Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Sonntag, 10. Februar 2013

Wo liegt der Hund begraben?!

Wenn man ein älteres Haus kauft, gibt es zwangsläufig ein paar Überraschungen. Wir haben dieser Tage die erste entdeckt. Unter dem gefliesten Teil des Küchenbodens versteckte sich ein richtiger Pfusch. Der Unterboden und teilweise der Bodenaufbau bestand aus einzelnen Brettern, alten Zementsäcken als Unterlage und einer Schicht, die aussah wie vergammelter Kork. Doch damit nicht genug - wurde unter dem Parkettboden Dellwolle verwendet, tauchten hier plötzlich Millionen von kleinen Styroporkugerln auf. Wahrscheinlich handelt es sich um den verbliebenen Rest des Thermoputzes.


dieses weiße Zeug liegt nicht unter einem Teil des Küchenbodens, sondern auch auch im Vorzimmer unter den Fliesen


hier sieht man ganz gut wie der Mist auch hier aus dem Bodenaufbau herausrieselt



nach etwa zwei Stunden schaufeln (wir konnten 4 große 100 Liter Säcke füllen), war der ranzige Bodenauf- und -unterbau entsorgt sowie die Rohrleitungen sichtbar


Du willst bestimmt nicht wissen, wie wir danach ausgesehen haben - der feine Staub hat sich fast in jeder Pore festgesetzt. Bei den Bildern sieht man eigentlich ganz gut wie staubig die Luft im Raum trotz offener Fenster war.

Wenn ich dazu komme, zeige ich Dir morgen meine neuen Rosenprimeln, die ich mir heute geleistet habe.

Kommentare:

  1. OMG, das ist mal echt total krass, welche Aktionen Ihr da anstellen müsst (und wollt natürlich auch ;). Was für eine Arbeit! Wei macht ihr beiden das - ackert Ihr jetzt die Wochenenden durch oder habt Ihr Euch auch Urlaub genommen?
    Puh. Viel Kraft und weniger böse Überraschungen wünsch ich. :)
    LG /inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Urlaub wäre jetzt wirklich schön, dann würden wir wahrscheinlich noch mehr schaffen. Aber derzeit werkeln wir meistens am Abend und an den Wochenenden.

      lg kathrin

      Löschen
  2. Hehe, die mehr oder weniger erwarteten Überraschungen kenn ich auch nur zu gut. Wir leben auch in einem älteren Haus, mussten zwar nicht mehr soooooo viel renovieren, durften aber auch die eine oder andere Überraschung erleben und erleben sie noch immer.
    Damals beim renovieren der Küche mussten wir für den Abzug ein kleines Stück Decke rausnehmen und haben Strohmatten mit Scherben gefunden. Da wurde wohl alles verbaut, was man grad über hatte.
    Im Naturbodenkeller kamen Eisenstangen, uralte Konservendosen (noch voll) und was weiß ich nicht alles zum Vorschein! =D

    Naja, ich denke wir werden noch viel entdecken und wünsche Euch aber alles Gute für die Renovationen und die viele Arbeit und die Überraschungen! =)

    Liebe Grüße, Sarah =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir hoffen auch, dass sich die Überraschungen nun in Grenzen halten. Die Entsorgung der Styroporkugerln ist schon aufwendig genug.

      lg kathrin

      Löschen
  3. Ich drücke die Daumen, dass ihr nicht noch mehr solcher unliebsamen Überraschungen findet! Da kann man ja wirklich gut drauf verzichten!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Kathrin,
    ich muss leider meinen Wochenendbesuch auf eurer Baustelle absagen - liege immer noch flach :(. Schön langsam wirds öde, aber es hilft auch nichts, zu meutern. Also bleib ich brav auf der Couch und schau hinaus in den Schnee...
    Lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung!

      lg kathrin

      Löschen
  5. Hallo Kathrin,
    das ist aber eine wirklich unangenehme Überraschung. Da war aber einer richtig kreativ gewesen bei der Bodenunterfüllung.
    Weiterhin gutes Gelingen!
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathrin,
    herrlich diese Berichte! Ich kann inzwischen auf diese Pionierzeiten auf unserer Dauerbaustelle in den Neunzigern mit einiger Gelassenheit zurückschauen und lächeln, aber ich weiß natürlich wie nervig Staub sein kann,samt Überraschungen die einfach nicht nachlassen wollen mit jedem neuer neuen Teilbaustelle, an der gerade gearbeitet wird! Ich wünsche gute Nerven!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, die können wir wirklich brauchen.

      lg kathrin

      Löschen
  7. Liebe Kathrin,
    lasst Euch um Himmels Willen nicht entmutigen - wir haben in unserer Wohnung auch solche Entdeckungen gemacht, irgendwann war ich an dem Punkt, wo ich einfach gar nicht mehr wissen wollte, was hinter der Wand oder unter den Dielen so liegt und schläft. In unserem Schornstein (5. Stock) z. B. hatten die Bauarbeiter sämtlichen Bauchschutt entsorgt - das war das Mühsamste...

    Also - irgendwann lacht Ihr darüber!

    Viele liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, Tiere haben wir bis jetzt noch nicht entdeckt, ein paar tote Spinnen und eine vertrocknete Eidechse waren bis jetzt das Schlimmste. Der Vorbesitzer hat aber anscheinend am liebsten mit diesen Styroporkugerln gearbeitet, wir finden sie einfach überall.

      lg kathrin

      Löschen
  8. Gruselig!!! So ähnlich war es auch in meiner Horror-Hütte, eine Überraschung nach der anderen! Ich wünsch euch starke Nerven und nen prall gefüllten Geldbeutel!
    Herzliche Grüße!
    Gesine

    AntwortenLöschen
  9. Mammamia liebe Kathrin, das ist ja bös!!!! Halte euch die Daumen, dass es jetzt Schluss ist mit dieser Art von Überraschungen. Wie gut, dass ihr beide so beherzt und tüchtig seid, das Ergebnis wird (einige Staubmasken später)sicher super! Es ist zwar Fasching, aber auf solche Art der Späße kann man trotzdem gerne verzichten, gell? Trotzdem einen guten Start in die Woche undalles Gute beim weiteren Werkeln!!!
    Liebe Grüße nach Salzburg
    Elisabeth

    AntwortenLöschen