Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Dienstag, 2. April 2013

Pure Zerstörung!

Als ich vor einigen Wochen im Blog meinen neuen Garten vorgestellt habe, erhielt ich viele Kommentare mit der Bitte, die alten Sträucher und Bäume im Garten zu belassen. Wir haben uns allerdings dagegen entschieden. Wir möchten Haus samt Garten neu gestalten und das geht einfach nicht, wenn das Alte uns daran hindert. Daher wurde heute von Jakobs Papa die Motorsäge gestartet und der Garten auf den Kopf gestellt. Zwar sieht es im Moment furchtbar aus, aber das wird schon wieder.

Der Blick aus dem Küchen- als auch dem Wohnzimmerfenster wurde durch einen riesigen, dickstämmigen Ilex versperrt, welcher im Laufe der Jahre mit drei, vier anderen Pflanzen zu einer verwachsen war. 


Mit dem Entfernen der Bäume/Sträucher kam auch ziemlich viel "Mist" zum Vorschein. Die Böschung bei der Terrasse war übersät mit halbverrotteten Palisaden, Draht- und Plastikzäunen.


Nun ist der Blick wesentlich freier!


Allerdings ist die Terrasse ein größerer Sanierungsfall als erwartet. Zwar wurde für die Betonplatten ein Fundament errichtet, welches durch die Böschung/Schüttung gestützt werden sollte, doch es hielt nicht. Die ganze Konstruktion ist nach allen möglichen Richtungen hin abgesunken. 



Das Moos auf den Stämmen machte diese Bäume ganz reizvoll, aber sie nahmen zum einen viel zu viel Platz weg und waren zum anderen teilweise schon morsch.


Der Essigbaum wurde ebenfalls entfernt.


Am Ende waren wir erstaunt wie groß der Garten eigentlich ist. Ich habe nun richtig viel Platz für meinen Gemüsegarten und die Topfbäumchen.


In den nächsten Tagen ist jedenfalls viel Grünschnitt zu entsorgen.


Wie Ihr seht, wartet noch viel Arbeit auf uns :)

Kommentare:

  1. Kann ich gut verstehen!
    WIr haben hier damals auch sehr viel herausgerissen und neu gemacht und dieses Jahr werden wohl leider nochmal 2 Bäume weichen müssen.
    Ich brauchte damals einfach Licht und Sonne im Garten als auch im Haus. =)
    Viel Spaß Dir bei Planung und Gestaltung! =)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben nun auch viel mehr Sonne im Garten als vorher mit den ganzen Bäumen und Sträuchern. Zudem habe ich selbst einige Obstbäumchen, die ich gerne einpflanzen möchte und die keinen Platz gehabt hätten.

      lg kathrin

      Löschen
  2. Hallo Kathrin,
    so etwas ist für mich einer der Arbeitsberge, die ich als positive Herrausforderung sehe und wo ich sofort Ideen und Lust bekomme. Gärten gestalten macht einfach Freude und die Belohnungen, die es dann irgendwann gibt, entschädigen für jede Plackerei.
    Ihr schafft das schon!

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ideen hätte ich mittlerweile schon ein paar, aber bevor diese umgesetzt werden können, muss die Terrasse saniert werden.

      lg kathrin

      Löschen
  3. Hallo Kathrin!

    Ich bewundere, wie ihr dem Wetter trotzt und fleißig arbeitet. Allerdings staune ich, dass ihr vergleichsweise wenig Schnee habt. Bei uns im Garten lag am Montag mehr Schnee.
    Weiterhin frohes Schaffen!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, eine richtige Schneedecke haben wir schon länger nicht mehr, obwohl es immer wieder mal geschneit hat. Der Boden ist auch Gott sei Dank nicht mehr gefroren.

      lg kathrin

      Löschen
  4. Hallo Kathrin,
    sieht nach mächtig viel Arbeit aus. Aber irgentwann ist alles fertig und ihr könnt den neuen Garten genießen.
    Liebe Grüße Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dagmar, bis dahin wird es wohl noch dauern :)

      lg kathrin

      Löschen
  5. Irgendwie machts aber doch auch mal Spass so richtig umzuwerken und "aufzuräumen", oder? Da gibt es nun in Seekirchen auch ein Häuschen, dass ein bißchen weniger untenrum stehen hat :) - das kenn ich doch von woher!
    Freut mich, dass sich der Garten so in seiner vollen Größe zeigt und du ihn so richtig gut nutzen kannst :D.
    Lieben Gruß, Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,

      im Moment sieht der Garten aus als hätte eine Bombe eingeschlagen.

      lg kathrin

      Löschen
  6. Wirklich schade, liebe Kathrin, aber von Eurer Sicht aus verständlich. Ich sehe es ja in unserem jetzigen Garten. Einerseits ist es ganz schön, wenn man neu gestalten kann. Andererseits dauert es viele Jahre und für uns ist das doch schon sehr lang, bis alles wieder richtig schön zugewachsen ist! Aber wer noch sehr jung ist, hat ja noch viel Zeit ...
    Schließlich müßt Ihr Euch langfristig wohlfühlen mit Eurem Garten und wenn er einem so gar nicht behagt, nützt das schönste oder am besten renovierte Haus nichts.
    Das hätte ich manchmal auch nicht wissen mögen, was da im Untergrund alles so liegt auf einem Grundstück. Wir haben die Gärten ja immer so übernommen, wie sie waren. ;-)
    Mit einem Essigbaum würde man ohnehin keine Freude haben, wenn da nicht eine tiefe Wurzelsperre von Anfang an angelegt worden ist ...

    Dann noch frohes Schaffen und liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara, eine Wurzelsperre wurde ganz bestimmt nicht für den Essigbaum angelegt, aber nun ist er weg :) Uns war es sehr wichtig, den Garten neu zu gestalten, genauso wie wir das Haus umgestalten.

      lg kathrin

      Löschen
  7. das habt ihr genau richtig gemacht!
    Koniferen gehören m.E. auf den Friedhof und eine grundlegende Sanierung erspart viel Flickschusterei,

    Es soll Euer Garten werden nach Euren Idee und Vorstellungen
    Auch wir haben bis auf einzelne Rosen und einen wunderschöne Azalee alles an der Terasse gerodet und es ist viel offener zum Garten.
    Nun blüht es üppig durch den sonnigen trockenen Standort; sehr blütenreich durch entsprechende Rosen, Stauden , Kräuter und Blumenzwiebeln und Buchsbaum.
    UNd mein Mann hätte bestimmt auch gernen gebaggert aber die Wurzeln waren viel zu groß!
    und ein Essigbaum treibt überall aus, da hilft nur ständiges Abscheniden, die Wurzeln sind sehr weit verbreitet!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frauke, zum Glück haben wir die meisten Wurzeln mit dem Minibagger entfernen können, alle nicht, die von den wirklich großen Bäumen sind noch drinnen.

      Wenn die Terrasse renoviert ist, kann der Garten neu angelegt werden - darauf freue ich mich schon sehr. Aber ich glaube, es ist ganz wichtig, ganz von vorne zu beginnen, wenn man so ein Objekt kauft.

      lg kathrin

      Löschen