Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Samstag, 14. Juli 2012

Aus dem Garten!

Land unter kann ich derzeit aus dem Garten vermelden. Vor einigen Tagen erreichte uns eine Schlechtwetterfront, die vor allem viel Regen und kühle Temperaturen mit sich brachte. Leider! Bis Mitte der Woche soll das Wetter so bleiben.
Schön langsam fürchte ich um meine Tomaten, denn wie Ihr wisst, ist bei einer derartigen Witterung die Braun- und Krautfäule nicht weit, überhaupt, wenn das Gewächshaus nicht mehr dicht ist.

Dennoch führte das feucht-heiße Wetter in den letzten Wochen zu einer wahren Wachstumsexplosion. Mein Hokkaido-Kürbis hat mittlerweile fast das gesamte Hochbeet erobert und die Paprika unter seiner Blattmasse begraben. Auch die Gurken versprechen eine üppige Ernte, allerdings haben sich diese bereits mit Mehltau angesteckt. Kein Wunder bei diesem Wetter.
Auf der Collage ist auch ein Zucchini der Sorte "Ronde de Nice" zu sehen. Dieser wird in den nächsten Tagen in der Küche verwertet werden. Hat wer ein gutes Rezept?


In einer kurzen Regenpause konnte ich heute die letzten Erbsen ernten. Ich muss sagen, mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden.


Wie sieht es derzeit in Euren Gemüsegärten aus? Müssen Eure Pflanzen auch unzählige Regenschauer, vielleicht auch noch Hagel aushalten?

Kommentare:

  1. Ja, du hast recht, und meine Tomaten stehen im Freien, ohne Gewächshaus (dort sind die Rosenstecklinge drinnen).
    Mal sehen, wie die Pflanzen diese plötzliche nasse Kühle wegstecken, ich denke auch an meine Rosen, die bereits beginnen, schwarzen Ringe auf den Blättern zu bekommen.
    Toll, dein Gemüse!!!!
    Bißchen von meinem kannst du auf meinem Gartenblog sehen, liebe Kathrin!
    Schönen Sonntag und liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Tomaten stehen eigentlich im Gewächshaus, dieses ist aber durch den Hagel schon recht lediert und muss erst richtig geflickt werden.

      lg kathrin

      Löschen
  2. Bei mir wächst bislang alles ganz gut. Tomaten habe ich schon seit Jahren sowieso nur noch im Gewächshaus. Dafür stehen die Bauerngurken und die Zucchini im Freien. Ganz besonders den letztgenannten gefällt dieses nasse Wetter. Ich habe heuer bestimmt schon 10 kg geerntet. Sie sind vielseitig verwendbar, gesund und gut. Hier einige Gerichte, in denen meine Kolben so verschwinden:
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/algerischehuehnersuppe.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/antipasti%20misti.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/eingelegte%20zucchini.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/gefuellte%20zucchini.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/gemueselasagne.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/kartoffelzucchiniauflauf.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/linsengemuesepfanne.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/minestra.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/mussaka.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/pangasius.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/pasta%20asciutta%20zucchini.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/nudeltopf.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/zucchinikuchen.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/zpnauflauf.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/zucchinisalat.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/zucchinitomatensosse.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/zucchinicremesuppe.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/zucchiniantipasti.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/zucchini%20basilikum.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/2/zucchiniterrassen.htm
    http://home.arcor.de/deuringen/kochbuch/zucchinikarotten.htm
    Das sind alles gute Rezepte, die ich immer wieder gerne zubereite. Es kommt auch darauf an, wie groß die Zucchini sind. Verwerten lassen sich alle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die vielen Rezepte, ich werde mir eines aussuchen.

      lg kathrin

      Löschen
  3. Ich glaub, auch bei mir ist der Hokkaido-Kürbis eine der wenigen Pflanzen, die dieses Wetter und in den letzten 3 Wochen quasi explodiert ist! =D
    Meine Tomaten stehen unterm Dachvorsprung und bekommen meistens eher weniger Regen ab, aber die Sonne fehlt! =(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute war das Wetter ein bisschen besser, aber die nächste Regenfront hat sich schon zum Wochenende hin angekündigt.

      lg kathrin

      Löschen
  4. Die Sonne fehlt hier auch und ebenso das schöne Wetter, um endlich mal das Gewächshaus nach den letzten Schauern zu reparieren.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Also in erster Linie profitieren bei mir im Gemüsegarten die Schnecken von diesem Wetter. Alles ist an- bzw runtergefressen. In den letzten 7 Jahren hatte ich zusammengerechnet vielleicht mal so viel davon wie in diesem Jahr. Eine echte Plage.
    Ich koche die Zucchini mit Paprika, Mais und Tomaten in Gläser ein. Das passt zu vielen Gerichten und ist total lecker.
    Liebe Grüße von Joona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Graz gab es noch mehr Schnecken als hier, aber mittlerweile haben sie sich auch schon an allem was der Gemüsegarten bietet vergriffen.

      lg kathrin

      Löschen
  6. Hallo Kathrin!
    Gemüse habe ich keins im Garten, aber Land unter ist bei uns wohl auch. Es schüttet!! Und die Temperaturen kennen auch kein normales Maß - nach der Hitze der letzten Woche mit 36° hat es nun grade mal 16°!
    Ich hoffe, dass es heute noch zu schütten aufhört, denn wir müssen unbedingt in den Garten, um den Zaun abzubauen und die letzte Rose umzupflanzen. Das wird ein Spaß, so nass wie hier alles ist.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von hier kann ich dasselbe berichten. Das ist einfach kein Sommer :(

      lg kathrin

      Löschen
  7. Hallo Kathrin,
    auch hier Regen und kein Ende in Sicht-meine Gurken haben auch Mehltau, aber sie wachsen gut und schmecken prima. Der Rest sieht echt verwahrlost aus. Das was der Waschbär nicht platt walzt, wird vom Wind zerzaust...
    In der nächsten Woche habe ich Urlaub und ich hoffe, dass es wenigstens trocken bleibt. das Gras ist inzwischen so hoch, da brauche ich eine Sense.
    Trotzdem und gerade deshalb: Sonnige Grüße zu dir,
    Jo

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Die Erbsenernte habe ich bereits hinter mir. Da war es sicherlich gut, dass die Erbsen vorgezogen waren und vor den Gewitterstürmen und Starkregenfällen geerntet werden konnten. Gut war auch die Broccoliernte vom Hochbeet, nur mein Mangold ist vom 'Roten Meier' überwuchert worden....und ich hab's zugelassen. Einen Kürbis habe ich auch, ebenso wie Zucchini, aber von Wuchern ist hier leider keine Spur, hier ist's mit 18° bis 20° auch momentan wenig tropisch.Das sieht bei dir besser aus!
    Liebe Grüße
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass das Wachstum des Kürbis auch ins Stocken geraten wird, denn die Temperaturen sind ziemlich gefallen und nachts ist es nun richtig kalt.

      lg kathrin

      Löschen
  10. pour nous c'est la fin des pois et malheureusement je n'aurais aucune tomate il y a du mildiou partout ras le bol du temps!
    a+mp
    le jardin boultois

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for visiting my blog :)

      lg kathrin

      Löschen
  11. Hallo Kathrin,
    ich habe nach tagelangem Dauerregen bei Sonnenschein heute die Tropfbewässerung an die Tomaten gebastelt. Das ist immer eine knifflige Sache.
    Hoffentlich danken sie es mir mit vielen Früchten.
    Meine Kartoffeln sind riesig, da kann ich sicher bald ernten.
    Schönen Sonntag!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kartoffeln sind auch ziemlich gewachsen, bis jetzt sieht das Laub auch noch ganz in Ordnung aus. Bin schon gespannt, wie gut die Ernte ausfallen wird.

      lg kathrin

      Löschen
  12. Servus Du Liebe! Jaa, bei uns hat der Garten zuletzt auch einiges an Feuchtigkeit verkraften müssen. Die Paradeiser hängen ziemlich traurig herum, die Blätter der Erdäpfel sind flachgedrückt von Regen oder Hagel, sonst schaut eigentlich alles ganz normal aus, und die Un- oder Wildräuter in den Beeten und in der Wiese wachsen wie blöd. Leider hatten wir zuletzt keine Zeit, um uns darum auch nur annähernd zu kümmern.
    Ab heute wohnt meine Mutter in einem schönen Wiener Pensionistenheim, in das sie nach einem Sturz im vergangenen Winter einziehen wollte - wir haben gerade jede Menge Sachen dorthin übersiedelt usw. (Vorige Woche wurde dort nun ein Platz frei).
    Das ist - neben den Zahnarztgeschichten - auch einer der Gründe, weshalb ich zuletzt so wenig Zeit zum Bloggen und Kommentieren hatte... Jedenfalls bin ich bei alledem froh, dass es nicht auch noch 38 Grad hat... ;o)
    Ganz liebe Grüße und bis demnächst, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es muss ja nicht Temperaturen jenseits der 30°C haben, normale Sommertemperaturen würden mir schon reichen. Hoffentlich gefällt es Deiner Mutter im Pensionistenheim - die Umstellung ist sicher nicht leicht für sie.

      Ich komme im Moment weder viel zum Bloggen noch zum Fotographieren... :) Wenn ich endlich zu Hause bin, regnet es die meiste Zeit.

      lg kathrin

      Löschen
  13. Bei uns regnet es Bindfäden. Die Wildtomaten habe zwar keine Krautfäule, sind aber mickrig geblieben. Außer eine auf meinem Balkon, die explodiert. Ansonsten habe ich dicke Bohnen geernet. Köstlich!!! Und immer wieder Kräuter, von denen ich etwas in den Tee tue. Estragontee schmeckt gar nicht so schlecht.

    Ich habe mir ein kleines Büchlein "Pflanzensaft gibt Pflanzen Kraft" für 3,50 der Abtei Fulda über Brühen, Tees und Jauchen gekauft. Das ist ganz toll. Da kann man unglaublich viele Kräuter verwenden, die gegen alles mögliche wirken. Sie haben auch ein kleines Büchlein "Wenn die Schnecken kommen..."

    LG sendet Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ein solches Büchlein über Mischkultur, welches ich auch sehr interessant finde. Leider, habe ich es noch nie geschafft, mein Gemüsebeet wirklich so aufzubauen.
      Jauchen kann ich nicht brühen, ich glaube, da würden sich die Nachbarn beschwerden.

      lg kathrin

      Löschen
  14. Hallo Kathrin,
    bei uns regnet es schon seit Wochen laufend. Meine Tomaten sehen auch nicht so toll aus, mal sehen. Sie stehen im Kübel direkt an der geschützten Hauswand.
    Ansonsten komme ich mit jäten überhaupt nicht mehr nach.Das Unkraut wächst schneller als man gucken kann.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Jäten komme ich auch nicht, mein Garten sieht daher schon mehr wie ein Urwald aus als ein ein kleiner grüner Teppich vor der Wohnung. Aber vielleicht wird diese Woche etwas trockener .

      lg kathrin

      Löschen
  15. Wow! Toll wie es bei dir alles nach oben schießt! :) Ich habe ja leider keinen Garten, sondern nur einen kleinen Balkon - und da lässt sich nicht wirklich viel pflanzen.... ;)

    Liebe Grüße und toi toi toi für die Tomaten,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein bisschen was lässt sich bestimmt auch auf einen Balkon zaubern. Vielen Dank, dass Du mir die Daumen drückst :)

      lg kathrin

      Löschen
  16. Einen Gemüsegarten wie du habe ich nicht, Katrin, aber zur Zeit Tomatentöpfe von meiner Enkelin in Pflege. Es sind kl. Cocktaintomaten und wir ernten jeden Tag davon. Bisher scheint der Regen ihnen wohl nicht geschadet zu haben. Nun, wir sind eigentlich bisher glimpflich davon gekommen, aber es ist sehr wechselhaft. Soll ja aber ab Mittwoch besser werden, wobei es gestern sogar etwas wärmer war als heute.

    Zucchini bekomme ich immer von der Nachbarin geschenkt. Mein Mann mag sie gerne gefüllt mit Hackfleich und im Ofen überbacken, dazu Tomatensauce und Reis.
    Ich brate sie aber auch sehr gerne in Scheiben geschnitten zusammen mit Paprika, Auberginen und Tomaten, schön mit Oregano, Basilikum gewürzt, schmeckt einfach köstlich.

    LG und eine schöne neue Woche

    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Zubereitungsvariante klingt auch sehr lecker. Der Zucchini ist ja recht groß, vielleicht kann ich davon zwei Gerichte machen.

      Ich konnte noch keine einzige Tomate ernten.

      lg kathrin

      Löschen
  17. Liebe Kathrin,
    bei mir sind ganz viele grüne Paradeiser dran, di ersten werden jetzt langsam rot und es beginnt die Zeit, wo wir jeden Tag ernten können. Es werden zwar immer wieder Blätter braun, die breche ich dann weg, bisher ging das ganz gut. Heuer habe ich meine Pflanzen vom Samen gezogen und eignetlich viel zu dicht ausgesetzt, weil die Jungpflanzen so schön waren. Mal sehn was das macht. Bei mir stehen die Paradeiser an einer Südwand, die Wärme abstrahlt, sie werden aber voll vom Regen getroffen. Hier bei uns ist es trotzdem relativ trocken, oft lösen sich die Wolken, die man über dem Bergland sieht auf, so dass wir froh sind, wenn es regnet...
    Ich habe heuer nur Paradeiser angebaut, alles andere kaufe ich. Dein Gemüse sieht gut aus, die gelben Zucchini sind denk ich eine sehr zart schmeckende Sorte. Ich hoffe sehr du postest dann die Ergenisse deiner Gemüseveredelung ;-))))
    WÜnsch euch schöne warme Sommertage im Salzburgischen!
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich würde mir wünschen, wenn sich ein paar der Wolken im Nichts auflösen würden, aber diese r Wunsch bleibt hier leider unerfüllt, denn im Salzburgischen entleert sich jede, aber auch wirklich jede Wolkenfront, die sich am Horizont zeigt. :(

      Löschen
  18. Bei uns regnet es auch jeden Tag und immer diese heftigen Schauer! Da ist mit Garten nicht viel in diesem Sommer ... da überlegt frau schon, ob es überhaupt noch lohnt, einen Garten zu haben. ;-)
    Du hast ja eine beachtliche Ernte, trotz des kleinen? Gartens (wie ich das zumindest in Erinnerung habe)

    Aber vielleicht kommt die Hitze ja noch - im August, September ...´wie manchesmal - zumindest diese Hundstage ...

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Überlegung habe ich auch schon mal angestellt, aber ganz ehrlich, ohne Garten würde ich es wohl nicht aushalten :)

      Der Garten ist 60m² groß, der Gemüsegarten macht eigentlich nur einen Bruchteil davon aus :)

      lg kathrin

      Löschen
  19. Liebe Kathrin,

    Dein Gemüsegarten schaut super aus, die frischen Erbsen total lecker. Wir warten hier auch noch auf den richtigen Sommer, noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.

    Der Salat im Frühbeet gedeiht gut, wir konnten schon jede Menge ernten. Die Tomaten und Paprika stehen in Töpfen auf unserer Terrasse, und zwar im überdachten Bereich. Bald geht die Ernte los, aber Sonne und Wärme würde ihnen auch besser gefallen.

    Blumige Grüße
    von Anke,
    die sich auch ganz lieb für die netten Kommentare bedanken möchte

    AntwortenLöschen
  20. Das Eine fault, das Andere sprießt und du, liebe Kathrin, fragst dich, ob du froh oder traurig sein sollst. Gurken und Zucchini helfen dir aber mehr als Tomaten, oder? Das ist jetzt mal rein preisorientiert gedacht, indem ich von unseren Gemüsepreisen in Berlin ausgegangen bin. (≧◡≦)
    In der Großstadt dagegen ist das Wetter - hat ja leider über eine Woche angehalten - nur deprimierend. Ich ging Tag für Tag nur noch mit ☂ aus dem Haus und wenn dann mal die ☼ hinter den Wolken hervorkam, wurde es so warm, dass der Schweiss lief und dann der nächste Wolkenbruch... Bääääh!
    Vielen Dank für deinen Kommentar. (◠‿◠) Ich finde diese Siedlung sympathisch. Allerdings vergleiche ich sie mit anderen Berliner Mietshaussiedlungen. Da denke ich hier: Grün vor der Tür und vor einigen Fenstern, alles sieht gepflegt aus, einige der Häuser sind von der Straße entfernt und daher sicher weniger lärmbelastet, sie sind nicht so sehr dicht aneinander und es wohnen keine Unmengen von Leuten in den einzelnen Häusern.
    Grüssle zu dir & einen guten Wochenstart
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sind wohl andere Verhältnisse, die gibt es in dieser Form hier eigentlich nicht.

      Ich hoffe, die Tomaten haben das Schlimmste überstanden und es wird in den nächsten Tagen trockener, damit die Pflanzen nicht krank werden.

      lg kathrin

      Löschen