Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Freitag, 9. Juli 2010

Erste Kräuterernte!

Am Mittwoch gab es die erste Basilikum-, Salbei- und Liebstöcklernte. Leider ist sie beim Basilikum nicht so gut ausgefallen, wie ich es mir gedacht habe. Sind mir am Anfang einige Pflanzen eingegangen, wurden die überlebenden Opfer von den roten Spanischen Wegschnecken. Trotz des Streuens von Schneckenkorn gab es viele Blätter mit Lochfraß, die daher nicht zu verwenden waren.
Da ich aber bis zum Herbst doch noch etwas mehr Basilikum ernten möchte als die paar wenigen Blättchen, die dieses Mal herausgeschaut haben, musste ich mir eine Lösung einfallen lassen. In der Garage waren noch immer die kleinen Betonpflastersteine übrig, welche wir vorher im Gewächshaus verbaut hatten, sie aber am Ende doch gegen die besser aussehenden Waschbetonplatten, ausgetauscht hatten. Sie waren perfekt um im Gemüsegarten einen Kräuterturm zu basteln. Der Gemüsegarten ist nämlich dank Jakobs genialer Idee den Schneckenzaun zu vernieten absolut schneckenfrei und somit ein guter Platz für mein Basilikum. Auch der Salbei durfte mitumziehen.


Den Kräuterturm habe ich so einfach wie möglich gebaut - im Prinzip habe ich nur die Steine so aufgeschlichtet, dass ich genügend Stellfläche für die großen und kleinen Kräutertöpfe schaffen konnte.



Getrocknet habe ich die Kräuter mit einem Dörrgerät - es geht schnell und ist komfortabel. Von der Backofen-Variante bin ich ehrlich gesagt nicht so begeistert, ich habe es einmal probiert und danach alles entsorgt, weil die Kräuter einen irrsinnig komischen Gestank angenommen hatten und somit nicht mehr verwertbar waren.
Der Tip, welchen man öfters in Zeitschriften und Gartenbüchern findet, Kräuter in der Früh zu ernten damit sie schneller trocknen, stimmt wirklich! Auch sollte man sie bei der Ernte nicht abreißen, sondern mit einem scharfen Messer abschneiden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen