Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Mittwoch, 8. März 2017

Auch ein Google Blogspot Blogger Gartenblog verträgt eine Portion SEO!

SEO was ist das, warum, wieso, weshalb für einen Gartenblog?

Letztens hatte ich ein total nettes Gespräch mit Daniela vom Blog Mayodans Garden & Crafts. Irgendwann sind wir auf das Thema SEO gekommen. Eine Sache, die vor einigen Jahren, unsere Blogs gibt es schon relativ lange, nicht wirklich wichtig war. Inzwischen ist es aber das A+O, wenn man mit seinem Blog erfolgreich sein möchte. Doch was ist eigentlich SEO? Diese Frage werden sich nun bestimmt einige von Euch stellen. SEO bedeutet ausgeschrieben Search Engine Optimization (= Suchmaschinenoptimierung) und ist quasi das Salz in der Suppe, wenn es darum geht von Suchmaschinen wie Google gefunden zu werden. Findet Google den Gartenblog, kommen vielleicht neue Leser und damit neue Follower. Der Blog wird dadurch bekannter und Bekanntheit bedeutet wiederum eine größere Reichweite. Soweit so gut, doch bis dahin ist es leider ein steiniger, schwieriger Weg. Selbst, wenn man gewisse Dinge beachtet, dauert es eine Weile bis die Saat Früchte trägt, wie man so schön sagt. Unterschieden wird zwischen On-Site-SEO (= sämtliche Einstellungen, welche Ihr direkt auf Eurem Blog vornehmen könnt) und Off-Site-SEO (= grundsätzlich Verlinkungen).

Gartenblog Topfgartenwelt Blog: SEO für Gartenblogger bei Google Blogger Blogspot

Gibt es Unterschiede zwischen Blogspot und Wordpress?

Um den Gartenblog für Suchmaschienen attraktiv zu machen, muss zuallererst einmal überprüft werden, auf welcher Plattform der Blog liegt. Wordpress-Nutzer haben es bedeutend einfacher, denn ihnen stehen zahlreiche Tools zur Verfügung, die Blogspot von Google nicht bietet. Auch erlaubt Wordpress zahlreiche Einstellungen, die Blogger nicht zulässt. Unter anderem kann der Perma-Link (= Link unter welchem der Beitrag in Zukunft erreichbar sein wird) einer Seite nach Belieben benannt werden, Blogspot hingegen gibt den Namen vor und lässt nur abweichende (= benutzerdefinierte) Perma-Links (hier kann man z.B. auch ein Keyword einbauen) bei den einzelnen Beiträgen zu. Des Weiteren ranken Seiten mit eher wenigen ausgehenden Links besser als jene mit vielen externen Links. Allerdings bewertet Blogspot unter anderem sämtliche Bilder in einem Beitrag als separate Links. Ein Problem, welches sich jedoch nicht beheben lässt. Auch bei der Festlegung der Überschriften-Hierarchie (H1, H2, H3) hat Blogspot so seine Probleme. Ganz wichtig ist die H1-Überschrift, sie sollte es nur ein einziges Mal auf einer Seite geben. Grundsätzlich sollte es der Post-Titel sein. Wer via Google bloggt stößt aber hier schon auf die nächste Schwierigkeit. Entweder man entscheidet sich für eine H1-Überschrift (= Blogtitel) oder ein Bild. Beides geht nicht. Sämtliche anderen Überschriften (somit auch die Post-Titel) werden als H2 gewertet, selbst das Datum der Veröffentlichung, was ein völliger Schwachsinn ist. Daher gleich zum nächsten Punkt:

Wie definiere ich, die einzig mögliche H1-Überschrift bei Blogspot?

Unter Dashboard-Einstellungen-grundlegende Einstellungen könnt Ihr den Titel Eures Gartenblogs sowie dessen Beschreibung festlegen. Der Titel des Blogs sollte gut gewählt sein und sich vor allem auch in der URL wiederfinden. Ich wollte meinen Blog ursprünglich einfach nur Topfgarten taufen, doch dieser Name war schon besetzt. Leider! Also wählte ich eben "Topfgartenwelt". Auch gut. Nur hatte ich damals nicht berücksichtigt, dass mir so das Keyword "Gartenblog" fehlt. Ein Fehler, der sich nur schwer ausbessern lässt, denn eine Änderung wäre zwar möglich (ebenfalls unter grundlegende Einstellungen), doch ist nun alles auf topfgartenwelt.blogspot.com verlinkt. Die Beschreibung hingegen sollte um den Dreh 150 Zeichen, inklusive Leerzeichen, umfassen und möglichst prägnant sein. Sie wird im Suchergebnis von Google angezeigt. Der Text sollte zum Weiterlesen anregen. Einen solchen Text zu verfassen, ist wahrlich nicht einfach. 

SEO H1 Überschrift bei Blogger Blogspot setzen


Einfaches SEO mit Hilfe von YOAST!

Wie bereits gesagt, bietet Wordpress zahlreiche Plugins an. Das wohl bekannteste ist YOAST. Es handelt sich dabei um ein Tool, welches den erstellten Blogbeitrag auf dessen SEO-Qualität überprüft. Das Programm testet dabei den Beitrag auf Herz und Nieren hinsichtlich: Länge der Überschrift, Lesbarkeit, Keyword-Häufigkeit, Keyword-Verwendung in der Überschrift und im Alt-Tag eines Bildes, Textlänge, Meta-Beschreibung des Beitrags usw. usf. Es ist wirklich verdammt praktisch. Aber eben für Blogspot nicht verfügbar. Allerdings gibt es eine einfache wie geniale Lösung zu gleich, die stammt zwar nicht von mir, aber das macht ja nichts: die lokale Installation von Wordpress und YOAST am Rechner. Das Plugin YOAST bewertet die SEO-Tauglichkeit des Beitrags. Spuckt das Tool vornehmlich grüne Punkte aus, hat man seine Sache gut gemacht. Bei orange und rot muss noch ein wenig korrigiert werden. Das Tolle? Verbesserungsvorschläge werden gleich mitgeliefert. Vorsichtig sein würde ich aber mit Code-Schnipseln, welche angeblich ein SEO-Plugin für Blogger sein sollten. Google mag die zum Teil überhaupt nicht und listete meine Bilder nicht mehr in der Bildersuche auf. Nach der Entfernung des Codes funktionierte alles wieder tadellos.


SEO nur auf Blogger Blogspot

Wer sich nun nicht die Mühe mit Wordpress machen möchte, dem bietet auch Blogger Blogspot ein paar einfache Möglichkeiten an das Ranking zu verbessern:
  • Strukturiert Eure Texte durch Überschriften! In der Bearbeitungsleiste des Editors von Blogger seht ihr ein Feld mit einem Drop-Down-Menü, es ist grundsätzlich auf "Normal" eingestellt. Klickt Ihr darauf könnt Ihr verschiedene Überschriften definieren: Überschrift, Zwischenüberschrift, Untergeordnete Überschrift oder eben normal. 
  • Unter "Links" im Menü auf der rechten Seite des Editors (Post-Einstellungen) könnt Ihr vor Veröffentlichung des Beitrags den Permalink bearbeiten. Ist automatisch eingestellt, so wird ganz einfach der Post-Titel herangezogen. Dies ist aber nicht immer hilfreich, vor allem wenn dieser auch Füllwörter wie z.B. der-die-das-und-aber-mit usw. enthält. Besser Ihr wählt den benutzerdefinierten Permalink aus und fixiert darin auch die für den Beitrag relevanten Keywords. Der Permalink dieses Beitrags lautet daher: "http://topfgartenwelt.blogspot.com/2017/03/SEO-Blogger-Blogspot-Gartenblog.html".


  • Setzt interne Links zu ähnlichen Beiträgen.
  • Verseht Eure Bilder mit einem Alt-Tag. Wie das geht? Ganz einfach, wenn Ihr ein Bild in Euren Beitrag einfügt und es anklickt, erscheint eine Zeile, in der Ihr auch die Zentrierung einstellen könnt. Auch gibt es ein Feld "Eigenschaften". Dieses wählt Ihr aus und beschreibt das Bild im Feld "alternativer Text". Der alternative Text wird nämlich von den Suchmaschinen ausgelesen. Mit dem Bild allein kann keine Suchmaschine der Welt etwas anfangen.

SEO alternativen Text bei Bild auf Blogger Blogspot setzen

  • Fügt Eurem Post eine Meta-Beschreibung hinzu. Blogger eröffnet hierzu die Möglichkeit unter dem Punkt "Beschreibung für Suchmaschinen" auf der rechten Seite unter Post-Einstellungen. Diese Beschreibung sollte ebenfalls nicht zu lange sein und den Fokus auf dem Keyword Eures Beitrags haben.
  • Benennt die Bilder, die Ihr für Euren Beitrag verwendet, bereits vor dem Upload entsprechend. Ich habe das leider auch nicht immer gemacht und mich dann irgendwann gewundert, warum ich manche Fotos in der Google Bildersuche finde und andere nicht.

Off-Site-SEO beeinflussen?

Bei Off-Site-SEO liegt der Fokus vorwiegend auf Backlinks. Backlinks sind Verlinkungen von anderen Seiten auf Euren Blog (= Rückverweis). Sie beeinflußen das Ranking vorwiegend dann positiv, wenn sie von Seiten kommen, die ein besseres Ranking bei Google haben als Euer eigener Blog. Gute Backlinks sind schwer zu bekommen, wenn nicht überhaupt Backlinks im Allgemeinen. Ich bemühe mich schon seit Jahren, dass meine Topfgartenwelt auch von anderen Bloggern verlinkt wird, aber im großen Stil ist mir dies bislang noch nicht gelungen :) Ich sollte wohl öfter bei Linkparties und Blogger-Events mitmachen. Hmm, wenn wir schon dabei sind, möchte nicht vielleicht noch jemand meinen Blog verlinken? :)


SEO Backlinks sind wichtig für einen Blogger Blogspot Gartenblog

Fazit

Fast alle Blogs, die wirklich ein gutes Ranking haben, liegen nicht auf Blogspot. Ausnahmen bestätigen aber die Regel und so sind die Gartenblogs von Elisabeth "Tante Malis Gartenblog" und von Carmen "Schweizer Gartenblog" ganz vorne zu finden. Das Geheimnis dahinter? Ich weiß es nicht. Erst auf Seite 5 der Suchergebnisliste folgt ein weiterer Blogspot-Blog. Mein Blog erscheint schlußendlich auf Seite 11, obwohl er sogar schon einmal auf Seite 8 war. Hmm. Der Großteil der Blogs auf den ersten 10 Seiten wird jedoch kommerziell betrieben oder zumindest semi-professionell gehostet. Zudem scheint das Keyword "Gartenblog" schon relativ ausgereizt zu sein, so dass es generell schwierig ist ein gutes Ranking zu bekommen. Außerdem sind all jene klar im Vorteil, die aus dem Bereich Online-Marketing kommen. Auch hier würden mir nun einige Blogger einfallen...

So, ich hoffe, ich konnte dem einen oder anderen mit diesem Beitrag weiterhelfen. Über Feedback freue ich mich natürlich immer. Vielleicht habt Ihr ja noch SEO-Ideen.

Bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Danke für diesen sehr interessanten Post. Ich bin ja noch ein Küken, habe gerade meinen ersten Geburtstag gefeiert. Ich werde mich jetzt mal ein bißchen mehr mit der Materie befassen.
    Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathrin, ich habe mich schon häufiger mal mit SEO befasst, aber das mit dem Unterschied zwischen Wordpress und Blogspot wusste ich noch nicht. Es ist mir aber auch zu aufwendig jeden einzelnen Post zu testen und zu optimieren. Die Frage ist ja auch, was bedeutet eigentlich erfolgreich? Will man möglichst viele Leser erreichen oder gar ein sogenannter Influencer werden und Geld mit dem Blog verdienen? Dann kommt man um Seo nicht drum herum. Schreibt man nur für sich selbst oder für die Leser, die den Blog von selbst finden, dann ist Seo nicht ganz so wichtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, natürlich muss man das abwiegen für wen man den Blog macht. Aber bei mir steckt da schon ein bisschen Ehrgeiz dahinter. Wenn ich schon einen Blog schreibe und schöne Bilder mache, möchte ich auch, dass er gelesen wird. Zumindest ein bisschen :)

      lg kathrin

      Löschen
    2. Genau Kathrin, ich verteufle auch das Getrickse und Geschraube nur um vielleicht computergenerierte Klicks zu bekommen. Ich schreibe aus Freude am Schreiben und aus Lust, meine Freude am Garten zu teilen. Und weil ich gern Kontakt mit Gleichgesinnten habe. Und das alles, das ist ja der Mist, geht hier halt nicht über Kreativität und Inhalt sondern über die verd..... Technik. So sehr mir Schreiben auch Spass macht, wenn niemand es liest kann ich es auch lassen. Und oft, sehr oft und immer öfter bin ich eben genau kurz vor diesem Punkt.

      Löschen
  3. das ist ein sehr interessanter und verständlich geschriebener Beitrag. Ich sitze hier mit dem Handy (dein Beitrag am Display zum Nachlesen) vor dem Laptop und spiele an meinem letzten Beitrag rum. Einiges mache ich ja schon immer, anderes noch nie. Naja, habe den Blog immerhin schon etliche Jahre und leider nur minimal Leser. Vielleicht wäre über diesen Weg da noch was zu machen. Oder es liegt am Thema und Inhalt, dann kann ich eher nichts machen. Würde mich interessieren, ob es dir durch die diversen Maßnahmen gelingt, neue Leser zu erreichen. Ich durchschmökere jetzt erst mal noch ein wenig deinen umfangreichen Beitrag. Schönen Abend noch und viele Grüße. PS verlinkt ist dein Blog bei mir schon lange grins

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, wie und wann es sich auswirken wird. Thematisch finde ich Deinen Blog voll super, aber Du hast Dir die Antwort bei Irmtraud ja schon selbst gegegeben, andere ziehen es sehr professionell auf und haben damit schon die besseren Karten. Es ist sind auch oft genau jene Blogs, die in Verzeichnissen - beste Gartenblogs - auftauchen (nicht alle, aber immer wieder welche dabei) und nach 1 oder 2 Jahren ist das Projekt eh schon tot, aber der Blog noch immer ganz vorne.

      LG Kathrin

      Löschen
  4. Liebe Kathrin,
    ich habe diesen Eintrag mit großem Interesse gelessen. aber leider, leider sind das für mich Böhmische Dörfer. Wäre auch für mich sehr interessant - aber ich lasse lieber die Hände davon.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe dich da sehr gut. Finde es auch total schade, dass nicht die gelesen werden und Aufmerksamkeit erhalten die gut und interessant und echt sind, sondern die, die sich mit eben dieser Technik gut auskennen. Die müssen dann im Blog selbst nicht Mal mehr gut sein, da langt dann ganz bequemes Mittelmaß für das man sich nicht anstrengen muss. Kenne da auch welche.....

      Löschen
    2. Hihi, nicht nur Du :) Ich habe mich jetzt ja doch damit ausgiebig beschäftigt :) Naja, schauen wir mal, wie weit wir Normalos es bringen :)

      lg kathrin

      Löschen
    3. Ja Mal sehen, bin da eher skeptisch. Allerdings, wie du sagst realistisch sind wir. Und daher sind mir zwar Klicks und ein gutes Ranking schon schmeichelnd kann es nicht leugnen. Aber reale Leser, die einen Post auch lesen , wieder kommen und -wie toll wäre das denn - Kommentare hinterlassen , sind halt mehr Wert, wenn einem das Thema und das Schreiben an sie etwas bedeutet. Beim bloggen geht aber scheinbar das eine ohne das andere nicht, die Leser müssen ja irgendwie aufmerksam werden...

      Löschen
    4. Genau, lieber Achim, das denke ich mir auch. Der Leser muss auf den Blog aufmerksam werden, sonst funktioniert das System dahinter einfach nicht. Doch genau das ist die Schwierigkeit. Mittlerweile rittern viele große Firmen ebenfalls um das Keyword "Gartenblog". Die haben halt ganz andere Voraussetzungen als wir, die in diesem Bereich eher unbedarft sind. Vielleicht helfen einfach auch ein paar tolle Keyword-Kombinationen.

      lg kathrin

      Löschen
    5. ja diese Firmen die dann einen Gartenblog haben und Leute einstellen, die diesen optimal promoten sind nicht gut. Denn hast du mal Beiträge solcher "Blogs" gelesen (klar, dumme Frage). Also ich habe keinen abonniert, weil ja nichts drin steht. Neutrale Aussagen, aalglatt, nicht an eine Personengruppe gerichtet sondern so neutral, daß es jeder lesen könnte aber nicht tut. Trotzdem wahrscheinlich super Klickzahlen wegen der perfekten Technik dahinter. Ich sah damals zum Beginn und sehe es heute noch, den Blog tatsächlich als Tagebuch, ein persönliches Tagebuch. So schreibe ich auch. Eben ein Tagebuch und keine Imagebroschüre oder Werbeprospekt.

      Löschen
    6. Natürlich kenne ich diese Firmen :) Wer kennt die nicht? Die Klickraten dieser Blogs sind bestimmt super, aber sie sind halt nicht authentisch. Mein Blog fungiert ebenfalls als persönliches Tagebuch rund um unsere Reisen, Ausflüge, das Haus und den Garten und die Fotos, aber ich denke, manche Beiträge würden es einfach verdienen, nicht in der Versenkung zu verschwinden.

      Löschen
  5. Hallo Kathrin!
    Das hast du super zusammengefasst. Es ist für mich zwar immer noch ein schwieriges Thema, aber es bleibt einem ja nicht aus, sich damit auseinander zu setzen. Deinen Post speichere ich mir auf jeden Fall ab und werde ihn nochmals verinnerlichen!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin,
    das war wirklich sehr interessant und aufschlussreich, aber ich muß gestehen, daß ich mich mit diesem Thema auch noch nicht auseinandergesetzt habe... wenn ich viel Zeit und Ruhe hab, muss ich mir das mal genauer anschauen :O)
    Hab einen zauberhaften Donnerstag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kathrin,
    danke für diesen wirklich interessanten Beitrag! Ich habe meinen Blog ja noch nicht lange und daher sind solche Dinge für mich absolutes Neuland. Die technischen Dinge sind für mich auch nicht die wesentlichen im Leben und doch scheinen sie sehr wichtig zu sein. Naja, vielleicht hat ja mein Sohn mal ein wenig Zeit, um mit mir diese Dinge zu erkunden.
    Viele liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathrin,
    hochinteressant und ein toller Beitrag von Dir, der es gut verständlich macht.
    Gerade solche Hinweise und Ratschläge sind so wichtig.
    Nun muss ich mich mal damit beschäftigen...
    Sei herzlich gegrüßt
    Renee

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kathrin,
    habe deinen Beitrag ebenfalls sehr aufmerksam gelesen und bin gleich auf ein paar Unzulänglichkeiten in meinem Blog gestoßen, so bezeichne ich ihn nie als "Gartenblog", was natürlich jetzt, nach dem Lesen deines Beitrags, sehr unvernünftig erscheint ;-). Aber auch sonst könnte da jemand, der sich gut auskennt, wohl noch einiges rausholen. Was mir auffällt, ist der Erfolg der Kombination Garten, Deko und Wohnen, da die erwünschte, in sozialen Medien sehr aktive Zielgruppe wohl meist weiblich, zwischen 20 und 40 ist und liebend gerne Wohnungen gestaltet. Wer einen Blog mit ausschließlich Gartenthemen betreibt, hat daher eine Menge Leser, die älter sind oder mit Likes und Klicks nicht viel am Hut haben. Sie haben zum Teil den Blog per Mail abonniert, zum Teil lesen sie einfach still mit und man bemerkt selten etwas von ihnen (außer halt eine moderate Anzahl an Klicks). Da ich seit Herbst bei Instagram bin, kann ich dort ähnliches beobachten, aber auch, dass Accounts mit tausenden Followern oft weniger Reaktionen auf ihre Beiträge haben als ich mit meinem wenigen hunderten Interessierten. Und da halte ich es mit Achim: So bin ich eigentlich auch ganz zufrieden. Aber ich werde die Funktionen mal einfach im Blog aufsuchen und ein wenig herumprobieren, viele oder fast alle davon sind mir noch nie aufgefallen vorher... ;-)

    Liebe Grüße und danke für die Infos,
    Katrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Katrin, viele der Follower auf Instagram sind auch nicht echt. Dir ist bestimmt schon aufgefallen, dass man immer wieder Angebote erhält, in welchen quasi bis zu 1000 Follower verkauft werden. Die hübschen zwar die Anzahl auf, aber das ist auch schon alles. Deine Beobachtung hinsichtlich der Themen kann ich nur bestätigen, wobei Blogs die über Mode, Food und Lifestyle berichten sowieso den Vogel abgeschossen haben.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kathrin,
    ein ganz großes Dankeschön für dieses nützliche Blogger-Wissen! Das ist ein Kapitel, mit dem ich mich bisher noch nicht befasst, aber durchaus Fragen dazu hatte. Jetzt sind mir so einige Lichter am Kronleuchter aufgegangen und ich werde bei Gelegenheit diesbezüglich tätig werden. Als Erstes speichere ich mir diesen Deinen hilfreichen Post ab!
    Liebe Grüße und 1000 Dank, Karen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen, schön, dass ich Dir helfen konnte :)

      LG Kathrin

      Löschen
  12. Liebe Kathrin,
    vielen, vielen Dank für diesen wirklich informativen Post. Einiges davon habe ich schon gemacht anderes war mir bis jetzt aber auch unbekannt. Aber wie kann ich denn Wordpress und YOAST am Rechner lokal installieren?

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      ich habe die Frage gegoogelt. Ich weiß jetzt wie es funktioniert.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
    2. Super Wolfgang, es ist ein bisschen tricky, aber es geht mit einer Schritt für Schritt Anleitung.

      LG Kathrin

      Löschen
    3. Wolfgang, das werde ich auch tun. Die nächste stille Stunde nutze ich dafür. Oder doch eher mehrere Stunden? ;-)

      Löschen
  13. Liebe Kathrin,
    ich bin erst seit etwas über 1 Jahr dabei und habe mich mit diesem Kapitel bis jetzt noch nicht beschäftigt. Dein Beitrag ist sehr interessant und aufschlussreich. Werde ich mir sofort abspeichern.
    Vielen Dank & liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kathrin,
    technische Details, sowie Technik im Allgemeinen sind so gar nicht mein Ding!!!
    Leider stehe ich diesen Dingen ziemlich hilflos gegenüber...Meine Leidenschaft und mein Wissen liegen in der praktischen Ausübung der Gartengestaltung und bei "meinen" Kräutern und ihren vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten...Darüber kann und möchte ich schreiben...Auch Hinweise die dem Naturschutz, der Biodiversität, unseren Insekten, Vögeln und Amphibien und der Schönheit und dem Erhalt der Natur selbst dienen, bringe ich gerne auf meinem Blog. Mein Motto war und ist: Zuerst muss ich etwas kennen, dann kann ich es vielleicht lieben und dann bin ich auch bereit es zu schützen!!! So führe ich meinen Blog, so leite ich meine Seminare, so halte ich meine Vorträge, so schreibe ich meine Kolumnen und so setze ich all diese Dinge in Schulen, Kindergärten und Altenheimen um.
    Wenn ich durch mangelndes technisches Wissen und Verständnis nicht die Bandbreite erreiche, die im anderen Fall möglich wäre, so muss ich damit leben...
    Trotzdem vielen Dank für diesen tiefen Einblick in eine für mich mit 7 Siegeln versehene Welt!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Kathrin, vielen Dank für diesen tollen Beitrag!
    Mir geht es so, daß ich mich mit diesem SEO-Zeugs zwar am Rande schon mal beschäftigt habe,
    aber eben nicht intensiv!
    Du hast mit deinem Beitrag in jedem Fall einen Anstoß gegeben, sich damit näher zu befassen,
    weil du gut ins Detail gegangen bist.
    Danke dir!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Kathrin, danke für deinen interessanten Beitrag. Ich muss sagen, mein Blog besteht ja schon seit einiger Zeit. Aber ich habe mich noch nie wirklich darum gekümmert wieviele Leser/Follower habe. Mein Blog ist wie ein digitales Tagebuch für mich. Natürlich freue ich mich, wenn ich sehe, dass sich einige Leute für meinen Blog interessieren. Letztes Jahr habe ich begonnen Buchrezessionen zu verfassen. Natürlich auf das Thema Natur,Garten und Kräuter abgestimmt. Das sind halt Themen die mich begeistern und bewegen.Mir wurde auch schon Werbekooperationen angeboten, aber da bin ich sehr kritisch. Ich will hier nicht wirklich etwas anpreisen. Bei den Büchern mache ich eine Ausnahme. Die sind mir wichtig! :) ...Aber bei Gelegenheit werde ich mich da auch ein bißchen "spielen" :) Danke für die Anregung. Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Petra, die Bücher habe ich bei mir auch zugelassen. Ganz einfach, weil ich ein Bücherjunkie bin. Und wenn die dann noch zu den anderen Themen passen, warum nicht?
      LG Karen

      Löschen
  17. Hallo Kathrin,
    danke für diese ausführlichen Erklärungen und Tipps. Ich habe mir darüber nie so viele Gedanken gemacht, außer, dass ich Suchmaschinen zugelassen habe, um den Blog zu finden. Ich dachte, blogspot ist im Vorteil, weil es Google gehört, aber Wordpress scheint noch andere Vorteile zu haben.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Kathrin,
    das hast du toll erklärt. Ich schreibe ja auch auf Wordpress für den Blog "Schön bei dir". Dort wird die SEO-Tauglichkeit des Beitrages automatisch überprüft, das ist toll. Bei Blogger ist das leider nicht möglich.
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  19. Interessanter Artikel, liebe Kathrin!
    Ich denke ja auch schon lange darüber nach. Und wenn ich es hier nochmals betone, aber es fehlt mir einfach die Zeit durch meine pflegebedürftiger werdende Mutter, die aber in kein Heim will (und auch nicht soll, denn das ist nicht wirklich schön und als Mutter hat man seine Kinder schließlich auch nicht in ein Heim gegeben, nur weil sie mal lästig oder anstrengend wurden!)
    Ich liebäugele auch schon lange mit Wordpress, habe sogar auch Wordpressblogs, kenne daher das System. Nur ein freier Blog würde mich natürlich mehr reizen. Ist auch preisgünstiger!

    Das mit den Alt-Tags hätte ich früher anfangen sollen. Mein Blog ist schon zu gorß dafür, um ihn noch komplett zu überarbeiten. Ansonsten eine gute Idee! Ich benenne die Bilder allerdings mit passenden Namen, so daß sie oft über die Suchmaschine gefunden werden von Leuten, die nach dem Thema suchen.

    Was jedoch Linkparties betrifft, habe ich wiederum gehört, daß dies Google ein Dorn im Auge ist und man im Ranking abgestuft wird. Ist ja auch irgendwie logisch, einige veranstalten immer solche "Parties" und stehen dann im Ranking höher, was auf diese Weise jedoch nicht sein soll.

    Was ich noch fragen wollte, wo findest Du das Ranking dieser Blogs? Wenn Du nach Gartenblog googelst oder in irgendeiner Auflistung?

    Alles in llem glaube ich aber nicht, daß man mit Gartenblogs großartig erfolgreich werde kann im Sinne, dass man davon leben könnte. Das ist dann eher mit Mode möglich.Gärten interessieren nur in der schönen Hälfte des Jahres. Eigentlich bedauere ich es, keine Modebloggerin zu sein, ganz ehrlich! ;-) :-) Da kannste Kohle machen! Außer vielleicht, wenn man ein Buch schreiben will, aber das müßte dann auch schon ein Bestseller werden, sonst lohnt der ganze Aufwand nicht!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Kathrin,
    vielen Dank für deinen wirklich informativen Artikel. So detailiert habe ich mich noch gar nicht mit dem Thema auseinandergesetzt. Auf jeden Fall habe ich die Blogbeschreibung bei den persön. Einstellungen schon mal geschrieben. Wusste ich vorher nicht.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Kathrin,
    ich hatte mich ja schon geoutet, der Inhalt dieses Posts ist nicht der Meinige...leider!!! Mir fehlt dazu einfach das technische Verständnis...nicht dass ich es schon wiederholt versucht hätte...aber...oh jeh...
    Aber jetzt habe ich bei Edith gelesen, dass Du Problem mit Deinen Schneeglöckchen
    hast...und damit wären wir bei "meinem Metier"!
    Ich stelle Dir hier einmal einen Link ein, über einen von mir verfaßten Post, der sich mit den Problemfeldern bei Schneeglöckchen und deren Lösungsansätzen befasst:
    http://heidis-gruene-ecke.blogspot.de/2017/02/hilfe-fur-nicht-bluhende-schneeglockchen.html
    Vielleicht konnte ich ja helfen - würde mich freuen!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  22. So, ich habe dich jetzt bei mir in der Meine-Blog-Liste verlinkt.
    Leider zeigt das Dashboard oftmals mit großen Verzögerungen neue Beiträge an.
    Danke für die vielen interessanten Ausführungen, Kleinigkeiten habe ich gleich umgesetzt, aber so klein und fein ist für mich besser persönlich besser, da ich ja oftmals auch privat werde....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  23. Oh danke, dass mir mal jemand das mit den Permalinks so erklärt, dass ich es auch verstehe. Ich habe mich mal vor einiger Zeit mit SEO befasst, weil ich wissen wollte, was das ist. Aber anscheinend hat es mich doch nicht so gefesselt, dass ich in die Tiefe gegangen bin. Ich habe keine Ahnung von Rankings und was Google von meinem Blog hält, was mir auch völlig egal ist. Mein Blog ist mein Hobby und Tagebuch und ich schreibe was und wann ich will. Da Englisch (Bücher lesen, Blog schreiben, Filme im Original hören) mein Steckenpferd ist, ist mein Blog auch zweisprachig und dadurch erreicht man vielleicht doch ein größeres Publikum (wenn man will). Oder wie es Traude von Rostrose macht, nämlich eine englische Zusammenfassung des Posts. In meiner Blogger-Statistik sehe ich unter Publikum, dass ich gleich viele Zugriffe aus Deutschland wie aus den USA habe, dann kommen Russland, Norwegen, Frankreich und dann erst Österreich, mein eigenes Land. Irgendwie doch interessant ...
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Kathrin,
    heute schaue ich nochmal vorbei und jetzt mußte ich erstmal in Deinem Text suchen und dachte, Du hättest die beiden gut platzierten Blogs schon gelöscht, aber ich sehe gerade, Du hast den Text in ein Bild gebracht. Sehr pfiffig! Das Geheimnis ist sicher u.a. ein Buch und Tätigkeit für TV und Zeitschriften. Mit der Unterstützung ist es ein Leichtes! Bei dem einen Blog zumindest eine Drumherum-Geschichte, die zunächst nach sehr alternativ gärtnern mit wenig Geld aussah, aber ganz so ist es ja nicht, wie sich hinterher herausstellte. ;-) Man muß es halt verstehen, Leser zu "fangen" *lach* - damit meine ich jetzt nicht die beiden Blogs speziell sondern generell verstehen es einige, indem sie auch nicht ganz ehrlich schreiben sondern jedem zum Munde reden, Hauptsache, sie sind beliebt! Mir liegt das nicht, ich möchte authentisch bleiben! Auch wenn ich bzw. mein Blog dann nicht so beliebt wären. ;-) Und ausschließlich Hochglanzbilder liegen mir ebenso nicht - ich blogge, wie mir der Schnabel gewachsen ist und wie es im Leben so läuft. Knipse ich mal auf die Schnelle mit dem Handy, dann darf das auch ruhig jeder sehen! Instagram gibt mir recht, viele Follower bekommt man nicht ausschließlich wegen Top-Bildern sondern wenn man authentisch bleibt, aber auch interessant und für Überraschungen gut.

    Viele liebe Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Kathrin
    SEO ist irgendwie ein Buch mit sieben Siegeln und ich denke, alles kann man nicht einhalten und machen, da man einfach keinen persönlichen Text mehr schreiben kann. Gerade Google bevorzugt Blogs die einfach bei Webmaster registriert sind und macht sie sichtbarer. Ich höre selbst auf WordPress Basis, so kann ich alle Plugins nutzen und bin nicht gebunden, da du Yoast absprichst.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  26. Ich nutze zwar auch Yoast, aber ich glaube, meine SEO Optimierung ist nicht gerade überragend. Für meinen derzeit brachliegenden blogsport-Zweitblog lasse ich das vermutlich ganz sein mit der Optimierung...

    AntwortenLöschen
  27. Danke Kathrin, danke für die tollen Tips.
    bin noch Anfang mit meinem Blog. ich habe WordPress und bin sehr zufrieden.
    Blicke noch nicht ganz durch , freue mich aber über immer mehr grün und orange,
    irgendwie werde ich durchblicken.Stückchen für Stückchen.
    Gott sei dank gibt es YouTube wenn ich nicht weiter weiß oder wie bei dir Hilfe
    noch einen schönen Tag Ursula

    AntwortenLöschen