Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Freitag, 17. April 2015

Blütenvielfalt im Frühlingsgarten!


Leider streifte uns vor nicht allzu langer Zeit eine heftige Sturmfront. Die Temperaturen sind mal wieder gesunken, es regnete und stürmte. Trotz allem steht der Frühling in den Startlöchern und lässt jeden Tag etwas Neues entdecken. So sind die Obstbäumchen beim Haus schon kurz vor der Blüte. Bei genauem Hinsehen kann man sogar die ersten pinken Farbtupfer unter der noch schützenden Knospe entdecken (mittlerweile blüht die Nektarine).


Nektarine


Welchen Ursprung diese Knubbel haben, ist mir bis heute ein Rätsel. Auch kein Buch konnte mir bislang eine Antwort geben. Für mich sieht es wie Harz aus, allerdings hatte der Baum letztes Jahr große Probleme mit der Kräuselkrankheit, so dass eventuell damit einen Zusammenhang gibt.


Auch bei der Kiwi wird sich wohl demnächst das erste Grün zeigen. Ich bin gespannt, ob sie heuer auch blühen wird. Die letzte Kiwi, die wir hatten, brauchte nämlich doch etwa drei Jahre, Frucht konnten wir aber nie eine ernten.

Ihren großen Auftritt haben im Moment die Leberblümchen. Sie wachsen unter einer Buchenhecke und scheinen dort gut angewachsen zu sein.


Jedoch der Blick auf die Wetterkarten verheißt nichts Gutes. Wenn es stimmt, dann wird es doch noch einmal empfindlich kalt. Es ist sogar Schnee vorhergesagt. Letztes Jahr brachte ein Kälteeinbruch unseren Marillenbaum zu Fall.


Im Herbst habe ich viele Krokuszwieberl im Garten versteckt. Sie blühen nun recht fleißig. An den sonnigeren Stellen ist die Blüte allerdings schon vorbei. Aber ich bin ganz zufrieden, immerhin hatte ich mit diesen Blümchen viel mehr Glück als mit den Schneeglöckerl. Letztere haben sich gar nicht gezeigt.


Spät aber doch sind auch hier die Christrose in Fahrt gekommen. Ich habe die Pflanze nun das dritte Jahr und anscheinend gefällt ihr der Standort recht gut, denn es ist das erste Mal, dass sie richtig üppig blüht. Aber da wir einen neuen Zaun als auch Einfahrtstor bekommen, muss sie demnächst umziehen.



Die pinken Wildtulpen sind zuverlässig wieder gekommen, ob es mehr geworden sind, kann ich nicht sagen, dazu fehlt mir im Moment der Vergleich.


Blausternchen und Narzissen geben sich ebenfalls ein Stelldichein. Vielleicht klappt es und die Blausternchen breiten sich selbst fleißig im Garten aus.



Die Bilder stammen noch alle von der K100D.

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Ja, leider ist es vorbei mit den warmen Temperaturen. Viel blüht bei dir, ich bin gespannt wie es bei uns aussieht. Wir lassen uns vom Wetter nicht abschrecken und fahren vormittags in den Garten.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  2. hi kathrin
    schön deine farbenpracht im garten. wildtulpen - noch nie gehört aber evtl. schon gesehen. sind das so ganz kleine tülpchen?
    bei mir steht der blauregen in den startlöchern. in italien ist die obstblüte schon fast vorbei. am kirschbaum hängen schon die ersten grünen kirschen und die zwetschge gibt auch gas. im moment haben deren früchte eine grösse wie kapern. ich finde - die zeit rast - alles geht so schnell dieses jahr... nun hoffe ich dass du "frostfrei" über die runden kommst... hab es fein, ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathrin. Schön blüht es bei dir. Und das schöne Wetter, kommt auch bald wieder zurück. Bis dahin kannst du ja ein paar unschöne arbeiten erledigen, so tun ich das immer. Bei uns steht auch der blauregen als nächstes an...mal schauen wie er dieses Jahr blüht. Im letzten Jahr bekam er einen starken Rückschnitt.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin. Schön blüht es bei dir. Und das schöne Wetter, kommt auch bald wieder zurück. Bis dahin kannst du ja ein paar unschöne arbeiten erledigen, so tun ich das immer. Bei uns steht auch der blauregen als nächstes an...mal schauen wie er dieses Jahr blüht. Im letzten Jahr bekam er einen starken Rückschnitt.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin,
    das sind wieder wunderschöne Bilder!
    Ich finde es auch so spannend zu beobachten, was im Frühling aus der Erde kommt. Und freu mich natürlich über jedes Blümchen.
    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag wünscht
    Trixi

    AntwortenLöschen
  6. Das sind wunderschöne Fotos! Ich hatte mal eine gelbe wildtulpe auf meinem Hügelbeet, inzwischen hat sie das ganze Beet erobert und ich muß aufpassen, daß sie nicht noch mehr einnimmt. Die leberblümchen gefallen mir so gut, die muß ich in meinem Garten unbedingt ansiedeln.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin, viele schöne Frühlingsblümchen gibt es bei dir im Garten. Unser Wetter ist ähnlich wie bei dir. für die Nacht müssen wir empfindliche Pflanzen abdecken. Ich wünsche dir eine schöne und gute neue Woche.
    Liebe Grüße ... Dorothea :-)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathrin, ja die Wildtulpen sind wirklich schön. Ich hoffe auch, dass sie sich vermehren.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kathrin,

    die ersten Fotos gefallen mir besonders gut! Der Knubbel der Nektarine sieht wirklich wie Harz aus... interessant auf jeden Fall! Wünsche dir einen guten Start in die Gartensaison, die ja bei dir schon auf Hochtouren läuft :)

    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen