Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Donnerstag, 7. August 2014

Weiter geht's - Anlage Miniteich und Kräuterschnecke!

In den letzten Tagen ging es mal wieder in großen Schritten vorwärts. Jakob hat das Fenster im Stiegenhaus fertig verputzt, nun muss nur noch ausgemalt werden. (Mittlerweile ist das passiert ;))


Ich habe mich inzwischen um den Miniteich gekümmert und ihn mal wieder neu angelegt - das letzte Mal hoffentlich. Alle guten Dinge sind wohl drei. Bei der Gestaltung war ich mir etwas uneins. 


Neben dem Miniteich fand die Kräuterschnecke ihren Platz. Der Aufbau der Schnecke war recht langwierig. Aber Jakob hat es am Ende doch geschafft.


Bedingt durch die Aufteilung schaut die Kräuterschnecke nun nicht mehr nach Süden, sondern nach Osten. Eigentlich nicht korrekt, ging jedoch nicht anders, da der Teich auf der falschen Seite ist. Da der Standort jedoch so gut wie vollsonnig ist, dürfte mangelndes Tageslicht eher kein Problem darstellen.


Rund um den Miniteich habe ich eine Wasserlobelie, Pfennigkraut, Blutweiderich, Iris, Taglilien, Schwertlilien, Zwerg-Rohrkolben und eine Sumpfdotterblume gepflanzt. Iris und Schwertlilien habe ich letztes Jahr im Garten gefunden, sie sind nun an einen hoffentlich passenden Standort umgezogen. Alle ausgewählten Pflanzen sollten auch mit ein wenig Trockenheit zurecht kommen, allerdings sollte aufgrund der Teichfolie unter dem Beet genügend Feuchtigkeit vorhanden sein. Im Mörteleimer selbst habe ich eine Seekanne gepflanzt und ein Gewächs welches die letzten zwei Jahre trotz widriger Bedingungen überlebt hat.


Ein paar Standardkräuter für die Schnecke habe ich auch schon eingekauft. Sie werden gepflanzt, sobald diese fertig befüllt ist. Apropos befüllen - das ist der reinste Horror, noch einmal mache ich so etwas nicht. Es ist einfach unglaublich wie viele dieser Steinchen aus dem Gabionenkorb wieder herausfallen und noch einmal mühsamst aufgesammelt werden müssen. Wer jetzt lapidar meint, einfach größere Steine zu verwenden, demjenigen sei gesagt, dass es im Baumarkt keine größeren gab.


Mittlerweile sind die Kräuter gepflanzt - Oregano und Olivenkraut sind vom Garten in die Kräuterschnecke umgezogen. Der Oregano sieht schon wieder recht gut aus, das Olivenkraut hat sich trotz genügend Feuchtigkeit nicht erholt. Bislang (seit etwa 2 Wochen) ist die Kräuterschnecke recht frei von Schädlingen. Am Schnittlauch haben sich noch keine Lilienhähnchen breit gemacht und auch ansonsten gibt es keine Fraßschäden durch Schnecken. Mal sehen, wie lange dies noch so bleibt. Jedenfalls bin ich mit dem Endergebnis sehr zufrieden!


Es freut mich sehr, dass sich die Seekanne sehr wohl fühlt an ihrem neuen Plätzchen. Innerhalb weniger Stunden waren ihre Blätter an der Wasseroberfläche des Miniteichs angelangt und in den letzten 14 Tagen bildeten sich gleich mehrere Blätter. Vielleicht gibt es ja auch heuer schon eine Blüte? Laut meinem schlauen Buch sollte diese Pflanze nämlich von Juli bis September blühen.




So jetzt reicht es aber für heute! Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag, bis bald und baba!

Kommentare:

  1. Eure Kräuterschnecke und der Miniteich gefallen mir richtig gut, Kathrin! Dass das mit den Steinen so eine Sisiphusarbeit ist, hätte ich auch nicht gedacht. Das glaub ich, dass das furchtbar nervig war.
    Ich drück dir die Daumen, dass die Schnecken die Kräuter nicht finden!
    Sag mal, dein Jakob ist ja der Wahnsinn! Er ist ja nur am werkeln. Unglaublich was er alles baut und bastelt und macht. Großes Kompliment an ihn!
    Liebe Grüße und macht auch mal Pause und genießt euren Garten :-)
    Trixi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für das große Kompliment :) Jakob kann wirklich vieles machen, das ist ein großer Vorteil!

      lg kathrin

      Löschen
  2. Hallo, deine Gestaltung eures Miniteiches finde ich sehr interessant.
    Auch die Kräuterspirale ist mal ganz anders angelegt.
    Ich wünsche dir das die Garten(un)lieblinge sich nicht mehr über deine Kräuter hermachen.
    In meinem Garten machen sie sich gerade gerne über meine Hostas her ....grummelgrummel.
    Dir wünsche ich einen schönen Sonntag und genießt bei sonnenschein eure schöne Terasse.
    Liebe Grüße Mecki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mecki, inzwischen haben die schleimigen Gesellen die Kräuterschnecke zwar schon gefunden, aber die Schäden halten sich im Gegensatz zu anderen Pflanzen in Grenzen. Die Kräuterschnecke wurde aus baulichen Gründen so angelegt, anders wäre es nicht gegangen.

      lg kathrin

      Löschen
  3. Liebe Kathrin,
    du und Jakob, ihr seid schon ein tolles Team! Da geht unheimlich viel voran und es sieht toll aus!
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende, Traude
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin,
    Ich vermute mal, dein Teichgewächs, was so robust war, ist der Froschlöffel. Den hatte ich letztes Jahr auch in meinem Weinfass und er hat sogar den Winter überlebt. Er blüht gerade. Allerdings ist er dieses Jahr noch kleiner, als letztes. So richtig gefällt es ihm wohl nicht im Fass.
    Schön, so vor der Terrasse.....dann hörst du es auch plätschern.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Bestimmung des Teichgewächses!! Im Moment sterben alle Blätter ab, ich bin mir daher nicht ganz sicher, ob er wirklich noch gesund ist.

      lg kathrin

      Löschen
  5. hallo Kathrin, so eine Kräuterschnecke sieht sehr schön aus , nur ist es mir zuviel Arbeit mit dem Anlegen und Gießen, deshalb wachsen meine Mittelmeerkräuter alle im sonnigen Rosenbeet, dort gefällt ihnen der trockene sandige Standort.
    Olivenkraut hatte ich auch mal, aber es war nicht winterfest, pflanze ich deshalb nicht wieder. Der Rosmarin steht sehr geschützt an der Terassenmauer und er bekommt eine dicke Stroh- und Laubabdeckung, hilft aber nicht bei -18C.
    und die Kräuter, die Nässe und Nährststoffe brauchen, wachsen im Hochbeet oder im Nutzgarten .
    mein Sohn bekam alle Feldsteine und er baute sich einen Kräuterhügel,

    Wir haben immer noch Hochsommer mit extremer Trockenheit und Wärme und ich bin nur mit dem Schlauch am Retten. Strichweise gab es Regen aber es versickert sofort!
    aber es hat auch einen Vorteil, nichts wächst mehr und ich habe Zeit für Strand und Meer, Rasen habe ich seit Wochen nicht gemäht.
    danke für dein Lob
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frauke, bei uns herrscht das genaue Gegenteil. Ist es mal einen Tag schön, folgen darauf schon wieder regenreiche, kühle Tage.

      Die Kräuterschnecke macht eigentlich kaum noch Arbeit seit dem Aufbau und die Bepflanzung hat sich gut eingewachsen. Mein Olivenkraut habe ich schon zwei Winter lang, bis jetzt hat es gut überlebt, aber dafür ist der Rosmarin jedes Mal eingegangen.

      lg kathrin

      Löschen
  6. Sieht toll aus. Die Arbeit hat sich echt gelohnt. so eine Kräuterschnecke hätte ich auch gerne. - aber leider keinen Platz.....

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
  7. Man man...ihr seid aber fleißig.....Deine kleine Wasseroase sieht unheimlich schön aus....Es muss nicht immer ein riesen Teich sein.....Vorher -Nachher Fotos hast du ja reichlich gemacht....Ich wünsche euch weiterhin " gutes Gelingen" ....

    AntwortenLöschen
  8. Klasse! Den Miniteich finde ich richtig toll. Wenn du schnell bist, könntest du damit noch beim Wettbewerb "Mach mal was im Garten" einsteigen - der läuft noch bis Montag. Vielleicht ahst du ja auch Lust, mal rein zu klicken und ein paar Daumen hoch für andere Projekte zu vergeben. Ich verfolge weiterhin gespannt deine Renovierung. Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen