Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 24. November 2014

Spätsommertage!

By On 22:01
Kaum zu glauben, aber endlich schaffe ich es auch mal wieder etwas von mir hören zu lassen. Im Moment geht es einfach nur drunter und drüber - ich komme ja zu fast gar nichts. Liegt wohl daran, dass bald Weihnachten ist und davor noch alles möglich erledigt werden muss, will, wie auch immer. 

In meinem Archiv habe ich noch ein paar Bilder gefunden, die ich im Herbst im Garten aufgenommen habe. Mittlerweile blüht von diesen Schönheiten (Herbstanemone, Sonnenhut) nichts mehr. Die Samenstände dieser Herbstblüher machen eventuell noch geschmückt mit Raureif eine gute Figur, aber dafür müsste es mal kalt werden.




 

Die weiße Herbstanemone habe ich sofort nach dem Kauf ins Herz geschlossen, allerdings mache ich mir ein wenig Sorgen, ob sie nächstes Jahr wieder blühen wird, denn die Blätter sahen aus, als hätte sich die Pflanze mit einer Art Mosaik-Virus infiziert. Eine zweite, welche pink geblüht hätte, ist anscheinend deswegen eingegangen. Vielleicht weiß jemand Rat, ich habe dazu noch eher wenig gefunden.  


Die letzten Blüten des Schmetterlingsflieders fanden in der Falterwelt regen Anklang. Immer wieder konnten wir eine ganze Reihe an Tagpfauenaugen beobachten, die sich am Nektar labten.


Allerdings sind diese Insekten nicht gerade posierfreudig - ich hatte zu tun, sie entsprechend meiner Vorstellung vor die Linse zu bekommen.



Die Fette Henne war auch bis zum Schluss gut besucht - gerade an sonnigen Herbsttagen. Leider hat ihr der viele Regen im Sommer arg zugesetzt.


Kreuzspinnen gab es heuer gefühlt weniger als letztes Jahr, aber da könnte ich mich auch täuschen.


Die Sonnenhüte werden nächsten Frühling an eine etwas sonnigere Stelle umziehen, die ihnen hoffentlich besser gefällt als der nunmehrige Standort. Irgendwann im Laufe der nächsten Jahre werden hoffentlich die meisten Pflänzchen ihren endgültigen Wohnort finden :)


So, jetzt reicht es aber für heute! Bis bald und baba!

Montag, 17. November 2014

Schlägerei!

By On 21:18
Heute, nach etwa einem Jahr oder mehr, zeige ich Euch mal wieder ein paar Bilder aus dem Grazer Garten. Dieser hat sich seit unserer Abwesenheit stark gewandelt, vor allem der Baumbestand ist geschrumpft und das Haus bekommt nun mehr Sonnenlicht ab.
 

Das Erscheingungsbild des Gartens wird insbesondere nach wie vor durch die vielen alten Buchen (ca. 120 Jahre) geprägt. So idyllisches dieses Bild auch ist, so versteckt ist auch die Gefahr. Die Bäume sind in die Jahre gekommen, ausgewachsen und leider morsch! Teilweise besteht der innere Stammteil nur noch aus Matsch. Bedenkt man die schweren Stürme, die in den letzten Jahren zugenommen haben, ist es ein Wunder das nichts passiert ist.


Manche Bäume erlitten einen Sonnenbrand. Ja, das gibt es auch. Viele von den grünen Riesen wurden am Stamm stets von anderen Bäumen beschattet, welche aber im Zuge des Baus der Einfahrt geschlägert wurden. An den nun mehr besonnten Bereichen waren viele nicht dem UV-Licht gewachsen . Entdeckt haben wir das Schlamassel als ein Baum einen Riss durch die Mitte des Stammes vom Boden bis zur Krone aufwies und sich zudem die Rinde großflächlig löste.


Bei genauerer Kontrolle durch einen Sachverständigen stellte sich heraus, dass mehrere Bäume gefällt oder zumindest stark zurückgeschnitten werden müssen.




Tja, nun gibt es ganz viel Brennholz!


Bis bald und baba!

Montag, 10. November 2014

Dachgärten!

By On 22:58
So dieses Mal nehme ich Euch mal mit auf einen Spaziergang auf den Kapuzinerberg, einem der Salzburger Stadtberge. Unternommen haben wir ihn zwar schon im Oktober aber das macht ja nichts, das Wetter wäre im Moment eh nicht so schön zum Fotografieren. Heute war es bei uns den ganzen Tag über nebelig und feucht, ein richtiger Novembertag eben. Also ist es ganz vorteilhaft auch ein paar Fotos im Archiv zu haben.


Hier auf dem Bild ist die Stein-Terrasse zu sehen. Ein nettes Lokal zum Fortgehen, überhaupt in einer lauen Sommernacht. Allerdings gab es von diesen heuer einfach viel zu wenige. Ich glaube, wir waren dieses Jahr gerade zwei- oder dreimal dort. Es hat ja leider so viel geregnet. Der Fluss, den Ihr im Hintergrund seht, ist die Salzach gemeinsam mit der Staatsbrücke.


Viel interessanter finde ich jedoch diese kleinen, viel persönlicheren Dachgärten - kleine Oasen mitten in der Stadt, gehegt und gepflegt von ihren Besitzern. Von "unten" nimmt man diese kleinen Paradiese überhaupt nicht wahr. Erstaunlich ist aber auch, wie viele es von diesen gibt. 


Selbst diese, doch recht großen, Balkongärten fallen einem eigentlich gar nicht auf, wenn man per pedes in der Stadt unterwegs ist. 


Hier scheint ein Liebhaber des wilden Weines zu wohnen, mir persönlich wäre das schon ein bisschen zu viel grün :) Denn der wilde Wein hat in diesem Fall schon die ganzen oberen Etagen fest eingenommen und greift schon auf das benachbarte Gebäude über.


Besonders süß ist dieser Dachgarten. Geteilt in zwei Hälften, welche durch zwei Brücken miteinander verbunden sind. Ich würde mich zwar für andere Pflanzen entscheiden, aber das ist dann doch jedem seine Sache.


Dieses kleine Kerlchen haben wir auch getroffen :)


In das Getümmel der Stadt sind wir wieder über den Abstieg Richtung Linzer Gasse eingetaucht. Das mittelalterliche Flair der alten Gebäude ist immer wieder faszinierend. Auch, wenn ich sehr froh bin, nicht in einem solchen alten Haus zu wohnen.

 

Tja, und damals hat man auch nicht davor zurück gescheut das Fundament eines Hauses direkt auf einen Stein zu stellen :)


Das war es auch schon wieder. Bis bald und baba!

Mittwoch, 5. November 2014

Farbverläufe!

By On 22:04
So, Ihr Lieben, heute Abend habe ich mal wieder mit Gimp (Bildbearbeitungsprogramm ähnlich Photoshop aber gratis) gespielt, denn ich wollte meinen Bildern auch einmal ein kleinen Vintage-Effekt verleihen. Ich bin immer sehr begeistert von Bildern, die diesen Effekt haben, doch bislang habe ich mich viel zu wenig dem Erstellen solcher Texturen beschäftigt. Es fehlt mir einfach die Zeit dafür. Mit Hilfe von YouTube bin ich dem Ganzen aber schon ein wenig näher gekommen.

Das jeweils große Bild ist bearbeitet, das kleine Bild darunter ist das Original. Aufgrund der geänderten Farbverläufe wirken die überarbeiteten Fotos doch ein wenig mehr. Was meint Ihr?



Die verwendeten Bilder habe ich bei sehr guten Lichtverhältnissen vor etwa zwei Wochen im Garten mit kleiner Blende (f2.8, Makro) aufgenommen.



Was zu einem echten Vintage-Bild noch fehlt sind die Fehler in der Optik. Darüber muss ich mich allerdings noch schlau machen :)
 


Die Farbverläufe lassen sich bei Gimp wie folgt ändern Farbe --> Kurven (Achtung jeweils unterschiedliche Farbkanäle z.B. rot, blau, grün) - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn einem eine Einstellung gut gefällt, kann man sie als Favorit abspeichern und beliebig oft auf ein neues Bild anwenden.

Jetzt wünsche ich Euch aber eine gute Nacht, baba!

Sonntag, 2. November 2014

Herbst!

By On 22:06
So nach dem mich ein böser Infekt seit Mittwoch lahmgelegt hat, nutzten wir heute den wunderschönen Tag für einen ausgiebigen Spaziergang zum Wallersee. Auch der Garten wurde mal wieder genau unter die Lupe genommen. Leute, ich sag's Euch, es gibt nichts schlimmeres als bei schönstem Wetter nicht hinausgehen bzw. überhaupt keiner richtigen Aktivität nachgehen zu können! Gut, seitdem wir ein Tablet besitzen, ist krank sein, ein wenig kurzweiliger geworden :)

Das Licht war heute einfach perfekt zum Fotografieren und zum Ausprobieren neuer Einstellungen. Leider bin ich immer etwas faul was das Experimentieren mit meiner Spiegelreflexkamera angeht, aber letztens hatten wir Besuch von einem guten Freund (ein stiller Leser - sei herzlichst gegrüßt) und er motivierte mich ein bisschen mehr mit den Blendeneinstellungen zu spielen.


Viele Bilder (heute sind es wirklich viele - ich konnte mich nicht entscheiden) dieses Posts sind daher mit Blende F2,8 entstanden. Benutzt habe ich mein 100mm Makro-Objektiv.


Ich habe mir zwar letzthin ein Programm (UF-Raw für Gimp) für die Bearbeitung von RAW-Bildern heruntergeladen, aber geknipst habe ich die Bilder dann doch schlussendlich im JPEG-Format mit hoher Qualität. RAW-Bilder werden ja doch sehr groß - ca. 10 MB pro Bild bei meiner Kamera.


Ich glaube, bei diesem wunderbaren Herbstwetter kann man sich die digitale Nachbearbeitung der Bilder auch wirklich sparen. Obwohl das Programm sicher gute Dienste leistet, wenn man im Innenraum bei Kunstlicht fotografiert und den Weißabgleich nicht so gut hinbekommen hat.


Ganz besonders schön finde ich die verdorrten Blätter - diese kann man mit kleiner Blende wirklich perfekt in Szene setzen. Denn je kleiner die Blende desto verschwommener der Hintergrund und damit umso mehr Wirkung auf das Objekt im Fokus.


Am Weg zum See durchquerten wir diese Birkenallee - die Bäume haben für die Jahreszeit noch verhältnismäßig viele Blätter. Aber man darf sich nicht wundern, denn wir hatten heute über 20°C.


In einer Wiese entdeckten wir noch diese Tintlinge - eine ganze Familie schob sich aus dem Gras. Hagebutten einer Hundsrose und ein paar Totholzbilder sind uns auch untergekommen.


Eine ganz besonders tolle Färbung bot das Laub dieser Bäume (ich denke, est ist ein Ahorn) bzw.des Wildenweins.


Im Garten stehen noch einige Samenstände der Jungfer im Grünen. Ich persönlich finde die Samenstände weitaus dekorativer als die Blüten selbst. Zudem zaubern sie ein wunderschönes herbstliches Flair ins Blumenbeet.



Der Storchenschnabel hat zu einer weiteren Blüte angesetzt und die Flockenblume denkt es ist bereits Frühling geworden. Die Sonnenhüte sind mittlerweile komplett verblüht.


Ganz wunderbar ist derzeit die Färbung der Heidelbeere!



Auch die Spieren im hinteren Gartenteil können sich sehen lassen. Bislang sind es einige der wenigen Pflanzen, die von den Schnecken verschont geblieben sind. Anscheinend nicht schmackhaft genug für diese schleimigen Monster.


Der letzte Rest eines Sonnenhuts.


Tja und nachdem wir von unserem Spaziergang zurück waren, mussten wir noch den Garten winterfest machen. Sprich alle Töpfe waschen, verräumen und die Beete abdecken, damit diese nicht wieder als Katzenklo missbraucht werden.


Ganz lieb wer bis hierher durchgehalten hat :) Jetzt wünsche ich Euch aber trotzdem eine gute Nacht und einen tollen Start in die kommende Woche! Baba!