Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Donnerstag, 29. Mai 2014

Green-Blogging!

Heute möchte ich Euch gerne das Buch "Green Blogging - Selbstversorgung zwischen Lust und Frust" von Jutta Profit vorstellen - ein Blog in gebundener Form. Anfangs, muss ich zugeben, war ich ein wenig skeptisch - ein Garten- und Selbstversorgungsbuch in Tagebuchform? Kann das überhaupt was? Immerhin außerhalb des Internets eine etwas unübliche Erscheinungsform. Doch schnell wurde ich eines Besseren belehrt! Bereits nach ersten Seiten war ich gefesselt. Was sich wohl jeder Hobbygärtner laut oder leise denkt, schreibt sich die Autorin, wunderbar verpackt in kurze Geschichten, von der Seele.


Beginnend mit den wohl allseits üblichen guten Vorsätzen für das neue Gartenjahr im Jänner, begleitet  das Buch  den Leser nachfolgend durch die gesamte Saison bis zum nächsten Winter. Es werden Hochs und Tiefs beschrieben, der Kampf gegen Schädlinge aller Art, die heiß ersehnte Ernte des eigenen Gemüses als auch die Haltung von Hühnern, welche der Autorin sehr am Herzen liegt. Jutta Profit schafft es selbst dann gute Laune zu erzeugen, wenn nicht alles so funktioniert wie es das Gärtnerherz begehrt. Ein weiterer großer Themenblock in diesem Buch ist der Imkerei gewidmet. Auch dieses Sachgebiet wird dem Laien unterhaltsam wie informativ geschildert und macht bestimmt so manchem Lust zum nachmachen.


Nachmachen ist ein gutes Stichwort, denn im Laufe geschilderten Zeitraums von einem Jahr setzt die Autorin diverse Projekte im Garten um. Mein Interesse hat insbesondere das Rottebeet (Mistbeet) für das Gewächshaus geweckt. Damit soll relativ früh im Jahr eine solche Temperatur im Häuschen erreicht werden, dass zeitig mit dem Anbau von Gemüse begonnen werden kann. Außerdem sollte ein solches Beet auch im Winter allzu tiefe Temperaturen verhindern, so dass es ebenfalls möglich sein sollte dort nunmehr empfindlichere Pflanzen zu überwintern.


Die kurz gehaltenen Episoden sind gespickt mit guten, wertvollen und vor allem leicht umsetzbaren jeweils zur Jahreszeit passenden Tipps, die in dieser Form nicht in normalen Gartenbüchern zu finden sind. Untermalt werden die einzelnen Beiträge zudem mit ansprechenden Bildern. Das Buch ist äußerst  kurzweilig zu lesen und somit eine perfekte Sommerlektüre!


So und nun drückt mir bitte die Daumen, dass der Regen bald aufhört und die Schnecken nicht doch noch über mein Gemüse herfallen!

Bis bald!

Kommentare:

  1. Es ist fast zu befürchten, dass Daumendrücken nichts nützt. Eine Schere könnte vorteilhafter sein. Bei Regen sind die Schleimer alle draußen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Schere war ich heute und gestern schon fleißig unterwegs - ein paar habe ich erwischt, allerdings ist es heute recht kalt, so dass gar nicht so viele unterwegs waren wie erwartet.

      lg kathrin

      Löschen
  2. Klingt gut!
    Jetzt fehlt mir nur noch der Garten, in dem ich sitzen und das Buch lesen kann. Aber irgendwas ist ja schließlich immer. ;)

    Liebe Grüße und Wetter-Glück zu dir,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathrin,
    die Schnecken nerven dieses Jahr wirklich, fressen einfach alles.
    Hoffentlich lassen sie deine neuen Dahlien in Ruhe.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, im Moment fallen sie über das Blumenbeet her, selbst mit Schere und Schneckenkorn kann man kaum etwas ausrichten.

      lg kathrin

      Löschen
  4. Liebe Kathrin,
    das Rottebeet klappt! Da meine Hühner aber bis Mitte Februar Gartenfreigang haben gibt es hier im Frühjahr noch keinen Salat, dafür aber wenig Schnecken, da die Hühner alles umgraben und vieles verspeisen bevor es überhaupt heranwächst!

    Liebe Grüße und ich hoffe Deine Dahlien entwickeln sich gut!

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein... wenn ich mich von meinem Balkongarten selbst versorgen müsste würde ich verhungern. Ich habe gestern mit Müh und Not zwei Monatenpflanzen gesetzt. Fürs Balkongarteln fehlt mir im Augenblick völlig die Lust. Meinem "Balkonreport" Blog habe ich nach fünf Jahren vergangene Woche auch den Garaus gemacht. Dafür gibt's seit heute ein neues Bahnreise-Blog unter www.schienenreisen.com . Ein Zeichen...?

    AntwortenLöschen