Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Freitag, 4. Mai 2012

Am Weg zum Bootsliegeplatz ...!

Am Weg zum Bootsliegeplatz findet sich viel Vegetation, welche ganz typisch für Feuchtwiesen ist. Nachdem ich schon mal mit Kamera unterwegs war, ließ ich es mir nicht nehmen einige der Pflanzen unter die Lupe, äh vor die Linse, zu nehmen.

die Weiden sind schon lange verblüht, aber ganz ehrlich die Fruchtstände habe ich mir bis jetzt noch nie genauer angesehen, obwohl es sich dabei um recht interessante Gebilde handelt


ein ganz typischer Vertreter für Feuchtwiesen ist die Bach-Nelkenwurz - laut Wikipedia wurde der Wurzelstock als Nelkenersatz zum Kochen verwendet, überhaupt fand das Gewächs als Heilpflanze Verwendung


sie wird hauptsächlich von Hummeln bestäubt


an jenen Stellen, wo die Weiden etwas lichter sind, finden sich jede Menge Walderdbeeren


laut Wikipedia weist die Rote Lichtnelke auf kalkreiche feuchte Wiesen hin, außerdem ist sie eine Zeigerpflanze für mäßig warmes Seeklima


der gute alte Löwenzahn ist überall zu finden, je nach Standort wächst er laut Wikipedia hoch (Wiese wird nicht oder nur selten betreten) oder niedrig (Wiese wird oft betreten oder gemäht) - die Pflanze ist also sehr anpassungsfähig




der Hahnenfuß taucht die Wiesen in ein Zartes gelb


diese Häuselschnecke hat ihr Paradies gefunden


Silberblättrige Goldnessel - sie ist fast entlang des ganzen Weges zu finden


Kommentare:

  1. Schön, Bachnelkenwurz! Die hatten es mir als Kind angetan, wuchsen hinter meinem Elternhaus am Bach entlang. Manchmal, wenn ich zuhause auf Besuch bin, grabe ich eine Pflanze aus und versuche sie in unserem Feuchtbeet im Garten anzusiedeln. Mal schauen, ob der letztjährige Versuch endlich erfolgreich war!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  2. und die rote Lichtnelke mag ich auch sehr gerne,
    hat ea auch nach einer Fahrradtour in meinem Garten geschafft, dort wo der Gartenschaluch immer mal leckt, wächst sie nun feucht genug!
    mein Mann kennt es schon, Halt, das wäre etwas für den Garten, natürlich keine geschützten Pflanzen, eher ist es die Saat die mit muss
    dumm ist es, wenn keine Schaufel tüte dabei ist ,abwer Hände sind Kummergewohnt und auch die Jackentaschen oder der Fahradkorb
    Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    oohh, Du hast tolle Aufnahmen gemacht.Vor allem die Pusteblume ist Dir gut gelungen. Es ist doch einfach immer wieder schön zu sehen, was die Natur so hergibt.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Joona

    AntwortenLöschen
  4. Ja, deine Aufnahmen gefallen mir allesamt!
    Die Bachnelkenwurz habe ich in meinem Garten, dort, wo der ehemalige große Miniteich mal war...und heuer verbreitet sie sich ganz schön.
    Sie ist eine höchst interessante Pflanze.
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  5. Über die Bach-Nelkenwurz freue ich mich auch immer, wenn ich sie mal irgendwo finde. Die Gelbe Taubnessel habe ich mir sogar in den Garten gepflanzt, mal sehen, wie sie sich ausbreiten wird.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Faszinierende Aufnahmen aus der Natur!

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Ganz tolle Bilder! Ich kann leider die allerwenigsten Pflanzen beim Namen nennen. Umso mehr freut es mich, hier Bilder und Namen zu finden.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  8. gaaanz tolle bilder. du hast ein gutes auge!
    glg marika

    AntwortenLöschen
  9. gaaanz tolle bilder. du hast ein gutes auge!
    glg marika

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Kathrin,
    Es sind oft mal die kleinen, fast unscheinbaren Schönheiten, die wir so leicht übersehen... von den Bildern fasziniert mich am meisten die wilde Erdbeere. So klein und doch so freundliche Blütenköpfe, die sich dem Licht entgegenstrecken, egal wo, wenn ich welche sehe, rieche ich gleich den imaginären Duft der Früchte, sooo klein und sooo aromatisch. Die Blüten einfach, klar, wunderschön!
    Liebe Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. liebe Kathrin,
    da hast du ja einen wunderbaren Weg mit toller Vegetation! Die kleine Hummel, die im Nelkenwurz verschwindet, ist ja klasse.
    Bei uns ist die Wiesenvegetation durch die Kälte ein wenig zurück.
    Gestern habe ich an einer tollen Führung teilgenommen, bei der wir den doldigen Milchstern gesucht (und auch gefunden) haben. Allerdings ging es hauptsächlich im Regen.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  12. Ganz tolle Aufnahmen sind das. Bachnelkenwurz habe ich bis jetzt noch nie bewusst wahrgenommen. Ich würde sie gleich - falls ich sie sähe - "mitnehmen", wenn ich den passenden Boden dazu hätte, aber dies ist leider nicht der Fall. Löwenzahnbilder faszinieren mich, es ist eine Pflanze mit vielen Facetten.Vielen Dank übrigens für deinen netten Kommentar.
    Lieber Gruss, Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Guten Abend, liebe Kathrin :)
    Das sind traumhaft hübsche Fotos. Da hast du die Schönheit der Natur gut einzufangen gewusst. Top!
    Danke für deinen Kommentar. Diese Tiere dort waren eher scheu. ;/ Einen weiteren Dank für deine lieben Worte zu denRatten. Die sind ja leider(?) extrem scheu, auch wenn wir viele in Berlin haben, und zudem noch nachtaktiv. Insofern war ich auch über dieses Ergebnis richtig happy.
    Einen schönen Rest-Sonntag wünsche ich dir
    und lasse GLG hier
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  14. Schön, dass Euch allen die Bilder gefallen :) Vielen Dank für die vielen lieben Kommentare.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  15. So schöne Bilder- ich mag die Pusteblume, super schön fotografiert. Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  16. Hier muß ich morgen nochmal vorbeischauen, da gibts ja so viel zu sehen! Die Bach-Nelkenwurz ist eine meiner Lieblingsgewächse!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  17. Wirklich? Finde sie auch sehr interessant, muss aber zugeben, dass sie mir zuvor noch nie aufgefallen ist.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  18. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen