Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Dienstag, 7. September 2010

Gute Ernte bei blauer Trüffelkartoffel bzw Vitelotte im Topf

Am Anfang der Gartensaison erzählte ich einmal von der blauen Trüffelkartoffel, welche ich vom Naschmarkt in Wien mitgebracht hatte (Besuch am Naschmarkt, Kartoffelblüte). Wie alle meine Pflanzen wurde auch sie in einen Topf gesetzt. Über den Sommer entwickelte sich die Pflanze wunderbar, obwohl die Witterungsverhältnisse nicht immer die Besten waren. Sie begann sogar zu blühen!
Nachdem das Wetter auch nächste Woche nicht besser werden soll und die Temperaturen tagsüber gerade bei 12°C liegen, habe ich heute endlich geerntet, nachdem ich mir lange Zeit nicht sicher war, wann diese Kartoffelsorte überhaupt reif ist. Auf Wikipedia war nämlich nur die Information zu finden, dass es sich hierbei um eine sehr späte Sorte handelt - was auch immer das heißen mag. Auch wurde in diesem Artikel auf den geringen Ertrag bei diesen Kartoffeln hingewiesen, demzufolge erwartete ich mir keinen all zu großen Ernteerfolg. Daher war die Überraschung um so größer als ich den Topf ausleerte und sah was aus einer einzigen Knolle geworden ist:


Was ich an der blauen Trüffelkartoffel so toll finde, sind vorallem folgende Eigenschaften. Zum einen ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber der Braun- und Krautfäule - sie zeigte überhaupt keine Symptome. Zum anderen die Menge, welche ich aus einer einzigen Kartoffel lukrieren konnte. Weiters auch, dass keine einzige Knolle matschig war! Sollte es mir möglich sein, nächstes Jahr wieder an ein Exemplar dieser Sorte ranzukommen, wird die blaue Trüffelkartoffel auf alle Fälle wieder angebaut.

Kommentare:

  1. Hallo,
    meine Violette wartet noch darauf, dass ich sie ausbuddel. Allerdings erwarte ich bei dieser Sorte auch keine großen Erträge.

    Normalerweise sagt man Kartoffeln sind dann "reif" wenn das Kraut aufgestorben ist. Zur besseren Ausreifung der Schale und besseren Lagerfähigkeit sollte man dann aber noch ca. 14Tage mit der Ernte warten. Oder nur zum Direktverzehr ernten.

    Habe nach dem Hauskauf im Winter in diesem Jahr zum ersten mal selber Kartoffeln angepflanzt (11 verschiedene Sorten). Bis jetzt bin ich von den Sorten Valfi und King Edward(>1000g/Pflanze) begeistert. Aber ich buddel mich noch Pflanze für Pflanze vorran. :)
    Grüße Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin,

    warum hebst Du nicht eine Knolle auf für das nächste Jahr? Dann brauchst Du nicht danach zu suchen.

    Ich mache das mit meinen Kartoffeln schon jahrelang so.

    Viele Grüße
    gartenfan

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    Hauptsache, sie haben geschmeckt!

    Kartoffeln fuer Saat bewahrt man kuehl und dunkel auf. Vielleicht in einer Kiste im Keller oder so.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Dunkel, kühl und luftig. Soweit die Theorie ;-)
    Habe es auch noch nicht ausprobiert. Einen Versuch ist es jedoch Wert.
    Wenn es nicht klappt, es gibt auch diverse Shops im Internet die Kartoffel-Kuriositäten verkaufen (meine elf Sorten habe ich als Mischung auch dorther). Sogar beim bekannten Autionshaus gibt es im Frühjar manchmal sowas zu bestellen.

    AntwortenLöschen