Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 6. Februar 2012

Frostige Zeiten!

Nachdem sich der Winter lange nicht von seiner kalten Seite gezeigt hat, herrschen nun frostige Temperaturen von weit unter - 10°C vor. Ein Spaziergang im Freien sollte daher wohl überlegt sein. Ich persönlich mag im Moment die warme Stube nicht verlassen.
Auch die Betreuung der Pflanzen im Garten gestaltet sich langsam aber sicher schwierig. Der Dauerfrost macht das Gießen unmöglich und darüber hinaus ließ die in den Töpfen vorhandene Feuchtigkeit die Erde zu einem einzigen Eisklumpen erstarren. Sollte diese Witterung noch länger andauern, wird es ohne Zweifel Frostopfer im Topfgarten zu beklagen geben.

es ist schon sehr lange her als es zum letzten Mal am Küchenfenster von meinen Eltern Eisblumen gab


einen Blickfang stellen derzeit im Garten die Blütenstände des roten Sonnenhutes dar


auch die Fetten Hennen sehen klasse aus


im Schnee ersticken wir nicht gerade...


... aber es ist alles wunderschön angezuckert


Ortswechsel - in Salzburg ist es ebenfalls bitterkalt, für heute Nacht werden bis zu - 15°C erwartet. Inspiriert von Bettinas Bildern von Eiskristallen sind heute diese Fotos entstanden, allerdings ist mir keine richtige Nahaufnahme gelungen.


Der Brunnen beim Schloss Seeburg ist dick vereist - einfach malerisch!


Eigentlich wollte ich heute meine ersten Samen aussäen, doch die Erde war tiefgefroren, nachdem sie die letzte Nacht im Auto verbrachte. Aber morgen ist auch noch ein Tag.

Kommentare:

  1. Wir leben am Ontario See in Kanada und ich bin oft im Winter draußen. Gehe viel wandern und freue mich über kalte, aber sonnenreiche Tage.
    Aber wenn es wirklich sehr kalt ist und sich an meinen Wimpern kleine Eisklumpen bilden, gehe ich schnell nach Hause:)
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  2. Eindrucksvolle Bilder. So sieht es zur Zeit aus. Über die Eisblumen haben wir uns letztens auch unterhalten. Und über die fehlende Schneedecke.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, im Wiener Umland war es seit Tagen bitterkalt, auch tiefe Temperaturen um die Minus 16 Grad, nun schneit es (das 2.Mal in diesem Winter hier).
    Aber die Topfpflanzen haben nichts davon.
    Ich mache mir auch Sorgen um meine vielen Topfrosen.
    Aber man kann nichts machen.
    Als abwarten.
    Schöne Fotos hast Du gemacht!
    Eisblumen...ja, toll!
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche und lasse liebe Grüße da...Luna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin, tolle Fotos hast du gemacht! Bei uns waren gestern früh -19 Grad, huschala. Mein Auto sprang erst nicht an und dann hab ich mir auch noch einen Finger gefrostet, beim Kratzen des Autos. Na toll!
    Heute schneit es leicht. ICH WILL WIEDER SOMMER! ;o)
    Liebe Grüsse Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns hat es auch über Nacht ein bisschen geschneit. Zwar war es beim gestrigen Spaziergang sehr kalt, aber Gott sei Dank gab es noch keine Eisklümpchen auf den Wimpern, ich glaube, dann wäre ich zu Hause geblieben.

    Hinsichtlich meiner Topfpflanzen rechne ich mit Verlusten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Pflanzen diese Temperaturen unbeschadet überstanden haben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. @ Kerstin: Mein Auto sprang jetzt noch jeden Tag an, aber ich bin mir nicht sicher, ob es so bleibt, wenn es nicht bald wärmer wird. Laut Wetterbericht wird es eher noch kälter. Hoffentlich wird Dein Finger wieder, denn Kälteschäden können fatale Folgen haben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kathrin!
    Bei Sonne und ohne Wind geht ein Spaziergang draußen, wenn man gaaanz viel anzieht. Ich war am Sonntag abend sogar so verrückt, dass ich zu einem Termin mit dem Fahrrad gefahren bin. Da sind mir ziemlich die Fingerspitzen eingefroren, sonst war mir warm genug.
    Ich hoffe auf wenig Verluste im Garten, so ein Kahlfrost ist nicht schön...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathrin
    Wunderschöne Bilder zeigst Du uns. Eigentlich mag ich ja den Winter nicht. Ich sehne mich soooo nach dem Frühling. Trotzdem - nun hat's wieder einmal einen "richtigen" Winter gegeben und der Natur tut's gut. Es sieht alles sooooo schön aus!
    Herzlichste Grüsse aus der verschneiten Schweiz sendet Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Also Eisblumen habe ich auch. Zumindest weiß ich nun, was der Haken an der neuen Wohnung ist: eine kaum vorhandene Isolierung.

    Hoffe, die eisige Kälte wird bald ein Ende finden. Sonst werden aus den Eisblumen noch Eiswälder bei bei.

    AntwortenLöschen
  10. wie wahr, Kathrin... mag auch nicht gern raus aus der warmen Stuben! Das anziehen dauert meinem Freund Eddi meist viel zu lang.
    Wir haben keinen Schnee, aber heute morgen -15° (!!) da werden einige Pflanzen nicht durchhalten. Keine warme Decke, bei den Temperaturen.
    Liebe Grüße, Pee

    AntwortenLöschen
  11. Ps. Habe einen Award bekommen und würde ihn gern an dich weitergeben. Kannst ihn bei mir abholen...
    Gruß Pee

    AntwortenLöschen
  12. Das sind schöne Bilder aus dem Wintergarten. Mein Highlight auf unserem Balkon ist die Wassertonne, die mittlerweile komplett durchgefroren ist und eine enorme Wölbung nach oben bildet.

