Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Montag, 6. September 2010

Astern, Chrysanthemen, Mini-Rhododendron, Fetthenne und anderer Herbstschmuck!

Die letzten Male als ich bei Hofer (Aldi) einkaufen war, entdeckte ich reichlich blühende Herbstpflanzen, wie Herbstastern in blauviolett und weiße Chrysanthemen. Ich konnte an ihnen einfach nicht vorbeigehen, genauso wenig wie an den winterharten Mini-Rhododendren, die in lila und weiß blühen. Es kam wie es kommen musste, ich kaufte mehr Pflanzen als Lebensmittel ein. Jetzt muss ich nur noch einen Platz für die Neuankömmlinge schaffen, was aber nicht so schwierig sein sollte, da bereits viele Sommerblüher aufgrund des schlechten Wetters eingegangen sind.
Der große Vorteil an all diesen Gewächsen ist ihre winterhärte - schaffen sie es daher jetzt noch richtig anzuwachsen, hat man auch noch in den folgenden Jahren große Freude an ihnen. Aber wie so oft, gibt es auch Quellen, die das Gegenteil behaupten, die Kernaussage ist meist die, dass jetzt gepflanzte Fertigware keine gute Chancen hat über den Winter zu kommen und der Frühling, die bessere Pflanzzeit gewesen wäre. Da ich selbst keine Erfahrungen dazu habe, muss ich es wohl einfach ausprobieren - die Pflanzen waren nicht teuer, ein Stück kostete 1,79 Euro (weniger als im Baumarkt), sollten sie es daher nicht schaffen, ist es kein großer finanzieller Verlust.
Übrigens gehören Astern und Chrysanthemen zur selben Pflanzenüberfamilie - nämlich den Korbblütlern.  Wer sich genauer dafür interessiert, kann hier und hier nachlesen.
Die Mini-Rhododendren lieben genauso wie ihre großen Verwandten sauren Boden und mögen keinen Kalk - um diese Bedingungen zu erfüllen, muss ich demnächst eigene Erde besorgen gehen. Laut Etikett sollten die Pflanzen nicht größer als 30 cm werden und absolut winterhart sein - ob das wohl stimmt?

Für die Fetthenne habe ich mir etwas ganz Besonderes überlegt - ich möchte mit ihr und zwei weiteren Pflanzen (Erika und Ziergras) einen Pflanzvorschlag verwirklichen, welchen ich in einer Gartenzeitschrift gefunden habe. Aber alles zu seiner Zeit.

Fotos habe ich heute leider keine gemacht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.