Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 7. Mai 2012

Schon wieder ein Schädling - Lilienhähnchen!

Als Gärtner hat man es nicht leicht. Wirklich nicht! Letztes Jahr habe ich im Garten winterharte Lilien gepflanzt. Sie haben wunderschön geblüht und haben auch die Übersiedelung als kleines Pflänzchen vor ein paar Wochen gut überstanden. Nichts konnte ihnen etwas anhaben. Nichts? Das hat sich wohl schlagartig geändert. Irgendwann, völlig unbemerkt sind kleine, hübsche lackrote Käferchen im Garten einzogen. Klammheimlich bezogen sie ihre neue Unterkunft und machten es sich bequem. Wohlgemerkt ohne jemals von mir eingeladen geworden zu sein.  Na, wisst Ihr schon wo sie sich versteckt haben? Genau, zwischen den Blättern meiner Lilien. Lange blieben sie unbemerkt, aber ihre Fraßspuren haben sie schließlich verraten. Lilienhähnchen!

Lilienhähnchen bei der Vermehrung


Laut Wikipedia sind die Käfer, welche zur Gattung der Blattkäfer gehören, sehr vermehrungsfreudig und können bis zu drei Generationen im Jahr hervorbringen. Die Eier werden unter einem Kotballen abgelegt, der das Gelege und später die Larven vor Vögeln schützt. Diese finden nämlich überhaupt keinen Gefallen an einer derartigen Kost. Überhaupt richten die Larven mehr Schaden an, als die ausgewachsenen Tiere.

gut versteckt



Aber wie wird man diesen hübschen Übeltäter wieder los? Auch dazu hat Wikipedia eine Antwort parat - das Absammeln der adulten Tiere sowie Abspülen der Kothaufen hilft am Besten. Letzteres dezimiert auch den Bestand, da die Larven, einmal von der Futterstelle weg geschwemmt, nicht mehr zur Pflanze zurück gelangen können und verhungern. Allerdings kann sich das Absammeln als schwieriges Unterfangen erweisen, denn die Käfer krallen sich gut an den Blättern fest und wollen ihren angestammten Platz nur ungerne verlassen. Ach ja, wenn man genau hinhört, dann kann man das leise Zirpen der Käfer wahrnehmen.

Fraßspuren

Kommentare:

  1. Ja, die Bösen, das Schöne ist, man sieht sie gut, das Schlechte, sie lassen sich fallen, sobald man sie absammeln will. Ein Gärtnerfreund hat mir die Methode zur Dezimierung gezeigt... mit dem Fingernagel zerzwicken... Sorry - armer Lilienkäfer!!!!! Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zerdrücken? Ich hoffte, ich komme irgendwie drumherum, denn das mag ich gar nicht ...

      lg kathrin

      Löschen
  2. Die sind mindestens so schlimm wie die, die ich habe zB an meinen Stockrosen (die sind auch rot, sogar die Babykäfer sind rot, aber sie sind in einer Art Spucke zwischen den Stängeln, manches Mal auch, in der Au, einfach so an den Blattstängeln, dran).
    Sie sehen den Lilienhähnchen, die ich auch schon mal im Garten hatte, sehr ähnlich.
    Und man kommt auch nur so an, daß man sich das antut, mit Papier die Gelege zerdrückt.
    Ich hasse das.
    Spritzen ist meist nur kurzfristig gut, je nach Mittel.
    Es gibt Jahre, da halten sie sich im Zaum, wie 2010, aber 2011 kam kaum eine Stockrose zum Blühen, und die wenigen wurden dann von ganz kleinen schwarzen Käfern zerfressen.
    Irgendwie fehlen die natürlichen Gegner..
    Ich kann dir auch keinen Tip geben.
    Bei mir baut sich immer der Frust auf, egal, ob Blattläuse oder andere Schädlinge.
    Den Erdbeerturm habe ich schon gebaut,
    und am Sonntag eine der dicken Maden fotografiert.
    Werde es demnächst im Gartenblog posten.
    LG von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sag's ja, es kommt immer wieder etwas daher, worüber man sich ärgern kann. Spritzen möchte ich im Garten eigentlich nichts, daher werde ich , wenn auch widerwillig, die Methode mit dem Absammeln und Zerdrücken anwenden.

      Bin schon gespannt auf den Erdbeerturm und die Maden.

      lg kathrin

      Löschen
  3. Guten Morgen Kathrin
    Hm, das ist wirklich ärgerlich. Ich hoff, du kriegst die wohl wirklich nicht mal schlecht ausschauenden Biester bald wieder los. Grrrr, kann man da nur sagen. Wir sind derzeit auch am Kämpfen - mit dem Buchsbaumzünsler - Obergrrrrrrr. Letzte Woche hat mein Mann alle Buxe gespritzt und in 5 weiteren Nachbargärten dazu. Ich weiss nicht, wieviele Buchskugeln & Co. es waren, aber weit über 50! Der Buchs ist bei uns sehr verbreitet und seit zwei drei Jahren ist eben der Zünsler unterwegs. Auch so eine leidige Geschichte.
    Trotzdem wünsch ich dir heut einen sonnigen Tag.
    Herzlichst
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Buchs gibt es hier auch sehr viel, in fast allen Schloss- und Burggärten wurde Buchs gepflanzt, auch in den Privatgärten ist er überall zu finden. Allerdings sind die wenigsten Buchsbäume intakt, weil auch hier treibt der Buchsbaumzünsler sein Unwesen. Ich muss das nächste Mal die Kamera mitnehmen, wenn ich in die Stadt fahre, denn letztens sind mir die vielen braunen Stellen beim Buchs im Garten von Schloss Mirabell aufgefallen.

      Löschen
  4. so ein hübscher käfer und so böse! wünsche dir viel erfolg bei der käferjagt.
    ♥lichst marika

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,

    habe leider auch schon wieder die ersten Lilienhähnchen gefunden, obwohl ich nur 2 Lilien habe finden sie die trotzdem. Bin auch immer am absammeln.
    Dir noch einen schönen Tag
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin
    Diese Schädlinge kommen mir sehr bekannt vor.... Warum nur sehen die denn so niedlich und brav aus?
    Eine wunderschöne und sonnige Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin,
    Diese Käfer hab ich noch nie bewusst gesehen, dafür konnten wir letztes Jahr dem großen Sterben der Buchsbäume - wir hatte sehr viele im Garten - zusehen. Schon traurig, ich versuche nach einer Weile darüber inwegzukommen, indem ich mirr überlege, was stattdessen schön aussehen würde. Da ist es dann ein kleiner Trost, wenn man immer wieder Fotos vom Garten gemacht hat und vielleicht kann man es später wieder mit den Lieblingen versuchen, wer weiß....
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kathrin!
    Die hatte ich auch mal. Meine Lösung: Keine Lilien mehr seitdem. :(
    Die Feuerlilien, mit denen ich es noch mal versuchen wollte, haben den Winter leider nicht überlebt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. vor allem die Maden! oioioi die mag ich gar nicht und verzichte deshalb auch auf Lilien ...
    viele Grüsse von Renate

    AntwortenLöschen
  10. Na super, dass sind ja tolle Aussichten. Wahrscheinlich werde ich mich von meinen Lilien verabschieden müssen, denn ich kann sie ja nicht 24h beaufsichtigen und von etwaigen Käfern befreien.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Oh Du Arme! Hoffentlich kommen die nicht auch noch zu mir! ;-)

    Liebe späte Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Hoffentlich nicht. Ich habe schon Angst, wenn ich wieder Zeit habe nach den Pflanzen zu schauen, dass nichts mehr von meiner Lilie übrig ist.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Guten Abend, liebe Kathrin (◠‿◠)
    Komisch! Gerade habe ich meinen cmt hier gesucht und dann geshen, dass der unter den älteren Post gerutscht war. K.A. wie mir das passieren konnte. Also nun noch mal hier:
    -:¦:- -:¦:--:¦:- -:¦:- -:¦:- -:¦:- -:¦:-:¦:- -:¦:--:¦:- -:¦:-
    Aber erstmal vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Wo du Recht hast, hast du Recht. ;)
    -:¦:- -:¦:--:¦:- -:¦:- -:¦:- -:¦:- -:¦:-:¦:- -:¦:--:¦:- -:¦:-
    Fraßspuren anstelle von Fußspuren und so bist du ihnen dann auch auf die Schliche gekommen. Nun hast du sie sogar beim Kopulieren erwischt. muuhahahaha Schöne Fotos. Dir viel Erfolg bei der Schädlingsbekämpfung.
    Vielen Dank für deine lieben Worte.
    ☾ °☆
    GN8 & LG, Wieczorama (◔‿◔)

    AntwortenLöschen
  14. Hehe, die ersten "Lust-Fotos" sind wirklich stark. Hast du denn schon mit dem Quetschen begonnen, oder wurden die Lilien nun entsorgt?! Schade drum... Das ist wohl die unbarmherzige Seite der Natur. Aber wieder was gelernt!

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  15. @ Marie:
    Nein, die Lilien stehen noch und sind nicht schlimmer angefressen als zu dem Zeitpunkt an dem ich zum letzten Mal nach ihnen gesehen habe. Wundert mich selber!

    @ Wieczorama:
    Komisch - ist mir aber auch schon passiert!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  16. hallo Kathrin,
    ich sehe sie im Sommer immer unter Linden. Ob es da was spannendes für sie gibt?
    Was würde wohl jetzt das natürliche Gleichgewicht stärken, so daß die Lilienhähnchen verschwinden?
    Ich hoffe, du findest einen Weg.
    LG sendet Anke

    AntwortenLöschen
  17. Ah, da hab' ich sie schon gefunden - verlinke ich mal ...

    Alles Liebe nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen