Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Sonntag, 5. September 2010

Der Herbst ist da!

Nachdem es in diesem Jahr, bis auf die drei Wochen im Juli und ein paar vereinzelte Tage im August, eher kalt und regnerisch war, hoffte ich, und wahrscheinlich auch viele andere, dass es ein warmer Herbst werden wird - also ein echter Altweibersommer. Bis jetzt schaut es überhaupt nicht danach aus, es ist nämlich schon wieder kalt und regnerisch, die Temperaturen liegen meist nur knapp bei 16-18°C tagsüber, in der Nacht sogar unter 10°C. Für Anfang September ist das schon ein wenig heftig.
Daher ist es auch nicht verwunderlich, anstatt heute von einer großen Ernte berichten zu können, davon zu erzählen, welche Pflanzen ich bereits entsorgt habe, weil sie bereits am Ende ihrer Lebensdauer angelangt waren. So zum Beispiel der Butternut-Kürbis - die angesetzten Früchte waren, obwohl gar nicht reif, ganz weich und matschig, die Blätter fast alle kaputt. Beide Zucchinis mussten weg, so wie einen weiterer Kürbis.

Die Gurken sehen auch schon sehr mitgenommen aus - die Blätter sind mittlerweile hellgrün und teilweise mit Mehltau befallen, allerdings zahlt sich eine Bekämpfung nicht mehr aus. Bei den Paprika ist nahezu Stillstand eingetreten - die Früchte reifen kaum ab, weil einfach die Wärme fehlt. Gleiches gilt auch für die Auberginen und Tomaten. Leider!

Zucchini und Butternut-Kürbis


Hier eine Tomate (war von Hofer), an welcher Blütenendfäule aufgetreten ist:


Und zum Abschluss noch ein paar Bilder von den entsorgten Melonen - reif wurde keine einzige:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen