Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Montag, 15. August 2016

Buchtipp: New German Style für den Hausgarten! Sonnenhut, Sterndolden, Kugeldisteln und Co im Mittelpunkt der Beetgestaltung.

Zu viel Regen für den Garten

Fotos aus unserem Garten gab es am Blog schon länger nicht mehr zu sehen, das lag vor allem an dem ewig regnerischen, schlechten Wetter. Eine Kaltfront jagte die andere, die Temperaturen stürzten z.T. auf 12°C ab, dazu viel Regen. Sehr viel Regen. Dies ging natürlich auch nicht spurlos am Garten vorbei. Die Rosenblühte zeigte sich nur spärlich. Die meisten Knospen verfaulten noch vor dem Aufblühen. Schon Mitte Juli hatten die Rosen weder Blätter noch Blüten, obwohl sie eigentlich öfterblühend sein sollten. Nun vergammeln die Äpfel am Baum und das Gemüse weiß auch nicht so recht, ob es noch reifen sollte oder doch lieber gleich seinen Agregatzustand Richtung Matsch im Sinne von Kompost wechseln sollte. So scheußlich das auch ist, man muss das Beste daraus machen und die paar schönen Tage genießen, die zwischen den Wetterumbrüchen eingebettet sind.

Sonnenhut

New German Style für den Hausgarten

New German Style für den Hausgarten

Ich nutzte die Zeit um ein neues Buch zu lesen: "New German Style für den Hausgarten". Der Titel von Frank M. von Berger, erschienen im Verlag Eugen Ulmer, ist vielversprechend und hat optisch wirklich viel zu bieten. Das Buch ist in vier Hauptkapitel unterteilt: die neue Lust am Gärtnern mit Stauden; Gestalten wie ein Profi; mit Stauden Stimmungen schaffen und mit Stauden bunt durchs Gartenjahr. Zudem wird auch noch auf Splitterbewegungen zum New German Style eingegangen.

hoher Phlox pink

Fette Henne vor dem Aufblühen

Vom New German Style hatte ich schon einiges gehört. Die Idee dahinter ist vor allem eine moderne, pflegeleichte, natürliche (standortgerechte) und dauerhafte Bepflanzung zu schaffen. Ziel ist es außerdem eine Pflanzenwahl zu treffen, die dem Gartenliebhaber Freude rund ums Jahr zu bietet. Ein Umstand, welcher in unserem Gärtchen sicher noch verbesserungswürdig ist, denn zur Zeit gibt es noch einige Blühlücken, die dringend geschlossen werden sollten.

Sonnenhut

Biene auf Sonnenhut

Pflanzen passend zum New German Style

Mit dem New German Style sind insbesondere auch bestimmte Pflanzen verbunden, z.B. Pracht-Spieren, Steppensalbei, Zierlauch, Herbstanemonen, verschiedene Gräser und vieles mehr. Diese werden dabei nach dem Leit- und Begleitstauden-Prinzip arrangiert. Die vom Autor getroffene  Auswahl ist wirklich umfassend. Die vorgestellten Pflanzen werden stets nach Aussehen, Standort, Pflege, Vermehrung, Kombinations- und alternative Möglichkeiten beschrieben. Der kurz gehaltene Steckbrief gibt zudem darüber Auskunft, ob die Pflanze anfällig für bestimmte Krankheiten oder Schnecken ist. 

gelber Sonnenhut kombiniert mit Kugeldisteln

Sonnenhut Rudbeckia

Ob und inweit die Angaben zum Standort korrekt sind, möchte ich nicht beurteilen. Die Angaben wurden aber bestimmt nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Unser Garten liegt im Seemoos (Torfboden), demnach dürfte so manche Pflanze nicht hier wachsen, fühlt sich aber trotzdem pudelwohl. Ich denke, vielfach sind Pflanzen sehr anpassungsfähig, so lange der gewählte Standort nicht komplett konträr ist. 

Sonnenhut mit Biene

Sonnenhut

Wer allerdings Skizzen und ausgeklügelte Ideen für Beete erwartet, wird enttäuscht werden, denn das Buch enthält vorwiegend Pflanzenbeschreibungen unterteilt nach ihrer der Gestaltung entsprechenden Rolle (Füllstauden, Begleitstauden, usw.). Tipps zur Umsetzung eines malerischen Beetes fehlen allerdings nicht. Auch sollte einem bewusst sein, dass die vorgestellten Pflanzen eher zum Stil von Kies- und Präriebeeten passen.

"New German Style für den Hausgarten", Frank M. von Berger, Verlag Eugen Ulmer, ISBN-978-3-8001-0307-2, € 24,90 (DE) / € 25,60 (A).

Vielen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar!
 
Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,
    ja, es ist schon komisch mit edm Wetter und auch den Blumen in diesem Sommer. Bei uns ist es mit fast allen Rosen genauso. Nur die "Brigde of Sighs" und die "Goldfassade" blühen erneut, und das herrlich. Normalerweise sollten sie alle bin in den november hinein blühen, die, die wir gepflanzt haben.
    aber, man muss es nehmen, wie es kommt.
    Danke für eine wieder tolle Buchvorstellung und herrliche Bilder aus dem Garten!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin, auch die meinen Rosen sehen teilweise wirklich schrecklich aus. Das feuchte Wetter hat ihnen arg zugesetzt. Ich bin nur am Rost-Blätter lesen und habe schon Mengen davon entsorgt. Nun setzen sie wieder Knospen an und ich hoffe, daß sich nicht wieder alles nur verpuppt und fault. Definitiv kein gutes Rosenjahr. VLG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, diesen Sommer ist wirklich alles anders, aber trotzdem schön. Wir haben ja nur den einen. Ich habe auch mal ein Buch über den New German Style besprochen. Man darf sich nicht denken, dass pflegeleicht heißt, dass man gar nichts mehr machen muss, viele denken das nämlich. In Teilen meines Gartens mache ich das bereits seit Jahren, pflegeleicht muss trotzdem bearbeitet werden, umgepflanzt, gegossen bei heißen Tagen, abgeschnitten, wenn das Beet geputzt wird. Das ist für mich wieder so ein moderner Hype, er wird genau so gehen wie viele andere vorher.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. An Büchern orientiere ich mich schon lange nicht mehr, denn das Ergebnis war für mich bis jetzt immer enttäuschend.
    Die Rosen blühen auch bei mir etwas spärlich, aber sie blühen wenigstens. Alles in Allem steht der Garten eigentlich ganz gut da, wenn ich da an letztes Jahre denke........

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen!
    Auch im sonnigen Burgenland stürzten zwischenzeitlich die Temperaturen auf Herbstniveau. Nun ist es aber wieder schön warm, nicht zu heiß - ich finde es genau richtig. Aber es ist heuer wirklich alles sehr nass. Bei uns verfaulen die Brombeeren auf dem Strauch, bevor sie reif sind. Irgendwie ein eigenartiger Sommer, Ernte gibt es kaum. Was nicht im Mai beim späten Frost erfroren ist, verfault.
    Liebe Grüße und einen schönen (hoffentlich auch bei dir sonnigen)Feiertag!
    Verena

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Kathrin,
    obwohl sich bei uns auch ständig Regen, Wärme und Kälte abgewechselt haben, ist das alles dem Garten sehr gut bekommen. Manche Pflanzen sind sogar über sich hinaus gewachsen und höher als alle Jahre zuvor. Die Rosen beginnen jetzt mit ihrer zweiten Blüte. Nur dem Buchsbaum gefällt dieses Wetter überhaupt nicht und Schnecken gibt es mehr als uns lieb ist. Jetzt ist es schon wieder viel zu trocken und die Erde reißt ein. Wir hatten sicher nicht ganz so viel Regen wie ihr.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte es mir auch gekauft und war begeistert über manche Pflanzenkompositionen, die ich auch in einem Beet hier versuche umzusetzen 😍 Ein tolles Buch!
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  8. Das klingt ja sehr interessant - ich würde es wahrscheinlich in der Bücherei leihen, wenn es vorrätig ist. Klingt sehr ähnlich wie das, was ich schon seit 3 Jahren in einzelnen Beeten umzusetzen versuche - allerdings mit dem Hauptthema Insektengarten. Aber ein Kind kann ja verschiedene Namen tragen. Vielen Dank fürs Zeigen. LG Marion

    AntwortenLöschen
  9. Olá lindo as suas imagens.
    Prazer em conhecer seu blog.
    janicce. Brasil/RS

    AntwortenLöschen
  10. Genau diesen Post von Dir hatte ich nämlich noch auf dem Schirm von gefühlt hundert geöffneten Fenstern. ;-) (Davon muß ich mal ein Screenshot machen ... ist nämlich tatsächlich so .... doch oft bleibt es bei dem Wunsch und andere Dinge gehen leider vor oder kommen spontan dazwischen .... aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben und jetzt bin ich hier wieder gelandet. :-)
    New German Style hört sich interessant an, habe ich noch nicht gehört im Zusammenhang mit Garten. Solange es nicht die nackten Gärten betrifft oder die nur mit insektenunfreundlichen Pflanzen bestückt sind, wie aus dem Gartenkatalog, keine schlechte Idee. Aber wie auch gerade beim Sommerflieder in der Diskussion stand ... der Sommerflieder ist nicht das eigentliche Problem sondern vielmehr, weil wirklich jedes Kräutlein ausgerupft wird, was nicht "ins Konzept" passt. Doch dann muß man sich nicht wundern, wenn z.B. Blattläuse überhand nehmen oder andere Plagen. Denn die Natur läßt sich nicht überlisten, da muß alles einigermaßen im Gleichgewicht sein, auch im kleineren Biotop. Das sind auch meine langjährigen Erfahrungen. Aber jetzt will ich gleich mal nach diesem Style googeln. Denn Herbstanemonen und Gräser, wie ich gerade lese, hört sich schon mal gut an, auch Salbei ... Wobei ich diese Farbkonzepte schon aus den 70ern kenne. Habe da noch eine alte Broschüre von einem Gartenversand, der das sehr anschaulich im Buntdruck aufgezeigt hatte. Deswegen besitze ich diese Broschüre auch immer noch.
    Das Bild mit dem Gelb-Blau-Kontrast ist einfach herrlich! Puhh, aber Torfboden ist nicht so einfach - da kannst Du Dich mit Nicole (Buntes Haus) kurzschließen, die im Norddeutschen Raum auch einen Garten auf Torfboden hat. Ich denke auch, daß man manches einfach ausprobieren muß. Ob Pflanzen sich wohlfühlen, hängt von so vielen Faktoren ab, sogar von der Pflanze selbst. Auch wenn es sich um ein und die selbe Art handelt, kann jede dennoch unterschiedlich sein, wie wir Menschen schließlich auch.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kathrin,
    gerne wollte ich dir liebe Grüße hier lassen und dir sagen wie gerne ich wieder hier war!
    Ich habe die Fotos sehr genossen von deinem Garten, ich mag deine Blumen sehr gerne!
    Deine Buchvorstellung ist auch eine Bereicherung für viele Interessierte!
    Schön, dass du dir so viel Mühe gibst deine Leser zu verwöhnen...
    Sei ganz herzlichst gegrüßt
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin,
    der Sommer ist doch eine wunderschöne Jahreszeit. Genau das hast Du mit Deinen tollen Fotos deutlich belegt!

    Was die Minze anbelangt: vielleicht bringt ein guter Herbst doch noch einige Minzestängel für Dich. Dann kannst Du noch in diesem Jahr meinen Minze-Sirup-Rezept ausprobieren! Ich drücke die Daumen!
    ...und noch vielen Dank für Deine lieben Zeilen auf meinem Blog!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen