Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 6. Januar 2014

Erwachen!

Es ist Anfang Jänner, eigentlich sollte eine dicke Schneedecke schützend die Wiese bedecken. Doch leider ist dem nicht so. Draußen ist es kahl, der Frost, den es des Nachts gibt, wütet unbeirrt und hat schon so manches Pflänzchen ins Jenseits befördert. Doch die wärmenden Sonnenstrahlen tagsüber locken andererseits bereits das eine oder andere Blümlein hervor. So habe ich heute die ersten Duftveilchen entdeckt.


Krokusse, Schneeglöckchen, Winterlinge, Christrosen und andere Frühblüher zeigen sich noch nicht, das liegt wohl am relativ konstant gefrorenen Boden. In der Nähe der Buchsbaumhecke hält sich der Raureif sogar bis am Nachmittag, obwohl die Temperaturen über Mittag teilweise den zweistelligen Bereich erreichen.



Die Fetten Hennen haben in gewohnter Weise bis jetzt alle Widrigkeiten gut überstanden und stehen bereits in den Startlöchern für die kommende Gartensaison. Da sich der Garten generell noch ziemlich verändern wird, kann es leicht sein, dass sich ihr derzeitiger Standort nicht der endgültige ist.


Bei unserem anschließenden Spaziergang durch die naheliegende Siedlung entdeckten wir zudem auch die ersten Palmkätzchen, obwohl es für sie eigentlich um Wochen zu früh ist. Vielleicht ist die derzeitige Wetterlage auch nur trügerisch und der Winter bricht dann herein, wenn wir ihn gar nicht mehr erwarten....


Angeregt durch das milde Wetter steigt bei mir aber die Lust sich wieder vermehrt um den Garten zu kümmern und neue Ideen zu schmieden. Von einigen habe ich Euch ja schon erzählt. Mittlerweile habe ich auch einen passenden Platz für die Kräuterschnecke gefunden. Aber bis sie aufgebaut werden kann, sind noch einige Arbeiten und Bodenverbesserungen notwendig.

So, aber jetzt wünsche ich Euch eine gute Nacht!

Kommentare:

  1. Ta zima z jednej strony cieszy, że nie mam jej, ale z drugiej martwi, bo jak przyjdą mrozy, a nie będzie śniegu, to nasze rośliny bardzo ucierpią. Pozdrawiam.
    Dieser Winter ist das einerseits froh, dass ich es nicht haben, aber auf der anderen Toten, denn wie der Frost kommt, und es wird Schnee geben, unsere Anlagen wirklich leiden. Yours.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Kathrin....Da es bei uns keinen Frost bis jetzt gegeben hat, schauen hier schon die Spitzen der Schneeglöckchen und Krokusse aus der Erde....Ich habe schon so meine Bedenken, denn...in der nächsten Woche soll es hier auch richtig frostig werden....Ich denke, ich werde die Pflänzchen ganz vorsichtig abdecken.....Ich wünsche Dir einen schönen Dienstag, GLG Dani

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathrin,
    ja das Wetter ist dieses Jahr schon 'schwierig'. Mir geht es genauso wie Dir, wenn ich die warme Witterung spüre, habe ich das Bedürfnis in den Garten zu gehen. Andererseits wünsche ich mir, wenigstens Raureif am Morgen zu haben. Ich liebe den Anblick, wenn alles mit einer Zuckerschicht überzogen ist, so wie auf Deiner Collage, die übrigens wunderschön ist. Und es macht mir dann auch nicht so viel aus, den Garten noch ruhen zu lassen. Bis zum Frühling ist noch ein bisschen Zeit, schauen wir mal wie es wird. Ich wünsche Dir einen schönen Tag, ganz liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Fotos Kathrin! Tja ich entdeckte gestern auch so allerlei blühendes Kräutleins, was so gar nicht in die Jahreszeit passt, aber ich muss uneingeschränkt sagen: ich liebe es ohne wenn und aber. Von mir aus könnte jeder Winter so sein, viel Sonne, milde Temperaturen: Wunderbar!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin,
    zunächst wünsche ich Dir noch alles Liebe und Gute für das Neue Jahr, vor allem Gesundheit, Glück und Zufriedenheit! Ja, da blüht noch so Einiges. Mir sind schon so einige Rosen begegnet. Hier friert es allerdings auch nicht, so wie bei Euch!
    Ich glaub' in diesem Jahr auch nicht mehr an einen strengen Winter. Bei Silke/Wildwuchs unter Aufsicht habe ich von einer alten Bauernregel gelesen, die besagt in etwa, daß wenn es bis jetzt nicht winterlich kalt wurde, wird es das in diesem Winter auch nicht mehr. Bei uns waren nur die letzten Jahre ziemlich kalt und schneereich. Wir hatten all die Jahre davor recht milde Winter und ich denke, das wird auch wieder so kommen. Unsere Region ist eigentlich keine, in der es immer so richtige Winter gegeben hat. Allerdings fand ich es deshalb gerade mal schön, solche Winter in den vergangenen Jahren einmal zu erleben. Doch sonst muß ich das nicht haben. Das Autofahren macht dann keinen Spaß mehr - und ich bin täglich lange u.a. auf engen Landstraßen unterwegs.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen