Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Sonntag, 25. März 2012

Würmer in der Erde!

Heute habe ich angefangen meine Topfpflanzen auszuwintern und auch auszumisten. Die extrem kalten Tage im Februar haben besonders meinen Himbeeren und Brombeeren zugesetzt. Ihre Ranken hatte ich nicht mit Vlies geschützt, was leider dazu führte, dass diese komplett erfroren sind. Es heißt ja immer diese Pflanzen wachsen wie Unkraut und nichts kann ihnen etwas anhaben, aber anscheinend ist dem doch nicht so. Die Pflanzen wirken ohnehin mehr tot als lebendig. Die weite Strecke erlaubt es einfach nicht eine Pflanze zu übersiedeln, wo nicht klar ist, ob sie noch lebt oder nicht, daher werden die meisten der betroffenen Beerenstauden am Kompost landen. Glücklicherweise habe ich in den letzten Jahren ausreichend Ableger gemacht, so dass mich der Verlust nicht so schwer trifft.
Davon abgesehen machte ich an einem Brombeerstock eine eher unerfreuliche? Entdeckung - kleine weiße, sehr agile Würmchen. Anscheinend sind diese Gesellen mit der Komposterde vom letzten Jahr in den Topfgarten eingezogen. 


Mehrere Exemplare dieser Würmer vergnügten sich im Wurzelbereich einer mittlerweile abgestorbenen Brombeerstaude. Kennt von Euch jemand diese Tierchen? Ich habe inzwischen schon einige Zeit im Internet gesucht, doch fündig bin ich nicht geworden

Kommentare:

  1. Huhu,

    leider kann ich dir auch nicht sagen, wie diese Würmer heißen, aber sie sehen irgendwie gruselig aus. Ich hatte mal etwas ähnliches an einer Kiwi, die über den Winter erfroren war. Da krochen die Würmer zum Teil unter der Rinde. Vielleicht sind deine Würmer ja auch eine Art Larve, die von Fliegenden Insekten bei dir ausgesetzt wurde...

    Liebe Grüße,
    Thab

    AntwortenLöschen
  2. Jeszcze takiego robaka nie widziałam i wolałabym go żywego nie zobaczyć. Przykro, że mróz narobił Ci szkód w roślinach. Pozdrawiam.*** Sie haben noch nicht einen solchen Wurm zu sehen, und ich würde es vorziehen, nicht zu sehen, ihn am Leben. Es tut uns leid, dass du jetzt Frostschäden bei Pflanzen gemacht. Yours.

    AntwortenLöschen
  3. Ach schade um die Beeren, dann fällt die Ernte wohl dieses Jahr kleiner aus. Ich hoffe, der Nachwuchs ist gut in Form. Bei mir ist leider auch etliches erfroren, 2 Rosen hats wohl erwischt und den Cotoneaster Oo

    LG Luise

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir sind es nicht die Himbeeren und Brombeeren, sondern die Rosen.
    Scheinbar muß man die jetzt auch schon zudecken....es war einfach zu lange zu kalt mit minus 15 Grädern....
    Mußte einige, darunter auch Strauchrosen, teilweise bis zum Grund abschneiden, weil alles braun ist.
    Zwar gibt es welche, die trotz "Braun" auch auszutreiben beginnen, aber ich habe sie dennoch abgeschnitten.
    Mal sehen, was wieder kommen wird.
    Du, diese Art Würmer sind mir noch nicht begegnet...keine Ahnung...vielleicht welche, die abgestorbenes Holz "mögen"?
    Schönen Wochenbeginn und liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin!
    Das sind vielleicht Nematoden. Aber die meisten sind nicht schädlich, daher würde ich das erst mal beobachten.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. @ Thab:
    Die Idee mit den Larven hatte ich auch schon, aber ich wüsste nicht von welchem Insekt sie stammen könnten. Für die meisten Beschreibungen, die ich gefunden habe, waren die Viecherl entweder zu groß oder zu klein.

    @ Giga und Luna:
    Bei diesen frostigen Temperaturen, habe ich ehrlich gesagt schon mit Schäden gerechnet, überrascht hat mich nur, dass es die Beeren erwischt hat, denn die Rosen sind alle ok.

    @ Luise:
    Das ist nicht so schlimm, ich kann ja wieder Absenker machen und damit die Pflänzchen vermehren.

    Ganz liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Elke,

    Nematoden müssten kleiner sein, laut jenen Angaben, die ich gefunden habe, sind diese größtenteils für das menschliche Auge eigentlich nicht sichtbar. Größere Exemplare erreichen eine Länge von 1-2mm.
    Die Würmer, welche ich gefunden habe, messen aber locker 1-2cm. Sind sehr agil und winden sich gerne. Ich habe sie außerdem auch schon anderer Stelle im Garten gefunden, wo wir diese Komposterde verteilt haben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kathrin,

    die Würmer könnten Enchytraeiden sein. Das sind Bodenverbesserer und dürften keine Schänden somit anrichten.

    Es gibt in Europa ca. 300 Arten davon. Eventuell hast du ja eine neue Art entdeckt. ;)

    Deine Beerenstrauchverluste sind echt schade. :(

    AntwortenLöschen
  9. Diese Möglichkeit habe ich auch schon erwogen, aber irgendwie passen die Beschreibungen im Internet bezüglich Enchytraeiden nicht auf die Würmchen in der Erde. Aber egal, die Brombeere ist ohnehin nicht mehr zu retten, Gott sei Dank hatte ich noch Ersatz!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. I learned something new today by reading your blog. I had never seen any Pot Worms or enchytraeids. They look very interesting. I read some more about them on the internet. It appears they are very beneficial to your soil, so lucky you!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Lucy, ich bin mir aber nicht wirklich sicher, ob es sich um diese Nützlinge handelt, die Tierchen fand ich nämlich im abgestorbenen Wurzelwerk der Brombeere.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  12. ☼ Hallo Kathrin ☼
    Erstmal vielen Dank für deine lieben Worte, über die ich mich riesig gefreut habe.

    Deine Würmer erinnern mich spontan an chinesische Glas- oder Fadennudeln. hihi. Also auf jeden Fall schon mal ansehnlicher als die Dickemaulrüsseler. hahaha Lässt du die lebendigen Fadennudeln in deinen Brombeeren wohnen oder was tust du dagegen?

    GN8 u LG sendet dir Wieczorama =^.^= | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  13. Stimmt, aus diesem Blickwinkel habe ich die Würmchen noch gar nicht betrachtet :)

    Die Brombeere war kaputt, ich habe die Würmer beim Ausgraben entdeckt, ansonsten wären sie mir bestimmt verborgen geblieben.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  14. habe ebenfalls diese würmer and den faulen Wurzeln abgestorbener stauden in meinen Pflanzkübeln gefunden - bin mir sicher dass diese das absterben verursachen

    wüsste auch gerne rat

    Andi

    AntwortenLöschen
  15. Lieber Andi, ich konnte bis jetzt auch noch nicht herausfinden, um welche Würmer es sich dabei handelt. Bis jetzt sieht es so aus als wären keine weiteren Pflanzen davon betroffen, aber wer weiß was bis zum Herbst noch alles kommt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Kathrin,

    womöglich handelt es sich um die Larven der Trauermücke ... dieses Getier wird gerne auch in gekaufter Gartenerde resp. gekauftem Kompost "importiert". Adulte Pflanzen sollten nicht geschädigt werden. Bei Keimlingen könnte es Wurzelschäden geben. Pass v.a. auf, dass Du die Dir nicht im Winter mit den Töpfen ins Haus holst, ansonsten wimmelts nur von schwarzen Fliegen (ähnlich der Drosophila, aber diese sind keine Fruchtfliegen!). Bei mir leider so bei den Chilis passiert.

    Grüsse,
    Christian.

    AntwortenLöschen
  17. Hallo, das ist definitiv ein enchyträen Wurm, entfernt mit Regenwürmern verwandt (ist ein ringelwurm/wenigborster) und absolut ungefährlich.
    Zu den oben erwähnten schwarzen fliegen(trauermücken) kommt es nur wenn dein Wurm auch einen kleinen schwarzen Kopf hat (da sind dann die mundwerkzeuge) und nicht weiß zugespitzt ist wie ein enchyträus. Hoffe ich konnte allen Besuchern damit helfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Aufklärung!

      lg kathrin

      Löschen