Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 23. April 2012

Der Miniteich wird neu angelegt!

Inzwischen haben wir auch den Miniteich übersiedelt, welcher den Winter unbeschadet überstanden hat. Für den Transport mussten wir ihn komplett ausräumen - Steine, Wasser und Pflanzen. Angelegt hatte ich ihn bereits im Frühjahr 2010, also vor zwei Jahren, eine Revitalisierung war daher dringend notwendig. Aufgrund der vielen Buchen und Linden im Grazer Garten landeten viele Blätter, Bucheckern und Samen von den Linden im Teich, Material, das verrottet und bei wärmeren Temperaturen die Bildung von Algen im kleinen Biotop fördert. Der Umzug bot eine gute Möglichkeit den Teich gründlich von zu viel toten Pflanzenresten zu reinigen und auch die Steine neu anzuordnen.
Verluste gab es Gott sei Dank nur wenige - im Sumpfbeet ist ein Zwergrohrkolben eingegangen und die Schizostylus, um welche es mir doch sehr leid tut, weil sie im Herbst wunderschön blühte.

zuerst habe ich die ganzen Steine aus dem Mörteleimer entfernt und diesen danach so gut es ging von alten Pflanzenresten gereinigt


zurück blieben nur die kleinen Kieselsteine am Grund und etwas Teicherde 


hier habe ich die Steine wieder angeordnet und zwar so, dass die Mauer so stabil wie möglich steht - für den Abschluss verwendet man am Besten flache Steine - auf die Betonziegel kommt, sobald die Temperaturen (die Temperatur muss durchgängig über 4°C liegen, damit man sie einsetzen kann) passen, die Teichpumpe



hier sind die Pflanzen schon wieder eingezogen


vorerst sieht das Ensemble rund um den Miniteich und die Sumpfbeete so aus, den letzten Schliff gibt es sobald die Zwiebelblumen verpflanzt werden können


diese Schönheit (Schizostylus - Mrs Hegarty) ist leider nicht durch den Winter gekommen


wenn man diese Bilder sieht, wird es wohl noch dauern bis ich die Teichpumpe wieder einsetzen kann



diese Schnecken lassen sich durch nichts aus dem Miniteich vertreiben

Kommentare:

  1. Schöne Sache. Mir wäre das aber zu aufwändig. Die Schnecken musste ich erst suchen. Gut fotografiert und beschrieben. Bin immer wieder gerne hier.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend, liebe Kathrin :)
    Der Teich ist ja wirklich klein. Ich finde es interessant, wie du ihn angelegt hast. Das Ergebnis gefällt mir - sehr hübsch.
    ♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥
    Danke für deinen Kommentar, über den ich mich gefreut habe. Schön dass dir mein neues Design gefällt.
    ♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥♡♥
    Dir eine gN8 &
    GLG
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  3. Bis 2010 hatten wir einen "großen Miniteich", aber wir hatten mehr Arbeit als Freude an ihm, weil minütlich was ins Wasser fiel...
    So einen Mörteleimerteich haben wir auch schon lange, allerdings in der Erde. Mein Mann räumt ihn 1x im Jahr aus und reinigt ihn.
    Heuer war es noch nicht möglich.
    Wir haben eine Solarpumpe, die das ganze Jahr drinnen ist und tadellos funktioniert, auch bei kalten Temperaturen.
    Ich weiß aber, Kathrin, daß es üblich ist, sie im WInter aus dem Teich zu entfernen.
    Die, die was mit Kabel waren, haben wir auch immer entfernt.
    Hatten noch einen Miniteich in einem Keramikbecken, aber da konnten man den Gelsenbabys beim Wachsen zusehen und das hat mich frustriert.
    Selbst Geschirrspülmittel, bis zu einem gewissen Grade, haben die überstanden.
    Ich glaube nicht, daß wir den heuer aktivieren werden. Schade, er war immer mit Abstand der Schönste von den Teichen.
    (Es gibt zwar ein Antigelsenmittel von Neu....f, aber bei uns in A ist es nicht erhältlich...://)
    Dein Ensemble gefällt mir gut, schade um die Pflanze.
    Ich kenne aber auch Teiche wie in meines Vaters Garten, da wird nie das Wasser gewechselt, da läuft auch keine Pumpe, darüber ist ein japa.Ahorn und nochmals darüber eine Magnolie (also blattreich) und dennoch: Ich habe noch selten soviele Sumpfvergißmeinnicht blühen sehen wie da...der Teich ist fast zu...und nebenbei noch die gelben Blüten der Sumpfdotterblume....)
    Ja, jetzt soll es plötzlich heiß werden....das mag ich auch nicht, wenn sich das Wetter so gach ändert.
    Vor allem, ich vertrage es nicht.
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Kathrin
    Ja dann wünsch ich mal, dass auch alles wieder schön anwächst. Ist wirklich ein Miniteich - aber so liebevoll gestaltet. Und ganz bestimmt ein toller Blickfang im Garten.
    Hab eine gute Woche - und ich freu mich immer sehr über deine Besuche bei mir. Danke vill mol!
    Herzlichst
    Ida

    AntwortenLöschen
  5. @ Nervenruh:
    Vielen Dank für das Lob!

    @ Wieczorama:
    Es ist wie der Name sagt ein Miniteich. Der Vorteil ist, er passt auch in kleine Gärten sehr gut!

    @ Luna:
    Ja, das Wetter ändert sich wirklich gach. Morgen soll es in Salzburg schon 20°C haben und heute dafür noch einmal kräftig regnen. Aber ich freue mich auf die schönen Aussichten am Wochenende, dann können wir nämlich endlich unser Segelboot aktivieren :)
    Das Wasser im Miniteich habe ich eigentlich auch nie bewusst gewechselt, es ist zu meinem Erstaunen aber auch nie gekippt. Nur ein Transport mit Wasser wäre nicht möglich gewesen, also haben wir ihn bis auf die Schlammschicht am Boden komplett ausgeleert. Früher in Graz war er auch in der Erde eingegraben, fand das recht praktisch, aber nun in der Mietwohnung wäre das einfach zu viel Aufwand gewesen.
    Mückenlarven hat er aber auch jedes Jahr zu bieten, finde es immer ganz lustig sie im Wasser zu beobachten, dass wir dadurch aber wirklich mehr Gelsen im Garten/Haus gehabt hätten, kommt mir nicht vor.
    Meine Sumpfdotterblumen wollen heuer nicht blühen, ich glaube ich muss, das Sumpfbeet mal wieder düngen...

    @ Ida:
    Vielen Dank liebe Ida. Bis er wirklich fertig gestaltet ist, wird es wohl noch ein bisschen dauern, weil ich meine mediterranen Pflanzen noch übersiedeln muss.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathrin,
    unser Miniteich (halbes Weinfass) hat nach dem Winter geleckt, obwohl es angeblich komplett frostsicher ist. War eigentlich klar, dass das nicht gehen kann, aber es ist jetzt geflickt und hält wieder! Ich war schon kurz davor, auch einen Mörteleimer reinzusetzen.
    Schnecken habe ich allerdings keine - überleben die bei dir den strengen Frost?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anscheinend ja, habe mich selbst darüber gewundert. Die Tierchen sind seit 2010 immer wieder im Mörteleimer anzutreffen. Anscheinend sind sie gemeinsam mit einer Pflanze eingezogen. Ich hätte aber nicht erwartet, dass die Tierchen nach der Übersiedelung noch immer da sind.

      lg kathrin

      Löschen
  7. Ich habe unseren zwar wesentlich größeren Miniteich vorletztes Jahr entfernt, da unser ältester und blinder Hund mehrfach hineingefallen ist....tja, aber auch in Miniatur ist es großartig!Dein Erdbeertürmchen gefällt mir auch gut - aber was ein Wahnsinnsunterschied on der Vegetation - wir wohnen hier tatsächlich im "Süden".
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, diesen besagten Unterschied merke ich immer stärker. Wie schon gesagt, wir sind vom Süden Österreichs, Grazer Becken - hier kann man Feigenbäume ohne Probleme auspflanzen - in den Nord-Westen nach Salzburg gezogen, dort ist es immer um einige Grad kühler und die Vegetation ist etwa 3-4 Wochen hinten nach.

      lg kathrin

      Löschen
  8. Hallo,

    wenn ich deine Säuberungsaktion sehe, habe ich ein ganz schlechtes Gewissen wir haben in einer Gartenecke auch noch einen eingegrabenen Miniteich, der hätte eine Säuberung auch mal notwendig. Diese Schnecken sind auch in unserm großen Teich, man sieht sie nur sehr selten an der Oberfläche, konnte noch keine fotografieren.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  9. hallo Katthrin,
    dein Miniteich gefällt mir richtig gut. Sehr schöne Steinmauer hast du da reingebaut.

    In unserem Gemeinschaftsgarten haben wir auch einen in die Erde eingelassenen nierenförmigen Teich übernommen.
    Er hat noch so eine kleine Flachwasserzone, an der ich ich jetzt öfter auf dem reinwachsenden Moos Bienen beobachten konnte, die dort tranken.
    Dabei habe ich Molche entdeckt. Da sind einige drin.
    Dabei dachte ich gerade, daß wir unbedingt diesen Teich mal komplett ausleeren müßten, da modrig und alles aus der Umgebung reinfiel.
    Aber es scheint immer noch ein Klima für die Molche zu sein, die ja hoffentlich dann alle Mücken fangen, die sich dort vllt. ansiedeln könnten.
    LG sendet Anke

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine gute Idee mit dem Mini-Teich! Ein 'echter' Teich wäre mir zu viel Arbeit, mal abgesehen davon dass dann kein Platz für den Garten mehr da wäre. Aber so ein kleines bischen Wasser wär schon schön...

    AntwortenLöschen
  11. Wasser belebt und sollte in keinem Garten fehlen. Mir gefällt diese überschaubare Lösung sehr gut, zumal sie wohl auch die Rolle eines "Raumteilers" und Blickfangs übernimmt.

    AntwortenLöschen
  12. Schön, dass Euch mein Miniteich so gut gefällt. Sobald ich mit der rundherum Gestaltung fertig bin, zeige ich Euch wieder Bilder :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen