Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Montag, 10. Oktober 2011

Herbst im Leechwald!

Heute Nachmittag machte ich gemeinsam mit Jakob und meiner Freundin Ursula einen Spaziergang durch den Leechwald - wir genossen die herbstliche Stimmung und vor allem das schöne Wetter. Nachdem es von Donnerstag auf Freitag über Nacht einen Temperatursturz von über 10°C und viel Regen gab, war der heutige Sonnenschein nicht selbstverständlich.
Vor einigen Tagen landete ein Besucher auf der Topfgartenwelt, der wissen wollte, welche Bäume man im Leechwald findet. Ich nahm diese Suchanfrage zum Anstoß einmal genauer darauf zu achten, was in der "grünen Lunge" von Graz so alles wächst. Beim Leechwald handelt es sich um einen typischen Mischwald, man findet unter anderem Eichen, Hainbuchen, Birken, Kastanien (Rosskastanien) und Fichten.
Allerdings lag der Schwerpunkt des heutigen Ausflugs eher auf Pilzen und Schwammerln und davon haben wir jede Menge gefunden:

gestreifter Teuerling - gut erkennbar sind die linsenförmigen Sporenbehälter; gefunden auf einem morschen Baumstamm, nicht essbar



Glimmertintling - wächst auf oder in der Nähe von abgestorbenen Laubholzstümpfen, Achtung in Verbindung mit Alkohol schwach giftig


bei diesem Pilz sind auf der Kappe noch schwach die glimmrigen Velumsreste zu erkennen


hier sind noch ein paar klägliche Reste des Glimmertintlings übrig


Gemeiner Orangebecherling - gehört zur Familie der Schlauchpilze; wächst in größeren Gruppen, neben dem Wegrand gefunden; laut Pilzführer sogar essbar, allerdings gehen hier die Meinungen auseinander


beringter Schleimrübling - auch Buchen-Schleimrübling; nicht essbar; wächst auf der Rotbuchenholz; schleimiger Hut




Koralle - wahrscheinlich graue Koralle 



natternstieliger Schwefelkopf - braune bzw. rotbraune Kappe, Rand heller bzw. weiß; Stiel genattert; wächst auf morschem Holz (meist Nadelholz)




unbekannter Pilz auf Totholz - weiß mit dunkler bzw. schwarzer Kappe





Grünblättriger Schwefelkopf


flacher Lackporling


Natürlich sind alle Pilzbestimmungen ohne Gewähr!

Kommentare:

  1. Du hattest Sonnenschein? Hier im südlichen Niederösterreich war's grau in grau. Viele Schwammerl hast du da aufgenommen. Ich bin da absolut kein Spezialist und erstaunt über die Vielfalt!
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin,
    den Orangebecherling habe ich auch schon gefunden, einen Teuerling leider noch nicht, die finde ich besonders spannend.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. @ Verena: Ja, bei uns war das Wetter wirklich recht schön, zwar gab es hin und wieder ein paar Wolken, aber es war überwiegend sonnig. Dafür ist es heute wieder grau in grau und saukalt. Wir hatten gestern großes Glück.
    Die Vielfalt an Pilzen ist wirklich erstaunlich, vor allem wir fanden einige der gezeigten Arten im Umkreis von etwa einem Meter oder gar am selben Baumstumpf.

    @ Elke: Vielleicht hast Du einmal das Glück einen Teuerling zu finden, denn die sehen richtig bizarr aus, wenn sie einen liegenden Baumstamm überziehen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin,
    ich finde viele verschiede Pilze in unserer Nähe. Ich habe einen Pilz Blog eingerichtet.

    http://guildwoodvillagemushrooms.blogspot.com/

    Hast Du Zeit? Bitte besuche meinen Mushroom Blog. Das wächst in Toronto, Canada..
    LG Gisela.

    AntwortenLöschen
  5. Bin beeindruckt, was du alles weißt!!! Super die ganzen Pilze zu sehen und zu lesen, was das für welche sind! Echt toll!
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kathrin
    Einfach genial die vielen Pilzsorten. Vielen Dank für diesen lehrreichen und interessanten Post.
    Eine wunderschöne Woche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Tych z pierwszego zdjęcia jeszcze nie zauważyłam ani w lesie, ani na łące . Ładne zdjęcia zrobiłaś na spacerze.Zabawne - też myślałam o poście o podobnej treści z naszych lasów :-))). Pozdrawiam

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für die lieben Kommentare, vielleicht passt es ja heuer noch einmal und ich finde im Wald noch ein paar Pilze :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Du bist ja wirklich voll der Auskenner(in)... solche Pilze kommen mir nicht ins Körbchen... gefährlich schon beim Anschauen.... Respekt;-) Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin,
    viele schöne Pilze hast Du entdeckt. Einige davon kenne ich auch. Und das mache ich auch zu gern, auf "Pilz-Jagd" gehen, aber hauptsächlich nur mit dem Fotoapparat.

    Wenn man genau hinschaut und sich etwas in den Wald hineinwagt, kann man wirklich eine große Vielfalt entdecken. Bei mir auf Festplatte lagern auch noch so einige Fotos. Ich komme aber leider nicht dazu, sie in den Blog zu stellen. Es gibt im Herbst in unserem Garten einfach so wahnsinnig viel zu tun. Bald kommen noch Tonnen von Laub herunter ;-) Und dann war ich auch verreist zum 2. Mal ...
    Aber nun habe ich versucht, Deine Frage nach den Quitten in meinem Blog zu beantworten. Vielleicht ist etwas für Dich dabei.

    Viele liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sara! Das ist aber wirklich lieb von Dir, dass Du meiner Frage einen eigenen Blogbeitrag gewidmet hast.
    Die Laubplage ist bei uns auch gerade im Anrollen - das wird ein Spass werden.
    Wegen der Pilze: Ich war auch sehr erstaunt, wie viele verschiedene Arten man findet, wenn man nur ein bisschen genauer hinsieht. Das nächste Mal möchte ich in den Murauen auf die Pirsch gehen, mal sehen, ob es das Wetter zu lässt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kathrin,
    hast du viele Pilze im Wald angetroffen. Mit Pilzen kenne ich mich leider gar nicht aus.
    Bei uns ist das Wetter im Moment auch nicht so gut, deswegen fühle ich mich nicht so wohl.
    Hoffe noch auf paar schönere Tage.
    Schöne Woche noch und liebe Grüße
    Dorothea

    AntwortenLöschen
  13. Mój komentarz zdenerwował Cię chyba ? Nie rozumiem dlaczego, przecież nic złego nie napisałam. Może to tłumaczenia wina ? Jeżeli Cię czymś uraziłam, to przepraszam i pozdrawiam

    AntwortenLöschen
  14. Jeżeli piszesz, że przykrości nie zrobiłam, to znaczy, że winien TŁUMACZ GOOGLE i się cieszę. Pozdrawiam i do następnego spotkania na blogu :-)

    AntwortenLöschen
  15. Dear Giga, I hope everything is ok again :) Also I hope to read a new post on your blog soon :)

    Liebe Giga, hoffentlich ist wieder alles in Ordnung - ich freue mich außerdem auf einen neuen Post in Ihrem Blog.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Dorothea, dann wünsche ich Dir natürlich gute Besserung - wir genießen im Moment wieder ein paar warme Tage mit fast 20°C, allerdings ist dieses ständige Auf und Ab der Temperaturen auch nicht angenehm.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Kathrin,
    du kennst dich ja richtig aus. Bis auf einige essbare Pilze wie Maronen oder Steinpilze könnte ich kaum einen Pilz sicher bestimmen.
    Bei uns ist die komplette Pilzsaison wegen Trockenheit ausgefallen. Nicht mal ein kleiner giftiger Allerweltspilz lässt sich blicken.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Anette, die Pilze sind bei uns auch erst in den letzten Tagen aufgetaucht, als es etwas Feuchter wurde. Diese Pilze waren von ihrer Erscheinung her recht einfach einzuordnen, dies ist allerdings nicht immer so. Ich habe auch einen trichterförmigen Pilz gefunden, der mir überhaupt nichts sagt.
    Nun wachsen auch Pilze im Blumentopf, mal schauen, um welche es sich dabei handelt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen