Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Dienstag, 5. Juli 2011

Zwischenbericht: Erdbeeren!

Heute gibt es wieder einmal einen Zwischenbericht von meinen Erdbeeren. Besonders angetan bin ich von der Sorte mit rosa Blüten - sie sehen wirklich toll aus!



Auch konnte ich endlich das Problem mit den Erdbeerpflanzen auf der Blumentreppe lösen - dieses Mal wirklich. Lange habe ich mich davor gedrückt die ganzen Blumenkisterln auszuleeren, um der Sache wirklich auf den Grund zu gehen. Es ist ja immer so eine Sauerei, wenn man mit nasser Erde arbeiten muss. Jedenfalls musste ich feststellen, dass die Pflanzen wirklich aufgrund von Staunässe eingegangen sind, dabei hatte ich gerade diese Ursache immer ausgeschlossen, weil ich der Meinung war, die bereits mit dem Akkubohrschrauber hineingebohrten Löcher würden ausreichen. Dem war aber nicht so, die Löcher waren viel zu klein und verstopften schnell. Da der Erdbeeranbau in Blumenkisterln nicht unmöglich ist, wie ich schon vielfach gesehen habe, musste eine Lösung her und die kam in der Form eines Dremmels, mit welchen man mühelos Kanten sauber abschleifen kann. Zusätzlich verbreiterte ich auch noch die vorhandenen Löcher, damit es später nicht wieder Schwierigkeiten mit dem Abfluss gibt.
Die Kisterln befüllte ich anschließend wieder mit Leckersteinchen. Um zu verhindern, dass die Drainageschicht wieder durch Erde verunreinigt wird, baute ich noch eine Schicht aus Gartenvlies ein. Zum Schluss wurden die überlebenden Erdbeeren wieder eingepflanzt.



Hoffentlich gibt es nun bald wieder solche Erdbeeren...



Kommentare:

  1. hallo kathrin,
    ich habe seit wir hierherzogen die rosablühenden erdbeeren.
    ich wollte sie mal über dem sitzplatz hängend zum naschen haben, was aber doch nicht so günstig war.
    irgendwo habe ich mal gelesen, es seien keine echten, sondern eine kreuzung aus erdbeeren und noch was anderem.
    ebenfalls habe ich irgendwo mal gelesen, dass sie gute bodendecker sind. und genau das will ich dies jahr noch ausprobieren. ich habe immer etliche ableger und diese sorte ist ja unverwüstlich. ob jahrelang im selben topf oder unter efeu versteckt in dunkelster ecke... sie blüht!
    da wir eh nur ab und an naschen, macht es uns nichts, wenn der ertrag nicht so ist, wie bei regulären erdbeeren.
    dieses jahr habe ich sie sogar als im plastik-hanging-basket (eine vor 10 jahren gekaufte bisher noch nicht genutzte basket variante)
    liebe grüsse schickt dir
    alke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alke! Bis jetzt ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass die rosa blühenden Erdbeeren weniger tragen, allerdings trugen heuer die Erdbeeren generell nicht so viel, zwar besser als letztes Jahr, aber naja - irgendwie mögen sie mich nicht.
    Eine unverwüstliche Sorte kommt mir gerade recht, ich hoffe sie überlebt auch auf meiner Erdbeertreppe und die killte heuer schon so einige Pflanzen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Rosablühende Erdbeeren hatte ich früher auch mal. Bei uns im jetzigen Garten ist es leider zu dunkel für Erdbeeren. Und das mit den gebohrten Abzugslöchern kenne ich auch. Die müssen wirklich ziemlich groß sein. Und dann noch eine Schicht Kies oder Tonscherben unten in den Topf. Aber was ist ein Dremmel?

    Ich wünsch' Dir viel Glück!

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich das lese, dann eigne ich mich wirklich nicht zur Topfgärtnerin! Schade, denn etwas mehr Schutz würden Töpfe den bei Schnecken so beliebten Pflanzen ja bieten. Aber leider habe ich auch keinen Ort, wo ich sie schneckensicher abend unterstellen könnte. Denn meist reicht eine Nacht ja schon aus oder ein regenreicher Sommertag. Aber bei uns kommen sie ja auch schon ohne verlockende Pflanzen trotzdem ins Haus!
    Viel Erfolg beim zweiten Versuch und reiche Ernte
    wünscht Silke

    AntwortenLöschen
  5. Hmm, sieht das lecker aus, bei mir sind die Erdbeeren leider schon vorbei und bereiten sich ohne Topf, direkt in der Gartenerde, gerade auf die nächste Saison vor. Liebe Grüße und eine schöne Woche Annette

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir wird gerade die nächsten Erdbeeren reif, denn ich habe viele immertragende Sorten im Garten. Jene Pflanzen, die den Winter im Keller verbrachten blühen überhaupt jetzt zum ersten Mal, dafür umso üppiger.

    @ SchneiderHein Ich sichere meine Pflanzen immer mit Feramol-Schneckenkorn ab, ansonsten würde es auch eher traurig ausschauen. Heuer sind aber generell weniger Schnecken unterwegs und diese haben im Wesentlichen die Erdbeeren in Ruhe gelassen. Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  7. Bei mir sind die Erdbeeren auch erst seit zwei Wochen so richtig am Kommen, und sie blühen auch weiterhin.
    Mit Schnecken habe ich weniger ein Problem, da diese zumindest nicht den Balkon herauf kommen.
    Im Beet habe ich im Frühjahr einmal Schneckenkorn gestreut, seitdem aber nicht mehr. Dennoch überlebt ein Großteil der Erdbeerpflanzen und Erdbeeren bis zur Ernte. Wenn die eRdbeeren einmal rit sind, muss man allerdings schnell sein...

    AntwortenLöschen
  8. Die Schnecken lassen meine Erdbeeren dieses Jahr auch mehr oder weniger in Ruhe - sie laben sich lieber an den Zucchini-Pflanzen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen