Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Dienstag, 12. Juli 2016

Buchtipp: Das Gartenfotobuch! Fotokniffe für tolle Bilder aus dem eigenen Garten.

Fotoequipment für den Gartenblog

Mittlerweile gibt es meinen Blog "Topfgartenwelt" seit 2010, kurzum schon seit 6 Jahren. Wenn ich mir heute die ersten Beiträge ansehe, muss ich oft ein wenig schmunzeln - die Bilder recht klein und ohne viel Überlegung geschossen. Verfolge ich meine Entwicklung, werden die Fotos besser. Viel besser sogar und vor allem überlegter. Zwar war ich schon von Anfang an mit einer Spiegelreflexkamera, einer Pentax K100D, unterwegs - ich bekam sie von meiner Oma im Zuge einer großen Reise 2008 geschenkt - aber es fehlte naturgemäß die Übung (im Garten) gute Fotos zu schießen. Ausgestattet mit zwei Kit-Objektiven (18-52 mm und 50-200mm) ging ich ans Werk diesem Blog Leben einzuhauchen.

Biene auf hohem Ehrenpreis
*Blende 4, Spiel mit dem Hintergrund, Makro

Rose Spellwark
*Blende 4, unterschiedlicher Fokuspunkt, Makro

Von jeher hatte ich eine Vorliebe für das Kleine - zierliche Blüten, Insekten, Samenstände und weiß Gott was alles. Doch wirklich gut war dies mit der vorhandenen Ausstattung nicht abzubilden. Von Jakob bekam aus diesem Grund zu einem meiner Geburstage Makrovorsatzlinsen geschenkt - ein Highlight. Diese wurden irgendwann durch ein 100mm Makro-Objektiv ersetzt. Letztes Jahr kaufte ich mir dann schlussendlich einen neuen Kamerabody. Es durfte wieder eine Pentax sein - dieses Mal eine Pentax KS1. Hinzu kam eine 35mm Festbrennweite sowie ein passender Pol- sowie. ND-Filter.  Also grundsätzlich bin ich für meine Ansprüche gut ausgerüstet. Doch was nützt einem die beste Ausrüstung, wenn am Know-How noch ein wenig gefeilt werden könnte? Man lernt ja bekanntlich nie aus.

Das Gartenfotobuch

Das Gartenfotobuch 

Nun ist im dpunkt.verlag ein Buch von Karen Meyer-Rebentisch erschienen, welches sich ausführlich mit der Gartenfotografie beschäftigt: "Das Gartenfotobuch - Fotografieren im Wandel der Jahreszeiten". Die Freude war groß, das Interesse geweckt. Ich habe zwar die einen oder anderen Unterlagen zum Thema Fotografieren zu Hause, aber keine Zeitschrift und kein Buch nehmen dezidiert darauf Bezug. Aber auch im Garten gibt es einiges zu beachten - man muss gar nicht in die Ferne schweifen, um die Technik an ihre Grenzen zu bringen. Auf höfliche Nachfrage wurde mir vom dpunkt.verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich recht herzlich dafür!

Wallersee mit Boot
*Blende 11, 35 mm Festbrennweite

Viele Bücher über Fotografie aus meiner laienhaften Sicht den Fehler viel zu kompliziert an die Materie heranzugehen.  Dies passiert in diesem Buch jedenfalls nicht. Die Autorin legt in den ersten Kapiteln sehr verständlich die Grundlagen des Fotografierens (Blende, Zeit, ISO) dar ohne dabei den Leser zu überfordern. Die zahlreichen Beispielbilder, welche stets mit Infos zu den vorgenommen Einstellungen versehen sind, tragen wesentlich dazu bei - insbesondere dann, wenn Unterschiede erklärt werden sollten.

Schilfstreifen am Wallersee
*Blende 11, 35 mm Festbrennweite, Weißabgleich 5500 Kelvin

Schilf am Wallersee
 *Blende 11, 35 mm Festbrennweite, Weißabgleich 6500 Kelvin


Reflexionen am Wallersee
*Blende 11, 35 mm Festbrennweite, Weißabgleich 6500 Kelvin

Ein Kapitel ist der Bildwahl gewidmet.  Was möchte man abbilden? Welches Motiv steht im Fokus? Wie möchte man die Szene darstellen? In der Supertotalen, in der Halbtotalen oder doch lieber in der Nahansicht? Wie auch immer, es werden sämtliche Vor- und Nachteile sowie sämtliche mit der jeweils gewählten Ansicht verbundene Möglichkeiten ausführlich erklärt und veranschaulicht. Hier wird ganz deutlich, welches Potential in der Hand des Fotografen liegt um die passende Hintergrundgestaltung zu finden oder mit dem jeweils gewählten Bildausschnitt eine Geschichte zu erzählen.

Sonnenuntergang am Wallersee
*Blende 11, 35 mm Festbrennweite, Weißabgleich 6500 Kelvin

Immer wieder finden sich innerhalb der Themenabschnitte Exkurse und Gastbeiträge zu entsprechenden Teilbereichen, z.B. Schwarz-Weiß-Fotografie, abstrakte Darstellung von Blüten, Insekten, Gartenteich, Fotografieren in Bodennähe, Tomatenfotografie, Vogelfotografie oder Gartenfotografie nach Sonnenuntergang von Renate Waas. Mein persönliches Lieblingskapitel ist die Tomatenfotografie. Paradeiser habe ich jedes Jahr unzählige im Garten, doch sie auch perfekt in Szene zu setzen ist gar nicht so leicht.

Libelle am Miniteich
*Blende 4, Makro, Glückstreffer ;)

Wespe auf Blatt
* Blende 4, Makro, Glückstreffer ;)

Entsprechend dem Untertitel "Fotografieren im Wandel der Jahreszeiten" gibt es im Buch auch die jeweiligen Kapitel für Frühling, Sommer, Herbst und Winter - gespickt mit hilfreichen Tipps. Ein Kapitel am Ende des Buches zur Bildbearbeitung fehlt auch nicht. Verfüge ich zwar so wie die Autorin über eine Pentaxkamera, muss ich bei Photoshop Lightroom passen. Ich selbst arbeite nur mit kostenlosen Programmen - für mich ausreichend.

Kartoffelblüte
*Blende 4, Makro, Freistellung vom Hintergrund

Mir hat dieses informative Buch bislang sehr viel Freude bereitet und einiges habe ich bereits im Garten ausprobiert. Leider ist das heuer aufgrund des Wetters ein wenig schwierig. Es regnet sehr oft und dementsprechend bedeckt ist der Himmel.

"Das Gartenfotobuch - Fotografieren im Wandel der Jahreszeiten", ISBN-978-3-86490-339-7, 277 Seiten, Karen Meyer-Rebentisch, dpunkt.verlag, € 29,90 (DE) / € 30,80 (AT).

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Kathrin,
    danke für die wundervollen Bilder, ob gezielt ausgesucht oder Glückstreffer, sie sind allesamt wunderschön!
    Dieses Buch klingt toll und das werde ich mir auch mal anschauen! der nächste Geburtstag kommt bestimmt *lach*
    Apropos Geburtstag, herzlichen Glückwunsch zum 6. Bloggeburtstag :O)))
    Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Tag und weiterhin ganz viel Freude am fotografieren im Garten und der Natur!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Oh das Buch hört sich aber sehr interessant an liebe Kathrin! ♥ Wäre bestimmt was für mich... ich hab ja nächste Woche Geburtstag :)) Danke fürs vorstellen
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. Deine Kamera, liebe Kathrin, macht wirklich tolle Fotos.
    Und ich bin gespannt, was du uns mit Deinem neuen Wissen aus dem
    Gartenfotobuch künftig präsentieren wirst.
    Mir ist das alles viel zu kompliziert und umständlich. Ich bin so
    froh, dass ich die kleine Digitalkamera einst geschenkt bekam.
    Ich suche mir das Motiv und drücke auf den Knopf. Basta!
    Aber ich bin nicht blind und sehe schon den Unterschied.
    Liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
  4. ...das Buch muß ich unbedingt haben. Danke für deinen interessanten Post.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Kathrin,
    ich kann es verstehen. Mir gings ähnlich , die ersten Bilder waren viel laienhafter und noch sehr klein. Das Buch ist auch in anderen Blogs gut besprochen worden, Der Kauf scheint sich zu lohnen. Habe jetzt erst 1 anderes Fotobuch geschenkt bekommen. Aber genau wie du sagst recht schwierig zum einlesen. Ich finde übrigens das letzte Foto ist dir sehr gut gelungen.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathrin,
    vielen Dank für die Vorstellung des Buches. Genau so eines habe ich gesucht und ich habe es mir heute auch gleich bestellt.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kathrin
    Herzlichen Dank für das Vorstellen dieses Buches. Auch mir geht's ähnlich wie dir mit dem Blog und den Fotos :-) Obwohl, irgendwie hab ich das Gefühl, in den letzten Monaten weniger zu machen. Habe mir aber grad vor ein paar Wochen eine neue Kamera gegönnt und jetzt will ich wieder mal loslegen. Hm, vielleicht wär ja genau so ein Buch jetzt nützlich. Werde es mir auf jeden Fall mal notieren und wer weiss ...
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Kathrin,
    ich freue mich mit dir, dass du dieses tolle Buch zur Verfügung gestellt bekommen hast!
    Und es nun deine Eigen nennen darfst!! Viel Freude wünsche ich dir damit und tolle Erlebnisse beim Arbeiten damit!
    Ich selbst hatte ja das Glück, genau dieses Buch bei Anja gewinnen zu dürfen, deswegen weiß ich, welche Freude es ist!
    Herzensgrüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kathrin,
    das ist bestimmt ein sehr interessantes Buch. Solche hilfreichen Tipps kann man immer sehr gut gebrauchen. Deine Bilder sind wunderschön. Die Libelle hast du toll eingefangen.
    Ganz liebe Grüße und noch eine schöne Woche,
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin,
    ob mit oder ohne Gartenfotobuch, deine Aufnahmen sehen toll aus! Ich selbst lese zwar gern, aber nur Romane und dergleichen - mit Büchern über Fotografie-Technik, auch wenn sie noch so idiotensicher erklärt ist, kann ich nichts anfangen, ich gehe da immer nur instinktiv ran (oder lasse mir bestenfalls eine Technik von meinem Mann oder in einem Kurs erklären). Aber ich denke, da gibt es einfach die unterschiedlichsten Lerntypen, und wer gern mithilfe von Büchern experimentiert, ist mit diesem Buch gut dran!
    Alles Liebe,
    Traude

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schöne Fotos mal wieder, liebe Kathrin!
    Mir persönlich reichen meine Bilder für meinen Blog, da ich nicht vorhabe, ein Gartenbuch perfekt zu illustrieren. Auch mag ich die realistischen Gartensituationen auch nicht missen. Denn was nützen mir Detail-Hochglanzfotos, wenn ich die entsprechende Stelle später im Garten einfach nicht mehr finden kann, da sie vom Foto her nicht mehr zu identifizieren ist? Und ich beschrifte nicht zusätzlich noch jede Stelle im Garten mit Steckern o.ä. und führe auch sonst kein papiernes Tagebuch, um die Pflanzorte festzuhalten. - Aber um Garten-Träume abzubilden, oder wer Garten-Buch-Ambitionen hegt, sind so richtig schöne Fotos schon was Feines. Mache ich gelegentlich auch mal mit der großen Kamera, wenn es mir in den Sinn kommt. Doch meist muß es schnell gehen ...
    Was die Programme betrifft, verwende ich Photo Scape, aber auch PhotoshopElements, doch mit letzerem helle ich eigentlich nur die Bilder auf und retouchiere manches weg, z.B. die Nachbarschaft. ;-)
    Wenn ich das Buch aber mal in einer Bücherei oder Buchhandlung sehe, werfe ich gern mal einen Blick hinein.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Wir haben leider keinen Garten, aber ich gehe zum fotografieren gerne in den Wald. Das Buch kannte ich noch nicht, vielleicht besorge ich es mir auch mal.

    AntwortenLöschen