Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Donnerstag, 12. April 2012

Möglichkeiten der Gartengestaltung!

Gesponserter Gastartikel zwecks Promotion der Firma bauMax*

Die persönliche Gartengestaltung ist wichtig, damit der Garten zur Wohlfühloase wird. So verschieden wie die Besitzer der Gärten selbst sind, so individuell gestalten sie ihre Gärten. Dann kommen meist die ganz persönlichen Vorlieben des jeweiligen Gartenbesitzers zum Ausdruck. Einige Anregungen zur Gestaltung des grünen Reiches werden hier vorgestellt. 

Ein Garten der wenig Arbeit macht

Für berufstätige Leute, die am Abend wenig Zeit haben, empfiehlt sich ein pflegeleichter Garten. Eine freie Fläche im Garten muss nicht unbedingt in einen Rasen verwandelt werden, denn dieser braucht ständig Pflege. Eine Wiese, die nur etwa alle 2-3 Wochen mal gemäht zu werden braucht, tut es genauso gut. Formal gestaltete Hecken verlangen ständig nach dem Schnitt. Alternativ könnten
Blühsträucher wie Sommerflieder und Weigelie, Kolkwitzie oder Hamamelis gesetzt werden. Es gibt viele pflegeleichte Blühsträucher, die nicht sehr hoch werden.
Sie brauchen nur ab und zu ausgelichtet werden. Es gibt Blumenstauden, die sich vom
Frühling bis zum Frost in ihrer Blütezeit abwechseln. Dazu gehören beispielsweise wie Pfingstrosen, Taglilien oder Lavendel und viele andere.
Sie benötigen im Frühjahr einen Langzeitdünger und nur an heißen Sommertagen etwas Wasser. Strauch- oder Buschrosen gehören auch zu den pflegeleichten Pflanzen.
Ein
Gartenteich sollte mit Pflanzen bestückt werden, die für klares Wasser sorgen. Dazu braucht es genaue Fachberatung über spezielle Teichpflanzen.

Eigenes Gemüse und Obst ernten

Wer einen Gemüsegarten bewirtschaften will, sollte auf stabile Wege Wert legen. Damit die Petersilie auch bei Regenwetter aus den Beeten geerntet werden kann. Dazu eignen sich Gartenplatten aus Stein. Es kann aber auch Rindenmulch eingesetzt werden. Ein Schneckenzaun aus Metall schützt die Ernte zuverlässig vor Nacktschnecken. Ein Gewächshaus verfrüht die Ernte. Es sorgt zudem dafür, dass Pflanzen darin noch lange im Jahr geschützt bleiben, wenn es im Freiland bereits kalt wird. Im Gewächshaus können bereits im zeitigen Frühjahr Jungpflanzen heran gezogen werden, die es nicht im Handel gibt. Das bedeutet Vielfalt auf dem Teller.
Obstbäume und Beerensträucher ergänzen den Speiseplan vortrefflich. Kinder im Haushalt freuen sich besonders über die leckeren Speisen aus Beeren und anderem Obst. Einige Beerensträucher verschiedener Sorten sowie Spalierobst benötigen nicht viel Raum und liefern gute Ernten. Zum Ziehen am Spalier eigenen sich Himbeeren, Äpfel und Birnen besonders gut. Kiwi gedeihen im großen Pflanzkübel auf der Terrasse.

Ein grünes Reich für Kinder

Hier sollte, sofern ausreichend Platz vorhanden ist, ein Rasen zum Spielen nicht fehlen. Dafür gibt es geeignete Spielerasen-Mischungen, die unempfindlich und pflegeleicht sind. Kleinkinder freuen sich über einen Sandkasten unter einem Baum oder mit Sonnenschutz. Wasser fasziniert die Kleinen immer. Sie lieben ein Planschbecken im Sommer. Beeren und anderes Obst lädt die Kleinen zum Naschen ein. Eine gemütliche Sitzgruppe für die großen Leute oder mindestens aber eine Sitzbank sollte in einem Garten für Kinder auch vorhanden sein.
Wenn es die Größe des Gartens erlaubt, können natürlich auch eine Schaukel oder eine Rutsche für Kurzweil sorgen.
Ein Baumhaus ist immer gefragt, wenn die Kinder etwas größer sind. Scharfkantige Einfassungen, giftige Sträucher oder
Blumen sollten aus diesem Garten verbannt werden.

Der Naturgarten

Er ist neben seinen Besitzern auch Heimat für viele Tiere wie Vögel und Eidechsen, Insekten und Schmetterlinge.
Wenn ein Grasstück vorhanden ist, kann man mindestens einen Teil davon sich selbst überlassen. Hier finden
die Tiere wertvolle Nahrung und Deckung. Einige
Nistkästen
mit unterschiedlich großen Einfluglöchern können katzensicher aufgehängt werden. Ein Insektenhaus lädt die pelzigen Brummer in den Garten ein. Vogeltränke und Futterhäuschen dürfen hier nicht fehlen.
Im naturgemäßen Garten wird eher selten gemäht und es gibt weniger Koniferen, dafür geeignete Hecken für Tiere. Hierzu eignen sich unter anderem die Kornellkirsche und Holunder, Hagebutten und Weißdorn. Davon können auch die Menschen ernten und sich für den Winter etwas Leckeres zubereiten. Etwa Holunderlikör, Hagebuttenmarmelade oder Weißdorntee.


(*gesponserter Gastartikel von Johannes Forster zwecks Werbung für die Firma bauMax AG, Aufeldstrasse 17-23, 3400 Klosterneuburg; www.baumax.com)

Kommentare:

  1. Hallo, allerliebstige Kathrin(◠‿◠)
    Applaus, Applaus das ist ein schöner Beitrag mit wertvollen Tipps für Garten-Newbies :) Ich finde, du hast Recht, denn diese Vielfalt und Individualität sehe ich bei meinen Spaziergängen durch Schrebergärten. Dadurch macht es mir auch Spaß, alles anzusehen. Von einer Open-Air-Ausstellung verschiedener Kunstobjekte, über den Goldfischteich-geschmückten Blumengarten, über das Kinder-Tobe-Paradies bis hin zum Gemüsegarten ist wirklich viel Fantasie zu sehen. Für mich persönlich wäre die Wildnis gemischt mit einem Gemüsegarten das Beste. Nur glaube ich nicht, dass ich mit dem Styl in einer Gartenkolonie akzeptiert werden würde. *lach*
    (.^.)
    Lieben Dank für deinen Kommentar. Vom Konsumterror verschont zu bleiben, hat definitiv seine Vorteile. Bei uns gibt es ja nun in jedem Bezirk mindestens eine großen Shopping-Tempel. Dort in Steglitz, stehen sie fast nebeneinander. Zwar haben die Leute in der reichen Ecke da unten auch viel Kaufkraft, aber es ist schon extrem. Früher war die ganze Schossstr. eine gemütliche, niveauvolle Einkaufsstraße.
    _(¯`°v°´¯)_
    __(_.^._)__
    Sei liebst gegrüßt
    von Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, für mich ist es schon eine Umstellung, denn von meiner alten Stadt bin ich gewohnt alles in unmittelbarer Nähe zu haben.

      lg kathrin

      Löschen
  2. Dziękuje za dobre rady :-). Cieszę się, że widziałaś Kraków. Pozdrawiam serdecznie.
    Vielen Dank für Ihre guten Ratschläge :-). Ich bin froh, ich sah Krakau. Mit freundlichen Grüßen

    AntwortenLöschen
  3. Viele gute Tips, liebe Kathrin.
    Allerdings werden in meinem Garten gerade
    die Sommerflieder baumhoch.
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  4. Hast Du auch Post von Herrn Forster bekommen ...
    LG, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich dachte mir, warum nicht :)

      lg kathrin

      Löschen
  5. Hallo Kathrin!!!

    Dank dir für den tollen Post!
    Meiner sollte eine Mischung aus allem sein ;-)

    Pflegeleicht
    durch wenige Blumenbeete (die meisten Blüher sollen mehrjährig sein und von alleine jedes Jahr kommen).

    Auf den Gemüsegarten
    will ich ein besonderes Augenmerk haben... denn darum mach ich mein Gärtchen um endlich selbst alles ernten zu können... (hoffe es funktioniert).

    Grünes Reich mit Spielrasenmischung (Samen liegt schon bereit!) sollte es auch sein... allerdings noch (bis jetzt) für den Hund zum toben!!!

    Ein Stück Naturgarten
    will ich auch erhalten, denn durch die Verwilderung unseres Gärtchens haben soviele Vögel dort ein zu Hause und das möchte ich ihnen nicht nehmen... im Gegenteil... es wird ihnen schmackhafter gemacht... damit sie bleiben!!! Neue istkästen, etc...

    Du siehst von allem ein bisschen!!! So soll das Traumgärtchen werden... aber dauert wohl noch!!!

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Garten ist auch eine Mischung aus allem möglichen, allerdings ist mir der Gemüsegarten auch am Wichtigsten.

      lg kathrin

      Löschen
  6. Die Permakultur beschäftigt sich ja auch sehr damit, geschlossene Kreisläufe im Garten zu schaffen, in die man dann nicht mehr eingreifen muß. Das finde ich sehr spannend.
    Super viele interessante Informationen gibst du!
    LG sendet Anke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kathrin,

    hab vielen Dank für deinen lieben Kommentar auf unserem Blog! Das Kompliment der interessanten Themen muss ich gleich zurücksenden - eine wirklich schöne Seite hast du hier. In Sachen Garten und Anbau kann und werde ich sicher noch viel von dir lernen!

    PS: Wir haben eine Einstellung, dass der erste Kommentar einer Person erst freigeschaltet werden muss - als Spamschutz. Aber ich glaube, das werde ich mal ändern...

    LG!
    Marie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Marie, vielen Dank für die Antwort. Mich hat es nur irritiert, dass ich immer eine Fehlermeldung erhalten habe, auch funktioniert der Feed nicht.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Kathrin,

    ein sehr interessanter Post und mit der Gartengestaltung wird es immer individuell sein, denn jeder verfolgt andere Ziele und ich denke beim Garten ist der Geschmack des Besitzers ganz schnell zu erkennen.

    Ich habe, wie Du, eine Mischung aus allem möglichen, wobei der Gemüseanbau auch mir sehr wichtig ist.

    Vielleicht interessiert Dich ja ein Dahlienzuchtprogramm, an dem ich teilnehme ... die Samen sind gerade aufgegangen.

    Einen lieben Sonntagsgrüßen von Senna

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Kathrin,
    da hat also noch jemand eine Mail von Herrn Forster bekommen. ;-)
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Elke
      ich weiß nicht, ob man Namen hier nennen sollte?!

      Lieber Gruß
      Sara

      Löschen
    2. Glaube nicht, dass das ein Problem ist, ich habe ihn ja auch im Gastartikel angeführt.

      lg

      Löschen
  11. Wie ich sehe, war ich wohl nicht die einzige :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor *lach*

    Liebe Montagsgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Kathrin
    Wenn ich deinen Post lese, hab ich das Gefühl, dass der unsrige wohl von allem etwas ist. Ja, er soll pflegeleicht sein ... und doch robben wir stundenlang durch die Rabatten, sonst übernimmt die Natur dann letztendlich doch das Zepter. Naturnah muss er natürlich auch sein, freuen wir uns sehr über all die Vögel - weniger über die Schleimis. Dann ist da natürlich auch der Gemüsegarten, dem sich mein Mann annimmt und ich ernten darf - einfach herrlich. Die Ecke für die Kinder, ja die fehlt, haben wir doch keine. Aber es ist kein gepützleter Garten, ich würde ihn eher unter wildromantisch einstufen - oder, das wär jedenfalls mal der Traum meines Gartens, ist aber irgendwie noch immer davon entfernt - und er verwandelt sich ja auch immer wieder etwas.
    Auf jeden Fall Kathrin, du kennst es sicher = 1 x Garten = wird niemals fertig sein.
    Ich wünsche dir eine gute Woche und schick einen lieben Gruss
    Ida

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Ida, Dein Post formuliert es sehr treffend, ein Garten wird niemals fertig sein!! Selbst unser kleiner Garten braucht immer irgendwo Zuwendung, wenn man nichts tut, wachsen hier aufgrund der nahen Felder mehr unerwünschte Kräuter als angesäte/gekaufte Pflanzen :)
    Aufgrund der Größe können wir unseren Garten ohnehin nicht aufteilen - es gibt nur Garten und Sitzecke :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Kathrin,
    ein sehr interessanter Beitrag. Ich glaube, bei mir findet sich von einem etwas. Vor allem ist der Garten pflegeleicht, auch beim Gemüseanbau. Das lernt man mit der Zeit.
    Du könntest uns auch etwas von dem Regen schicken, wir könnten ihn gut gebrauchen. Zum Glück, konnten wir etwas Regenwasser einsammeln.
    Liebe Grüße Dorothea :-)

    AntwortenLöschen
  16. Wenn ich könnte, würde ich das sofort machen :) Heute war es Gott sei Dank etwas besser, aber noch immer viel zu kalt.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen