Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Freitag, 7. Juni 2013

Der Boden!

Ein guter Boden ist wohl das A und O beim Bauen eines Hauses. Leider hatten wir nicht in allen Räumen Glück mit der vorhandenen Substanz. Es gab wohl vor ein paar Jahren einen Wasserschaden, der den bestehenden trockenen Bodenaufbau im Erdgeschoss massiv beeinträchtigt hat. Die schadhaften Stellen haben wir aber erst nach und nach entdeckt. Anfangs gingen wir davon aus, dass nur der Küchen- und Vorzimmerboden davon betroffen war, doch dann sahen wir uns mit einem verschimmelten und vermorschten Boden im zukünftigen Schlafzimmer konfrontiert. Die Entscheidung auch in diesem Raum einen Estrich zu legen, wurde rasch getroffen. 

Warum die Entscheidung auf einen Estrich fiel? Ein trockener Bodenaufbau ist sehr teuer und es ist unsicher, ob er dauerhaft hält, insbesondere ist man bei der Auswahl der Fliesen sehr eingeschränkt. Ein Punkt der jedenfalls in der Küche sowie im Vorraum zu bedenken war.

so sah der Boden noch vor einer Woche aus - bis auf die Leitungen wurde alles entfernt


das zukünftige Schlafzimmer hatten wir vorerst als Möbellagerraum benutzt - Gott sei Dank haben wir es rechtzeitig ausgeräumt


Der Boden war bereits beim Kauf des Hauses auffällig. An einigen Stellen gab der Bodenaufbau verdächtig nach und am Parkett zeigten sich Stockflecken. 


Nun ja, wenn man sich das ansieht, darf man sich nicht wundern, dass der Boden nicht mehr gehalten hat. Die Polsterhölzer waren morsch und die Glasfaserwolle verschimmelt. 


Leider mussten wir das Zeug kurzfristig im Garten lagern. Aufgrund des vielen Regens in dieser Woche war der Abfall binnen kurzer Zeit völlig durchnässt.


Hier befindet sich der Boden bereits wieder im Aufbau. Bevor jedoch der Fliessestrich gegossen werden kann, wurde eine Schüttung ausgebracht. Dabei handelt es sich um spezielle Styroporkugeln die aufgrund der Verbindung mit einem Kleber aushärten. Die Schüttung bildet später die Trittschalldämmung sowie die Isolierung.


Schritt 1 ist fertig! Die Schüttung musste etwa 4 Tage trocknen.


Im Schlafzimmer ließen wir zusätzlich Platten verlegen, da aufgrund der leichten Schiefstellung der Decke an manchen Stellen zu wenig Schüttung ausgebracht werden konnte. 


Anschließend wurde die Schüttung bzw. die Platten mit einer Folie abgeklebt und ein Randstreifen verlegt. Danach wurde der Estrich gegossen.



Etwaige Bläschen werden mit diesem Gerät entfernt.


Fertig!


Mit Hilfe eines Luftentfeuchters sollte der Estrich in etwa zwei Wochen soweit sein, dass man ihn verfliesen kann. Trittfest ist er allerdings schon morgen. 

Kommentare:

  1. Und heute ist bei dem tollen Wetter hoffentlich mal wieder ein Entspannungstag im Garten dran, oder?
    Wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, nicht so ganz. Entspannt haben wir zwar bei einem gemütlichen Frühstück am Balkon, aber es ist einfach noch so viel zu tun :)

      lg kathrin

      Löschen
  2. Eine aufregende Woche! Ich musste ein paar Mal an Euch denken! Weniger wegen des Bodens sondern mehr wegen des Hochwassers! Respekt, dass Ihr in all dem Truble, mit "Boot-Einfangen" und so, gut voran kommt. :-)

    AntwortenLöschen