Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Mittwoch, 17. August 2011

Zwischenbericht: Tomaten (3)!

Heute gibt es nur ein paar Bilder von meinen Tomaten, viele sind noch grün, aber kurz vor dem Abreifen. Eigentlich kann ich mich nicht beschweren, denn seit etwa zwei Wochen können wir fast jeden Tag frische Tomaten aus dem Garten genießen. Besonders ertragreich sind die ganz kleinen Sorten wie Vilma und Robin F1. Diese Pflanzen sind mittlerweile fast abgeerntet und beginnen mit einer neuen Blütenwelle, ich weiß zwar nicht, ob von diesen noch etwas reif werden wird, aber ich lasse sie einfach mal gewähren. 

Black Plum


Garden Peach - diese Sorte ist etwas anfällig für die Blütenendfäule; gut zu erkennen ist die Behaarung an der Frucht


Giant Oxheart - gezogen aus den Samen einer Supermarktfrucht


Black Zebra


Tigerella


Zehen- oder Reisetomate


Tomatenhaus zu Hause bei meinen Eltern


heutige Ernte

Kommentare:

  1. Was für eine wunderbare Tomatenvielfalt. Und nach meinen diesjährigen Erlebnissen hätte ich auch gerne so ein Häuschen. Ich befürchte aber, dass es hierzulande weggeweht werden würde, bevor die Tomaten reif währen.

    AntwortenLöschen
  2. Du bist zu beneiden, liebe Kathrin! Und so viele Sorten. Einfach toll!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Oh vielen Dank, aber schön langsam sollten die Tomaten es in die Zielgerade schaffen, denn lange wird es nicht mehr dauern bis die Krautfäule um sich greift.

    Vielleicht probierst Du es einmal mit einem hohen Folientunnel? Der müsste, wenn er zur Windrichtung hin aufgestellt wird, dem doch standhalten oder?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Die Kraut- oder Braunfäule hatte ich hier immer. Habe es letztes Jahr ja nochmal mit Tomaten probiert. Aber ich muß auch sagen, ich bin zu wenig zuhause und dann vergesse ich leicht mal das Gießen. Der "Wald" hält das aus, selbst die Rosen, aber einige Pflanzen brauchen doch mehr Zuwendung und die kann ich ihnen leider derzeit und vorläufig nicht geben. Deshalb ist es vernünftiger, zu verzichten.
    Aber schön find' ich es, und ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit, als ich Tomaten und andere Gemüse in früheren Gärten hatte. Geruch und Geschmack sind einfach unvergleichlich.

    Liebe Grüße zur Nacht
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Das mit dem Gießen klappt eigentlich ganz gut, diese Arbeit teilen wir uns meistens auf, können sie aber auch nur am Abend erledigen. Problematischer ist vielmehr das wechselhafte Wetter in den letzten Wochen - es ist einfach zu feucht, selbst, wenn es nicht gerade regnet.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Wow, hast du tolle Tomaten! Solche kenne ich gar nicht!
    Meine habe ich heute "ALLE" weggeschmissen, echt traurig!
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Kerstin! Ich habe noch ein paar mehr auf Lager :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Klasse, deine Tomantenvielfalt. Ich glaub, ich leg mir ein gewächshaus zu. Ich habe drei Pflanzen, tolle Sorten, aber der Sommer war nicht so, wie die Tomate ihn gern gehabt hätte.
    danke für die Fotos.

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi! Wenn Du Dir ein Gewächshaus zulegst, dann stell es an einem möglichst sonnigen Ort auf. Meines steht im Moment leider sehr schattig und somit setzen die Pflanzen erst sehr spät Früchte an.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen