Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Donnerstag, 10. März 2016

Blühende Beete - 365 Tage Gartenglück!

Nachdem es draußen noch immer so winterlich ist (wir hatten gerade erst vor ein paar Tagen wieder 10 cm Neuschnee), ruht der Garten. Mir juckt es eigentlich schon gewaltig unter den Fingern und ich möchte lieber heute als morgen mit der Arbeit draußen beginnen, doch es ist nun einmal so wie es ist. Immerhin liefert das mieserable Wetter die perfekte Möglichkeit sich noch jede Menge neuer Ideen für den Saisonstart zu holen. Insbesondere, wenn es um die Anlage bzw. Überarbeitung von Blumenbeeten geht. Diesbezüglich stehen im Garten zwei Projekte an. Zum einen möchte ich die Gestaltung des "Sonnenbeets" gegenüber den beiden Rhododendren endlich zum Abschluss bringen. Zum anderen braucht das Rosenbeet noch den letzten Schliff. Aus derzeitiger Sicht sollte es unter anderem anstatt des weißen Storchenschnabels eine Bepflanzung mit der Sorte "Rozanne" erhalten.

(* Sonnenbeet --> Problembeet Nr. 1)

 (* Quelle Callwey)

Aber zurück zum "Sonnenbeet", es ist wohl die größere Baustelle von beiden. Sonnenhüte, Mohn, Margeriten, Flieder und Forsythien sollten gut miteinander kombiniert darin ihren Platz finden. Nunja, die Pflanzen sind genau genommen jetzt auch schon dort, aber aufgrund der Zaunbaustelle letzten Herbst und der Rodung der Hecke kurz davor, herrscht im Moment heiloses Durcheinander. Die Pflanzen wirken wild zusammengewürfelt und nur mäßig aufeinander abgestimmt. Dies sollte sich ändern, am besten mit Hilfe der passenden Literatur. Das Buch, dass ich zu diesem Thema gelesen habe, möchte ich Euch nun gerne vorstellen. Es ist von Nick Bailey, erschienen Callwey-Verlag: "Blühende Beete - 365 Tage Gartenglück".

(*Quelle Callwey-Verlag)

Unter Beachtung der Farblehre taucht der Autor gemeinsam mit dem interessierten Leser in die Welt der Gartengestaltung ein. Ein toller Ansatz, denn immerhin sollte das "gepflanzte" Endergebnis auch farblich harmonisch wirken. Untermalt wird das Konzept mit zahlreichen Bildern von Beeten, die in den verschiedensten Farbkombinationen gestaltet sind. Führe ich mir den Farbkreis vor Augen, so wird sich das "Sonnenbeet"  wohl im gelben bis violetten ev. noch blauen Bereich abspielen. Es wird soweit wohl ein buntes Beet.

 (* Rosenbeet --> Problembeet Nr. 2)

 (* Quelle Callwey)

Ziel des Buches ist es, Ideen zu liefern um das ganze Jahr über blühende Blumenbeete zu haben. Ein gar nicht so leichtes Unterfangen, denn es sind viele Faktoren wie Blühdauer, Größe oder Standort zu beachten. Hier greift das Buch unterstützend ein und liefert eine Vielzahl an Pflanzvorschlägen - passend zu den Jahreszeiten. Einige Pflanzen sind genauer beschrieben, insbesondere hinsichtlich Wuchshöhe bzw. -breite, Kombinationsmöglichkeiten usw. Andere hingegen finden sich lediglich in der Aufzählung.

(*Quelle Callwey)

Neben Pflanzvorschlägen für schwierige Standorte und Arrangements für Töpfe liefert Nick Bailey auch Tipps für Bodenverbesserung und Schädlingsbekämpfung. Ganz toll finde ich übrigens die Übersicht von Pflanzen, die mehr als 6 Monate lang blühen. Alles in allem ein gelungenes Buch, dass viele tolle Anregungen liefert. Einen Einblick in die Kunst englischer Gartengestaltung erhält man jedenfalls.

"Blühende Beete - 365 Tage Gartenglück", Nick Bailey, ISBN 978-3-7667-2208-9, erschienen bei Callwey, 224 Seiten.

Herzlichen Dank für das Rezensions-Exemplar.

PS: Ihr findet meinen Blog nun auch auf Instagram, Facebook und Pinterest ;)

Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,
    danke für einen wieder tollen Buchtipp! Das könnte was für mich sein, um Tips zu finden für unsere Beete :O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und glücklichen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Da mußte ich doch etwas lächeln, denn 365 Tage, daran glaub ich nicht. Vielleicht, wenn man einen einzelnen Krokus dazurechnet, oder einen winterblühenden Strauch! Trotz alledem ist die Farbenlehre sehr wichtig.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    ein sehr ehrgeiziges Projekt, 365 Tage Gartenglück. Schon mit ein paar Tagen weniger wäre ich schon zufrieden (lach).
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Was soviel Schnee?? Hier ist jetzt mittlerweile alles weg.... der Frühling kann kommen :) Das Buch hört sich sehr interessant an, wäre vielleicht auch was für mich... danke ❤️
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,
    der Titel hört sich vielversprechend an...mal sehen, ob ich in der Buchhandlung meines Vertrauens mal darin blättern kann.
    LG & ein schönes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin,
    ein tolles Buch! Für solche Gartentipps bin ich auch immer sehr dankbar. Bei uns liegt der Garten leider auch noch unterm Schnee. Aber lange wirds bestimmt nicht mehr dauern und dann können wir endlich loslegen.
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. HAAALÖLLREEE
    mei genau so ah BIACHAL brauch i....

    i woas no gar nit was i macha soll....

    do war so ah BIACHAL scho hilfreich...freu...freu..

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Kathrin,
    kann man die Pflanzenempfehlungen denn auch hier gebrauchen oder ist viel dabei, was nur in England gut wächst? Der Autorenname klingt ja eher englisch..
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, die Pflanzenempfehlungen lassen sich auch hier gut umsetzen - von ein paar Ausnahmen abgesehen, die bei uns wahrscheinlich nur im Sommer funktionieren. Ich konnte jedenfalls einige Vorschläge für meinen Garten darin finden.

      lg kathrin

      Löschen
  9. Liebe Kathrin,
    ein paar mehr Pflanzen, die JETZT SCHON blühen würde mir auch bereits große Freude machen... hier sind es jetzt gerade noch ein paar Krokusse ... Als wir unseren Garten angelegt haben, hab ich durchaus darauf geachtet, dass ich möglichst das ganze Jahr über Freude daran habe, aber irgendwie haben sich manche Pflanzen dann gegen andere nicht so durchgesetzt, und so habe ich jetzt eigentlich von Mai bis Juli die beste Zeit und davor und danach geht's weniger gut... Aber heuer erwarte ich zumindest wieder ein paar neue Zwiebelblumen (die bereit ihre Blätter rausstrecken) - hach wie ich mich freue, wenn es wieder so richtig zu blühen beginnt! :o))
    Herzliche rostrosige Sonntagsgrüße,
    Traude
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ
    PS: Und danke für den Link, ja, jetzt tut sich gerade einiges in Sachen Lipödem, ich bin neugierig, wie das weitergeht! Ich will ja für mich (vorerst) keine Op, ich denke, für so ein Wagnis muss der Leidensdruck noch um einiges größer sein, aber ich wünsche allen Frauen, die ohne die Operation kein erfülltes Leben führen können, dass das Gericht die richtige Entscheidung trifft!)
    Herzliche rostrosige Sonntagsgrüße,
    Traude
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin,
    Rozanne habe ich seit letztem Jahr im Garten...eine ganz wichtige Pflanze für dauerblühende Gäste im Garten. Deine Staudenbeete zeigen, dass du auch liebevoll mit deinen Blumen umgehst. Es gibt leider immer noch viel zu viele Gärtner, die im Herbst den Kahlschlag im Beet machen, weil sie die Unordnung nicht ertragen. Dabei ist es ganz wichtig für die Insekten und Vögel und obendrein auch ein Winterschutz, der gerade in unseren Breiten auch sehr entscheidend ist. Wir hatten gestern auch Schnee....:-(
    Danke für den Buchtipp.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, vielen Dank für Deine Erfahrungen. Die Sorte, die ich letztes Jahr gekauft habe, blüht leider nur sehr kurz. Das hatte ich leider nicht bedacht.

      lg kathrin

      Löschen