Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Samstag, 9. Oktober 2010

Vermehrung von Brombeeren über Stecklinge und Absenker - Experiment hat geklappt!

Vermehrung von Brombeeren über Stecklinge und Absenker - so geht's!

Vor ein paar Wochen versuchte ich meinen dornenlosen Brombeerstrauch mittels Stecklingen und Absenkern zu vermehren. Als Absenker verwendete ich einfach die Enden der Ruten, welche ich in Erde eingrub und als Steckling musste die Spitze einer jungen Rute herhalten. Beides hat wunderbar geklappt. Der Steckling verfügt bereits über ein paar feine Wurzeln, die Absenker sind mittlerweile sogar richtig gut angewurzelt. In beiden Fällen waren sie Wind und Wetter ausgesetzt und mussten auch Dauerregen überstehen.
Ich habe zwar keine Ahnung, ob ich die "neuen" Pflanzen über den Winter bringen werde, aber ich bin immerhin um die Erfahrung reicher, dass es geht und werde damit nächstes Jahr bestimmt früher beginnen, damit die jungen Pflänzchen mehr Zeit zum Anwachsen haben.


Brombeeren durch Absenker und Stecklinge vermehren

Wann sollte man mit Absenkern und Stecklingen beginnen?

Die beste Zeit um mit Absenkern und Stecklingen zu beginnen ist wohl der Frühsommer, ansonsten fehlt der Pflanze die notwendige Zeit genügend Wurzelwerk zu bilden und somit auch fit für den Winter zu werden. Meine aus Absenkern und Stecklingen vermehrte Pflanzen wuchsen ca. 3 Jahre lang gut in ihren Töpfen dahin. Leider wurden sie schlußendlich vom Dickmaulrüssler dahingerafft. Dessen Nachkommen machten es sich vorwiegend im Wurzelbereich gemütlich und knabberten alle Wurzeln ab.



Bis bald und baba!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.