Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Montag, 3. Januar 2011

Hilfe: weißes Pilzgeflecht an abgestorbenen Bananenblättern - was ist das? ... What's that?

Liebe Blogleser/-innen vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen. Seit geraumer Zeit fällt mir dieses komische, weiße "Pilzgeflecht" an den abgestorbenen, braunen Blättern meiner Banane auf. Bei den noch lebenden, saftig grünen Wedeln ist es nie zu sehen. Da der "Watteknäuel"  im Laufe der Zeit immer größer und dichter wird, vermutete ich zuerst Wollläuse, allerdings stehen tote Blätter nicht gerade auf ihrem Speiseplan, womit sie als Täter wieder ausscheiden. Unter dem Mikroskop zeigte sich nun doch recht deutlich ein fadenartiges Gewebe. Im Internet konnte ich zu meinem Problem keine Informationen finden, wahrscheinlich verwende ich die falschen Suchkriterien.

Maybe someone of the readers of this blog can help me. On the following pictures you can see a white coloured netting, which is located on the dead, withered leaves of my banana. I have no idea what it could be...




Kommentare:

  1. Hi, It seem like attack by the fungus, I also got the same problem to my Orchid. I realize that, if the condition too humid, the media too wet and not enough sunshine this problem will occurs. I just control the watering and the media.

    AntwortenLöschen
  2. Thank you, but I'm always controlling the soil before I'm watering. For that I'm using a hygrometer. So I can say, I'm sure, that there were never too wet conditions. I think you're right, I think that it is fungus too.

    AntwortenLöschen
  3. Ob die alten Blätter von Pilzen gefressen werden? Aber irgendwie erinnert es mich auch mehr an Wollläuse, aber das kann ja wirklich nicht sein...
    An unserer Banane habe ich das nie so gesehen.
    Ein interessantes Rätsel.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Mich stößt es auch ziemlich vor den Kopf, denn mein erster Gedanke war wie Deiner - Wollläuse, aber bei genauerem Hinsehen sind keine Läuse da...vielleicht kommen wir doch noch dahinter.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin,
    ich bedanke mich für deine Neujahrswünsche. Auch dir ein gutes, glückliches und gesundes Neues Jahr!
    Ja, wir haben auch Weihnachten bei unserer Tochter verbracht. Es war ein eigenartiges Erlebnis, sehr schön.
    Liebe Grüße Dorothea

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Katrin
    Furchtbar sieht das aus, bei uns in der Gartenanlage hatte einmal meine Nachbarin das auf den Bäumen. Keiner wußte so recht was das ist. Gott sei Dank ist es dann nicht mehr aufgetreten.
    Vielleicht hängst du einen Gelbsticker auf , damit die Biester picken bleiben und sich nicht noch mehr vermehren.
    Ein Prosit Neujahr wünscht dir herzlichst Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta! Wollläuse sind es ja nicht, die hätte ich unter 200facher Vergrößerung sehen müssen, außerdem wird die "Watte" rot, wenn man die Viecher zerquetscht, es wurde nix rot - daher schließe einen Lausbefall aus. Ich hatte schon mal Wollläuse, aber mit denen ist es doch geringfügig anders.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Das ist nix schlimmes. Hatte ich auch schon mal. Scheint ein Pilz zu sein, der sich von toten Bananenblättern ernährt.

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank Anja, dann hoffe ich mal das Beste für meine Banane.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. So ähnlich sah das bei mir auch mal aus

    http://mein-waldgarten.blogspot.com/2010/07/er-kommt-wie-gerufen.html

    Aber Du meinst ja, es seien keine??

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank, aber mein Pilz tritt nie auf noch grünen Pflanzenteilen auf, sondern nur auf abgestorbenen, daher glaube ich nicht, dass es Mehltau ist.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen