Enter your keyword

Vielfältig wie Österreichs Natur ist auch dieser Blog. Unser Garten ist Quelle hochwertiger Lebensmittel für die Küche und Oase der Ruhe. Dieser Food-, Familien- und Gartenblog bietet Dir Rezepte, Buchvorstellungen, Gartentipps. Gegärtnert wird im Freiland und im Topf für die gesamte Familie.

Montag, 19. November 2012

Mohn-/Sesamweckerl!

By On 22:48
So heute gibt es noch einen Post mit einem kulinarischen Thema. Letztes Wochenende habe ich Mohn- bzw. Sesamweckerl gezaubert. Gemacht habe ich sie aus einem einfachen, aber sehr schmackhaften Germteig.


Damit sie auch so richtig "echt" sind, brauchen sie auch die entsprechende Form und wie das geht, seht ihr auf den folgenden Bildern. Den Anfang bildet eine Teigwurst.


Hmm, wie sollte ich das nun beschreiben. Die eine Hälfte der Teigwurst wird zu einer Schlinge gelegt, die andere Hälfte wird durch diese Schlinge durchgezogen.


Am Ende hat man einen Knopf!


Bzw. mehrere davon!


Die Weckerl werden mit Ei bestrichen und anschließend mit Mohn oder Sesam bestreut. Gebacken werden die Teiglinge für etwa 15 Minuten mit einer Schüssel Wasser im Rohr auf ca. 200°C (Umluft).


Fertig!


Freitag, 16. November 2012

Pralinen selber machen!

By On 22:04
Letzte Woche habe ich mir eine Silikonform zum Gießen von Pralinen zugelegt. Unter der Woche war so viel los, dass ich es nicht geschafft habe, sie auszuprobieren. Aber heute war es soweit, am Nachmittag verwandelte ich unsere Küche in eine kleine Schokoladenfabrik. Ganz ehrlich ich hätte eine größere Patzerei erwartet, als es dann schlussendlich gewesen ist. Die Küche sah am Ende jedenfalls nicht wie ein Schlachtfeld aus. Doch das interessiert Euch bestimmt nicht :)

Für die Pralinen habe ich eine Zartbitterschokolade sowie eine weiße Schokolade besorgt und diese jeweils in getrennten Schalen im Wasserbad geschmolzen. Ich rate davon ab Schokolade in der Mikrowelle zu erwärmen, bis jetzt habe ich damit immer schlechte Erfahrungen gemacht, denn anstatt zu schmelzen ist sie mir verbrannt.



Zuerst habe ich die dunkle Schokolade geschmolzen und in die Silikonförmchen gefüllt. Zum Aushärten stellte ich das Ganze für etwa eine Stunde in den Kühlschrank. Danach kam noch die weiße Schokolade zum Einsatz.


Das Ergebnis ist doch gar nicht so schlecht geworden - hoffentlich schmeckt es auch!


Verziert habe ich die Pralinen mit blanchierten Haselnüßen, Cranberries und Pistazien.


Dienstag, 13. November 2012

Übersiedelung des Gartens - Teil 5!

By On 22:40
Mit der Übersiedelung des Gartens sind wir ja doch schon ein Zeiterl fertig - Gott sei Dank! Aber inzwischen hat sich noch so einiges getan und eigentlich bin ich noch immer nicht ganz zufrieden. Da wäre zum Beispiel das Blumenbeet neben dem Gewächshaus, es sieht wie Kraut und Rüben aus, obwohl ich schon so lange daran rumgewerkelt habe - nächstes Jahr werden wir es wohl terrassieren. Zum einen habe ich Euch noch nicht das Bild von March Simpson - nein, Scherz bei Seite - meinem Apfelbaum gezeigt. Er hat die Fahrt im Frühling bei ca. 100 km/h ganz gut überstanden, einzig die Frisur ist etwas zerzaust. Mittlerweile hat er sich schon gut im Garten eingelebt, litt wie letztes Jahr ein wenig an Mehltau und hat derzeit keine Blätter.


ein bisschen zerzaust aber ansonsten heil


Den Garten habe ich ein wenig umgestaltet. Zuerst stopfte ich alle meine Blumen und Stauden in das kleine Hochbeet. Dieses bot aber nicht allen Pflanzen einen optimalen Standort und bevor es zu  noch größeren Schäden und Ausfällen kam, siedelte ich die betroffenen Blümchen kurzer Hand um. Der nunmehrige Platz wirkt auf dem Bild zwar etwas Dunkelt, er liegt aber im Halbschatten.


Das kleine Hochbeet habe ich zweigeteilt. In der hinteren Hälfte wachsen nunmehr verschiedene Blumen und in der anderen Hälfte ein Teil meiner Kräuter. Nächsten Frühling möchte ich aber auch hier noch etwas verändern, vielleicht fällt mir in den nächsten Monaten etwas Gutes ein.

Sonntag, 11. November 2012

Goldener Herbst!

By On 22:01
Bis vor ein paar Tagen hatte ich das Gefühl der Goldene Herbst versteckt sich dieses Jahr vor mir, doch letztes Wochenende waren wir ausgiebig in Mattsee spazieren und der Wald präsentierte sich in einem wunderschönen Herbstkleid.

Blick auf den Mattsee


der Wald am Wartstein


im Garten zeigen Kirschen und Heidelbeeren ihr buntes Laub


Stielboviste im Wenger Moor


am Spazierweg durch das Wenger Moor Richtung Neumark hat man nun einen guten Blick auf die Moorlandschaft



im Garten haben wir in der Thuja ein Vogelhäuschen angebracht - mal sehen, ob es dieses Mal auch angenommen wird

Samstag, 10. November 2012

Ab geht die Post - Kresse unter Beobachtung!

By On 23:13
Der Garten hat schon vor ein paar Wochen dicht gemacht. Die Temperaturen sind kühler geworden, Schnee und Frost gab es bereits. Auf frisches Gemüse und frische Kräuter aus dem eigenen Garten muss vorerst noch verzichtet werden. Die Saison im Freien startet frühestens wieder Mitte Mai. Doch halt! Kresse kann man das ganze Jahr über fantastisch im Haus ziehen. Laut Samenpäckchen hat die von mir gekaufte Gartenkresse, Sorte Grüne Krause (Lepidium sativum) eine Keimdauer von 1 bis 3 Tagen. Am Abend gesät, zeigen sich am Morgen bereits die ersten Keimlinge, gerade einmal ein paar Stunden später. Kresse ist in puncto Keimung und Wachstum kaum zu toppen. Im unteren Abschnitt des Artikels findest Du zwei Wachstumsprotokolle bzw. Beobachtungsbögen für Kresse (Grüne Krause und einfache Gartenkresse).

Kresse Beobachtungsbogen - Gartenblog Topfgartenwelt

Kresse ohne Erde aussäen - was sollte man beachten?

Die Aussaat von Kresse ist grundsätzlich sehr einfach und macht aufgrund der schnellen Erfolgsaussichten auch Kindern großen Spass. Zudem ist Kresse, ein Lichtkeimer (keine Bedeckung der Samen erforderlich), hinsichtlich des Substrats auch nicht empfindlich oder wählerisch. Man kann dafür sowohl Küchenrolle, Watte als auch Tonschalen, wie z.B. den altbewährten Kresseigel verwenden. Bei der Aussaat von Kresse ist vor allem darauf zu achten, dass das Saatgut gerade zu Anfang gut befeuchtet wird und in weiterer Folge nie vollkommen austrocknet. Dies ist weder während der Keimphase noch bei schon aufgelaufenen Saatgut förderlich. Des Weiteren sollte die Kresse nicht allzu dicht gesät werden.

Zudem sollte man sich nicht erschrecken, wenn das Wasser, insbesondere bei der Aussaat ohne Erde, Watte oder Küchenrolle, in den ersten zwei, drei Tagen ein wenig geleeartig wird. Dies ist normal und sollte nicht beunruhigen. Wenn man die Kressesamen allerdings zu sehr wässert, so dass sie ständig richtig im Wasser schwimmen, kann es sein, dass sie kaputt gehen und nicht keimen. Sie bleiben quasi im gebildeten Gelee stecken. Ich spritze daher den Kresseigel meistens mit einer Blumenspritzflasche bodenbedeckt nass und "gieße", wenn notwendig eher einmal nach. Wenn die Kressesamen auf Watte und Küchenrolle zu feucht gehalten werden, kann dies relativ schnell zu Schimmel führen.

Warum Kresse nicht in alten Eierkartons oder leeren Eierschalen  ausgesät werden sollte:

Immer wieder stößt man auf Artikel, worin die Autoren empfehlen, im Zuge des Upcyclings Kresse mit etwas Watte oder Erde in gebrauchten Eierkartons auszusäen. Oder, weil es so hübsch aussieht überhaupt in leeren Eierschalen. Letzteres ist zwar eine nette Osterdeko, aber mehr nicht. Möchte man die Kresse im Salat oder sonst auf eine Weise für den Verzehr verwenden, sollte aus hygienischen Gründen sowohl von gebrauchten Eierkartons als auch von leeren Eierschalen Abstand genommen werden. Wieso? Es besteht die Gefahr (!) , dass die Kresse mit Salmonellen verunreinigt wird. Die Entscheidung, ob man dieses Risiko eingehen will, ist allerdings jedem selbst überlassen.

Mein Tipp:

Ich persönliche verwende für die Aussaat von Kresse am Liebsten Gefäße, die sich vor und nach Verwendung gut reinigen lassen oder Substrate (ua. Watte, Küchenrolle), die am Ende entsorgt werden.

Warum kann man Kresse ohne Erde aussäen?

Kresse kann man deshalb so erfolgreich ohne Erde aussäen, weil der Keimling sämtliche Nährstoffe, die er für seine kurze Lebenszeit vor der Ernte benötigt, zuerst in der Samenkapsel findet und anschließend im Wasser. Daneben benötigt die anspruchslose Pflanze noch etwas Licht. Umgekehrt funktioniert es aber nicht, Kresse ohne Wasser auszusäen. Pflanzt man übrigens die Kressesämlinge aus und lässt sie bis zur Blüte wachsen, können die adulten Pflanzen bis zu 40 cm groß werden. Die Kresse gehört übrigens zur Familie der Kreuzblütler.

Kresse wird gelb?

Nach einer gewissen Zeit schwindet das satte Grün, die Kresse wird gelb und sieht ausgeschossen aus. Dies liegt vor allem daran, dass sich die Nährstoffe aufgebraucht haben und daneben für ein weiteres Wachstum auch das notwendige Licht auf der Fensterbank fehlt. Denn ab einem gewissen Zeitpunkt reichen alleinige Wassergaben zur Versorgung der Pflanze nicht mehr aus. Ein weiterer Grund könnte sein, dass die Kresse dauerhaft zu nass steht und die Wurzeln langsam aber sicher kaputt gehen und damit wiederum die Nährstoffversorgung abbricht.

Welchen Vorteil hat die Aussaat von Kresse ohne Erde?

Der Clou bei der Kresse ist ja jener, dass man sie frisch erntet und anschließend möglichst zügig ohne Abwaschen verwendet. Kultiviert man Kresse aber auf Erde, könnte es sein, dass die Keimlinge dadurch verunreinigt werden. Denn muss man die Kresse vor der Verwendung erst waschen, klebt sie zusammen und gibt als Garnitur nichts mehr her.

Warum Kresse ohne Erde aussäen? - Frische Kresse auf Brot - Gartenblog Topfgartenwelt

Warum wächst Kresse nicht nach?

Ganz einfach, in der Küche wird der abgeschnittene Sämling bzw. Keimling ohne Wurzeln verwendet. Durch das Abschneiden der jungen Kresseblätter entfernt man aber unweigerlich den Wachstumspunkt (erstes Blattpaar / erste Blattachse) der Pflanze. Der Wachstumspunkt ist jenes Zentrum, welches für einen weiteren Austrieb bzw. überhaupt für das weitere Wachstum verantwortlich ist. Fehlt die Blattachse und mit ihr der Wachstumspunkt, entwickelt sich kein weiterer Stängelabschnitt und auch kein weiteres Blattpaar. Die Pflanze bleibt in der Enwicklung stehen und verkümmert irgendwann. Dies ist auch der Grund, warum Basilikum stets nach einer Blattachse geerntet werden sollte. Bei Kresse stellt sich diese Frage aber nicht, weil das Schmackhafte gerade der Keimling ist und nicht die später entwickelten Blätter.

Beobachtungsbogen Kresse Nr. 1: Aussaat auf Watte, Sorte Grüne Krause

09.02.2012 -  einen Tag nach der Aussaat sind die Samen bereits gekeimt

Wachstumsprotokoll Kresse - Gartenblog Topfgartenwelt

10.02.2012 - in der Früh - die Keimblätter sind bereits zu sehen

Kresse auf Watte ziehen - Gartenblog Topfgartenwelt

10.02.2012 - am Abend - die ersten Blätter sind bereits deutlich zu erkennen und sie sind mittlerweile auch schon grün

Keimung Kresse auf Watte - Gartenblog Topfgartenwelt

ein paar weitere Stunden später war die Kresse erntereif

Kresse Tagebuch Grundschule - Gartenblog Topfgartenwelt




Kresse  Beobachtungsbogen Nr. 2: Aussaat im Kresseigel, Sorte einfache Gartenkresse

In diesem Fall hatte ich Saatgut aus dem Jahr 2016 verwendet, Zeitpunkt der Aussaat war Jänner 2019. Es handelte sich um einfache Gartenkresse, die im Haus oder in der Wohnung zu jeder Jahreszeit ausgesät werden kann. Laut Angabe auf der Packung kann bei dieser Sorte nach 6 bis 8 Tagen mit der Ernte gerechnet werden. Ausgesät habe ich dieses mal unter Verwendung eines Kresseigels.

Tag 1 - 11.01.2019, Aussaat der Kresse am Abend, Saatgut ist hier noch nicht gewässert

Aussaat Kresse im Kresseigel - Gartenblog Topfgartenwelt

Saatgut nach dem Wässern

Kressesamen in Wasser - Gartenblog Topfgartenwelt

Tag 2 - 12.1.2019, das Saatgut ist bereits gut aufgequollen 

Kresse selber ziehen - Beobachtungsbogen Kresse - Gartenblog Topfgartenwelt

Tag 3 - 14.1.2019, einige der Kressesamen sind bereits deutlich gekeimt

gekeimte Kresse - Gartenblog Topfgartenwelt

Tag 4 - 15.1.2019, es zeigen sich die ersten grünen Blätter

erste sichtbare Kemblätter Kresse - Gartenblog Topfgartenwelt

Kresse nach dem Keimen - Gartenblog Topfgartenwelt

Tag 6 - 17.1.2019, die Kresse ist erntereif (zwischen Tag 5 und Tag 6 gab es eigentlich kaum einen Unterschied)


erntereife Kresse im Kresseigel - Gartenblog Topfgartenwelt

Kresse vor der Ernte - Gartenblog Topfgartenwelt

Gutes Gelingen!

Frische Kresse schmeckt hervorragend auf einem frischen Butterbrot.

 Zum Pinnen:

Einfache Anleitung zur Aussaat von Kresse ohne Erde auf Watte oder dem Kresseigel. Auch passend für Kinder. #kresse #beobachtungsbogen #anleitung #topfgartenwelt

 Bis bald und baba,
Kathrin


Mittwoch, 7. November 2012

Ein Schloss!

By On 23:07
Wir nennen nun auch ein Schloss auf einer der Salzachbrücken unser Eigen!


Sonntag, 4. November 2012

Pilze im Riedelwald!

By On 23:37
Gestern haben wir eine kleine Nordic-Walking Runde durch den Riedelwald unternommen. Natürlich konnte ich nicht anders und musste ein paar Pilze fotografieren. Gefunden habe ich eigentlich noch mehr, aber nicht alle konnte einigermaßen brauchbar zuordnen. Vor allem wird die Bestimmung schwierig, wenn die Pilze schon älter sind und kaum noch über Merkmale verfügen, die man auch in Pilzbestimmungsbüchern aufgeführt sind.

klebriger Hörnling - häufig in Nadelwäldern


vielgestaltige Holzkeule - häufig an Buchenholz


Flaschenstäubling - kommt häufig in Laub- und Nadelwäldern vor


hier in Vergrößerung


Rest eines Erdsterns


dieser Erdstern ist zwar schon länge hinüber, aber deutlicher zu erkennen als das angebissene jüngere Exemplar


wirklich überall zu finden sind Schwindlinge


Stummelfüßchen


Weißer Rasling - giftig


Koralle

Donnerstag, 1. November 2012

Allerheiligen-Striezel!

By On 21:37
Heute ist Allerheiligen und zu Allerheiligen gehört einfach ein Allerheiligen-Striezel. Kaufen wollte ich keinen, daher habe ich selber einen gemacht. Für den Striezel habe ich mein altbewährtes Brioche-Rezept verwendet, das Flechten eines Zopfes habe ich allerdings zum ersten Mal versucht, daher ist er auch nicht so perfekt geworden.

gestartet bin ich mit diesem Teigling


ihn habe ich in 3 annähernd gleich große Teile geteilt


diese Stücke werden erst einmal zu "Stangen" gezogen


anschließend wird ein Zopf geflochten


perfekt ist er nicht geworden, aber immerhin


hier sieht man es noch deutlicher, dass er nicht so schön ist....


eine Menge Hagelzucker...


...und fertig!