Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 11. Juni 2012

Einfach zu viel!!

Heute muss ich mir ein bisschen den Frust von der Seele schreiben. Das Wetter im Salzburgischen ist einfach eine Katastrophe. Das es hier öfter regnet als im verwöhnten Grazer Becken war mir wohl bewusst, aber mit diesen Regenmengen hätte ich nie gerechnet. Die vergangene Woche war gezeichnet durch heftige Regenschauer und extrem kühlen Temperaturen, 12°C Tageshöchsttemperatur im Juni sind doch ein Witz!! Der Boden kann all das Wasser gar nicht mehr aufnehmen und ist stellenweise schon ganz matschig. Einige Pflanzen, darunter mein Mohn, goutieren diesen Zustand überhaupt nicht mehr.


Eigentlich sollte man jetzt die ersten Erdbeeren ernten können, aber die meisten sind vergammelt, besser gesagt von Grauschimmel überzogen und daher im Kompostsack gelandet. Die paar Früchte, welche schön zum Essen gewesen wären, hatten bereits die Vögel erwischt und angeknabbert. Die Stauden hängen zwar voll, aber davon werden wir nicht viel haben, wenn es so weitergeht.


Die kleine Spinne ließ sich vom schlechten Wetter nicht beeindrucken. Sie hat es sich in den Blättern des Blutweiderichs gemütlich gemacht und wartet auf Beute.


alles ist nass...


...der Sumpfiris macht dieses Wetter weniger aus...


...doch um die Tomaten im mittlerweile undichten Gewächshaus mache ich mir wirklich Sorgen. Ich habe so viel Mühe und Zeit in die Anzucht der Pflanzen gesteckt, es wäre einfach zu schade, wenn sie frühzeitig an der Braun- und Krautfäule erkranken würden, gerade jetzt, wo sie zu blühen beginnen.

Vor drei Jahren habe ich das Foliengewächshaus von Lidl geschenkt bekommen. Es hat wirklich gute Dienste geleistet und die Folie hat in den vergangen Jahren jeder Witterung getrotzt. Irgendwann wurde sie dennoch vom UV-Licht mürbe und der erste Hagel tat sein übriges - an der vormaligen Sonnenseite sind Löcher in der Folie entstanden. Einige haben wir schon mit einem guten Klebeband abgedichtet, bei anderen müssen wir das noch nachholen. Nächste Saison muss ich wohl in ein neues Häuschen investieren.


Ach ja, diese Tierchen, die Spanischen Roten Wegschnecken, haben bei dieser Wetterlage wieder Hochsaison. Sie vergreifen sich gerade sehr emsig an meinen Chrysanthemen, Gurken, Sonnenblumen und allem möglichen anderen Grünzeugs.


Aber wenn ich mich so recht entsinne, war das Wetter in den vergangen Jahren im Juni auch nicht wirklich besser und ich habe meinem Unmut auch einen eigenen Post gewidmet: 3. Juni 2010, 16. Juni 2010, 20. Juni  2011

Kommentare:

  1. Das ist ja wirklich nicht mehr lustig! Bei uns kann es das Wetter in letzter Zeit auch: Starkregen, Hagel, Sturm, alles abwechselnd, aber manchmal kommt dann auch die Sonne zum Vorschein, Gott sei Dank!
    Das erste Foto in diesem Post sieht toll aus, aber WAS zeigt es? Ich rätsele ;-) Deine Wasssertropfenbilder sind schön, aber wenn ich so über den Schaden lese, hört sich der Spaß wirklich auf! Wünsch dir jedenfalls alles Gute mit deinen Tomaten, kann gut verstehen, dass sie dir ans Herz gewachsen sind, dieser Salzburger Regen auch! Über das letzte Bild mag ich eigentlich nur schweigen.....
    Eine schöne Woche trotzdem dir!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth, es handelt sich dabei um ein Blatt der Fetten Henne auf welchem sich ein Spinnennetz befand.

      Ab morgen soll das Wetter besser werden, ich hoffe dann können wir das Gewächshaus flicken, so dass die Tomaten dann wieder sicher stehen.

      lg kathrin

      Löschen
    2. Aha, dachte mir schon sowas! Toi, toi, toi für deine Tomaten!

      Löschen
  2. Ach liebe Kathrin, das tut mir so leid, alles Gute ist nie beisammen, bei uns ist zu trocken, bei dir zu nass. Trag`s mit Fassung, die Natur macht was sie will...ich wünsche dir feinsten Sonnenschein eine ordentliche Erdbeerernte, lecker Tomaten und eine Portion Zuversicht. Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  3. Oh Kathrin, das tut mir leid... Ich hoffe, die Natur ist in Zukunft wieder etwas humaner! (Hoppla, ein Wortwitz.) Das erste Foto ist wirklich stark, aber was es zeigt, habe ich auch nicht rausbekommen. Kakteen in glasiger Schwerelosigkeit - oder so ;)

    Liebe Grüße, ich drück dir weiterhin die Daumen!

    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin, auch wenn die Fotos wunderschön sind, kann ich Deinen Ärger verstehen! Hier in Berlin ist es furchtbar trocken, nur ab und zu verirrt sich ein Regenschauer - wollen wir uns nicht ein wenig austauschen? Bleib zuversichtlich, es wird bestimmt bald besser!
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns war das Wetter heute auch nicht berauschend, liebe Kathrin, aber euch hat es noch schlimmer erwischt.
    Ein wenig Entschädigung für das schlechte Wetter sind wenigstens die tollen Tropfenfotos, die du machen konntest.
    Ich hoffe, dass die Schnecken sich wieder verziehen werden, denn es ist schlimm, wenn sie sich an allem vergreifen, Löcher fressen, bis bald kein Blatt mehr steht.
    Den Erdbeeren bekommt leider das nasse Wetter gar nicht.

    Es kann nur besser werden.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schnecken sind leier recht aushaltig und es gibt genügend Verstecke im Garten sollte es doch mal richtig heiß werden.

      lg kathrin

      Löschen
  6. Liebe Kathrin
    Ich muss dir berichten, dass das Wetter auch bei uns keinen Deut besser ist. Aber wenn ich jetzt grad rausschau hab ich das Gefühl, dass alles wie frisch gewaschen ausschaut. Heut wirds noch den ganzen Tag regnen hat grad vorhin der Wettermensch gesagt - und dann solls langsam aber sicher wärmer werden. Ich hoff, das ist dann auch bei euch so. So schad um die Erdbeeren und all das andere Gemüse. Ja gell, man leidet mit ... zuerst Häschelt man an allem rum, freut sich an den jungen Pflänzchen und dann kommt der grosse Regen. Sch.... aber auch.
    Ich wünsch dir, dass bei euch auch bald der Sommer einziehen wird.
    Herzlichst
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen,
    bei uns ist es glaub nur ein bisschen besser. Ständig regen, letzte Woche rießen Hagelkörner und Sturm, zwischendurch immer mal einen oder zwei Tage Sonne. Aber im Garten herrscht eigentlich Stillstand. Viele Saaten sind mir erst gar nicht aufgegangen, alles ist voller Läuse. Nach letztem Jahr dachte ich eigentlich, dass es mit den Läusen nicht schlimmer werden kann. Überall Marienkäfer und Nachwuchs derer, aber bisher mit nicht wirklich viel Erfolg =(
    Die Erdbeeren werden auch ui 70% von den Vögeln geholt oder schimmeln =(
    Aaaaber! Ab Donnerstag soll es hier besser werden und ich hoffe es wird so bleiben! =)
    Viele Grüße und Kopf hoch =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Läuse habe ich wohl auch recht viele, das liegt aber vielfach an den Ameisen, die die kleinen Pflanzensauger überall kultivieren :(

      lg kathrin

      Löschen
  8. Liebe Kathrin!

    Ich kann deinen Frust-Post sehr nachvollziehen. Selbst wir im wetterbegünstigten Burgenland bekommen extrem viel Regen ab. Aber die Wettervorhersage fürs nächste Wochenende lässt hoffen.
    Dann bekommt ihr im Salzburgischen hoffentlich auch Sonne satt!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kathrin,
    ja, dieser Frühsommer ist wirklich sehr launig,nass und kalt. Mein Gartenfrust sieht ähnlich aus, da hilft es nur sich über das zu freuen, was man hat und was trotzdem gedeiht.Aber an manchen Tagen gelingt mir das auch nur schlecht.
    Vielleicht ein kleiner Trost : es kann nur besser werden.
    Sollte die Sonne hier heute mal vorbeischauen, schicke ich ein paar Strahlen zu Dir
    Liebe Grüße Joona

    AntwortenLöschen
  10. Oh je. Du Ärmste. Hier oben im Norden ist es zwar auch nicht wirklich wärmer - aber immerhin regnet es nicht den kompletten Tag. Doch den Sommer habe ich mir auch anders vorgestellt. Zumal ich gerade an meinen PC gefesselt bin - und das wäre ich doch viel lieber draußen auf dem Balkon, als drinnen am Schreibtisch.....

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Kahtrin!!!!


    Soooo ärgerlich mit deinen schönen Erdbeeren!Wirklich schade!! Bei uns ist gestern auch die Welt untergegangen. Und ich hab noch Vorgestern alles schön mit Mutterboden glattgerechelt und schon ein Päckchen Rasensamen draufgeschmissen... und alles ist weggeschwommen... Das waren 3 Std. Arbeit + riiiiesen Muskelkater umsonst!!!! Auch total ärgerlich! Es hätte ja ruhig regnen dürfen aber doch nicht dieser Platschregen, der alles kaputt macht!!!

    Hoffe der Sommer wird noch was...

    Liebe Gartengrüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, sowas ist natürlich sehr ärgerlich, weil die ganze Mühe umsonst war.

      lg kathrin

      Löschen
  12. hallo Kathrin,

    bei uns in der rheinischen Tiefebene ist es in diesem Jahr auch kein bißchen besser. Das liegt bestimmt nicht am Salzburger Land!

    Tolle Fotos hast du bei all dem Ärger gemacht.

    LG sendet Anke

    AntwortenLöschen
  13. hi kathrin
    eines hat dieses wetter, du hast schöne fotos in den blog gestellt und es gibt hoffnung, ab donnerstag soll doch tatsächlich der sommer einzug halten....hier bei uns und ich denke das wetter ist dann spätestens auf's wochenende hin bei dir.
    kopf hoch, ♥lichst marika

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kathrin,
    kann deinen Frust gut verstehen,
    auch bei uns im Osten ist es nicht besser,
    die Rosen leiden bereits und die ersten zeigen schon verpilzte Blätter.....:=((
    Und am WOE dann das andere Extrem,
    30 Gräder und mehr....
    Irgendwie ist das heuer nicht so wirklich das Wahre.
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine meiner Rosen hat mittlerweile auch einen Pilz, aber kein Wunder bei diesem ständig feuchten Wetter.

      lg kathrin

      Löschen
  15. Hallo Kathrin, immerhin hattest du so die Möglichkeit, ein ganz tolles Foto zu machen. Das obere mit den springenden Tropfen ist wirklich toll.

    AntwortenLöschen
  16. Yin. Yang. Es kommt nur darauf an, welche Seite man betrachtet. Regen kann so schön sein wie Sonnenschein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, aber es ist auch schön, wenn er irgendwann wieder aufhört und zwar am Besten bevor alles verschimmelt :)

      lg kathrin

      Löschen
  17. Wir hatten gestern auch heftigen Starkregen, aber dafür war das Wochenende immerhin wunderschön und trocken.
    Wir haben ja den Teutoburger Wald nebenan, der hält einiges ab, aber leider auch dann, wenn man dringend Regen braucht.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  18. Vielen Dank für die vielen Kommentare. Es ist doch ein Trost zu wissen, dass man nicht ganz allein ist.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Es ist wohl kein Trost aber hier in Vorarlberg ist das Wetter genauso schlecht. Regen, manchmal Hagel und ab und zu für 3 Minuten Sonnenschein. *hhmpf*
    Wenigstens ist der Hochsommer für das Wochenende vorausgesagt worden und auf das freue ich mich schon sehr! :D

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christina, mal abwarten, bei uns wird für Sonntag schon wieder Regen angesagt...

      lg kathrin

      Löschen
  20. Ohje, ja, aber so etwas kennen wir hier auch mit über 300 Niederschlagstagen im Jahr! Obwohl sich das schlimmer anhört, wie es ist, denn unter Niederschlag fällt halt auch Nebel und ganz leichtes Getröpfel, das nur kurze Zeit anhält ...
    Bei uns hat sich das Wetter wieder beruhigt, aber richtig heiss ist es natürlich nicht. Allerdings muß es meinethalben auch nicht sein, denn dann ist man gleich wieder ganz schachmatt gesetzt, da zu große Hitze doch eher zu Untätigkeit führt aufgrund der körperlichen Belastungen ...
    Aber etwas wärmer und mehr Sonne dürften es schon sein.
    War leider in den letzten Tagen viel unterwegs, so daß ich dann nicht immer alle Blogs besuchen kann. Dafür heute ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara, ich freue mich immer über Deinen Besuch, auch, wenn er manchmal ein bisschen später erfolgt. Es ist doch ganz klar, dass es außerhalb des Internets auch noch viel zu tun gibt.

      lg kathrin

      Löschen
  21. Liebe Kathrin
    Auch bei uns hat sich dieses Bild in letzter Zeit immer wieder gezeigt..... Regen, Regen und nochmals Regen. Seit heute geniessen wir strahlend blauer Himmel und Sonne pur! Der Sommer klopft an!
    Eine wunderschöne Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Kathrin, oweh, deinen Frust kann ich ganz gut nachvollziehen, aber stimmt, in der Vergangenheit war im Juni auch oft kein Traumwetter - mir ist das erst vor kurzem aufgefallen, als ich mir etwas zu meiner "Nichtsgeburtstagsfeier" im Jahr 2010 und etwas zu meiner Hochzeit im Jahr 2006 durchgelesen habe - beide Male war dieser eine spezielle Tag der einzige im weiten Umkreis mit Schönwetter :o) Heute ist es hier bei uns allerdings endlich wieder schön gewesen - und ich hoffe, auch bei euch ist der "Salzburger Schnürl- oder Sonstwas-Regen" wieder vorbei. Die Regenfotos, die du gemacht hast, sind aber auf jeden Fall toll geworden - und ich glaube, du hast auch ein gutes Makro, stimmt's? Ich verwende zur Zeit zweierlei für meine Nahaufnahmen. Das eine ist ein Nikon 40 mm Objektiv, das andere eigentlich ein Allroundobjektiv, mit dem man sich aber den Makrobereich schön scharf zoomen kann, ein Tamron 18-270 mm. Bin mit beiden sehr zufrieden. Was verwendest du?
    ALles LIebe und ein schönes, trockenes Wochenede :o)
    Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude, ich habe ein Pentax-Objektiv, welches von 35-55mm reicht und dazu passende Makrovorsatzlinsen. Das Tamron habe ich auch, aber ich habe es ganz ehrlich noch nie für Makroaufnahmen verwendet, sollte ich aber mal ausprobieren.
      Die Regenfotos habe ich aber mit meiner kleinen Kompaktkamera, einer Casio Exilim, gemacht.

      Heute hatten wir fast 30°C, morgen soll es noch heißer werden.

      lg kathrin

      Löschen
  23. Sehe eben das Bild mit den Erdbeeren. Das lässt sich vermeiden. Zum Beispiel mit Holzwolle, so dass die Beeren die Erde nicht berühren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Erdbeeren lagen nicht auf der Erde, sie hingen über den Topfrand drüber, aber es war einfach zu nass - leider.

      lg kathrin

      Löschen
  24. Auch wenn es dich nicht viel tröstet: Bei mir ist das Wetter auch nicht anders. Hier geht auch alles unter. Dennoch bin ich im Moment doch eher froh, denn das Wasser aus meinen Pflanzringen scheint besser abzulaufen als ganz am Anfang von mir vermutet. Einige Pflanzen explodieren geradezu bei so viel Regen.

    Das mit den Erdbeeren ist echt doof, wenn die so verfaulen. Aber auch da habe ich Glück: Die Frücke hängen über die Ränder der Pflanzringe in der Luft und berühren so nicht den Boden. Hätte ich das gewusst, hätte ich nur Erdbeeren angepflanzt *g

    Das Schneckenproblem habe ich auch. Erst haben die Schnecken die Minze gefressen und nun habe ich um die Erdbeeren Angst. Eine Schnecke hat schon mal an einer Frucht gekostet, wie ich gesehen habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich habe ja auch einige Monatserdbeeren gepflanzt, hoffentlich kann ich in den kommenden Wochen ein paar von diesen ernten, das wäre zumindest eine kleine Entschädigung.

      lg kathrin

      Löschen
  25. Schöner Frustpost! So etwas muss auch mal sein, liebe Kathrin ;)
    Sehr schade um die Erdbeeren. Bei uns war es jetzt auch ein paar Tage weniger schön, gestern hat es den ganzen Tag geregnet. In deinem Fall sind wenigstens sehr schöne Regenfotos dabei herausgekommen.
    vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ja, ich fand es auch schade, zumal mich diese Deutschtümelei nervt und ich Fussball sowieso nicht mag oder zumindest sehr uninteressant finde.
    Einen guten Wochenstart, morgen, wünsche ich dir. (≧◡≦)
    LG Wieczorama (◔‿◔) | Voting | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen