Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Samstag, 25. Mai 2013

Kalt und nass!!

Wir haben heute laut Kalender den 25. Mai eigentlich sollte die Sonne scheinen, aber anstatt dessen hängt seit Tagen eine dichte Wolkendecke über unserem schönen Örtchen und die Temperaturen, ähm naja hmm, darüber schweige ich lieber. Gut, es könnte schlimmer sein - wir haben zumindest keinen Frost und Schnee abbekommen, aber glücklich bin ich nicht über die Gesamtsituation.

Nachdem es aber doch schon einige warme, fast schon heiße Tage gegeben hat, präsentieren sich viele Pflanzen schon mit einem stattlichen Blütenflor, welcher nun zumindest ein bisschen Farbe in die vorherrschende Tristesse bringt.

Mittlerweile habe ich auch begonnen den Garten, wohlgemerkt in kleinen Schritten, auf Vordermann zu bringen. Voraussetzung dafür war aber, dass die Baumstümpfe entfernt wurden. Diese Arbeit hat eine Firma übernommen. Verwendet wurde dafür eine spezielle Fräse, die punktgenau eingesetzt werden kann ohne rundumliegende Pflanzen oder Bauwerke zu zerstören.


Das Fräsen war jedoch nur die halbe Miete. Die Vorbesitzer lebten quasi hinter einer grünen Wand, das Haus war von allen Seiten durch Bäume und Sträucher beschattet. Die Reste des Urwalds waren teilweise noch unter der Erde verborgen und mussten mühevoll entfernt werden. Aber sobald dies geschehen war, konnte ich loslegen.



Die Zeit zum Bepflanzen war viel zu kurz. Denn noch vor Ende des Pfingstwochenendes kündigte sich mit einem heftigen Gewitter der prognostizierte Wetterumschwung an. Nächsten Tag erfuhr ich aus den Nachrichten, dass einer der vielen Blitze in ein Haus im Ort eingeschlagen und die gesamte Elektrik zerstört hat. Nicht weit entfernt in Salzburg-Stadt gab es Hagel - davon blieben wir Gott sei Dank verschont.  Bei uns gab es nur Matsch und ungewollte Seelandschaften.


Die beiden großen Rhododendren haben wir mit dem Haus mitgekauft. Sie sind eine Wucht. Ein gesondertes Moorbeet musste für sie wohl nicht anlegt werden, denn unser Garten erstreckt sich über Moorgrund. So gute Erde wie wir haben, kann man fast nicht käuflich erwerben. Nichtsdestotrotz muss ich die Büsche im Herbst etwas in Form schneiden.


Inzwischen haben auch meine Beerensträucher ein adäquates Plätzchen gefunden. An dieser Stelle haben sie fast den ganzen Tag über Sonne ohne, dass es zu heiß wird. Blütenansätze gibt es genug, ich muss nur rechtzeitig ein Vogelschutznetz anbringen. 


Den perfekten Platz für meine Marillen und Weinbergpfirsiche habe ich noch nicht gefunden, aber die Ernte sieht schon ganz vielversprechend aus. Das Manko am derzeitigen Platz ist wohl, dass der Regen sie von der Wetterseite her erwischt.


Nachdem es letztes Jahr so gut mit den Erdbeeren im Erdbeerturm geklappt hat, habe ich heuer noch zwei weitere gebaut - Töpfe dafür habe ich ja genug. Die Pflanzen habe ich sonnig, doch nicht in der prallen Sonne aufgestellt. Meine Erfahrung war, dass es die Erdbeeren nicht mochten, wenn sie fast verbrannten, außerdem bin ich mit dem Gießen nicht nachgekommen.


Die Akeleien lassen sich das nasse Wetter nicht anmerken und strahlen im Beet wie eh und je. Die Akeleien, die ich im Garten gefunden habe, sehen alle gleich aus. Es sind anscheinend verwilderte Sorten, ich werde sie wohl nach und nach entfernen.


An einer Stelle im Garten blühen unzählige Maiglöckchen - sie dürfen natürlich bleiben.


Die verblühte Küchenschelle ist auch sehr dekorativ.


Mit diesem Bild möchte ich mich verabschieden und Euch allen noch ein wunderschönes Wochenende wünschen.





Kommentare:

  1. Das sieht alles trotz des schlechten Wetters sehr, sehr schön und nach viel Platz aus! =) Da schießen einem die Ideen nur so in den Kopf, oder? =)

    Ich hoffe auch mal ganz arg, dass das Wetter sehr bald mal besser wird, heute Nacht hatten wir grad noch so 3,5°C *bibber*

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathrin!

    Deine Akeleien sind wunderschön - ich würde sie dir glatt abnehmen, wenn du nicht so weit weg wärst ;-).
    Auch hier ist Schlechtwetter, aber für dieses Wochenende war ohnehin kein Gartenbesuch geplant. Wie es aussieht, wird auch der Feiertag nächste Woche nicht besser. Es ist verhext in diesem Jahr!
    Wenigstens sind wir hier im Osten ein wenig wetterbegünstigt. So schön das Salzburger Land ist, so tückisch ist es auch vom Wetter her!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Kathrin, ein Wahnsinn was man sich alles so freiwillig antut....irre wie viel Ihr schon geschafft habt in so kurzer Zeit. Aber der Garten scheint es Euch zu danken....die Pflänzchen sehen alle super aus!!!!
    Herzlichst Flori

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin, bei dir macht Gucken immer Freude! Deine Steinumrandungen sehen sehr dekorativ aus!Ein kleines Beet habe ich so auch gestaltet!
    Mein Erdbeerturm hat den kalten Wunter super überstanden und deshalb werde ich wohl auch den nächsten bauen! ;-)))
    Heute habe ich die Dahlien eingebuddelt und als ich fertig war, begann es zu regnen! Was für ein Timing! Ich wünsche euch weiterhin Freude an der Gartengestaltung! So wie es aussieht,müßt ihr jeden Tag ein Butterbrot mehr essen um den Kraftakt zu bewältigen!
    Lieben Gruß,Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Moment hat der Garten wieder Pause, denn das nächste Projekt im Haus steht an. Wir werden nächste Woche einen Estrich verlegen und es ist noch einiges zum Vorbereiten. Außerdem lässt der Regen und die Kälte ohnehin nicht viele Gartenarbeiten zu.

      Steine haben wir massenhaft im Garten, daher lag so ein Beet nicht fern.

      lg kathrin

      Löschen
  5. Hallo Kathrin,
    ich staune immer wieder über deinen Fleiß. Ich habe meinen Garten heute nur von drinnen "bewundert" und im EG den Holzofen eingeheizt! So war es ein gemütlicher, fauler Samstag... ist auch viel wert!
    Lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen faulen Samstag haben wir heute auch gemacht, mit der Ausnahme, dass wir noch bei IKEA waren und uns die Küchenplanung noch mal gut überlegt haben. Es wird immer konkreter, aber irgendwie findet man doch immer wieder etwas Neues.

      lg kathrin

      Löschen
  6. Hallo Kathrin,
    der Garten macht sich.
    Das Wetter ist fürchterlich, das kann doch nicht ewig so weitergehen?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Ja Sauwetter. Bei uns hat es fast zwei Tage am Stück geregnet. Dementsprechend katastrophal schaut es in unserem Garten auch aus....

    Grüße

    AntwortenLöschen
  8. hi kathrin
    da kannst du irgendwie froh sein ist das wetter dieses jahr etwas lausig. somit hast du kein schlechtes gewissen wenn du im haus etwas machst... aber ich gebe die hoffnung nicht auf. im augenblick ist es wunderschön hier aber der nächste regen ist auf dem regenradar schon im anmarsch...
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für uns ist die nächste Regenfront für morgen angekündigt. Inzwischen fressen sich die Schnecken an meinem Gemüse dick und fett, denn wir konnten Schneckenzaun noch nicht montieren. Es ist ein Graus! Auch kommende Woche sollen die Temperaturen nicht über 11/12°C hinausgehen :(

      lg kathrin

      Löschen
  9. Liebe Kathrin,

    auch hier in Berlin nichts als Regen und Schnecken. Meine Schleimlinge sind aber ganz brav, sie umwandern meinen Kmposthaufen, linsen gelegentlich zum Gemüsehochbeet und hegen Hoffnung- aber sie kennen mich: Keine Schnecke im Gemüse und irgendwie habe ich Glück. Leider sind die Vögel weniger gelehrig, sie haben sich wieder die Johannisbeeren geholt....

    Liebe Grüße zu Dir, Jo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Beeren sind noch gar nicht soweit, dass sie eine Anziehung auf Vögel ausüben würden. Gefühlt hatten wir dieses Monat nichts anderes als Regen.

      lg kathrin

      Löschen
  10. Wunderschöne Rhodos habt ihr in eurem Garten. Wenigstens ein kleines Trostpflaster für all das Unerwünschte, das die Vorbesitzer hinterlassen haben. Leider kann ich dir auch keinen Sonnenstrahl und Wärme schicken, denn das Wetter sieht ganz ähnlich aus wie bei euch. Wir sind momentan der Eiskasten von Europa ;-) !!
    Liebe Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje :( Kommende Woche soll es aber besser werden - ich hoffe der Wetterbericht stimmt.

      lg kathrin

      Löschen
  11. So eine grüne Wand würde ich mir jetzt allerdings sehr wünschen, liebe Kathrin. Denn nach der Straße hin offen, so daß wirklich jeder, der vorbeikommt, Einsicht gewinnt, das ist auch nicht so ideal! Wir haben gern unsere Privatsphäre, da kann man in Ruhe relaxen und ein wenig "für sich" sein . . . aber Euer Garten ist sicherlich anders gelegen.

    Interessant, die Fräse, wegen des punktuellen Einsatzes!
    Die Rhododendren sehen sehr schön aus! Ich mag sie auch sehr, auchw enn sie nur sehr kurze Zeit blühen. Anpflanzen werde ich selbst aber wohl keine.
    Das mit dem Vogelschutznetz ist nicht verkehrt, aber ich dachte, an Johannisbeeren gehen die Vögel nicht? Wir haben bislang nur solche sowie Stachelbeeren, die aber noch ganz jung sind und noch kaum tragen.

    Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara, unser Haus liegt in einer Siedlung mit ausschließlichem Anrainerverkehr, daher war die grüne Wand für uns nicht notwendig :) Die Rhododendren sind mittlerweile ziemlich vom Regen gebeutelt und hängen schwer zu Boden - leider!

      lg kathrin

      Löschen