Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Samstag, 20. Dezember 2014

Obst - Das Grüner Daumen Konzept!

Nachdem der Winter heuer anscheinend eine Pause einlegt und wir wohl vom Herbst direkt in den Frühling wechseln - sollte man dem derzeitigen Wetterbericht Glauben schenken - ist der Zeitpunkt perfekt sich ein paar Gedanken um die kommende Obst- und Beerensaison zu machen. Ich möchte z.B. jeweils noch eine Brombeer- und Heidelbeerstaude pflanzen, damit die zukünftige Marmeladeproduktion noch etwas abwechslungsreicher wird. Zudem warte ich schon voller Vorfreude auf die ersten Trauben, welche ich hoffentlich schon bald von meinem Isabella-Rebstock ernten kann.


Doch ach, bevor ich jetzt vollends ins Schwärmen gerate, muss ich mir nochmals ins Gedächtnis rufen, dass wir erst Dezember haben. Weihnachten steht kurz vor der Türe - bis es im Garten wieder los geht, wird wohl noch ein bisschen dauern. Die Zeit kann ich mir jedenfalls mit einem tollen Buch, erschienen im BLV-Verlag versüßen: Obst - Das Grüner-Daumen-Konzept von Hans-Werner Ollig.


Auf 127 Seiten wird dem interessierten Leser ein rasanter Überblick über den Anbau von Obst und Beeren gegeben. Der Autor konzentriert sich auf die wesentlichsten Punkte. Das Buch ist leicht verständlich aufgebaut, besondere Tipps sind jeweils mit einem Daumen-hoch in grüner Schrift markant hervorgehoben.


Erdbeere am 20. Dezember 2014!

In kurzen Einführungskapiteln wird prägnant auf Kompost, Dünger, Pflanzenschutz, Pflanzzeit, zu verwendete Werkzeuge und Materalien und Schnitt eingegangen. Die Schnitttechniken werden allerdings bei den jeweiligen Obstarten noch näher ausgeführt, wenn auch leider Schnittanleitungen in Bildern fehlen. Dies würde aber auch den Umfang des Buches sprengen.


Nachfolgend werden in jeweils mehrere Seiten überspannenden Portraits Sorten, Variationen, Erziehungsformen, mögliche Schädlinge wie Krankheiten und jeweils ein leckeres Rezept zum Nachkochen bzw. Nachbacken vorgestellt.  Folgendes wird im Buch behandelt: Apfel; Birne & Quitte; Kirsche, Zwetschge & Mirabelle; Pfirsich & Aprikose/Marille; Erdbeere; Johannisbeere & Stachelbeere; Brombeere & Himbeere; Heidelbeere & Cranberry sowie Kiwi & Weintraube - wie man sieht, wird das komplette Spektrum abgedeckt.


Wer sich genauer mit der Materie beschäftigen möchte, dem kann ich "Das BLV Handbuch Obst" von Martin Stangl empfehlen, welches ich bereits hier vorgestellt habe oder "Der Obstgarten" von Karen Meyer-Rebentisch, welches ebenfalls vom BLV-Verlag verlegt wird (siehe hier), sollte jemand mehr über "alte" Sorten wissen wollen.

Baba und bis bald!

Kommentare:

  1. Hallo Kathrin, oh das hört sich richtig gut an. Danke für den Tipp, die Anschaffung ist bestimmt eine Überlegung wert.
    Viele liebe Grüsse, Bine

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Kathrin, danke - das schaue ich mir in der nächsten Buchhandlung einmal genauer an. Man weiß ja immer viel zu wenig. ich jedenfalls. Kann mich noch erinnern, als ich mit dem Garten begonnen habe, stand ich mit dem alten Gartenbuch meiner Muttter vor den Rosen ....:)! Und ich hab auch eine Holzlag - das ist doch ganz normal :))))!
    Hab ein wundervolles Weihnachtsfest, genieße die Zeit mit deinen Lieben und lass es dir gut gehen
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Das ist sicher ein tolles Buch. An Naschobst hab ich erst mal genug (also Beerenobst). Gerne hätte ich von jedem Obst einen Baum...aber da braucht es schon ordentlich Platz. Bisher gibt es einen Apfel, eine Kirsche und eine Zwergpflaume, wobei die beiden letzten einfach nicht tragen wollen. da braucht es viel Geduld.
    Dein Wichtelgeschenk ist unterwegs. Ich hoffe, es dauert nicht so lange bis Österreich.
    Ich wünsche dir einen schönen Adventssonntag,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, vielen vielen Dank für das Packerl! Ich bin schon gespannt, wann es bei mir ankommt!

      Meine Zwergkirsche hat auch sehr lange gebraucht bis sie zum ersten Mal getragen hat, aber ich bin zuversichtlich, dass sie sich schön langsam steigert. Die Ringlotte brauchte sicher 4 Jahre bis sie heuer die ersten Früchte drauf hatte, die waren dann aber allesamt wurmstichig aufgrund des schlechten Wetters.

      lg kathrin

      Löschen
  4. Hallo Kathrin!
    Bei diesem Wetter ist es kein Wunder, dass man an die kommende Gartensaison denkt. Hier ist es jetzt wärmer als in den vergangenen Osterferien. Wenn das so weitergeht, können wir unser Häuschen ganzjährig nutzen ;-).
    Danke für den Buchtipp!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns hat es immerhin jetzt am Abend abgekühlt, aber es ist dennoch viel zu warm für Ende Dezember. Wenn es so weitergeht, brauchen unsere Pflanzen gar keinen Winterschutz mehr und Ihr könnt Euer Häuschen ganzjährig nützen :)

      lg kathrin

      Löschen
  5. Hallo Kathrin,
    ich war nicht so überzeugt von dem Blumenbuch aus der Reihe, die Bilder waren teilweise sehr schlecht.
    Aber wenn du so begeistert bist, dann zieht sich das zum Glück wohl nicht durch die ganze Grüne-Daumen-Reihe.
    Schöne Weihnachten!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, dass kann ich wirklich nicht bestätigen. Das Buch bietet einen guten Überblick für Einsteiger und die Bilder sind auch nicht schlecht. Ich habe sie jetzt aber auch nicht mit Fotos wie aus einem Bildband wie Pflanzen-Schätze gemessen.

      lg kathrin

      Löschen
  6. Genau diese Bücher habe ich als Geschenktipp gesucht!!!!! und hier gefunden :))

    AntwortenLöschen