Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Sonntag, 24. April 2016

Gewächshaus und Gemüsegarten - Teil 1!

Wie ich Euch ja schon mal erzählt habe, habe ich zu Weihnachten ein richtiges Gewächshaus aus Hohlkammerplatten geschenkt bekommen. Gekauft haben wir es ca. Ende Jänner und mit Anfang April war es endlich soweit, dass mit den Arbeiten begonnen werden konnte. 

 (* Ausgangslage)

Das neue Gewächshaus hat in etwa eine Grundfläche von 2x2m und ist somit deutlich größer als das Folienhaus, welches ich bislang hatte. Aus diesem Grund musste der ganze Garten auseinander genommen werden. Der Schneckenzaun und die Rasenkante sind neu zu verlegen als auch der kleine Gemüsegarten hinter dem Glashaus ist zu adaptieren. 



Da sich unser Grundstück durch Moor-bzw. Torfboden auszeichnet, kann nicht einfach betoniert und aufgestellt werden, sondern es sind einige Vorarbeiten notwendig, damit das Fundament auch einige Zeit hält und nicht schon nach dem nächsten Regen oder gar dem Winter schief und gerissen ist. Dies würde zwangsläufig dazu führen, dass die Schiebetür klemmt oder das Lamellenfenster nicht mehr richtig funktioniert. Also musste sich Jakob etwas einfallen lassen.

Jakob griff auf dasselbe Konzept wie bei unserer Terrasse zurück. Diese wurde mit Holzpfählen gesichert. Durch die entstehende Mantelreibung der in den Boden gerammten Pfeiler wird das Absinken der Aufbauten verhindert. Im kleineren Rahmen wurde das nun auch beim Gewächshaus gemacht. Über 20 ca. 1 m lange Stempen wurden von Jakob mit dem Vorschlaghammer ins Erdreich getrieben. Die Erschütterung war im ganzen Garten zu spüren - ganz so als stünde man auf Wackelpudding. 


Im nächsten Schritt wurde ein Teil des Erdreichs entfernt und durch Kies ersetzt, damit darauf Vlies und Platten in der Waage verlegt werden können. Auf ein Betonieren des Fundaments verzichten wir völlig, da bestimmt in ein paar Jahren Ausbesserungsarbeiten notwendig sind. Es wird daher nur auf den Waschebtonplatten angeschraubt.


So nun war erst einmal der Boden planiert und gefestigt.


Im nächsten Schritt konnten Vlies, Kies und Platten verlegt werden.

 

Das nächste Mal zeige ich Euch wie es weiter ging mit unserem Gewächshaus.

Mein Give-Away ("Red Hot Chili Garden") hat Manuela vom Blog "Es war einmal" gewonnen.

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Hallo Kathrin, super sieht's schon mal aus, da kannst du dich wirklich drauf freuen. Wir nutzen unseres auch erstmalig seit dem Aufbau letztes Jahr und ich find's klasse.
    Ganz viele schöne Gartengrüße, Doris

    AntwortenLöschen
  2. Oh schön liebe Kathrin. Ein eigenes Gewächshaus ist wirklich was wert. Ich möchte das unsere auch nicht vermissen. VLG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    das wird ja toll, ein Gewächshaus ist eine so feine Sache! uns fehlt leider der Platz dazu .... ich bin gespannt, wie es mit dem Bau weitergeht ;O)
    Ich wünsche Dir einen guten und fröhlichen Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Da baut offenbar ein erfahrener Profi...Holzpfosten für das Fundament bei moorigem Untergrund. Klingt ein bißchen als ob ihr die Pfahlbauten am Bodenseeufer zum Vorbild genommen habt ;-) Anmoorigen Boden habt ihr also...könnte ein Eldorado für Kamelien und Rhododendron sein. Und für Gemüse ist das auch super, der hält das Wasser so viel besser als unserer sandiger Boden.
    Irgendwann will ich auch wieder ein Gewächshaus. Meins fehlt mir in dieser Zeit enorm. Bin gespannt, wie deines fertiggestellt aussieht.
    LG
    Ssiah

    AntwortenLöschen
  5. Ein Gewächshaus ist etwas Tolles - leider haben wir keines. Bei euch ist ja ein Profi am Werk, ich bin sehr gespannt, wie es am Ende aussehen wird.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin.
    Als ich das heute gelesen habe, war ich ganz aus dem Häuschen. Ich freue mich soooo sehr! Es ist ja nicht nur für mich ein tolles Geschenk, sondern auch mein Großer interessiert sich sehr dafür. Bitte schick mir deine Mailadresse, damit ich dir meine Wohnadresse senden kann.(manuela.k5@tele2.at)
    So ein Gewächshaus wäre auch für meinen Garten was Tolles, da ja in unseren Breiten der Sommer manchmal Pause macht.
    Nochmals Danke auch an die Glücksfee, die ihre Hände im Spiel hatte.
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kahtrin,
    ich möchte mein Gewächshaus auch nicht mehr missen. Ich bin schon gespannt, wie es bei euch weiter geht. Ich komme gerade aus meinem Gewächshaus und habe mal nach meinen Pflanzen geschaut. Darin war es im Gegensatz zu draußen richtig gemütlich warm :-), da gerade mal die Sonne scheint.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist es so kalt geworden, dass ich gar nichts drinnen lassen konnte. Ich glaube, letzte Nacht hatte es nur noch 1°C.

      lg kathrin

      Löschen
  8. Liebe Kathrin,
    so ein kleines Gewächshaus ist schon lange mein Traum - aber es fehlt einfach der richtige Platz. So habe ich jeden Abend das gleiche Programm - "Garten und alle empfindlicheren Gewächse zudecken", und am Morgen - wenn die Sonne scheint - aufdecken, damit es keinen Hitzestau gibt...Was Tomaten, Gurken, Paprika und einige besonders empfindliche Kräuter anbelangt, so trage ich diese allabendlich ins Haus und am Morgen stelle ich sie wieder ins Freie...man hat ja sonst nichts zu tun...Aber ich will es ja auch gar nicht anders! Gärtnern und dabei der Familie ungespritzte und unbehandelte Gemüse- und Salatsorten anbieten zu können,ist ein richtig gutes Gefühl. Jetzt drücke ich uns ALLEN die Daumen und die Prognosen stehen ja auch nicht schlecht, ich denke wir können berechtigte Hoffnungen in Richtung wärmeres Wetter haben.
    Ich wünsche Euch viele Erfolge in Eurem Gewächshaus und bin gespannt auf Deine Berichte.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen