Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Sonntag, 21. Juni 2015

Ist das Gartenjahr gelaufen?!

Schön langsam stelle ich mir die Frage, ob es das war heuer mit der Gartensaison. Bei uns ist seit über einer Woche schon wieder richtig schlechtes Wetter - kalt und sehr nass. Wenn ich in den Garten blicke, dann bin ich eigentlich nur noch frustriert. Die Pflanzen haben aufgrund der niedrigen Temperaturen jegliches Wachstum eingestellt, sind krakelig und zerfressen von den Schnecken, von den vielen Läusen rede ich erst einmal gar nicht. Die Tomaten und Paprika blühen zwar, sind aber im Gegensatz zu den vorigen Jahren sehr weit hinten für die Jahreszeit. Geht es Euch ebenso?



Schön langsam gehen mir deswegen auch schon die Fotomotive aus. Denn was bitte schön soll man ablichten, wenn das Meiste von Wind und Wetter gezeichnet ist. Darum zeige ich Euch am Besten meinen neu dekorierten Türkranz. Die Idee habe ich von Depot. 


Auch den Sommer habe ich mir anderwertig ins Haus geholt... Aber nun zu meinen Sorgenkindern Nr. 1 den Paprika. Eigentlich sind sie recht gut gewachsen, doch aufgrund der Witterung voll mit Läusen. Ich habe sie heute zwar mit dem Gartenschlauch abgewaschen, genützt hat es nur bedingt, denn schon kurze Zeit später wanderten die Läuse wieder auf die Pflanzen hinauf. Das nächste Mal sollte ich es mit einer Schmierseifenlösung probieren.


Eine der Tomaten im Gewächshaus hat immerhin schon Früchte angesetzt. Mal sehen, ob diese heuer wieder der Braunfäule zum Opfer fallen wie letztes Jahr. Nachdem ich aber die Folie heuer mit Kluppen ein wenig nach oben geklammert habe, so dass eine bessere Lüftung gegeben ist, hoffe ich das Beste.


Die Schnecken haben sogar in den Balkonblumenkisterln Einzug gehalten und fallen über die Zauberglöckchen her. Die abgefressenen und verschleimten Blüten erspare ich Euch aber.


Immerhin lassen sie die Spieren in Ruhe!


Die Hortensie wird von den Schnecken einigermaßen verschont. Gott sei Dank, denn ich habe sie erst heuer gekauft und sie soll später einmal gemeinsam mit dem Phlox als auch den Spieren um die Wette strahlen.


Klatschmohn als auch Goldmohn sind auch recht schneckenresistent. Beide Mohnarten haben sich letztes Jahr stark im Blumenbeet ausgesät. Sollten sie nur. Sie sind gute Lückenfüller.


Den Islandmohn konnten wir bislang relativ gut gegen die Schnecken verteidigen. Dabei hat natürlich auch die Schneckenfalle gute Dienste geleistet.


Die Cosmeen, die ich von meiner Mama geschenkt bekommen habe, leben auch noch immer. Ihre Kollegen, die ich gepflanzt und gesät habe, hatten keine Chance gegen die schleimige Armada aus der Hecke.


Brombeeren, Äpfel, Ribisel, Nektarinen, Weinbergpfirische und Co haben trotz des miserablen Wetters reichlich Früchte angesetzt. Die Frage ist nun eher, wie viel wird davon reif und genießbar. Gerade bei den Brombeeren hatte ich in den letzten Jahren oft Pech. Grauschimmel machte die gesamte Ernte zu nichte. Die Äpfel hatten voriges Jahr so viel Schorf, dass man sie ebenfalls sofort in der Biotonne landeten.


Übrigens "meine ernte" und der BLV-Verlag suchen den Gartenhelden 2015 - nähere Infos gibt es hier. Die schönsten Fotos von Euch im Garten oder am Balkon gewinnen einen rundum betreuten "meine ernte"-Gemüseacker für das Jahr 2016. Zudem werden 5 Gartenbuchpakete verlost. Einsendeschluss ist der 30. September 2015. Die Bilder sind an facebook@blv.de zu senden. Ich werde mein Glück jedenfalls versuchen!!

Vielleicht kennt jemand von Euch die Libellenart am folgenden Bild. Da der See nicht allzu weit entfernt ist, verirren sich immer wieder welche in unseren Garten.



Ach ja, noch etwas haben wir gemacht - der Miniteich hat jetzt wohl seine endgültige Einfassung erhalten. Mit allen Vorgängervarianten war ich sehr unzufrieden. Entweder sie passten nicht zum Haus oder hatten eine andere Macke, die mir nicht passte. 


Wir haben ihn mit einer übrig geblieben Rasenkante eingefasst, den Rand mit Folie ausgelegt und anschließend ausgekiest. Gefällt mir sehr gut. Das Rundherum muss noch ein wenig adaptiert werden, aber es geht halt nicht alles auf einmal. Mehr Bilder gibt es dann mal, wenn das Wetter besser ist.

Jakob war auch wieder sehr fleißig. Es sind nun wirklich alle Fenster verputzt. Nun sieht das Häuschen optisch schon ein bisschen besser aus.




Baba und bis bald!

Kommentare:

  1. Oh, da kannst Du uns mal etwas Regen rüberbeamen, liebe Kathrin. Bei uns herrscht Dürre, fast alle Rasenflächen sind vedorrt, wie ich es gerade in meinem Blog zeige. So viel kann keiner mehr mit kostbarem Trinkwasser bewässern! Aber einigen Wildpflanzen gefällt die Trockenheit.
    Deine Blumen schauen dennoch sehr schön aus! Das Schneckenproblem läßt bestimmt bald nach, u.a. auch dank Eurer neuen pfiffigen Rasenkanten!
    Der arme Jakob tut mir fast schon ein bißchen leid. Denn so viel permanent Arbeit am Haus ... wir wissen das ja aus eigener Erfahrung, nur daß da bereits 2 kleine Kinder auf der Welt waren .... kann neben Erwerbstätigkeit schon sehr anstrengend und belastend sein. Meinem Mann wäre das echt zu viel gewesen, neben Arbeit und Kindern ... aber solange man sich fit dabei fühlt und es Freude macht ... am Ende ist alles so, wie man es sich gewünscht hat und das ist die Belohnung für all die Mühen. Hut ab vor dem tapferen Jakob!
    Alles Liebe Euch und hoffentlich bald gutes Wetter!!!
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Lieb KAthrin,
    ja, es ist ungerecht verteilt, die einen bekommen zu viel Regen ab, die anderen sehnen sich nach etwas Nass, da alles so trocken ist .... dsa Wetter ist in diesem Jahr total chaotisch und ich hoffe, daß es sich langsam ein wenig normalisiert.
    Läuse, die kommen allzuschnell bei dieser Witterung, bisher blieb aber das Gemüse in den Töpfen verschont ....wenn sie kommen, nehm ich immer Seifenlauge, das ist besser wir reines Wasser .....Schnecken, die hatlen sich bisher hier in Grenzen, wobei das ein und andere Blümschen schon auch angeknabbert wurde .....
    Das Häuschen sieht toll aus, und Jakob hat tolle Arbeit geleistet!
    Ich wünsch Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Liebe Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Diesen Sommer gibt es wohl nur zwei Extreme: Viel zu viel Regen und viel zu wenig.
    Wir hatten jetzt wochenlang, ach eher monatelang, eine furchtbare Dürre. Seit gestern regnet es endlich etwas mehr! Der Rasen wurde schon braun.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Tja, liebe Kathrin, ich kann mich Sara & Elke nur anschließen, denn unsere Region litt fürchterlich unter der Trockenheit der letzten Wochen. Eben kommt zum Glück wieder Regen runter, und so langsam kann die Natur aufatmen. Allerdings tanzen bei uns jetzt sicherlich auch die Schnecken schon wieder Tango, und die Zecken begeben sich in Wartestellung. Egal wie das Wetter ist, allen Wünschen wird es nie gerecht werden - und es gibt eben gute und schlechtere Jahre. Aber inzwischen sehe ich das gelassener, denn so betrachtet kann ein Gartenjahr doch nie langweilig werden ;-) Außerdem kann es ja immer noch einen schönen Spätsommer oder herrlichen Herbst bei Euch geben. Wir müssen wohl nur flexibler werden und mehr mit den Naturereignissen gärtnern …
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin, ich drücke die Daumen, dass aus der Ernte doch noch etwas wird! Dieser Sommer ist auch für unser Gemüse bisher nicht ideal gewesen… Hoffen wir das Beste :-) Liebe Grüße, Anna von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathrin,
    ja, bei uns ist es auch derzeit eher Kuschelwetter, aber den Regen brauchten wir dringend!
    Der Rasen war schon ganz verbrannt!
    Ihr seid chon wieder ganz schön fleißig gewesen, bei mir geht irgendwie immer alles langsamer als ich das gerne hätte...wahrscheinlich nehme ich mir immer zu viel vor...
    Zu deiner Libelle...es ist auf jeden Fall eine Azurjungfer, ich schätze eine Hufeisen-Azurjungfer.
    Die hast Du prima draufbekommen!
    Ich liebe diese Tiere auch. Seit wir einen Teich haben, haben wir auch häufig welche im Garten!
    Rosige Grüße von Christine

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin,
    euer Häuschen sieht wundervoll aus! Und trotz der vernichtenden Arbeit der Schnecken hast du viele wundervolle Fotos gemacht, das sieht bei euch alles so schön aus! Wir haben einen trockenen und kalten Frühjahr/Sommer, es blühen schon Blumen, die erst im August dran wären (wohl damit sie sich noch Samen bilden können, bevor sie vertrocknen!). Als einzige gedeihen in unserem Garten zur Zeit die Ringelblumen prächtig... Aber wenigstens denen geht es gut!
    Dir wünsche ich viel Erfolg bei der Blattlausbekämpfung und eine schöne Woche.
    LG Natalia

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kathrin,
    irgendetwas ging gerade schief, also nochmal neu.
    Ich hoffe mal nicht, dass das Gartenjahr schon gelaufen ist. Der Regen ist wirklich ungerecht verteilt, dieses Jahr. Bei uns regnet es jetzt endlich mal und ich freue mich darüber. Mit Schnecken hatte ich durch die Trockenheit eher weniger Probleme dieses Jahr, dafür mehr mit den Staren und Amseln, die die Pflanzen zerpflückt haben. Bei den Cosmeen und anderen Sommerblumen, die ich selber aussäe achte ich jetzt immer darauf, das "schneckenresistent" darauf steht, sonst hat man wirklich keine Freude daran.
    Meine Gemüsepflanzen sind auch etwas zurück, aber besonders merk ich es bei den selbstgezogenen Sommerblumen, die wollen so gar nicht richtig wachsen. Aber ihnen fehlte wohl auch das Wasser.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  10. Bellissima quell'ortensia! Come ti capisco, anche qui ho un grosso problema con gli afidi. Anche spruzzandoli non vanno via...

    Un saluto :)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Kathrin, wir haben gestern endlich die Menge an Regen bekommen, die dringend nötig war. Es war so rappeltrocken die letzten Wochen, dass meine Stauden teilweise schon niedriger als im Vorjahr sind. GsD haben sich die Schleimer dieses Jahr noch nicht so häufig blicken lassen. Meine weiße Hortensie beginnt jetzt auch mit der Blüte - schön dein Foto.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  12. Ja, liebe Kathrin, es ist schon traurig mit dem Wetter in diesem Jahr. Bei mir ist viel vertrocknet. Ich habe viele Töpfe geleert. Es bleibt uns nichts anderes übrig: wir müssen uns an den paar Dingen erfreuen, die gut gedeihen. Deine Libellenfotos sind wunderschön. Als wir noch einen Teich hatten, war diese Art auch in unserem Garten. Vielleicht wendet sich ja noch alles zum Guten. Wir haben immerhin erst Juni. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  13. Ach. Ich habe ja noch Hoffnung, dass das noch was wird mit dem Wetter. Hier im Norden ist es nämlich auch echt miau. Regen. Regen, Regen.

    Ich drücke jedenfalls die Daumen und liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  14. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Leider war das Wetter nicht förderlich für die Pflanzen in unseren Gärten. Bei uns ist es nass und kalt. Ich hoffe, dass bald die Sonne stärker glänzen und Pflanzen zurück zu Fitness. Sie haben einen schönen Kranz an der Tür. Grüße.

    AntwortenLöschen
  16. etwas gutes hatte das wetter ja....weniger giessen! aber nun sieht es ja so aus als wenn der sommer doch noch kommt. nachts ist es hier zwar immer noch sehr kalt aber tagsüber steigen die temperaturen doch langsam. ich denke das ist inzwischen auch bei dir so.... trotz des schlechten wetters hast du doch eine fülle an schönen fotos zusammen getragen... der mohn sieht doch sehr schön aus... ich kenne den hier nur wenn er am wegesrand steht und blüht.... ich bin halt keine "gartentante" auch wenn ich es gerne sein möchte... ich hätte schon ein paar ideen aber eben... mir fehlt einer der die ideen dann umsetzt und selber machen....dazu fehlt mir irgendwie die zeit... ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Kathrin,
    endlich bekamen wir in den letzten Tagen auch etwas Regen ab. Aber als ich heute eine Staude einpflanzen wollte, stellte ich fest, dass das Regenwasser nur wenige Zentimeter Gartenboden erreicht hat. Darunter staubt es.
    Dein Garten sieht doch noch schön aus. Nicht so braun wie meiner.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Kathrin,
    inzwischen ist das Wetter ja wesentlich besser, bestimmt auch bei Euch. Aber von den Fotos deiner Paprika bin ich ziemlich schockiert. Das sieht schlimm aus! Bisher habe ich an meiner Rose und dem Efeu Läuse entdeckt. Wenn jetzt auch noch meine Chilis befallen werden, bin ich bestimmt ziemlich frustriert.Die Libellenfotos sind klasse, welche Art es ist, weiß ich leider nicht.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  19. Das Häuschen ist ein Haus - es sieht klasse aus! Du weißt ja, wer den Handwerker im Haus hat, hat mehr Geld für Pflanzen.
    Als ich gestern im Garten anfing zu arbeiten, dachte ich auch: Meine Güte, in zwei Wochen bekommst du für drei Tage Besuch und eigentlich ist schon alles gelaufen. Ich schneide ständig, Mr. W. auch, eimerweise. Durch endlich dagewesenen Regen ist alles geschossen, aber die Blüte ist vorbei. Keine Rosen momentan, es sieht irgendwie mau aus. Flecken im Rasen, wir werden es überleben.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  20. Das sieht alles super aus Kathrin! Ich bewundere immer wieder Eure Kraft und Ideen!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen