Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur.

Samstag, 19. August 2017

The Grand Paradeis Show - zu Gast bei Hans Renner, dem Tomatenkönig von Salzburg!

Ein Tomatenparadies in der Nähe der Stadt Salzburg

Vor einigen Wochen erhielt ich eine Einladung der Renner Gartenbau-GmbH, geleitet von Hans Renner, zu einer Veranstaltung genannt "The Grand Paradeis Show". Schon die Einladung klang verlockend, sie versprach: 60 angebaute Sorten, aus welchen die besten gekürt werden. Dazu ein kulinarisches Verwöhnmenü im Zeichen dieser paradiesischen Frucht, kreiert von zwei Salzburger Spitzenköchen (Emanuel Weyringer, Andreas Kaiblinger), begleitet von einem Weinsommelier (Norbert Ottinger) aus Straßwalchen. Das Interesse war sofort geweckt. Immerhin ging es um Tomaten, eines meiner liebsten Gemüse in meinem Hobbygarten. So eine Einladung kann man einfach nicht ausschlagen.

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: Tomatenausstellung veranstaltet durch Renner Gartenbau-Agentur


Die Veranstaltung

Am 8.8.2017 war es dann so weit. Die Grand Paradeis Show fand am Gelände der Renner Gartenbau-Agentur bzw. im Glashaus der Gärtnerei Trapp statt. Hansi Renner, der Tomatenkönig von Salzburg, hatte mit seinem Team, wie versprochen, 60 verschiedene Sorten, überwiegend F1-Paradeiser angebaut und daraus die 7 schmackhaftesten Sorten ausgewählt. Sämtliche Sorten waren in ihren großen Trögen im Glashaus zu bestaunen. Der Anblick war gigantisch! Es war nicht zu übersehen, dass Herrn Renner die Paradeiser besonders am Herzen liegen. Mir persönlich gab der Besuch einer professionell angelegten Tomenanzucht ebenfalls einen guten Anstoß. Schon länger überlegte ich, Jakob zu bitten in unseren beiden Gewächshäusern eine automatische Bewässerungsanlage zu installieren, denn das Ergebnis einer gleichmäßigen Wasser- und Nährstoffversorgung bei Tomaten ist unvergleichlich. Außerdem ist eine automatisierte Versorgung einfach praktisch.

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: der Eingang zum Paradeis äh Tomatenparadies in der Nähe der Stadt Salzburg

 

Das Essen

Doch nicht nur die Pflanzen selbst waren eine Wucht, sondern auch das köstliche Essen, dass sich, wie kann es anders sein, ebenfalls um die Paradeiser drehte. Serviert wurden unter anderem Gazpacho, All'Acqua Pazza und Cookie con Carne. Im Nachhinein kann ich gar nicht sagen, was mir besser geschmeckt hat. Es waren alle Gerichte toll. Überhaupt war es ein sehr gemütlicher Sommerabend, der zudem ein wenig zum Netzwerken einlud. Vor dem Nachhause gehen wurde uns noch ein Goodie-Bag überreicht. Es enthielt die Siegerparadeiser für eine weitere Verkostung in den eigenen vier Wänden, ein grandioses Chutney und einiges mehr.

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: Tomatenausstellung 60 verschiedene Tomatensorten in Neumarkt am Wallersee

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: ein kulinarischer Hochgenuss mehrgängiges Tomatenmenü gestaltet von zwei Spitzenköchen und einem Weinsomelier

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: mehrgängiges Menü mit Tomaten kreiert von Andreas Kaiblinger und Emanuel Weyringer

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: herrliche Aufstriche mit Tomaten
*) Im Pressekit lagen die Rezepte für die kredenzten Gerichte bei, leider jedoch nicht für diese köstlichen Aufstriche.


Keine Angst vor F1-Züchtungen

Falls nun jemand Bedenken aufgrund der vewendeten F1-Tomaten hat oder es schade findet, dass nicht ausnahmslos so genannte Heirloom-Tomaten (= samenechte, alte Tomatensorten) verwendet wurden, der braucht keine Angst zu haben. F1-Züchtungen vereinen die besten Eigenschaften ihrer Elternteile in sich. Sie sind daher robuster gegen Braun- und Krautfäule und eignen sich zum Beispiel je nach Sorte für den Anbau im Freiland. Dies ist auf eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Regen bzw. hohe Luftfeuchtigkeit zurückzuführen. Auch steigert sich der Ertrag durch Kreuzung erheblich. Mit Gentechnik hat dies nichts zu tun, sondern vielmehr mit der Vererbungslehre von Gregor Mendel. Einziger Nachteil für Hobbygärtner: die Sorten sind nicht samenecht und sind entweder als Pflanzen oder in Form von Samen jedes Jahr neu anzuschaffen.

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: Tomatensorte Delizia F1

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: ein professionelles Gewächshaus nur für Tomaten

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: Tomatensorte Pepe F1

Die Gewinner

So, aber nun kann ich Dir die Gewinner nicht länger vorenthalten:

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: die 7 besten Tomatensorten welche von Hansi Renner gekürt wurden

Pepe-F1 - eine frühreife, langtragende, ertragreiche Cocktailtomate, die kulinarisch in vielen Bereichen einsetzbar ist.
Cookie-F1 - eine robuste, haltbare Tomate, die auch besonders hübsch aufgrund ihrer Streifen anzusehen ist. Eine sehr schmackhafte Cocktailtomate.
Star Gold-F1 - eine reichtragende, gelbe Cherrytomate, die kräftig wächst und ein zitroniges Aroma aufweist
Dolly-F1 - eine gelbe Mini San Marzano Tomate, die ein sehr ausgewogenes Zucker-Säureverhältnis aufweist.
Trilly-F1 - eine Mini San Marzano Tomate, die sich perfekt für Bruschetta eignet
Previa-F1 - die perfekte Salattomate passend zur österreichischen Küche. Sie ist in vielen Rezepten einsetzbar und nicht nur zwingend für Salat zu verwenden.
Fleurette-F1 - eine reichtragende Ochsenherztomate mit der sich besonders der Hobbygärtner wenig abmühen muss.

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: Tomatensorte Fleurette F1

Alle genannten Sorten kommen nächsten Frühling (wieder) in den österreichischen Handel. Zu finden werden sie bei ausgewählten Händlern sein. In Salzburg werden die Pflanzen voraussichtlich bei der Gärtnerei Trapp in Neumarkt am Wallersee, Dehner und Obi zu haben sein. Wer sein Glück in der Selbstaussaat finden möchte, wird im Onlineshop www.tomatobomo.com (*) fündig. Die Preise für dieses spezielle F1-Saatgut sind zwar nicht ganz günstig, aber gerechtfertigt, wenn man etwas Besonderes haben möchte. Die einzige Sorte, die dieser Onlineshop zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags nicht führt, ist Previa-F1. Zu finden gibt es auch verschiedene Ananas-Tomaten, die ebenfalls von Hans Renner sehr geschätzt werden.

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: sämtliche Tomaten der Ausstellung konnten verkostet werden

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: Tomatensorte Ananas
*) Ananas-Tomate

So, zum Abschluss noch ein kleiner Blick auf meine eigene Tomatenernte. Bislang habe ich vorwiegend samenfeste Sorten angebaut, aber ich denke, nächstes Jahr wage ich einen Versuch mit F1-Paradeisern. Man sollte Neuem ja immer aufgeschlossen sein.

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: die Ernte aus dem eigenen Garten

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: verschiedene Tomatensorten

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: Tomatenanzucht im Kleinen für den Garten zu Hause
*) Unsere bescheidene Tomatenzucht :)

Vielen herzlichen Dank an die Renner Gartenbau-Agentur GmbH als auch die Renner Print Media GmbH für die Einladung zu diesem wunderbaren Fest "The Grand Paradeis Show", gewidmet dem beliebtesten Gemüse der Österreicher, den Tomaten.

Gartenblog Topfgartenwelt The Grand Paradeis Show: Hansi Renner, der Tomatenkönig von Salzburg, hat bei seiner Tomatenausstellung aus 60 verschiedenen Sorten, die 7 besten ausgewählt. Ein kulinarischer Trip durch die Welt der Paradeiser in Neumarkt am Wallersee.

Bis bald und baba!
Kathrin

(*) Dies ist keine explizite Werbung für diesen Online-Shop - daher auch keine Verlinkung, sondern lediglich als Hinweis gedacht, da die hier vorgestellten Sorten nicht überall als Saatgut zu bekommen sind. Es war zudem der einzige Online-Shop, welchen ich nach langer Suche gefunden habe, der fast alle Gewinnersorten im Sortiment hat. 


Kommentare:

  1. Und ich dachte, ich bin die Tomatenkönigin dieses Jahr, weil es bei meinen gerade so gut läuft. ;-) Das war bestimmt eine spannende Veranstaltung, was für ein Glück dort eingeladen zu sein. Gut, dass du das mit den F1-Sorten schreibst. Das Gerücht, die seien gentechnisch verändert, ist doch weit verbreitet.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathrin,
    große Tomaten Show, wie köstlich!
    Habe mir die einzelnen, von dir vorgestellten Sorten genau angesehen und entdeckt, dass die Tomate, die auf einer Original neapoletanischen Pizza verwendet wird, mit dabei ist. Es handelt sich um eine San-Marzano und somit um die rote Trilly.
    Herzlichen Dank für diese anregende Paradeis Parade!
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  3. Tomaten sind wirklich eine vielfältige Geschichte! Ich finde es beeindruckend,wie viele interessante Sorten es gibt. Bei F1 Hybriden scheiden sich die Geister, ich finde, dass alles seine Berechtigung hat und jeder sich das raussuchen sollte, was ihm am bestens gefällt.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kathrin,
    deine eigenen Tomaten brauchen sich aber vor den "Renner-Tomaten" nicht verstecken! Toll sehen sie aus!
    Die Veranstaltung war bestimmt toll - schon die Tischdeko ist so hübsch. Wie schmeckte denn die Ananas-Tomate?
    Interessierte Grüße und liebe Wünsche für einen schönen Sonntag
    Renee

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen!
    Bei dir paradeisert es ja gewaltig ;-). Im nächsten Jahr möchten wir hier im burgenländischen Garten auch mal unser Glück mit Paradeisern versuchen. Am besten schmecken sie ja doch frisch geerntet.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin,
    ein toller Beitrag über das Paradeiser-Ereignis!
    Und deine Tomaten-Ernte kann sich auch sehen lassen.
    Ich mag Tomaten ja nur im Sommer und dann am liebsten die eigenen,
    die haben dann den Tomatengeschmack den ich mag,
    während des restlichen Jahres schmecken sie mir einfach nicht wirklich....
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kathrin,
    deine eigene Sortenauswahl kann sich aber auch schon sehen lassen. Es war sicher eine schöne und informative Veranstaltung. Und die Ananastomate ist ja ein Hingucker!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Respekt, liebe Kathrin, erst mal für Deine eigene Tomatenernte. Die sehen sooo lecker aus und haben nichts mit den Tomaten aus dem Supermarkt zu tun. Ja, und diese Einladung hätte ich mir auch nicht entgehen lassen. Ich kenne ja die Gewächshäuser vom KLG, aber solche 'Tomaten-Bäume' so voll behangen habe ich dort noch nicht gesehen. Ich bin schon gespannt, was Du uns nächstes Jahr mit den F1-Sorten präsentieren wirst. - Ach ja, an dem gedeckten Tisch hätte ich auch gerne gesessen. Schade, dass die Köche ihre geheimen Rezepte nicht herausgeben.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kathrin,
    was für ein interessanter Beitrag. Diese Veranstaltung muss wirklich toll gewesen sein. Danke, dass du die Gewinnersorten mit uns geteilt hast! :-) Ich baue Tomaten auch sehr gerne an und bin daher über alle Tipps sehr dankbar.
    Deine eigene Tomatenzucht sieht auch sehr kräftig und ertragreich aus. Ich wünsche dir weiterhin eine gute Tomatenernte! :-)
    Viele liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  10. Ach so was FEINES ... das wär für mich das Parad(e)is!!!
    Ein tolle Einladung - warum hab ich keine bekommen ... ich komm zu dir, deine sind ja auch paradisisch :)
    Ein superinteressanter Post!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  11. Danke für die Tomatensortentips. Ich probiere immer gerne was Neues aus. Aber die Cocktailtomate, die ich am besten finde, ist Sweet Million. Gerade wieder ganz lecker in unserem Garten.
    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin,
    was für eine Tomatenshow, herrlich! Ach, das war sicher eine tolle und auch leckere Veranstaltung! Danke für diese schönen Einblicke, da wär ich gern dabei gewesen :O) Es ist wirklich erstaunlich, welche Tomatenvielfalt es mittlerweile gibt!
    Hab einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathrin,
    sehr interessanter Post:) Ich liebe Tomaten und baue sehr gerne Tomaten an.
    Ich bin sehr beeindruckt, wie viele Sorten es gibt WAHNSINN:)
    Deine eigene Tomaten sehen soooo lecker aus!!!
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kathrin, vielen Dank für diesen Bericht zur Tomatenshow. Ich hätte ja sowas von gerne eigene Tomaten, seufz, kein Platz. Immer weniger Platz gar. Mit lieben Grüssen, Arletta

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein schönes Event, liebe Kathrin. Mir hätte das auch viel Spaß bereitet, diese Show zu besuchen und all die Köstlichkeiten zu probieren.
    Es ist schon irre, wie viele Tomatensorten es gibt. Ein hiesiger Gärtner baut auch viele alte Sorten an. Ich kann dir im Moment aber aus dem Stehgreif gar nicht mal die Sorten nennen. Da muss ich erst noch einmal recherchieren.

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kathrin,
    eine Tomatenshow, wie toll. Habe noch nie davon gehört. War bestimmt eine sehr spannende Veranstaltung. Meine Tomaten gedeihen heuer auch besonders gut.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  17. Tomaten, mein Lieblingsgemüse! Was für eine tolle Veranstaltung! Die Einladung hätte ich auch sofort angenommen. Meine Tomaten sind dieses Jahr nicht so toll durch den vielen Regen :-(
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  18. Hi! Great tomatoes! I can only use tomatoes when it is cooked. Greetings

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Kathrin,
    was für ein Glück, dass du zu so einer tollen Veranstaltung eingeladen wurdest. Für dich UND für uns, denn dein Post ist wirklich informatiov (ich hab noch nicht mal annähernd jemals etwas von F1-Paradeisern gehört oder gelesen ... wieder was gelernt!)
    Du hast hoffentlich auf das Pinterestboard gepinnt, dann finde ich deinen Post nächstes Jahr wieder, wenn ich Tomatenpflanzen kaufen gehe, dann halte ich nämlich Ausschau nach diesen Sorten (Dehner und Obi haben wir hier auch und soweit sind wir von Salzburg ja nicht entfernt).

    Nochmals danke - echt toller und informativer Post!

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  20. Oh, das sieht ja alles toll aus, liebe Kathrin!
    Viele schöne rote "Backerln" und kulinarische Verlockungen! Ich denke auch, dass man solchen Zuchtformen gegenüber offen sein sollte - gerade Braunfäule ist doch eine ziemlich unangenehme Sache, toll, wenn man die wegzüchten kann! Deine eigene Ernte ist aber auch nicht zu verachten! Da gibt's sicher einiges Köstliches zu genießen - jetzt vielleicht inspiriert durch die vorgestellten Speisen! (Ich musste übrigens grinsen, weil alle beiden Köche samt Sommelier mit -inger enden - ist das "typisch Salzburgisch"?)
    Liebe Grüße aus der heuer schon sechsten Hitzewelle in Rostrosenhausen,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/08/apfelessig-selber-machen-selbstgefarbte.html

    AntwortenLöschen
  21. Wow, wie klasse liebe Kathrin! Da fällt mir ein, ich wollte noch einen Tomatentag machen und einiges einkochen....
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Kathrin,

    was für eine wunderbare Einladung und vielen lieben Dank, dass Du so ausführlich und informativ darüber berichtest. Die Tomate ist schon eine erstaunliche Frucht.

    Deine Tomatenpflanzen schauen aber auch gut aus, ich wünsche Dir eine super Ernte !!!

    Lasst es Euch schmecken ...

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Kathrin,
    das war bestimmt ein wunderschönes Erlebnis.
    Tolle Bilder :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  24. MEI des dat i ma ah gern anschaun,,,,
    i lieb ja TOMATALEN,,,,,
    do duftet es sicher herrlich.. i lieb
    des über meine TOMATEN zu streicheln
    und an den HÄNDEN zu riechen,,,,grins

    hob no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Kathrin,
    was für eine tolle Veranstaltung. Ich hätte auch gerne die vielen Tomatensorten angeschaut und das köstliche Essen ausprobiert ;)) Deine eigenen Tomatenpflanzen sehen prächtig aus. Von der eigenen Ernte schmecken die Tomaten unvergleichbar gut.
    liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Kathrin,

    das sieht ja lecker aus. Ich liebe Tomaten und frisch aus dem Garten schmecken sie mir auch immer. Das war sicher ein ganz besonderes Erlebnis vorallem für den Gaumen♥

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  27. Mmmhhh.... Paradeiser! Ich liieeebe sie! Heuer habe ich zum ersten Mal mehr als nur 2 Sorten angebaut und bin begeistert. So eine Veranstaltung ist sicher für jeden Paradeiserfan ein Hit.
    Auch deine Ernte sieht wunderbar aus.
    LG Marie

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Kathrin
    Das war bestimmt eine ganz tolle Veranstaltung. Soeben komme ich vom Garten. Dort habe ich ein paar Tomaten vom Strauch gepflückt. Frisch aus dem Garten schmecken sie einfach am besten.
    Herzliche Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Kathrin,
    beim Anbau von F1-Sorten ist nicht Gentechnik das Problem, sondern dass man das samenfeste Saatgut dadurch vom Markt verdrängt. Du kannst eine Pflanze, die F1 ist, nicht mehr weitervermehrten, was in erster Linie der Industrie nützt. Du bist begeistert, dass deine Tomate keine Fäule hat und dann kaufst du die Samentüte jedes Jahr aufs neue. Gerade in ärmeren Ländern ist das eine Gefahr. Dann können sich die Leute dort das Saatgut gar nicht mehr leisten.
    Schön, dass es dort Tomaten gab, die gut geschmeckt haben, denn ich war von den resistenten Sorten geschmacklich immer etwas enttäuscht. Meistens hatten sie eine sehr dicke Schale. Prima, dass du eingeladen warst zu diesem kulinarischen Vergnügen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen