februar 2011

Holzarbeiten!

By On 21:49
Die Schlägerungs- und Wurzelfräsarbeiten sind abgeschlossen, nun ist es daran, dass angefallene Holz auch aufzuarbeiten. Keine leichte Aufgabe. Anfangs waren die Holzstücke teilweise ein wenig zu groß für die vorhandenen Motorsägen bzw Spaltkeile, so dass noch einmal der Profi mit schwerem Gerät anrücken musste um das Ganze etwas "handlicher" zu gestalten. Erst dann konnte Jakob richtig mit den Aufräumarbeiten beginnen.
Besonders eine der Buchen war bereits sehr morsch. Ihre Krone hatte sich geteilt und wodurch eine Mulde geschaffen wurde, in welcher sich stetig Wasser sammelte. Dies löste einen Verrottungsprozess aus, welchem der Baum nicht gewachsen war.
Aufgrund des harten Holzes machte auch noch der elektrische Holzspalter schlapp und wartet nun auf seine Reparatur.

völlig morsches Holz



ein "Schlachtfeld"




dieser Teil des Stammes besteht fast nur noch aus einem großen Loch


Loch von innen


Löcher über Löcher





die Trümmer sind ganz schön schwer...


kaputter Rasen


dieses Teil lässt sich nur widerwillig spalten





jetzt muss mit der Motorsäge nachgeholfen werden



nun kommt die "dicke Berta" zum Einsatz (--> großer Keil)


Ergebnis der derzeitigen Arbeit


Dienstag, 8. Februar 2011

Von den Erdbeeren im Keller!

By On 23:07
Vor einigen Wochen habe ich einen Teil meiner Topferdbeeren in den Keller verfrachtet, damit sie draußen in ihren relativ kleinen Gefäßen nicht erfrieren bzw verdursten. Zuerst schleppten wir sie in den alten, fast unbenutzten Kartoffelkeller. Dieser hat allerdings einen entschiedenen Nachteil, er ist nahezu komplett finster. Nur ganz schwach, ja kaum wahrnehmbar, dringt durch ein kleines Fenster etwas Tageslicht in den Raum. Ein Leser meines Blogs (jmsanta vom Projekt Landeier) machte mich darauf aufmerksam, dass es vielleicht doch eine Spur zu dunkel dort sein könnte und ein etwas hellerer Platz günstiger wäre. Er brachte mich mit diesem Hinweis ins Grübeln, wo soll ich nun die Erdbeeren den restlichen Winter über am Besten unterbringen? Am Ende fiel die Entscheidung auf Jakobs Werkstatt, da es mit Abstand das hellste Zimmer im Keller ist.

Die Pflänzchen selbst haben sich den Umständen entsprechend gut eingelebt und zeigen erste Lebenszeichen in Form von neuen Blättchen, die, wenn sie auch ein wenig vergeilt sind, mir die Hoffnung geben, dass dieses Jahr nicht alle Erdbeeren während der kalten Jahreszeit eingehen. Vor allem bin ich im Moment darüber erstaunt, wie viele Pflänzchen nun erste Neuaustriebe zeigen, wo ich längst gedacht habe, für die kommt jede Hilfe zu spät. Nun ja auf einige wird das auch sicher zutreffen.