Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Donnerstag, 31. März 2011

Narzissenblüte!

By On 22:14
Heute gibt es einfach mal ein paar Bilder von meinen wundervollen Narzissen:










Liebe Leser,
mein Blog ist für die Superblogs 2011 in der Kategorie Garten nominiert! Zehn verschiedene Kategorien treten bei der Superblogwahl an und die drei bestplatzierten Blogs werden mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet!
Vom 01. - 07. April 2011 ist die Abstimmungsphase in der Ihr für mich voten könnt! 

Mittwoch, 30. März 2011

Zwischenbericht: Paprika und Chilis!

By On 21:45
Die Paprika- und Chili-Pflanzen sind inzwischen zu groß für die Grow-Box geworden und mussten daher unter eine andere Beleuchtungseinrichtung umziehen. Für diese verwende ich 860er Leuchtstoffröhren. Da ich sie nun auch regelmäßig dünge, gibt es einen Wachstumsschub nach dem anderen. Auch haben sich schon viele Blütenknospen gebildet, welche ich bis jetzt aber regelmäßig entfernt habe.


Dienstag, 29. März 2011

Erdbeeren nach dem Winter!

By On 19:42
Meine Erdbeeren habe ich mittlerweile wieder aus dem Keller geholt und ins Freie gebracht. Da sie schon seit geraumer Zeit dabei sind fleißig auszutreiben, sehen sie im Moment ein wenig vergeilt aus, weil es im Winterquartier recht wenig Licht gab. Zwar kann es sicher noch einmal Frost geben, aber diesen werden sie bestimmt aushalten. Etliche haben den Winter mal wieder nicht überlebt und müssen wohl ersetzt werden.



Die alle Erdbeeren im Erdbeerturm haben den Winter  überlebt, vielleicht liegt es daran, dass ich sie nicht, so wie im letzten Jahr, im Herbst zurück geschnitten habe, sondern einfach wuchern ließ bis es ihnen zu kalt dafür wurde. Auch hier zeigt sich schon ganz vereinzelt der neue Austrieb.


Die kaputten Exemplare habe ich durch "Pflanzen" vom Discounter ersetzt. Eigentlich handelt es sich dabei nur um angetriebene Rhizome. Dadurch ist die Spannung noch größer, ob sie überhaupt anwachsen. Zu kaufen gab es verschiedene Sorten - ich entschied mich für Elsanta und Corona. Dabei handelt es sich um eine frühe und eine mittelfrühe Sorte.



Jedenfalls habe ich so eben von einer netten Forum-Userin erfahren, dass es am Donnerstag echte Erdbeeren bei Lidl geben sollte, vielleicht kaufe ich doch noch eine Palette sicherheitshalber.

Montag, 28. März 2011

Marille und Kirsche blühen schon!

By On 20:25
Es ist unglaublich, aber die wenigen warmen Tage haben ausgereicht um die ersten Obstbäume zum Blühen zu bringen. Am vergangenen Sonntag  (27. März 2011) entdeckte ich, dass unser Marillenbaum (Ungarische Beste) bereits die ersten Blüten zeigt. Sie sind wunderschön. Aufgrund des Kälteeinbruchs habe ich den Baum vorsorglich mit Gartenvlies abgedeckt. Eine tolle Blüte wird uns auch dieses Jahr der Nektarinenbaum bescheren, er ist übervoll mit Knospen, die zum Teil schon die kräftig pinken Blüten erahnen lassen. Daneben lässt die Schwarze Knorpelkirsche auf eine weiße Blütenpracht hoffen.
Laut dem Wetterbericht soll die Kaltfront bald vorrüberziehen und schon ab Mitte der Woche soll wieder der Frühling den Ton angeben. Hoffentlich überstehen meine Bäumchen die derzeit etwas niedrigen Temperaturen unbeschadet, denn es wäre sehr schade, wenn es zu einem Ernteausfall wegen abgefrorener Blüten kommen würde.

Ungarische Beste



Zwergnektarine


Kirschblütenknospen

Sonntag, 27. März 2011

Der Grundstein ist gelegt!

By On 22:23
Endlich sind wir mit dem Entfernen des Efeus fertig geworden. Mit vereinter Hilfe haben wir es geschafft, am Wochenende kam mir meine Freundin Ursula zu Hilfe. Jakob und ihr Freund Michael arbeiteten inzwischen beim Holz weiter. Sie waren wirklich fleißig, denn der große Holzhaufen vor der Garage ist nun fast um die Hälfte kleiner.
Besonders schwierig war es den Efeu zwischen den vorhandenen Buschen zu entfernen, da er sich in den Wurzelbereichen in Laufe der Jahre gut festsetzen konnte. Wir waren gefühlte Stunden alleine damit beschäftigt die Efeuranken zwischen den Trieben rauszufädeln. Der dichte Wuchs dieser immergrünen, rankenden Pflanze führte leider dazu, dass die Sträucher richtig überwuchert wurden und nur noch wenig Licht bekamen. Viele abgestorbene Teile waren die Folge. 
Zum Schluss haben wir auf der ganzen Fläche Rasensamen ausgebracht. Ein richtiges Schattenbeet werden wir erst dann anlegen, wenn wir sehen, wo die gesetzten Pflanzen auch richtig anwachsen, aber der Grundstein dafür ist schon einmal gelegt.

an den ganz schattigen Stellen pflanzte ich:
  • Tränendes Herz
  • Prachtspiere
im lichten Schatten:
  • Lupinien
an den sonnigeren Stellen:
  • zwei Forsythien
  • einen Sommerflieder
  • mehrere Akeleien
  • Schneerosen
  • Rosen
so sah es zu Beginn aus



beim Schuften


Mist...


nach getaner Arbeit


nun heißt es abwarten...


Mittwoch, 23. März 2011

Zwischenbericht: Basilikum!

By On 22:05
Vor einigen Wochen habe ich Euch berichtet, dass ich Basilikum der Sorte Bavires  ausgesät habe, ganz genau war das am 5. Februar 2011- den Artikel gibt es hier zu lesen. Entgegen aller Befürchtungen ist es nicht vergeilt, sondern in der Grow-Box gleichmäßig und buschig gewachsen. Klar, Basilikum keimt sehr zügig, aber danach ist erst einmal Stillstand - es dauert eine gefühlte Ewigkeit bis die ersten richtigen Blätter erscheinen. Doch sobald diese da sind, geht die Post ab. Mittlerweile konnte ich schon frisches Basilikum ernten - das erste in diesem Jahr.
Wer schon richtige Pflänzchen nach den Eisheiligen im Garten aussetzen möchte, sollte daher mit der Anzucht frühzeitig beginnen.
Übrigens noch langsamer wächst das rote Basilikum der Sorte Rubin. Genoveser verhält sich in etwa gleich wie Bavires und Grüner Zwerg, dabei handelt es sich um eine kleinblättrige Basilikumsorte..

Dienstag, 22. März 2011

Efeu, die Geisel des Gärtners oder die Gestaltung eines Schattenbeetes!

By On 23:17
Lange haben wir überlegt,  aber nun haben  wir uns doch dazu entschieden den Efeu hinter unserem Gemüsebeet zu entfernen. Anfangs gingen wir noch von etwa zwei, höchstens drei Tagen Arbeit aus,  dies mussten wir jedoch  schnell relativieren. Mittlerweile sind wir mit dem Projekt Efeu-Entfernung schon seit etwa einer Woche beschäftigt und konnten gerade einmal einen kleinen Teilbereich fertigstellen. Aber am Besten erzähle ich Euch die Geschichte von Anfang an.
Unseren Gemüsegarten haben wir vergangenes Jahr an einer bis dorthin eher unbenutzten Stelle des Gartens angelegt. Gleich ein paar Schritte hinter dem Beet findet sich ein massiver und recht hoher Holzzaun, welcher mehr Schatten spendet als es uns oft lieb ist.
Jedenfalls fand der Efeu im Schatten des Zaunes sowie der Bäume und der Sträucher ideale Bedingungen für seine Invasion im Garten. Still und leise, ja fast unbemerkt, konnte er Stückchen für Stückchen Wiese für sich gewinnen und machte daneben jeder Pflanze, die sich ihm in den Weg stellte den Garaus. Etliche Sträucher und eine Rose hatten den Kampf gegen das immergrüne Monster verloren und ihre Überreste mussten nun entfernt werden. Doch wo anfangen, wenn der ganze Boden mit Efeu-Ranken bedeckt ist? Ja, man nicht einmal mehr der Rechen gute Dienste leisten kann, weil er sich ständig verheddert?
Die ersten paar Tage glichen einer Sisyphusarbeit - für jede Ranke, die wir händisch ausrissen oder mit einer Hacke durchtrennten, fanden sich versteckt unter der Erde sicher zwei, drei weitere. Bis jetzt haben wir locker zehn Scheibtruhen voll mit Efeu und Gestrüpp auf den Komposthaufen gekarrt.
Gott sei Dank sind wir heute Abend so weit gekommen, dass Jakob schon die ersten Fuhren frischer Erde am "Tatort" ausbringen konnte und ich morgen, wenn es passt, mit der Gestaltung des Schattenbeetes beginnen kann. Ein Traum wird es wohl bleiben den Efeu wirklich rückstandslos zu entfernen...

Efeu, auch Hedera genannt, braucht laut meinem schlauen Gartenbuch etwa ein Jahr zum Anwachsen und breitet sich danach rasant aus. Zu Gute kommt ihm dabei, dass ihm weder Wind noch Wetter etwas ausmachen. Auch Frost verträgt er sehr gut - zu Ausfällen kommt es daher eher selten. Im Herbst soll er sogar  blühen, obwohl mir dies bis jetzt noch nie aufgefallen ist. Allerdings kann ich nun aus eigener Erfahrung die durch den Saft des Efeus hervorgerufenen Hautreizungen bestätigen.

Montag, 21. März 2011

Blumen im März!

By On 23:18
Heute gibt es ein paar Fotos von Pflanzen, die gerade im Garten blühen:

Krokusse



Primeln



die ersten Narzissen



Stiefmütterchen


Blausternchen


Lerchensporn - vielen Dank für den Hinweis

Samstag, 19. März 2011

Frühjahrsputz im Blumenbeet!

By On 22:48
Das wunderschöne Wetter am Wochenende habe ich dazu genutzt, meine Blumenbeete wieder auf Vordermann zu bringen. So gut es ging entfernte ich das Laub und schnitt die Stauden zurecht. Manches scheint den Winter nicht überlebt zu haben, besonders die Nelken sehen nicht sehr lebendig aus. Daneben habe ich ein paar neue Pflanzen hinzugekauft - zwei verschiedene Hauswurzen, Islandmohn sowie Zwergmageriten. Nachdem die Erde nicht mehr gefroren ist, ließen sie sich gut einsetzen und sollte wirklich noch einmal der Frost kommen, werden sie ihn wohl unbeschadet überstehen, denn es handelt sich dabei ohnehin um winterharte Gewächse.




Meine Zwergrhododendren machen allerdings auch keinen guten Eindruck sie sehen sehr vertrocknet aus. Einige haben zwar noch saftig-grüne Stellen, aber, ob sie wirklich zur Blüte kommen, wird wohl eine Überraschung sein. Vielleicht habe ich Glück und die Pflanzen erholen sich im Laufe des Jahres. Damit es jedoch schon ein bisschen bunter aussieht, pflanzte ich in Hornveilchen und Primeln in kleine Töpfchen.





Der Gemüsegarten selbst ist derzeit noch unter einen dicken Schicht Laub begraben....

Dienstag, 15. März 2011

GGBT im März!

By On 22:05
Schön langsam entdecke ich immer mehr Frühlingsblumen im Garten, hier eine kleine Auswahl:

Krokusse





Blausternchen


Schneeglöckchen


Primeln