    AntwortenLöschen
  13. Deine Bilder sind wunderschön geworden....der zugefrorene Brunnen ist ja ein echter Hingucker. Du wolltest wissen, wie ich die EISbilder gemacht haben...Makro Objektiv manuelle Einstellung mit Stativ u. aus meinem Originalbild noch zugeschnitten...hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.
    LG aus der Pfalz
    Bettina

    AntwortenLöschen
  14. Ich war heute auch recht lange zu Fuß unterwegs, gut eingemummelt geht es ja, aber wenn da nicht die kalten Finger wären :)

    @ Pee: Ich nehme den Award gerne an und komme ihn gleich abholen.

    @ Peter: Mir hat der zugefrorene Brunnen auch sehr gut gefallen, so etwas findet man nur ganz selten.

    @ Bettina: Vielen Dank für die Info, ich habe jedoch nur Makro-Vorsatzlinsen, werde es aber morgen noch einmal versuchen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  15. haha, morgen ist auch noch ein Tag! Wie wahr, Kathrin! Seit ich krank war hab ich nur noch diese Einstellung und es fühlt sich verdammt gut an ;-)
    Egal. ob die Nahaufnahme perfekt ist oder nicht, die Stimmung kommt rüber und die ist sehr schön winterlich. Wer weiß, vielleicht ist die Kälte ja auch bald mal vorbei und es gibt nur mehr eine blasse Erinnerung an diese weiß glitzernde Pracht!
    Liebe Grüße ins Salzburgische
    elisabeth

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kathrin,
    auch bei uns war es inzwischen so kalt geworden, allerdings bei strahlendstem Sonnenschein und so gut wie keinem Schnee. Eben sind es "nur" noch -7 Grad.
    Vielleicht solltest Du Dir nicht zuviel Gedanken über mögliche Frostopfer machen. Wir hatten in den letzten 2 Jahren so gut wie nichts zu beklagen und unser Garten liegt wirklich kühl und hoch und wir hatten in dem einen Winter -20 Grad über längere Zeit. Im letzten Winter noch dazu den Eisbruch - alle Pflanzen waren mit einer Eis-"Glas"schicht überzogen - das halten Pflanzen auch nicht so lange durch. Und dennoch haben selbst die Rosen das ohne Frostschutz überlebt. Leider war ich, was das betrifft - wie immer - zu spät dran ;-)
    Ich drück' Dir jedenfalls die Daumen und lasse viele liebe Grüße hier
    Sara

    PS:
    Was die Vogeluhr betrifft - ich hatte so ein Teil früher schon mal in einer Buchhandlung gekauft, eine Art Drehscheibe. Aber der praktische Bezug fehlte mir doch, da wir damals in einer Gegend mit wenig Vögeln wohnten. Hier bei uns sieht das ganz anders aus. Mein Sohn klagte sogar, daß er die Vögel selbst in der Nacht leise singen hört. Aber kein Wunder, wenn ich lese, daß die ersten so gegen 3 erwachen ...

    AntwortenLöschen
  17. Na dann lasse ich mal nicht den Kopf hängen und hoffe darauf, dass meine Pflanzen diese eisigen Temperaturen gut wegstecken. Außerdem kann es wohl kaum noch viel schlimmer werden.

    In Graz gab es meinem Empfinden nach nicht so viele verschiedene Vögel, rückblickend bilde ich mir ein fast vorwiegend Krähen gehört zu haben. Über Seekirchen kann ich noch nichts sagen, bis jetzt war es draußen eher still.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  18. Superschön die Eisblumen. Die letzten habe ich im Haus meiner Oma gesehen und das ist schon verdammt lange her. Obwohl es im Rheinland nicht so kalt ist wie anderswo rechne ich auch mit Verlusten bei den frostempfindlichen Pflanzen, aber ändern können wirs wohl leider nicht.
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  19. Vielleicht haben wir diese tiefen Temperaturen nächste Woche überstanden, ich hoffe es zumindest. Sobald ich wieder mal in Graz bin, werde ich meine dortigen Pflanzen kontrollieren, jedenfalls rechne ich schon mal wie Anja mit Verlusten.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  20. Ja, liebe Kathrin, die Gärtnerin in uns hat es schwer, dieser Tage... ich schwanke auch hin und her zwischen der Freude über die gute Luft und das Eis auf den Seen und meiner Lust auf Garten und endlich wieder VIEL GRÜN! Wir werden wohl alle eine Menge Verluste zu vermelden haben, bei den anhaltend tiefen Temperaturen. Aber ich hoffe trotzdem, dass alles schlafende Grün bald wieder loslegt. Mit dem Aussähen will ich am Wochenende auch beginnen... das mit dem eisigen Erdbeutel war ein guter Hinweis ;-) Liebe Grüße Annette ( schöne eisige Fotos!)

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Annette, ich bin heute mit der Aussaat durchgestartet, bin gespannt, wann sich das erste Grün zeigen wird.
    Oja, nach dieser Frostperiode wird wohl jeder den einen oder anderen Verlust zu tragen haben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen