Enter your keyword

Dieser österreichische Gartenblog beinhaltet Gartentipps für Blumen, Gemüse und Gärtnern im Topf, interessante Buchvorstellungen und Einblicke in Salzburgs unvergleichliche Natur. Zudem wird fleißig gekocht und gebacken.

Dienstag, 16. September 2014

Erntevielfalt!

So, heute melde ich mich mit ein paar Bildern aus dem Garten zurück. Es ist einfach unglaublich, was wir alles in den letzten Tagen alles ernten konnten, obwohl das Wetter den ganzen Sommer über nur selten mitgespielt hat. Denn bislang konnten wir etwa 13 Dosen Tomatenmark einkochen sowie mehrere Gläser Marmelade. Nun kommen schön langsam die gefüllten Paprika und auch die Verarbeitung der Kürbisse (2 Stück) an die Reihe :)

Das Tomatenmark haben wir dieses Mal so gemacht, dass wir klein gehackte Zwiebel in Olivenöl angedünstet und anschließend die gewürfelten Tomaten hinzugefügt und diese, sobald sie etwas weich gekocht waren, mit dem Stabmixer püriert haben. Dies hat wirklich super funktioniert und die Soße ist schön dick geworden. Zudem war es auch nicht so eine große Patzerei.


Vor dem Haus wachsen in zwölf Töpfchen (noch) Robin F1 Tomaten. Die Früchte dieser Sorte sind zwar klein, aber die Menge macht die Größe schnell wieder wett.



Das Sugo schmeckt fantastisch. Ach ja und ich habe recherchiert, es ist völlig normal, dass selbst gekochte Tomatensoße nicht so rot ist wie jene aus dem Tetrapack. Die satte rote Farbe kommt unter anderem von beigemengter roter Beete (öst. Rahnen). Diese hatten wir aber nicht zur Verfügung, daher bleibt das Sugo orange :) 


Die Tomaten (Dancing with the Smurfs, Striped Roman) auf diesem Bild wurden auch schon alle verarbeitet!


Die Tomaten im freistehenden Häuschen im Gemüsegarten sehen leider nicht mehr so gut aus. Der letzte Kälteeinbruch sowie der tagelange Regen führten zu einem rasanten Ausbreiten der Braunfäule. Die noch genießbaren Früchte müssen nun auf der Fensterbank nachreifen.


Dem Moschus-Kürbis hat der viele Regen nicht viel ausgemacht, er ist trotz aller Widrigkeiten gewachsen, gewachsen und gewachsen. Die trotz allem überdimensionierte Pflanze brachte jedoch nur einen einzigen Kürbis zur Reife, alle sonstigen Fruchtansätze verfaulten bereits im Ministadium. 


Schätzungsweise bringt dieses Prachtexemplar an die 20 kg auf die Waage. Genau bestimmen konnten wir das Gewicht allerdings nicht, denn unsere Küchenwaage geht nur bis 5 kg. Wie und in welcher Form wir ihn allerdings im Gefrierschrank unterbringen sollen, ist noch offen.


Nach der Ernte wurde die Pflanze entfernt und wir haben wir ein paar Quadratmeter Garten zurückgewonnen. Ob wir nächstes Jahr allerdings wieder diese Kürbissorte pflanzen, müssen wir uns noch gut überlegen :)


Auch die Butternusspflanze schaffte gerade mal einen einzigen Kürbis.


Die Paprika beginnen nun schön langsam zu reifen. Einer der Blockpaprika ist leider an der Pflanze verfault, bei dem Wetter der letzten Tage wohl ein Kollateralschaden. Schade nur, dass es einer der Größten gewesen wäre. Allerdings müssen wir mehr als zufrieden sein, denn bislang konnten wir noch nie Paprika ernten - auch nicht in Graz, wo es tendenziell milder ist, als hier im Salzburger Seenland. Ich schreibe den heurigen Erfolg jedenfalls der Überdachung zu, die Jakob im Frühling für das Hochbeet gebaut hat.



Die geernteten Paprika wurden mit Faschiertem und Reis gefüllt. Inzwischen harren sie schon in der Gefriertruhe und warten auf ihren kulinarischen Einsatz. So wie es aussieht, werden in den kommenden Tagen noch einige andere reif werden. Als besonders ertragreich hat sich die Sorte Editta erwiesen. Sie wird das nächste Jahr bestimmt wieder angebaut.


Die Weinbergpfirsiche (wir konnten in etwa 2 kg von unserem Topfbaum ernten) haben wir überwiegend zu Marmelade verarbeitet. Das Rezept habe ich hier auf Chefkoch gefunden. Jene, die die das Rezept nachgekocht haben, haben nicht zu viel versprochen, die Marmelade schmeckt wirklich unglaublich gut. 


Im Gegensatz zum letzten Jahr können wir die Weintrauben heuer wirklich essen. Sie schmecken richtig süß und total lecker.


Einer der Apfelbäume trägt heuer zum ersten Mal recht gut und hat sich auch als recht Schorf resistent erwiesen


Die Himbeeren wurden ebenfalls zu Marmelade verarbeitet. Da mir die Flotte Lotte abhanden gekommen ist, gibt es Marmelade mit Kernen - auch nicht schlimm :)


Wann die Melanzani reif sind, müssen wir noch herausfinden. Es ist jedenfalls eine eher grün bleibende Sorte, wenn ich mich so recht an das Samenpackerl erinnere.


Die Zitronen werden dieses Jahr wohl nicht mehr gelb werden, vielleicht gibt es über den Winter oder ansonsten im nächsten Sommer Bio-Früchte.


Die Gewinnern der Buchverlosung werde ich diese Woche noch bekannt geben - schön langsam bin ich mit meinen Sachen wieder soweit auf gleich, dass ich am Abend hoffentlich auch wieder öfter für den Blog Zeit habe.

Gute Nacht und baba!

Kommentare:

  1. Toll was Du alles ernten kannst! =)
    Macht richtig Spaß das alles zu verarbeiten und haltbar zu machen, gell? =)

    Liebe Grüße,
    Sarah =)

    AntwortenLöschen
  2. Moin Kathrin, danke für den Tip mit dem Tomatensugo, denn bei mir werden es auch zu vielezum Frischessen.
    Kennst du die Sorte Ochsenherz Tomate, eine sehr leckere empfhelenswerte Fleischtomate , die Pflanze kaufte ich auf dem Wochenmarkt.
    mein Kürbisbeet sah auch so aus, viel Grün und längs nicht so viel Früchte wie sonst allerdings sind es über 12 Stck.
    mein Favorit bleibt Hokkaido aber ich versuche mich auch immer mit anderen Sorten von Bobby seed.
    Ich habe aus Stangen ein Gestell wie früher die Heureuter und auch noch eine Rankgerüst, da liegen die Kürbisse nicht so auf der Erde .
    Gibt es ein Bild vom Tomatenhaus denn bisher kultiviere ich nur im Freien am haus.
    Grüße aus den Norden von Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Wow, dein Kürbis ist gewaltig! Schön die Ernte und schön auch, dass es so viel geworden ist, trotz dem schrecklichen Wetter dieses Jahr! Ich koche meine Tomaten auch immer so ein und die Soße schhmeckt fantastisch. Das Foto mit den Fprisichen und Weintrauben sieht aus wie ein Stilleben, toll :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathrin,
    ihr habt ja eine Wahnsinnsernte und so tolle Tomatensorten! Wie hast Du denn die schwarzen Tomaten verarbeitet, die sehen wirklich interessant aus! Meine normalerweise sehr freilandtauglichen Tomaten musste ich leider vor ein paar Tagen entsorgen. Der August war einfach zu nass und zu kalt, die Braunfäule hat sich innerhalb weniger Tage ausgebreitet. Zum Glück konnte ich vorher aber einiges ernten.
    Die Paprika reifen dank des momentan schönen Wetters hier jetzt auch ganz gut. Ich hatte schon befürchtet, dass wir nur grüne Paprika ernten werden...

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bärbel, ich habe die schwarzen Tomaten ganz einfach auch im Sugo verarbeitet. Bei diesen ist übrigens nur die Schale schwarz, in ihrem Inneren sind sie auch rot.

      lg kathrin

      Löschen
  5. Hallo Kathrin,
    das ist ja eine irre Vielfalt bei dir - und es sieht alles sehr lecker aus.
    Meine Tomaten sind dieses Jahr wunderbar gesund, da kann ich nicht meckern.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke vielleicht hat es bei Dir einfach weniger geregnet. Bei uns gab es kaum mal einen trockenen Tag, alles in allem kein besonders gutes Tomatenwetter.

      lg kathrin

      Löschen
  6. Hallo Kathrin,
    das ist ja Wahnsinn, was du alles geerntet hast, bzw. noch ernten wirst.
    Ja, mit der Braunfäule hatte ich auch immer zu kämpfen bei den Tomaten. War mit ein Grund warum ich den Nutzgarten aufgegeben habe. Der wenige Ertrag war die viele Mühe nicht wert. Und zum Einkochen wollte ich nichts anbauen. Nur zum frisch essen.
    Die schwarzen Tomaten sehen ja interessant aus! Unterscheiden sie sich im Geschmack von den roten?
    Ist ja seltsam, dass an der gigantischen Moschuskürbispflanze (ebenso wie die Butternusspflanze) nur eine Frucht herangereift ist. Aber die hat es ja in sich. Da bist du dann vielleicht doch ganz froh, dass es nicht mehr Früchte geworden sind, sonst hättest du vielleicht noch einen neue Gefriertruhe gebraucht *zwinker*
    Mein Schwiegervater hatte auch mal einen Pfirsichbaum im Garten, der auch gut getragen hat. Aber die Früchte hatten gar kein Aroma und die Marmelade die ich davon gekocht habe, hat nur nach den Gewürzen geschmeckt und gar nicht nach Pfirsich. Ist ja schön, dass du mit deiner mehr Erfolg hast.
    Da kannst du ganz schön stolz sein auf deine Ernte!!!

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uschi, vielen Dank für Dein liebes Kommentar! Wie wir den Kürbis unterbringen werden, ist wirklich eine große Frage, einen zweiten Gefrierschrank wollen wir nämlich nicht kaufen ;) Die schwarzen Tomaten schmecken etwas herber als die normalen roten. Ich finde sie aber ganz gut und vor allem ist die Farbe ein Hingucker.

      Die Früchte vom Pfirsichbaum schmecken wirklich sehr gut, auch schmeckt die Marmelade richtig nach Pfirsich. Wahrscheinlich kommt es auch stark auf die Sorte an.

      lg kathrin

      Löschen
  7. Mmm, lecker, gefüllte Paprikaschoten aus eigener Ernte. Das hätte ich auch gerne mal. Vielleicht findet sich ja irgendwann ein Heinzelmännchen, was mir ein Gewächshaus baut.....Auf jeden Fall hast du wieder einen enormen Topfgarten mit ganz interessanten Tomaten. Letztes Jahr hatte ich zwei Hokkaido-Pflanzen und auch nur 3 Kürbisse geerntet. Der Rest war im Mini-Zustand verfault, wie bei dir. Komisch. Ich glaube, man kann die Ranken auch kürzen.

    Liebe Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrun, die Ranken haben wir mehrmals gekürzt, allerdings hat das nicht geholfen, er hat die Früchte trotzdem verloren. Vielleicht lag es auch einfach nur an dem kühlen und nassen Wetter - der Zucchini hat auch irgendwann aufgegeben und keine Früchte mehr produziert. In den nächsten Tagen werden noch ein paar Paprika hinzukommen, bin schon gespannt, wie viele es am Ende werden.

      lg kathrin

      Löschen
  8. Hallo Kathrin,
    eure Ernte kann sich aber sehen lassen! Ich hab auch schon Tomatensoße eingekocht und finde sie superlecker. Mir gefällt der orange Farbton viel besser, als das intensive rot.
    Der Kürbis ist ja gigantisch! Vielleicht berichtest du uns irgendwann, was ihr draus gezaubert habt und wie er in Gefrierschrank gepasst hat.
    Die Himbeeren hättest du auch durch einen Sieb drücken können, ist allerdings bißl aufwendig. Letztes Jahr hab ich noch mit Sieb gearbeitet, dieses Jahr hab ich mir eine flotte Lotte gegönnt.
    Die Bilder sind alle zusammen wunderschön - wie aus dem Bilderbuch.
    Ganz lieben Gruß, Trixi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Trixi, was aus dem Kürbis passiert, berichte ich ganz bestimmt. So etwas muss einfach festgehalten werden. Vielen Dank für das Kompliment zu den Bildern.

      Das mit dem Sieb habe ich schon mal versucht, aber das ist mir eine zu große Patzerei. Eine Flotte Lotte hatte ich, aber die ist mir leider kaputt geworden...

      lg kathrin

      Löschen
  9. Guten Morgen liebe Kathrin
    Wow.... das ist ja eine wahre Pracht! Wunderschön, was bei Euch alles wächst und gedeiht. Die Bilder sind sooooo schön!
    Einen glücklichen Tag wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Kathrin, das ist ja eine reichhaltige Ernte.....Wahnsinn....Die eigenen Tomaten schmecken immer noch am besten.....Schön das du den Platz zum anbauen hast, bei uns wäre das nicht möglich....Ich wünsche dir einen sonnigen Gartentag und schicke dir einen ganz lieben Gruß....Bis bald...Dani

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kathrin,
    ihr hattet aber ein erfolgreiches Gartenjahr. So viel Ernte... wahnsinn. Ja, es macht Spass, wenn auch nicht alles, aber vieles gelingt. Wenn man noch das Gartenjahr um die Vorräte erweitern kann, dann ist es super.
    Deine Kürbisse sind wahre Pracht. Wir haben mehrere, aber kleinere. Auch Obst konntet ihr ernten, fein.
    Einen schönen Tag noch und viele liebe Grüße
    Dorothea

    AntwortenLöschen
  12. das ist ja Augenschmaus pur im wahrsten Sinne des Wortes! hier werden alle Wünsche wahr, was Tomaten, Kürbis und Co. angeht. Pfirsiche, Weintrauben und Äpfel, hach, mir läuft direkt das Wasser im Munde zusammen ;-)))

    Liebe Abendgrüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  13. Wow! Ich finde es unglaublich toll, dass du so viel selber ernten kannst.
    Die Kürbispflanzen sind ja echt riesig geworden. Ich wollte im nächsten Jahr eigentlich den Versuch wagen, Kürbisse auf dem Balkon zu ziehen, aber wenn ich deinen Urwald so sehe, habe ich Angst, dass die Pflanzen noch die Wohnung entern. ;)

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah Maria, ich glaube es liegt aber hauptsächlich an der Sorte und vielleicht noch ein wenig am vielen Regen den es heuer gab. Denn die Pflanze hatte so viel Wasser gespeichert, dass hatten wir auch noch nicht erlebt.

      lg kathrin

      Löschen
  14. Wow, da bin ich fast schon ein bisschen neidisch auf eure üppige Ernte! Die Pfirsiche lachen mich total an. Lasst es euch schmecken! Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  15. Wow, da konntest Du ja ernten, liebe Kathrin - und hattest vor allem Dein Tun mit all dem Einkochen usw.
    Das mit der Roten Beete habe ich noch nicht gehört. Allerdings kaufen wir immer Bio-Tomatenmark, das auch nicht 3-fach konzentriert ist. Es sieht eigentlich normal aus, nicht so blaurot, wie die Rote Beete!
    Und wie das mit der 3-fachen Konzentration geht - keine Ahnung - ich mags lieber einfach!
    Von der Braunfäule wurden unsere Tomaten ja in den letzten Jahren auch immer heimgesucht. Nur hier im Sonnengarten ging das ganz gut. Doch inzwischen war mir das zu viel Aufwand geworden mit eigenen Tomaten. Abe rich finde es schön, wer das so verwirklichen kann!

    Beim Kürbis geht in der Tat viel Platz drauf! Aber dafür erntet man sicher auch kiloweise. ;-) Wobei das beim Butternut wirklich wenig ist! Aber das lag sicherlich auch an Eurem bescheidenen Wetter in diesem Sommer. Hier sah es ja ganz anders aus. Wir hatten allerschönsten und sehr langen Sommer. Paprika dagegen gediehen sogar schon seit Jahren auf dem Balkon meiner Schwester.

    Das ist ja genial mit den Weinbergpfirsichen! Wir hätten die wohl ganz rasch pur verputzt *lach*

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Sara

    AntwortenLöschen