Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Samstag, 9. Oktober 2010

Pilze, Pilze, überall Pilze!

In der letzten Woche war es meistens regnerisch, aber nicht kalt - perfektes Wetter für alle möglichen Pilze und Schwammerl. Auch im Garten zeigte sich daher ein reges Kommen und Gehen diverser Pilzsorten. Vorweg, ich bin kein Experte was die Pilzbestimmung betrifft, aber ich gebe mir Mühe die gefundenen Exemplare so gut wie möglich einer Gruppe zuzordnen. Sollte jemand einen Fehler bemerken, bitte sofort melden!

Der weiße, filzige Pilz, welcher auf einem Stück Totholz im Garten wächst, ist wohl ein Gemeiner Spaltblättling - einer der häufigsten Totholzpilze, die es gibt, wenn man den Quellen im Internet Glauben schenken darf. Wissenswertes gibt es auf Wikipedia zu lesen.



Zu welcher Pilzart dieser eher ins rötliche gehende Kollege gehört, weiß ich noch nicht...



Noch ein weiterer Pilz lebt auf diesem verrottenden Ast, wahrscheinlich ist er schon länger da, doch erst jetzt sind mir diese oragenen kugelartigen Gebilde aufgefallen. Es handelt sich dabei um Gallerttränen. Auch hierbei handelt es sich um einen Holz zersetzenden Pilz. Weitere Informationen gibt es hier.


Weiters finden bzw fanden sich im Garten Tintlinge. Das besondere an diesen Pilzen ist laut Wikipedia, dass sie quasi ihren Hut selbst verdauen und das Verdaute als schwarze, tintige Flüssigkeit zu Boden tropft. Es ist ihre Art der Vermehrung, denn dieser "Schleim" enthält die Sporen. Früher verwendete man sie wirklich zum Schreiben, man stellte daraus Tinte her. Allerdings hat der Pilz keine lange Lebensdauer, denn schon noch zwei, drei Tagen war er dahin.
Wahrscheinlich war dieses Exemplar ein Schopftintling, welcher aber leicht mit dem Faltentintling zu verwechseln ist - egal, jedenfalls ein Tintling.

Schopftintling (?)




der Tintling nach ein paar Tagen


Daneben habe ich noch ein paar andere Pilze gefunden, wo ich aber nicht annäherend eine Ahnung habe, worum es sich dabei handeln könnte.

Eventuell wieder eines von diesen dreien (Schwefelkopf, Gifthäuptling, Stockschwämmchen) - wächst jedenfalls an derselben Stelle wie letztens


hier schon etwas ältere Exemplare



?


?


Kommentare:

  1. Hallo Kathrin,
    auch wenn Deine Bilder schon einige Monate alt sind:
    - die Spaltblättlinge hast Du richtig erkannt (der Rote dürfte auch einer sein (vergammelt)
    - ebenso stimmen die Gallertträne und die Schopftintlinge
    - die nächsten drei Bilder sind (Grünblättrige) Schwefelköpfe
    - dann folgt ein Bild von Faserlingen
    - und als letztes sind irgendwelche Schirmlinge zu bewundern

    Beste Grüße
    Thomas Wallner
    thomas@wallner.de

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Thomas! Herzlichen Dank für die fundierte Bestimmung der Pilze.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.