Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Mittwoch, 8. Februar 2012

Auf die Plätze, fertig, los - erste Aussaat 2012!

Kaum zu glauben, aber endlich, endlich, endlich war es heute so weit, ich hatte Zeit meine Chilis, Paprika und Auberginen sowie diverse Basilikumsorten auszusäen. Wie schon letztes Jahr habe ich für die Aussaat kleine Tontöpfchen verwendet, denn mit ihnen habe ich gute Erfahrungen gemacht, sie schimmeln nicht, bieten den Pflänzchen lange ein zu Hause und sind im Gegensatz zu Kokohum in jedem Baumarkt zu bekommen. Für die Beschriftung habe ich dieses Mal aber Plastikstäbchen verwendet, da jedes natürliche Material im feuchten Kleinklima des Mini-Gewächshauses zu modern beginnt und damit kontraproduktiv ist. Einige der Samen habe ich schon Recht lange, daher schätze ich bei manchen Sorten (besonders Lombardo, Chili) die Keimrate eher niedrig ein.

auch in der neuen Wohnung muss es ein Plätzchen für die Gemüseaussaat geben



Folgende Paprika und Chili wurden heute ausgesät:
  • Blockpaprika (gelb, rot)
  • Schokospitz
  • Spitzpaprika
  • Romeo
  • Naschzipfel (gelb, orange)
  • Purple Bell
  • Paradeisfruchtiger Frühroter
  • King of the North
  • Lombardo (rote, milde Chili)
Folgende Auberginen wurden heute ausgesät:
  • weiße Aubergine
Folgende Kräuter wurden heute ausgesät:

  • Basilikum Genovese
  • Basilikum rot
  • Zitronenbasilikum
Bei der Aussaat des Basilikums habe ich insbesondere darauf geachtet, dass ich die Samenkörner pro Topf nur sehr dünn gestreut habe, denn wachsen die Pflanzen später zu dicht, wirkt sich dies negativ auf die Ernte aus.

heuer versuche ich es auch einmal mit Kresse, laut Packung sollte sich das erste Grün bereits in drei Tagen zeigen...


Kommentare:

  1. Mam taki sam pojemnik, w który trzymasz doniczki ze swoimi wysianymi nasionami :-). Rzeżuchę też wysiewam na wacie i faktycznie bardzo szybko jest zielona. Pozdrawiam. *** Ich habe das gleiche Behältnis, in dem Sie halten den Topf mit den Samen gesät :-). Auch auf Wolle und eigentlich sehr schnell grün beschichtet Kresse. Yours.

    AntwortenLöschen
  2. Finde das höchst interessant.
    Habe ich auch gemacht, ich glaube 09 oder 10.
    Hat viel Platz gebraucht,
    das Ergebnis war bei mir aber unzufriedenstellend.
    Bis auf das Erlebnis, "was beim Wachsen zusehen" zu können...
    Alle dünnen Pflanzerln richteten natürlich ihre Köpfe gen Licht, waren schief, fielen um ect.
    Habe aber v.a. Blumen ausgesät.
    Ich wünsche Dir viel Glück bei Deinen Sämlingen!
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  3. @ Luna:
    Die Pflänzchen können natürlich nicht in diesen Kistchen bleiben, sobald sich erstes Grün zeigt, übersiedeln sie in die Grow-Box, die Ihnen vor allem viel Licht in einer passenden Wellenlänge bietet. Damit kann man das Vergeilen der Pflänzchen verhindern. Würde ich aber die Sämlinge in der Anzuchtschale lassen, würden sie bereits nach kurzer Zeit ausschießen und umknicken. Außerdem hat die Grow-Box den Vorteil, dass man sie geschützt vor jeglichen Zug platzieren kann.

    Ich hatte mit der Aussaat von Blumen immer wenig Glück, bis auf Ringelblumen und Kapuzinerkresse wird bei mir nichts. Auch mit Veilchen habe ich schon versucht, von denen ging nicht einmal eines auf.

    @ Giga:
    Ich finde diese Mini-Anzuchthäuschen sehr praktisch, aber nur die stabile Variante aus Hartplastik. Ich hatte auch schon mal andere, die habe ich aber entsorgt, weil sie einfach nur wackelig waren. Sobald sich die erste Kresse blicken lässt, gibt es wieder einen Post.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin, jetzt gehts endlich wieder los, juhuu!
    Die Kresse wächst ja wirklich sehr schnell und schmeckt lecker. Aber mit Basilikum habe ich meist keine guten Erfahrungen gemacht. Schade!
    Bin gespannt, wann du mit den ersten Gurken und Tomaten anfängst, letztes Jahr war ich da wahrscheinlich zu spät dran.
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin, na das ging ja schnell, während ich auf der Couch lag und Blogkommentare schrieb hast du die Grundlagen für das neue Topfgartenjahr geschaffen.... sehr fleißig. Viele Erfolg mit deiner Ansaat und winterliche Grüße (hier schneit es gerade das erste Mal...freu) Annette

    AntwortenLöschen
  6. Das war also der Schuss, den ich gehört habe: dein Startschuss für die Aussaat.

    Ich hoffe, dass du trotz teilweise alter Samen dennoch bald eine winzige, grüne Pracht in deinen Töpfchen siehst.

    Ich würde gerne auch die ein oder andere Pflanze bei mir "hochziehen", aber ich glaube, das wäre mir im Moment leider viel zu aufwendig. Also schaue ich lieber die nächsten Wochen hier vorbei und nehme so an deiner Pflanzen-Aufzucht teil.

    Außerdem würde ich mir bei jedem Keimling, der er nicht schafft, eigenes Versagen vorwerfen.

    AntwortenLöschen
  7. oh, wie schön

    Das mit dem Licht interessiert mich besonders. Hast du eine besondere Birne in der Lampe? Und welches Licht hast du in der growbox?
    Liebe Grüße von Düsselblume

    AntwortenLöschen
  8. @ flotte Schnecke:
    Die Kresse zeigt schon die ersten Keimlinge - unglaublich!!

    @ Annette:
    Vielen Dank :)

    @ Blumenterrassenträumer:
    Einen Versuch ist es wert - Samen halten meistens ja länger als auf der Packung angegeben. Rückschläge gibt es bei der Aussaat immer wieder, aber zum einen lernt man aus Fehlern und zum anderen kann man ohnehin nicht alles beeinflußen :)

    @ Duesselquelle:
    Ich habe Leuchtstoffröhren in der Lichtfarbe kaltweiß mit 18 Watt verwendet (http://topfgartenwelt.blogspot.com/2011/01/bau-einer-gemuse-grow-box-teil-1.html). Ich finde es vollkommen ausreichend und außerdem kostengünstig, denn laut einem Test des WDR sind spezielle Pflanzenlampen meist überteuert und wirkungslos.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Danke, liebe Kathrin! Deine letzte Antwort (Licht) wäre meine Frage gewesen! Viel Erfolg... Gruß Pee

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Kathrin!
    Was für Erde ist denn in den Töpfchen?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. hallo Kathin,
    eine sehr interessante Info, daß man gar keine extra Pflanz-Lampen braucht.
    Toll gebaut, eure growbox.
    Lieber Gruß von Anke

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe ganz normale Aussaaterde verwendet - wie immer bisher :)

    @ Anke:
    Ich glaube in meinem Post über die Growbox habe ich sogar den Link zu diesem WDR-Bericht eingebaut. Danke für das Lob, ich werde es weiterleiten :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathrin,

    Mööönsch, bist Du flott dabei... Wirst Du die Pflanzen auch später in Töpfen weiterkultivieren ?
    Ich habe noch keinen Mut und mache mich vor März nicht verrückt. Im vergangenem Jahr ist mir viel vorgetriebenes noch im Mai im Gewächshaus erfroren.
    Da konnte ich mit Tomaten, Zucchini & Co nochmal von vorne anfangen.
    Ich drück Dir die Daumen für Deine Ausaat und werde mitverfolgen, wie es bei Dir wächst
    Liebe Grüße Joona

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Joona, ja die Pflanzen werden später im Hochbeet und in Töpfen weiterkultiviert, eine andere Möglichkeit habe ich im Moment nicht. Letztes Jahr war es sehr lange kalt, ich habe meine Pflanzen erst Ende Mai ausgepflanzt, weil es früher nicht möglich war. Hoffentlich wird es heuer besser.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen