Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps sowie Reiseimpressionen. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf.

Donnerstag, 20. September 2012

Tomatensugo - bloß nicht vorher blanchieren!

Ich weiß nicht, ob ich schon mal einen Post über die Herstellung von Tomatensugo hatte, aber dieses Rezept möchte ich Euch nicht vorenthalten. Nachdem wir mal wieder recht viele (eigene) Tomaten im Kühlschrank hatten, lag es nahe diese für den Winter einzukochen, vor allem da wir durch den neuen Tiefkühler  auch mehr Platz für die Vorratshaltung zur Verfügung haben.



Viele Rezepte schlagen vor, die Tomaten zuerst heiß zu überbrühen und dann zu enthäuten. Diese Methode habe ich letztes Jahr ausprobiert und war im nachhinein mäßig begeistert. Die Küche versank im Chaos und viel zu viel der Tomaten landete auf dem Kompost. Dieses Mal habe ich zuerst klein gehackte Zwiebel mit ein bisschen Öl im Topf angeröstet und diese anschließend mit dem Stabmixer passiert. Den Brei mit einem Häferl Wasser aufgegossen und die gewürfelten Tomaten hinzugefügt. Das ganze ließ ich so lange kochen, bis die Früchte schön weich waren und sich die Schalen zu lösen begannen. Nach dem Abkühlen passierte ich die Masse durch die Flotte Lotte und ließ die "Suppe" durch köcheln auf kleiner Flamme eindicken.


Tomaten werden hier mit den passierten Zwiebeln und einem Schuss Wasser aufgekocht, damit sie anschließend mühelos durch die Flotte Lotte passiert werden konnten


Einsatz der Flotten Lotte


das Ergebnis


Das Verkochen des überschüssigen Wassers dauert ein Weilchen. Aber das Warten zahlt sich aus.

Kommentare:

  1. hi kathrin, so ein sugo ist im winter doch das beste für an die nudeln, spaghetti oder in die lasagne! und ich finde es ist auch ruckzuck gemacht (bis auf die kochzeit) aber es kocht auch ohne dass man dauernd daneben stehen muss. "en guete" wie man bei uns sagt (guten appetit)
    ♥lichst, marika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathrin,
    vielen Dank für das anschauliche Rezept:)
    Ich habe auch so viele Tomaten in diesem Jahr, sehr zur Freude meiner Nachbarn.
    Tomatensuppe habe ich auch schon gemacht und eingefroren, so ähnlich wie Du es beschrieben hast.
    Dann eine Tomaten Quiche war ebenfalls ein Hit.
    Schau mal hier:
    http://www.lecker.de/suche/tomaten+quiche.htm
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Falls in deinem Gefrierschrank doch zu wenig Platz ist-ich könnte dem Sugo noch Asyl in meiner Küche geben. Rückgabe ist allerdings nicht garantiert! Sieht mächtig lecker aus....

    Liebe Grüße ins Wochenende, Jo

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man so viele Tomaten geerntet hat, dann ist dein Rezept ideal, um Vorrat für den Winter anzulegen und der Sugo ist so vielfältig einsetzbar. :-)


    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Robie tez podobny sos, ale lubie tez pomidory zamrażać. Pozdrawiam.
    Ich mag auch die Sauce, aber Ich mag auch einfrieren Tomaten. Yours.

    AntwortenLöschen
  7. Hmmm, das sieht gut aus! Wäre auch viel zu schade, die gute Schale wegzuschmeißen. Mal eine Frage zur flotten Lotte: ich bin mir nicht sicher ob du darüber schonmal geschrieben hattest, aber wo hast du das schöne Stück denn aufgetrieben? Die ist manuell, oder? Das wär ja mal ne tolle Anschaffung...

    Liebe Grüße!
    Marie

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch _keinen_ Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutz (Impressum und Datenschutz) findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEIN KOMMENTAR HINTERLASSEN.