Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Sonntag, 22. März 2015

Saure Sache!

Der heutige Post steht ganz im Zeichen meiner beiden Zitronenbäumchen. Diese habe ich vor etwa fünf Jahren (bitte nicht festnageln) beim Discounter gekauft. Nachdem sie lange nicht geblüht haben und den Grazer Keller als auch die verschiedenen Standorte im Grazer Garten (viel zu wenig Sonne) auch nur gerade so überlebt haben, konnte ich heuer zum ersten Mal Früchte ernten. Der Reifeprozess brauchte zwar fast zwei Jahre, aber umso größer ist nun die Freude.


Was hatte ich mir erwartet? Eigentlich nicht viel, eigentlich überhaupt nichts, vor allem nachdem ich schon von mehreren Seiten gehört hatte, dass man mit den selbst geernteten Zitronen nicht viel anfangen kann. Doch meine waren weder "sauer", noch steinhart oder bestanden nur aus Kernen, wie im Bekanntenkreis kolpoltiert wurde. Sie waren einfach perfekt! Genau so wie man sich Zitronen vorstellt.


Im Herbst als wir die Pflanzen ins Winterquartier gestellt haben, waren die Früchte allesamt noch grün und recht fest. Etwa ab Mitte Dezember konnte man eine leichte Gelbfärbung feststellen und dann ging es verhältnismäßig "schnell".


Nachdem ich nicht jeden Tag echte Biozitronen zu Hause habe, musste ich so viel wie möglich von ihnen verarbeiten. Am naheliegensten waren natürlich Saft und Zesten. Für letzteres habe ich mir extra einen Zestenschneider besorgt - funktioniert recht gut.


Der Saft schmeckt total gut - ich habe ihn schon in Form einer Zitronenlimonade probiert!


Die Zesten habe ich im Dörrgerät getrocknet.



Wie sieht es bei Euch aus? Konntet Ihr auch schon mal Eure Zitruspflanzen, falls vorhanden, beernten?

Mittlerweile haben die Bäumchen allesamt bereits neue Blüten getrieben und sich über den Winter vom vielen Regen im Herbst erholt. Sobald die Nächte milder werden, werden wir die Pflanzen wieder an ihre Plätze auf unserer Terrasse stellen. Diese ist gerade im Sommer sehr sonnig, jedoch ohne stauende Hitze. Bislang gediehen die Pflanzen sehr gut in diesem Mikroklima.

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Oh, eigene Bio Zitronen, das ist ja toll. Ich habe ein Mandarinenbäumchen, welches sich noch in Winterruhe befindet. Früchte hat es noch nicht getragen, aber seine Blüten duften so herrlich.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend,
    liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Wow, wie genial ist das denn!!! Wir haben auch Zitrusbäumchen, aber bislang trugen sie noch nicht. D.h. das eine der Bäumchen hatte bisher eine einzige Blüte. Aber das kommt sicher noch. Leider war es mal mit Schildläusen befallen. In der Wohnung ist die Haltung leider nicht unkompliziert.
    Jedenfalls klasse, wenn man seine eigenen ganz sicher ungespritzten Zitronen genießen kann! Das ließe ich mir auch gern gefallen! Du Glückliche!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara, Schädlinge hatten die Bäumchen auch schon mal. Ich glaube, das war kurz nach dem Kauf und auf recht unpassende Überwinterungsmöglichkeiten in Graz zurückzuführen. Seit dem sie Wind und Wetter ausgesetzt sind und im Winterlager eine gleichmäßige Temperatur haben, gedeihen sie prächtig.

      lg kathrin

      Löschen
  3. Liebe Kathrin,
    das ist ja toll! Ich hatte mal ein Zitrusbäumchen, aber in unserem Klima wird da nichts draus, es gab keine einzige Frucht ....das ist toll, daß Deine Früchte so lecker und ertragreich sind! Geniesse jede einzelne davon! Und, wunderbar aussehen tut so ein Bäumchen mit Früchten ja auch !
    Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin,
    das ist natürlich schon etwas besonderes, seine eigenen Zitronen zu ernten. Unser Zitrusbäumchen blüht zur Zeit auch wieder wunderschön, aber Früchte werden wir wohl keine bekommen. Ich habe heute auch gerade einen Post darüber geschrieben. Da es nicht veredelt ist und wir eigentlich nicht mal richtig wissen um was es sich da handelt, erfreuen wir uns halt am Duft und den schönen Blüten.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch ein wildes Bäumchen, allerdings hat es noch nie geblüht. Wie lange hat es bei Dir bis zur ersten Blüte gedauert?

      lg kathrin

      Löschen
    2. Hallo Kathrin,
      ich kann leider gar nicht so genau sagen wie alt das Zitrusbäumchen schon ist, weil ich nicht weiß, wie lang es die Vorbesitzerin schon hatte. Wir haben es jetzt 6 Jahre, aber ich denke es ist bestimmt schon über 12 Jahre alt. Bei uns blüht es seit 3 Jahren.
      Viele Grüße Doris

      Löschen
  5. Vielen Dank für den netten Kommentar auf meinem Blog! Zitronenlimonade von eigenen Bio-Zitronen ist schon was ganz Feines und der Duft der Blüten erst, leider habe ich kaum Überwinterungsmöglichkeiten für so ein Bäumchen, schade! Jetzt werde ich hier noch ein bisserl „spazieren gehen“.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin
    Ein guter Freund erntet jedes Jahr Zitronen. Keine Ahnung wie er das anstellt ich staune immer wieder! Jetzt staune ich auch, meine Hochachtung . Vielleicht sollte ich mal einen meiner Tochter schenken sie hat einen grünen Zimmerpflanzendaumen ich leider nicht!

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin,
    herzlichen Glückwunsch zu deiner "Zitronenernte". Das ist eine tolle Geschichte! Ich habe nie Interesse an Zitrusbäumchen gehabt, das ist nicht meins, aber ich freue mich sehr, dass du so eine Freude damit hast.
    Liebe Grüße
    Natalia

    AntwortenLöschen
  8. ich übe noch,dieses jahr stand mein bäumchen im winterquartier zu warm zu trocken zu dunkel..gelobe besserung denn es wae so schön voller früchte im herbst.. gruß wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wiebke, meine Bäumchen stehen im Winter immer im dunklen Keller, das macht ihnen überhaupt nichts, einzig und allein sollte die Temperatur gleichmäßig sein, keine Zugluft. Bei mir sind es meist so zwischen 13°C und 16°C. Da dies nicht so "kalt" ist, dünge ich auch über den Winter.

      lg kathrin

      Löschen
  9. Einfach großartig Kathrin! Ich hab mich eigentlich noch nie darübergetraut, weil ich gehört habe, dass sie auf Heizungsluft allergisch sind ;-) man will sich ja nicht Frust einkaufen ;-) Nach deinen Fotos bin ich aber am überlegen, ob doch?!!!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Kathrin,
    oh, das ist wirklich toll! Ich habe nur mal ein Zitronenbäumchen aus einem Kern gezogen, aber statt Früchten gab es nur Schildläuse und daher habe ich die Pflanze irgenwann auf den Kompost geworfen. Haben deine Pflanzen keine Schildläuse?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen